Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

348 Ergebnisse für „ehegattenunterhalt tabelle“

15.1.2008
von Rechtsanwältin Karin Plewe
In die Berechnung des Ehegattenunterhalts gehen die Haftungsquoten für den Unterhalt Volljähriger Kinder ein, wobei das Kindergeld vorher voll auf den Bedarf des Kindes angerechnet wurde. Wenn nur ein Elternteil barunterhaltspflichtig ist, würde das zu erhöhtem Ehegattenunterhalt führen. Nach einem Urteil des OLG Koblenz aus 2006 ist zur Vermeidung einer solchen Schieflage beim Ehegattenunterhalt der volle Tabellenunterhalt des Kindes einzustellen.

| 6.4.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
hallo, ich habe eine Frage zur Düsseldorfer Tabelle 2009. ich bin seit 2007 geschieden, wir haben einen gemeinsamen Sohn, 6 Jahre, keine weiteren Kinder. ... Wieviel muss ich aktuell zahlen laut Düsseldorfer Tabelle, kann ich die Hälfte des Kindergeldes abziehen bzw. oder geht das erst ab 135% des Regelsatzes?
26.8.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ein paar Wochen später hat sie Ehegattenunterhalt in der Form von mir erpresst, das ich die Kinder nicht mehr sehen würde. ... Für die Kinder hab ich natürlich den normalen Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle bezahlt. Den Ehegattenunterhalt habe ich 4 1/2 Jahre bezahlt, denn Sie hatte Ihren Partner zu diesem Zeitpunkt geheiratet.

| 3.6.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Nach Erreichen des dritten Geburtstags des jüngsten Kindes hat der Unterhaltspflichtige deshalb ab 1.1.2010 den Kindes- und den Ehegattenunterhalt neu berechnet. ... Düsseldorfer Tabelle höher, der Ehegattenunterhalt aber um ca. 200 Euro geringer. ... -Wie lange könnte auch der Kindesunterhalt nachträglich erhöht (es sind titulierte, dynamische 110% der Tabelle) und die Differenz nachgefordert werden?

| 29.6.2016
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Der titulierte Unterhalt erhöht sich automatisch um eine Einkommensgruppe der Düsseldorfer Tabelle auf 136%, sobald der Ehegattenunterhalt wegfällt (ein Jahren nach Ehescheidung), vorbehaltlich einer Neuberechnung des Kindesunterhalts ….. „ Da das Kind bald in die nächste Altersgruppe rutscht, wünscht die Mutter eine Neuberechnung des Unterhaltes. ... Lebensjahr des Kindes drin steht. 3.Würde bei einer Neuberechnung auch wieder die Erhöhung um eine Einkommensgruppe geschehen (als Ausgleich zum entfallenen Ehegattenunterhalt), obwohl die Neuberechnung eventuell schon eine Erhöhung des Unterhaltes von 128% auf 136% bedeuten würde?

| 25.11.2009
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Kindesunterhalt wird vermutlich nach Düsseldorfer Tabelle gezahlt, bis das entsprechende Kind aus der Ausbildung ist. Ist hier nach der Scheidung vom Mann an seine Ex-Frau zusätzlich Ehegattenunterhalt zu zahlen?
23.9.2005
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Würde dann das Geld, welches ich als Ehegattenunterhalt von meinem jetzigen Ehemann erhalte, zu der Berechnung des Kindesunterhaltes an meine beiden Söhne herangezogen werden? ... Wie hoch wäre denn ca. mein Ehegattenunterhalt?

