Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

37 Ergebnisse für „ehegattenunterhalt einkommen eltern erwerbsobliegenheit“

7.10.2013
1368 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Soweit ich mich belesen habe, besteht nach dem Trennungsjahr hier eine "gesteigerte Erwerbsobliegenheit", das heisst ich müsste versuchen, einen Vollzeitstelle zu bekommen. Normalerweise besteht während des Trennungsjahres diese gesteigerte Erwerbsobliegenheit nicht. Was ich aber nicht herausgefunden habe: Wenn ein Mangelfall bereits beim Kindesunterhalt eintritt (wie hier), besteht die gesteigerte Erwerbsobliegenheit dann auch schon im Trennungsjahr?
15.1.2008
3499 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Wenn nur ein Elternteil barunterhaltspflichtig ist, würde das zu erhöhtem Ehegattenunterhalt führen. Nach einem Urteil des OLG Koblenz aus 2006 ist zur Vermeidung einer solchen Schieflage beim Ehegattenunterhalt der volle Tabellenunterhalt des Kindes einzustellen. Im konkreten Fall wird das Einkommen der nicht leistungsfähigen gechiedenen Ehefrau fiktiv berechnet.
7.1.2010
2201 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Als Bankkauffrau könnte sie jetzt vielleicht über ein Einkommen von 1.400-1.500 € netto verfügen. ... Hat das Auswirkungen auf die Höhe des Ehegattenunterhaltes? ... Wie wirkt sich ihre besondere Erwerbsobliegenheit aus, weil das minderjährige Kind bei mir lebt?
21.9.2006
2280 Aufrufe
Ich habe zwei Fragen zu möglichen Veränderungen des Ehegattenunterhalts nach der Scheidung. ... Eltern der Schulkameraden und -freunde) auf Gegenseitigkeit. ... Muss ich meine Ex-Frau daran partizipieren lassen oder gilt für den Ehegattenunterhalt das Einkommen in der Besoldungsgruppe, die ich zum Zeitpunkt der Trennung hatte ?
1.2.2010
2031 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
hallo, bin seit nun 2 jahren getrennt, scheidung ist eingereicht, die ehe dauerte ca 3 jahre. meine frau lebt mit neuem partner und unseren 2 gemeinsamen kindern (5 und die jüngste wird anfang märz 3 jahre alt). habe nun mehrmals durch meinen anwalt daraufhinweisen lassen, dass sich meine frau um eine teilzeitstelle (sie ist friseurmeisterin, da gibt es stellen) und betreuung bemühen soll, um ab märz arbeiten zu können. keine reaktion darauf. kann ich ab märz den ehegattenunterhalt wegfallen lassen, ist sie dann im zugzwang die bewerbungs- und betreuungssituation darzustellen? ... falls sie ab märz arbeitet, verringert sich dann der ehegattenunterhalt um ihr einkommen oder wie wird es berechnet?
15.12.2007
3405 Aufrufe
Ich habe ein Einkommen von ca. 3.000 € netto. ... Wie lange bin ich bei einer Scheidung jetzt vorrausichtlich meiner Frau unterhaltspflichtig wenn sie kein eigenes Einkommen hat, alleinstehend/alleinerziehend bleibt?

