Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

311 Ergebnisse für „einkommen anrechenbares“

11.5.2006
15784 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Jetzt gibt es unterschiedliche Auffassungen, wie dass anrechenbare Einkommen für die Ermittlung des Unterhalts berechnet wird. ... Bei der Berechnung meines anrechenbaren Einkommens wurden diese Verpflegungspauschale und Spesen zu 1/3 angerechnet. ... Bei der Berechnung des anrechenbaren Einkommens meiner Frau hingegen wird eine Pauschale von 5% vom Nettoeinkommen abgezogen. 1.Handelt es sich bei den nicht angerechneten 2/3 der Verpflegungspauschale / Spesen tatsächlich um berufsbedingte Ausgaben?
2.1.2010
1802 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Ich weiß, dass Haftplicht-, Auto-, Rechts- und Hausratsversicherungen nicht anrechenbar sind. ... auf das Einkommen anrechenbar sind, wenn die fahrbare Strecke eine gewisse Länge beträgt, stimmt dieses?
22.8.2006
5130 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Frage: - Welche von diesen Einkünften zählt als Einkommen zur Berechnung des Trennungsunterhaltes gegenüber meiner Frau? - Ich glaube, dass nur ein Betrag für Miete als Einkommen gilt. - Das Geld für Pflege (1.750,- und 205,- Euro) dürfte nach §13 Abs.6 SGB XI nicht als Einkommen für die Berechnung des Unterhaltes gegenüber meiner Frau gelten.
7.4.2010
2537 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin alleinerziehende Mutter zweier Kinder (10 und 12 Jahre), die in meinem Haushalt wohnen. Die Kinder verbringen lediglich die Hälfte der Ferien bei ihrem Vater (keine Wochenenden oder sonstigen freien Tage). Mit meinem Ex-Ehemann habe ich eine Scheidungsfolgenvereinbarung getroffen, die notariell beurkundet ist.

| 8.9.2009
2537 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Sie ist jedoch der Meinung, dass dies in ihrem Falle eine überobligatorische Tätigkeit und demnach ihr Einkommen nur zu 50% anrechenbar sei.
29.5.2012
1728 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Es resultiert ein anrechenbares Einkommen von 1369,53 € (Vater) und 199,83 € (Mutter). ... Kind in die Berechnung des anrechenbaren Einkommens einfließen, also Abzug von 1060 € statt 751 € beim Vater mit der Folge geänderter Haftungsanteile (Vater: 436,71 statt 452,91 und Mutter 82,29 statt 66,09). ... Kind nicht in die Berechnung des anrechenbaren Einkommens beim Vater einfließt?
14.10.2007
1952 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Verringern die Studiengebühren mein für den Unterhalt anrechenbares Einkommen oder erhöhen diese den Bedarf des Studenten??? Wenn mein Sohn BAFÖG erhält,zählt dies dann bei ihm als Einkommen mit 90.--€ Pauschalabzug oder ohne??