| 12.6.2008
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Wie hoch wäre die Unterhaltsverpflichtung meines Partners (Kindes- und Ehegattenunterhalt) wenn sie: a) die Auszahlung des Versorgungsausgleichs nicht beantragt b) die Auszahlung des Versorgungsausgleichs beantragt.
15.6.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrter Anwalt / Anwältin ich habe zwei volljährige Kinder die beide unterhaltsberechtigt sind.Der Bedarf liegt bei 607€ bzw 640€ nach DT.Im Rahmen der Neuberechnung eines Unterhaltsvergleichs zum Ehegattenunterhalt stellt sich die Frage wie hier der die Einkommensminderung meines Einkommens vorzunehmen ist. Im bisherigen gerichtlichen Vergleich wurde der jeweils gültige Tabellenunterhalt nach DT abgezogen ohne Minderung um das Kindergeld.Ich kam allein für den Unterhalt auf und konnte die Zahllast gegenüber den Kindern um das Kindergeld mindern. Nun im Zuge der vereinbarten Neuberechnung des Ehegattenunterhalts besteht die andere Seite darauf mein Einkommen nicht mehr um den vollen Tabellenunterhalt der Kinder zu mindern, sondern das Kindergeld gegenzurechnen.

| 27.5.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Thema 1: Befristung des Ehegattenunterhalts Die Ehe wurde vor 23 Jahre geschlossen. ... Eine Unterhaltsberechnung nach den Leitlinien des OLG Celle würde aufgrund der aktuellen Zahlen neben dem Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle einen zusätzlichen Ehegattenunterhalt in Höhe von ca. 250-350 EUR ergeben. ... Daraus ergäbe sich eine reduzierte oder gar keine Verpflichtung zum Ehegattenunterhalt.

| 28.7.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrter Anwalt, Bin geschieden und zahle Kinderunterhalt für zwei minderjährige Kinder, sowie Ehegattenunterhalt. ... Wird hier auch die Hälfte (95€) vom Wert der Düsseldorfer Tabelle subtrahiert wie bei den beiden anderen Kindern?
11.4.2008
Hallo, ich wurde im April 2007 von meiner Frau geschieden.Ich zahle Ehegattenunterhalt 368 € + Kindesunterhalt 258 €.Das Kindergeld geht in voller Höhe an meine Ex-Frau.

| 1.2.2010
Gleichzeitig wurde mit dem Urteil von 2008 ein Ehegattenunterhalt für meine Ex von 297,-€ errechnet. Da ich damit aber knapp unter die mir zustehende Selbstbehaltgrenze von 1000,-€ käme, wurde der Unterhalt angepasst und ich habe seitdem 287,-€ Ehegattenunterhalt zu zahlen. ... Wenn ich nun mehr Kindesunterhalt zu zahlen habe (für alle drei Kinder insgesamt 101,-€ mehr als bis Ende 2009), habe ich dann das Recht den Ehegattenunterhalt entsprechend zu kürzen (denn ich käme ja wieder unter den Selbstbehalt) oder droht mir dann eine Pfändung?
24.5.2009
Meine Frage: Wie lange muss meine Frau noch den Ehegattenunterhalt zahlen und ist der momentan gezahlte Betrag korrekt?

| 11.12.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Laut Vergleich Scheidungsurteil erhalte ich bis 7/2006 nachehelichen Ehegattenunterhalt (225€)und 135%Regels.Düdo Tab.abzügl.

| 3.7.2007
Düsseldorfer Tabelle - Ehegattenunterhalt bis zur Grenze des Sebstbehaltes (770 Euro) Meine Frage: Muss ich ausser dem Kindesunterhalt auch weiterhin Ehegattenunterhalt sowie die Krankenkassenbeiträge (129 Euro) bezahlen oder kann davon ausgegangen werden dass der Lebensunterhalt selbst zu verdienen ist.

| 16.3.2013
An sie zahle ich keine nachehelichen Ehegattenunterhalt, nur Kindesunterhalt für meinen Sohn.

| 12.11.2005
Nun kommen meine Fragen: Mein Freund und ich möchten nächstes Jahr heiraten, wie wirkt sich diese Hochzeit auf den Ehegattenunterhalt aus? Wie wird der neue Ehegattenunterhalt berechnet, zählt mein Verdienst voll dazu?
123·5·10·15·18