| 24.8.2010
1475 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Ich zahle Ehegattenunterhalt nach dem Prinzip des Differenzunterhaltes sowie Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle. ... Prinzipiell wäre die freiberufliche Tätigkeit in der Lage bei ganztägiger Ausübung mein Einkommen sogar zu überschreiten. ... b) kann ich ggf ein fiktiv erzielbares Einkommen ansetzen anstatt mir sogar in einem Jahr Verluste anrechnen zu lassen?
13.2.2008
3518 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Fragen: 1.Muss ich nach der Scheidung Ehegattenunterhalt für meine Ex-Frau zahlen? ... 5.Kann mein Sohn selbst entscheiden, bei welchem Elternteil er leben möchte? ... 6.Ist die Schuldfrage bei unserer Scheidung für den Ehegattenunterhalt entscheidend?
8.3.2005
2789 Aufrufe
Es geht mir vielmehr darum, den Ehegattenunterhalt zu reduzieren bzw. ganz zu streichen. ... Bis zur Höhe des bisherigen Einkommens oder höher? ... Mein Einkommen lag zum Trennungstermin (oder gilt der Scheidungszeitpunkt) unter dem jetzigen Einkommen.
7.3.2005
2092 Aufrufe
Schulden zu begleichen oder unabweisbar notwendige Anschaffungen, die üblicherweise nicht aus laufendem Einkommen finanziert werden können, zu bezahlen. ... Wie läßt sich die Erwerbsobliegenheit meiner Ex-Ehefrau feststellen bzw. erzwingen? Sie hat bisher nie arbeiten wollen, obwohl sie noch die Wohnung im Haus ihrer Eltern hat und die Kinder auch teilweise durch diese betreut werden können.
8.11.2006
2496 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Wenn für pflegebedürftige Eltern Unterhalt zu zahlen wäre, wie würde sich das auf den mir zustehenden Anteil auswirken?

| 3.2.2012
1378 Aufrufe
von Rechtsanwältin Isabelle Wachter
Können die 2.250 Euro bei der Berechnung meines Kindesunterhaltsanteils vom Einkommen abgezogen werden, bevor die folgende Berechnung erfolgt? Das Einkommen beider Eltern wird addiert. Der Bedarf des Kindes wird mit Hilfe der Düsseldorfer Tabelle, Altersstufe 4 über das summierte Elterneinkommen ermittelt.
2.9.2011
2174 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Nach der Heirat haben wir auf dem Grundstück seiner Eltern, genauer gesagt ans Elternhaus meines Mannes gebaut. ... Mein Mann bleibt im Hausanbau wohnen, da es sich um sein Elternhaus handelt. ... Werden die Raten zur Tilgung des Kredits aufs Haus meinem Noch-Ehemann irgendwie angerechnet oder ist es vorprogrammiert, dass der Anbau (trotz schlechter Verkaufschancen, da Anbau am Elternhaus...) verkauft werden muss?
31.1.2008
7304 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Die Erwerbsobliegenheit des betreuenden Elternteils richtet sich -sinngemäß- nach Nr. 17.1.1. ... (Die Lebensstellung richtet sich nach dem zuletzt erzielten Einkommen, bzw. dem Einkommen, welches die Mutter ohne die Geburt des Kindes zur Verfügung hätte.) ... Werden die Einkünfte der beiden Eltern ins Verhältnis gesetzt, ergibt sich eine Quote von 62,75% für den Vater und eine Quote von 37,25% für die Mutter.
20.8.2008
2252 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Bastian
Sehr geehrte Damen und Herren, meine "noch Frau" und ich sind seit 1 1/2 Jahren getrennt lebend. Wir haben zwei Kinder mit 5 und 7 Jahren welche bei ihr leben. Geschieden sind wir noch nicht.
30.1.2007
1966 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Kann die Ehefrau einfach ihre Stelle kündigen und Ehegattenunterhalt verlangen?

| 14.4.2006
2302 Aufrufe
Hallo, Seit 2002 bin ich nach 5 jähriger Ehe geschieden.Seitdem zahle ich für meinem inzwischen 9 jährigen Sohn 247 €und meiner Ex Frau 236€ Unterhalt.Meine Ex Frau ist nicht berufstätig und lebt mit ihrem neuen Lebenspartner seit der Scheidung zusammen.Im Juni 2005 ist er fest bei ihr eingezogen und gemeldet.Vorher hatte er noch eine eigene Wohnung, verbrachte aber die überwiegende Zeit in ihrer Wohnung.Mir bleibt nur der Selbstbehalt.Meine Frage:Hat eine Klage Aussicht auf Erfolg um den Unterhalt meiner Ex Frau zu mindern oder einzustellen. Vielen Dank im Vorraus

| 2.2.2009
3932 Aufrufe
Meine Frage: Da mit Volljährigkeit meiner Tochter beide Elterteile barunterhaltspflichtig werden, ist dann auch meine Exfrau verpflichtet, Barunterhalt zu leisten, obwohl sie über kein Einkommen verfügt?
12