Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

969 Ergebnisse für „familienrecht ehefrau hhe verpflichtet“

27.2.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Aber wie sieht es mit meiner Ehefrau aus? Muss ich meine Ehefrau weiterhin in meinem Haus wohnen lassen?
14.6.2011
Meine Frage ist: - ob ich weiterhin zur Zahlung des Ehegatenunterhalts an die Ex-Ehefrau verpflichtet bin, falls ja, in welcher Höhe in etwa? ... Die Ex-Ehefrau lebt in DE, die jetzige Ehefrau lebt im Ausland(außerhalb EU) und hat keinen deutschen Wohnsitz, bzw. hat es nicht vor nach DE zu ziehen. Ich habe festen Wohnsitz in DE und auch im Ausland bei meiner Ehefrau, ich bin nur in DE erwerbstätig.

| 6.4.2010
Wir sind seit 16 Monaten getrennt, über unsere Anwälte wird noch über die Höhe des monatlichen Trennungsgeldes für meine Ehefrau "beraten". ... In den Unterlagen der Gegenpartei wird dies verschwiegen und in keiner Weise überhaupt erwähnt.Meine Fragen: Wäre sie verpflichtet, diese Nebentätigkeit anzugeben (sie hat zudem auch einen Hauptberuf) und würden mögliche Erträge meine Zahlungsverpflichtung mindern, weil diese zu ihren Einkünften angerechnet werden müssen?

| 18.5.2020
Sachverhalt Familienrecht: - Meine Ehefrau und ich haben vor 4 Jahren (2016) geheiratet.

| 7.5.2011
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Die Scheidung fand am Anfang der Zeit mit dem neuen Familienrecht statt.

| 28.3.2018
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Und vor allem: Bin ich ihr gegenüber grundsätzlich zu Unterhalt verpflichtet?

| 20.8.2015
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Guten Tag, ich wurde von meiner ersten Ehefrau geschieden, in einem freiwilligen Vergleich wurde meinerseits ein erhöhter Unterhalt zugestanden; keine Kinder aus dieser Ehe.

| 8.5.2012
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Die Ehefrau kann den Bedarf in dieser Höhe nicht vollkommen aus eingenen Einkünften decken. ... Unterliegt also die Ehefrau einer unterstellten Bedürftigkeit und kommt der Ehemann (anteilig) für den Unterhaltsbedarf der Ehefrau nach dem Halbteilungssatz auf, so ist die Ehefrau als unterhaltsberechtigt anzusehen, während der Ehemann der Unterhaltspflichtige ist. Vorstehender Argumentation folgend, ist der Unterhaltspflichtige nicht nur seinen beiden Kindern aus erster Ehe verpflichtet, sondern damit auch der Ehefrau.

| 20.3.2015
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Gänzlich neu ermittelt werden soll der Unterhalt unter der dann gültigen Rechtslage bei Wiederverheiratung der Ehefrau.
3.4.2005
Seit den 3 Jahren zahle ich monatlich 600 € an meine Ehefrau und 410 € an die Tochter, was wir seinerzeit auch schriftlich so vereinbart haben. Nun würde mich neben der Frage, ob ich gesetzlich verpflichtet bin, der Auffordung des Rechtsanwaltes zu folgen, ganz besonders interessieren, wie man die tatsächlichen Unterhaltsverpflichtungen nach Recht und Gesetz heute berechnet.
19.5.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Inwieweit ist die Ehefrau verpflichtet mit zum Lebensunterhalt beizutragen?

| 12.12.2009
Seit über einem Jahr lebe ich von meiner Noch-Ehefrau getrennt, sie lebt mit den Kindern weiter in meinem Haus, das Kindergeld bekommt sie direkt und von mir bekommt sie für die drei Kinder Unterhalt. ... Ich möchte weiteren Vorwürfen meiner Noch-Ehefrau begegnen können. Jetzt möchte ich eine eigene Firma gründen und möchte verhindern, daß meine Noch-Ehefrau daran partizipiert, d.h. ich möchte nicht, daß sie Ansprüche an Gewinne aus meiner Firma hat.
1.2.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau und ich haben uns nach 27 Ehejahren getrennt, und leben seit einem Jahr auch getrennt. Wir besitzen ein Einfamilienhaus (je zu 50% im Grundbuch)in dem ich mit unseren beiden Söhnen 24 und 19 Jahre alt wohne. Unsere Kinder studieren bzw. gehen noch zur Schule und haben kein Einkommen.
15.2.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Die Ehefrau verlangt, dass der Ehemann alleine Geld verdient, selbst wenn er das Studienziel dadurch nicht erreicht. Muss die Ehefrau nichts finanziell beisteuern oder wenn ja, bis zu welchem Anteil?

| 23.7.2008
Vor ein paar Tagen habe ich meine Ehefrau verlassen und möchte mich nach dem Trennungsjahr scheiden lassen.

| 7.11.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte mich erkundigen, ob ich noch an meine geschiedene Ehefrau Unterhalt zahlen muss und wenn nein, wie ich weiter vorzugehen habe. Ich bin seit 2003 von meiner Ex-Ehefrau getrennt und seit 2004 geschieden. ... Meine geschiedene Ehefrau lebt seit 2003 Jahren (offiziell seit 2004) mit Ihrem Lebensgefährten sowie den Kindern zusammen, ist aber mit diesem Partner nicht verheiratet.

| 17.3.2009
Meine Stieftochter (nicht adoptiert, stammt aus erster Ehe meiner Ehefrau) ist zum leiblichen Vater gezogen. ... Meine Ehefrau ist Hausfrau und versorgt unsere beiden Kleinkinder. Da meine Frau keine Einkünfte erzielt, werde ich als Stiefvater wohl zu Unterhaltszahlungen mittelbar verpflichtet.
4.3.2008
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Hatte mit seiner Ehefrau das Haus gekauft/finanziert. ... Muss sich meine Ehefrau diese Vorteile in voller Höhe anrechnen lassen? ... Ist die Ehefrau nach neuem Unterhaltsrecht (Sohn 6 Jahre-Kindergarten)verpflichtet eine Arbeitsstelle, zumindest halbtags zu suchen (unter Berücksichtigung abends Dialyse) bzw. kann man da/wieviel anrechnen?
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·49