Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

50 Ergebnisse für „einkommen ehegattenunterhalt anrechnung gericht“

15.6.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrter Anwalt / Anwältin ich habe zwei volljährige Kinder die beide unterhaltsberechtigt sind.Der Bedarf liegt bei 607€ bzw 640€ nach DT.Im Rahmen der Neuberechnung eines Unterhaltsvergleichs zum Ehegattenunterhalt stellt sich die Frage wie hier der die Einkommensminderung meines Einkommens vorzunehmen ist. ... Nun im Zuge der vereinbarten Neuberechnung des Ehegattenunterhalts besteht die andere Seite darauf mein Einkommen nicht mehr um den vollen Tabellenunterhalt der Kinder zu mindern, sondern das Kindergeld gegenzurechnen. ... Anmerkung: Meiner geschiedenen Frau wird diesmal ein fiktives Einkommen zugerechnet
14.5.2005
Jetzt fordert mein Mann, dass mein ganzes Gehalt beim Ehegattenunterhalt berücksichtigt wird. Ich bin der Meinung, dass aufgrund mehrerer Fakoren höchstens die Hälfte dessen, was ich jetzt verdiene, in Anrechnung gebracht werden kann. ... Wie sehen meine Chancen aus, dieses Anliegen vor Gericht durchzusetzen?
7.1.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Als Bankkauffrau könnte sie jetzt vielleicht über ein Einkommen von 1.400-1.500 € netto verfügen. ... Hat das Auswirkungen auf die Höhe des Ehegattenunterhaltes? ... Nach der Scheidung muss eigentlich jeder Ehegatte selbst für sein Einkommen sorgen - reichen die Bemühungen meiner Exfrau aus?

| 7.2.2007
ich habe ehegattenunterhalt,in form von betreuungsunterhalt beantragt, weil ich meine 11 jährige tochter alleine betreue.mein anwalt möchte nun eine gerichtliche klärung anstreben, weil mein geschiedener ehemann nicht freiwillig zahlen möchte.wegen meines geringen verdienstes aus einer teilzeitbeschäftigung,z.Z. kann mir mein arbeitgeber keine stundenerhöhung, damit sich mein einkommen erhöht, gewähren, habe ich einen 400,00job angenommen, den ich samstagnacht ausübe.muß ich diesen verdienst aus dem minijob bei den prozeßkostenhilfe angeben und wirkt sich das entgelt aus dem minijob auf meinen unterhaltsanspruch aus?
23.9.2005
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Würde dann das Geld, welches ich als Ehegattenunterhalt von meinem jetzigen Ehemann erhalte, zu der Berechnung des Kindesunterhaltes an meine beiden Söhne herangezogen werden? ... Wie hoch wäre denn ca. mein Ehegattenunterhalt?
18.1.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Hallo, habe drei Fragen zum Thema Ehegattenunterhalt. ... Im 12-Monatschnitt vor der Trennung hatte ich eine Einkommen von 3000.- €uro. ... Von welchen Zahlen wird das Gericht bei der Unterhaltsberechnung ausgehen?

| 5.4.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Ehegattenunterhalt-Berechnung in Höhe von 534 Euro lt. ... Lebensjahres unseres Kindes mich in gestaffelter Form meinen Ehegattenunterhalt ganz abbauen will. ... -- besteht die Möglichkeit im Fall der Mutter mit dem Einkommen Prozesskostenhilfe zu bekommen?

| 24.2.2011
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Die Zahlung des nachehelichen Ehegattenunterhalts wird befristet bis zur Vollendung des 15. ... "und dass (lt. ...dass es sich aufgrund der sehr geringen Höhe um eine Betrag handelt, der vor Gericht auch nicht eingeklagt werden könnte, da ein öffentliches Interesse hiernan nicht besteht. und... aufgrund der geringen Höhe des U-Anspruchs und der Tatsache, dass dem Grunde nach tatsächlich kein U-Anspruch mehr gegeben ist, schlage er vor, zum Zwecke der Rechtssicherheit den Unterhaltswegfall notariell zu vereinbaren."
24.4.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Der Ehemann zahlt Kindesunterhalt für die beiden genannten Kinder und Ehegattenunterhalt (Aufstockungsunterhalt) Das bereinigte Einkommen des Ehemanns (einschließlich des Mietvorteils, abzüglich Zins- und Tilgungsleistung) beträgt 3000€/Monat. ... Diese beiden Einkommen wurden als Basis zur Ermittlung des Kindes- und des Ehegattenunterhalts herangezogen. ... Das "fiktive" Einkommen des Ehemanns wäre dann ja deutlich höher als vor der Scheidung - dieses Einkommen war ja gerade nicht eheprägend.

