Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.403
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

373 Ergebnisse für „ehefrau unterhaltszahlung“


| 20.6.2006
2290 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Mein Partner lebt zurzeit in Scheidung und hat mit seiner Noch-Ehefrau 2 gemeinsame Kinder. Bei der Klärung der Unterhaltszahlungen für die Ehefrau und die beiden Kinder hat die Ehefrau mich nun in ihre Forderungen mit einbezogen, da das Nettogehalt meines Lebensgefährten unter Berücksichtigung des ihm zustehenden Selbstbehaltes i.H.v. 890,--€ die geforderten Unterhaltszahlungen nicht abdecken kann. ... Kann ich zu Unterhaltszahlungen für Ehefrau, Kinder oder evtl. für meinen Partner herangezogen werden, falls sein Gehalt nicht für alle Forderungen ausreicht?
1.2.2007
1690 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau und ich haben uns nach 27 Ehejahren getrennt, und leben seit einem Jahr auch getrennt. Wir besitzen ein Einfamilienhaus (je zu 50% im Grundbuch)in dem ich mit unseren beiden Söhnen 24 und 19 Jahre alt wohne. Unsere Kinder studieren bzw. gehen noch zur Schule und haben kein Einkommen.

| 7.11.2010
2330 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte mich erkundigen, ob ich noch an meine geschiedene Ehefrau Unterhalt zahlen muss und wenn nein, wie ich weiter vorzugehen habe. Ich bin seit 2003 von meiner Ex-Ehefrau getrennt und seit 2004 geschieden. ... Die Unterhaltszahlungen sowie die Regelmäßigkeit mit der ich meine Kinder sehe, laufen in mündlich vereinbarten sowie geregelten Bahnen, allerdings gibt es keine schriftliche Vereinbarung wie lange ich noch Unterhalt für meine Ex-Ehefrau zahlen muss.

| 23.3.2009
2926 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ausgangssituation: * Eheleute leben seit Juni 2009 (räumlich) getrennt * Ehefrau bewohnt, auf eigenen Wunsch und mangelnder Alternativen, mit den Kindern weiterhin die vormals gemeinsame Whg. * Mietrückstände sind nun aufgelaufen * jetzt Klage wegen Kindesunterhalt Frage: ist nur die Ehefrau für die Mietrückstände verantwortlich? ... kann der Ehemann Zahlungen, die er zwischenzeitlich geleistet hat, vor Gericht als Unterhaltszahlungen deklarieren (Strom, Wasser, Telefon, Riester... etc) und kann er die eventuell zuzahlenden Mietrückstände als Unterhaltszahlungen angeben? Fall die Klage wegen KU Erfolg hat, kann der Ehemann dann von der Nachzahlung des KU die Mietschulden tilgen.. oder kommen die Mietrückstände für den Ehemann noch oben drauf, da die Ehefrau nicht erwerbstätig ist????
1.2.2005
8687 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Mein Mann hat sich vor ca. 11 Jahren von seiner Ehefrau scheiden lassen, mit der über 20 Jahre verheiratet war. ... Die nun geschiedene Ehefrau hat mehrfach ärtzliche Bescheinigungen vorgelegt, in denen die Arbeitsunfähigkeit aufgrund der o.g. ... Unsere Frage ist nun: Wie lange ist mein Mann zur Unterhaltszahlung verpflichtet und in welcher Höhe ?
28.5.2007
1827 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Kann ich zum 1.6.2007 die Unterhaltszahlung an meine getrenntlebene Ehefrau,die Empfängerin des Unterhaltes ist einstellen, da meine Tochter ja nun selbst mtl. etwas über 500 Euro von ihrem Arbeitgeben erhält.