| 19.5.2011
3536 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Anrechenbares Einkommen Mann Angaben aus den Bilanzen ersichtlichje Monat Einkommen der letzten 3 Jahre 08/09/10 5.750€ - gemeinsames Darlehen vermietetes Reihenhaus, Zins 326 + Tilg 376, 1/2 351€ - Kapitallebensversicherung 142€ - Rentenversicherung 174€ - Krankenversicherung 530€ - Unfall- und Krankenhaustagegeldvers 105€ - Berufsunfähigkeitsversicherung 54€ - Einkommensteuer incl. Soli 1.129€ - Kirchensteuer 88€ - privat Kfz, Leasing + Nebenkosten 350€ - Darlehen Firma 875€ Zwischensumme 1.950€ - Kindesunterhalt (14+19Jahre) 469+537 1.006€ - 1/7 Erwerbstätigenbonus aus 1.950 278€ + Zinsen Immofond, keine Ausschüttung 0€ Summe anrechenbaren Einkommen Mann 666€ Anrechenbares Einkommen Frau Lohn/Gehalt beim Zahnarzt 1.347€ Lohn/Gehalt beim Ehemann, Buchhaltung 400€ Miete ETW, Alleineigentum Frau 835€ - berufsbedingte Ausgaben 100€ - Darlehen ETW 893€ - nicht absetzb Nebenkosten ETW 100€ - gemeinsames Darlehen vermietetes Reihenhaus, Zins 326 + Tilg 376, 1/2 351€ Zwischensumme 1.140€ - 1/7 Erwerbstätigenbonus aus 1.140 163€ Anrechenbares Einkommen Frau 977€ Nun die Fragen: 1. ist die obige Aufstellung richtig, ggf.korrigieren?
16.10.2007
1274 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Christian Grema
Sohn :21 Jahre, studiert, ohne Einkommen, lebt bei Mutter, welche weniger als 1.100 € Einkommen hat). Mein anrechenbares Einkommen beträgt 2.336,67 €. Ich bin wieder verheiratet, meine jetzige Frau hat kein Einkommen.
27.11.2007
3292 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Christian Joachim
Im Moment habe ich keine Einkünfte, rechne aber ab 01/2008 mit einem monatlichen Einkommen aus der Selbständigkeit in Höhe von 2.500,- Euro brutto, von dem noch alle Ausgaben, sowohl aus der Selbständigkeit, Privat und für Krankenversicherung, Altersvorsorge usw. zu bestreiten sind.
24.9.2014
1388 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Ich war damals noch in Elternzeit ohne Einkommen. Nur einige Monate später Jobwechsel mit viel geringerem Einkommen. ... Was ist mit meinem Einkommen (jetzt Elterngeld)?
9.7.2009
1074 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Der Anwalt hat daraus ein monatliches Gehalt von 2233,98 Euro ermittelt, davon 5 % Werbungskosten abgezogen und kam zu einem anrechenbaren Einkommen von 2122,28 Euro. ... Die Ausführungen für die Unterhaltsberechnung meines Sohnes lauten wie folgt: Vom bereinigten Einkommen sind 1100 Euro abzuziehen, sodass sich ein der Berechnung zugrunde zu legendes Einkommen in Höhe von 1022,28 Euro ergibt. Die gleiche Berechnung habe ich bei Ihrer geschiedenen Frau durchgeführt (ohne Nennung von Einkommen), sodass sich eine Verteilung von 60% (für mich) zu 40 % (für meine ExFrau) ergibt.

| 15.1.2009
8133 Aufrufe
Viele Informationen zu den anstehenden Änderungen habe ich bereits aus dem Internet bezogen, dennoch sind bisher einige Fragen offen geblieben: Berechnet sich der Unterhaltsanspruch meines Sohnes künftig nach der Düsseldorfer Tabelle unter Berücksichtigung meines Einkommens und des Einkommens der Mutter, oder beträgt der Anspruch pauschal 640,-- €? ... Inwieweit verringert sich dadurch mein anrechenbares Einkommen?
4.10.2006
3393 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Das anrechenbare Einkommen ergibt sich aus der Summe meiner Einkommen minus der Verbindlichkeiten eines Kredites für unser Eigenheim. ... Frage: Wie wird dann nach der Scheidung, mein annrechenbares Einkommen berechnet? Werden dann auch noch die Verbindlichkeiten für das Haus von meinem Einkommen abgezogen um das anrechenbare Einkommen zu berechnen?
21.12.2004
3289 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Klaus Wille
Getrennt lebend seit 06.2003 Gütertrennung notariell vereinbart seit 10.2003 Vermögen:Ehemannca. 80.000,- € Ehefrau Haus ca. 200.000,- € Barvermögen ca. 20.000,- € Alter:Ehemann55 Jahre Ehefrau 54 Jahre Einkommen: Ehemann ca. 2700,- € Ehefrau ca. 400,- € Keine Kinder Für eine Antwort wäre ich dankbar.
13.7.2016
380 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Tochter ist 17 und wird im April 2017 18 Jahre alt. Sie fängt jetzt am 1.9.2016 mit der Ausbildung an. Verdienst: 1.

| 28.7.2013
469 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Das Einkommen seiner Mutter kenne ich nicht.
8.11.2004
3312 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Klaus Wille
Richtet es sich nach dem Einkommen z.Zt. oder dem Einkommen wenn getrennt lebend?
123·5·10·15·16