| 8.11.2007
von Rechtsanwalt Kai-Uwe Dannheisser
* Wie ist die Befristung des Ehegattenunterhalts tatsächlich geregelt? ... Sie hat zur Zeit kein eigenes Einkommen. Wie lange erhält meine Exfrau nach dem neuen Gesetz überhaupt noch Unterhalt und mit welcher Anrechnung (Halbtagsstelle/Vollzeit)??

| 12.4.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
. € 300,00 als fiktives Einkommen von diesem Mann angerechnet bekommen - unabhängig, ob sie es tatsächlich bekam oder nicht. ... Kann meine Freundin nun von ihrem Ex-Mann verlangen, dass dieses bisherige fiktive Einkommen aus der Unterhaltsberechnung gestrichen wird? ... Auch dieses Einkommen hat sie nachweislich in den letzten beiden Jahren nicht mehr erzielt.
1.6.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Jetzt zieht seine Noch-Frau mit ihrem reichen Freund zusammen und angeblich darf angeblich den vollen Ehegattenunterhalt verlangen! ... Sie zieht doch mit ihrem Freund zusammten, warum muß dann der Ex vollen Ehegattenunterhalt zahlen.
31.1.2008
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Unterhaltsrelevantes Einkommen des Vaters (Unterhaltspflichtiger): 7.600,00durchschn. ... (Die Lebensstellung richtet sich nach dem zuletzt erzielten Einkommen, bzw. dem Einkommen, welches die Mutter ohne die Geburt des Kindes zur Verfügung hätte.) ... Wie sehen Sie hier die Möglichkeit, dies als außergerichtliche Vereinbarung "durchzusetzen" bzw. wie sehen Sie den Bestand dieser Ansicht, sollte die Angelegenheit vor Gericht ausgetragen werden ?

| 7.1.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Frage 1: Sind die Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung beim maßgeblichen Einkommen der Ex-Frau zur Berechnung des Ehegattenunterhalts (in voller Höhe?)

| 20.6.2007
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren Anwälte, zu meiner Person: geschieden seit 1.12.2006, eine Tochter geb. 15.9.02, geschiedene Exgattin ungarische Staatsbürgerin und nicht berufstätig - kein anderes Einkommen. ... Meine Frage: Wird die gesamte Steuererstattung Einkommenerhöhend angesetzt oder nur der Steuervorteil aus den 7116 Euro (geschätzt ca. 1900 Euro) oder wie würde sich das in meinem Fall darstellen. Für meine zweite Frage bitte ich Sie eher nur um eine Einschätzung, wie ein Richter im Streitfall meine neue Einkommenssituation im Verhältnis zum zu berechnenden Unterhalt betrachten könnte.
19.1.2005
In einer notariellen Vereinbarung wurde festgehalten, dass eine Anrechnung des Verdienstes der Exfrau in Höhe von monatlich DM 620,-- (Vereinbarung aus 2001!) auf den Ehegattenunterhalt einvernehmlich nicht erfolgt. ... Kann ich evtl. die rechnerische Differenz zwischen DM 620,-- und € 400,-- auf den Ehegattenunterhalt anrechnen?

| 21.3.2013
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Nun verlangt er daß ich von meinem Ehegattenunterhalt anteilig Unterhalt an unseren Sohn zahlen soll. ... Mir verbleiben also 1080 von diesem "Einkommen" - damit komme ich gerade aus. Zählt Ehegattenunterhalt überhaupt als Einkommen von welchem man Kindesunterhalt zahlen muss?
9.6.2015
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Lässt sich dieser als fiktives Einkommen beim Unterhaltsschuldner hinzurechnen?
123