| 1.11.2010
1046 Aufrufe
von Rechtsanwalt Kai-Uwe Dannheisser
., die Ehefrau ist Studentin und Hausfrau und verfügt über kein Einkommen). ... Was kann die Ehefrau jetzt unternehmen? Hat sie Anspruch auf monatliche Unterhaltszahlungen und wenn ja, in welcher Höhe?
12.2.2014
573 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Es wurde eine Scheidungsfolgevereinbarung über einem Notar abgeschlossen, Inhaltlich wurde der Zugewinn geregelt sowie Unterhaltszahlungen an die geschiedene Ehefrau, in 2014 noch 200€ p. ... Meine geschiedene Ehefrau bezieht nun Sozialgeld nach dem SGB, sie ist nicht berufstätig sondern geht einer Umschulung nach.
27.8.2004
2266 Aufrufe
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Sehr geehrter Rechtsanwalt, ich bin voll erwerbsgemindert und muss leider von Grundsicherung leben. Bei der Berechnung dieser wird das Einkommen meines Ehemannes, wir sind verheiratet und leben nicht getrennt, voll angerechnet, obwohl wir auch ein 12-jähriges Kind haben, weil mein Ehemann unterhaltspflichtig nur gegenüber mir, aber nicht gegenüber des im gemeinsamen Haushalt lebendes Kindes sei. Ihm werden keine Freibeträge eingeräumt, und er fühlt sich benachteiligt im Vergleich zu Ehemännern, die offiziell getrennt von ihren Frauen leben oder sogar schon geschieden sind.

| 21.8.2005
5905 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Zurzeit leiste ich aufgrund Forderung von meiner Frau eine monatliche Unterhaltszahlung von 100,-- €, ohne genau zu wissen, ob und wie viel ihr überhaupt zusteht.
30.3.2010
3337 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Sehr geehrter Anwalt, sehr geehrte Anwältin, ich lebe seit August 2008 von meiner Ehefrau getrennt.
8.1.2008
1286 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Einen schnönen guten Tag wünsche ich: Ich hätte eine Frage bezüglich des Unterhalts, den ich an meine Frau zahlen muß. Mein Nettoeinkommen beträgt 2200 Euro. Meine beiden Kinder von 10 und 13 Jahren erhalten von mir laut Düsseldorfer Tabelle (Stand: 01.01.2008) jeweils 355 Euro und 402 Euro (ich weiß jetzt nicht, wie da anteilig das Kindergeld abgezogen wird, meine Frau erhält das Kindergeld).

| 17.3.2010
3491 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Die geschiedene Ehefrau erhält Regelaltersrente ab 03.2010. ... Klage auf Rückzahlung zu viel erhaltener Unterhaltszahlungen gegen die Geschiedene ist erhoben. ... 2.um die Beträge für die Unterhaltszahlung, die die DRV an die geschiedene Ehefrau nicht gezahlt hat, zurückzubekommen?
3.1.2013
567 Aufrufe
Einkünfte Ehefrau: Kindergeld = 384,- € und Pflegegeld für Sohn = 440,- €. Frage 1: Wie hoch wären im Falle einer Trennung/Scheidung die aktuellen Unterhaltszahlungen, die der Ehemann an die Ehefrau (+ die beiden Kinder) zu leisten hätte. ... Wie sieht es aber beim Sohn (mit Behinderung) und bei der Ehefrau aus?
16.10.2014
769 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Ich zahle seit vielen Jahren Unterhalt für meine geschiedene Ehefrau.Die ersten Jahre hat sie nur von diesem Unterhalt gelebt.Ich habe regelmäßig den Höchstbetrag als Sonderausgaben geltend gemacht.Mit Zustimmung meiner Exfrau.Habe dann auch Ihren Steueranteil bezahlt.Seit 2012 zahle ich ihr aber weniger Unterhalt,da sie eine Altersrente bezieht.Diese wird nun zusammen beim Finanzamt als Einkommen versteuert.Sie verlangt nun das ich ihre gesammte Steuerlast zahle.Das kann doch nicht richtig sein.

| 9.10.2008
2305 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Und wie sieht es aus mit den Unterhaltszahlungen?
8.6.2005
2432 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Sehr geehrte amen und Herren, bin seit dem 24.Mai diesen Jahres geschieden und habe eine eigene Wohnung und 2 Kinder die bei meiner Frau leben. Hier nun meine Frage: Seit Dezember letzten Jahres wohnt nun mein ehemaliger Nachbar bei meiner EX Frau. Zusammen erwischt habe ich die beiden im September 2003.
3.11.2006
2216 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Guten Tag, ich habe eine Frage zum Trennungsunterhalt. Bei einem Nettoeinkommen von 1930,- Euro und einer Unterhaltspflicht gegenüber zwei Kindern (3,5 Jahre und 4 Jahren 10 Monate) und meiner Frau (zur Zeit Einkommen von 430 Euro) hätte ich gerne den von mir zu zahlenden Unterhalt berechnet.Ansonsten gibt es keine anzurechnenden Posten. Wie hoch ist mein Selbstbehalt?
123·5·10·15·19