Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

26 Ergebnisse für „ehefrau ehemann hoch endvermögen“


| 7.3.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Vorhandenes, nachweisliches Vermögen zum Zeitpunkt der Eheschließung: Ehemann: Euro 100000 (Kapitalanlage) Ehefrau: Euro -5000 (Schulden) 2. ... Das in die Ehe hineingeborene Vermögen des Ehemannes wird während der Ehe per Testament an die Ehefrau zu 50% überschrieben (zu Lebzeiten), im Todesfall würde die Ehefrau das Vermögen zu 100% erben. ... Das Vermögen geht im Laufe der Ehe komplett und ohen Verschulden des Ehemannes verloren.
4.8.2007
Zugewinn Ehemann: Endvermögen: Bar= 140.000€. schuldenfreie Wohnung im Wert von ca. 320.000€ (bereits auf den Sohn überschrieben mit Nießbrauchrecht), z.Zt. von Ehemann bewohnt. Ehefrau: Anfangsvermögen ca. 11.00€, Endvermögen 0 (so sagt sie, obwohl ich in den Jahren der Trennung monatl. 2.500€ an sie bezahlt habe), keine Immobilie Im Endvermögen des Ehemannes stecken folgende Erbschaften aus der Familie des Ehemannes: 1986: 82.000€ 1994: 108.000€ 1999: 25.000€ Wie hoch ist der errechnete Zugewinn? ... Kapitaleinkünfte: Durch die Erbschaften des Ehemannes ist das Endvermögen des Ehemannes höher als das der Ehefrau, das allerdings im Wesentlichen in der Wohnung steckt.

| 20.1.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Bis einschließlich Oktober 2008, dem Zeitpunkt des Einreichens der Scheidungsklage, erwirtschafteten die beiden Eheleute keine weiteren Vermögenswerte, da beide berentet, sondern reduzierten beide jeweils durch unabhängige Schenkungen von A und B an eheliche und nichteheliche Kinder ihr Vermögen von je DM 500.000,-- aus dem Verkaufserlös der Häuser derart, so daß beim Ehemann ein Endvermögen von € 150.000,-- und bei der Ehefrau ein Endvermögen von € 30.000,-- verbleibt. ... Unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes erheben sich folgende Fragen: Hat Ehefrau B einen Zugewinnausgleichsanspruch gegen Ehemann A? Wie hoch wäre dieserAnspruch in Euro ?

| 27.3.2019
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Bitte nur annehmen, wenn Sie FACHanwalt für Familienrecht sind und nur DIE Fragen konkret beantworten Mein Ex-Ehemann hat einen Zugewinnausgleich (ca. 50.000 €) beim Gericht beantragt. ... Die Berechnung sieht vereinfacht so aus: Ex-Ehemann: Endvermögen Aktiva ½ Miteigentumsanteil Wohnung 200.000 Passiva (Darlehen für Kauf der o.g. Wohnung) 100.000 Saldo 100.000 € Anfangsvermögen Saldo 200.000 € Zugewinn 0 € *** Ex- Ehefrau (ich): Endvermögen Aktiva ½ Miteigentumsanteil Wohnung 200.000 Passiva (Darlehen für Kauf der o.g.

| 2.2.2011
Wie hoch ist der Zugewinnausgleich nach neuem Recht, insbesondere dann wenn der Endbestand bei einem Ehepartner (im Bsp. beim Ehemann) negativ ist, bei folgendem Beispiel: Anfangsvermögen Ehemann: 18 T€ erhaltenes Erbe Ehemann innerhalb der Ehezeit: 90 T€ Anfangsvermögen Ehefrau: 17 T€ Endvermögen Ehemann: 21 T€ Endvermögen Ehefrau: 40 T€ gemeinsame Schulden: 340 T€ gemeinsame Immobilien lt.

| 1.9.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Hauskauf Gesamtkosten: 220.500 Euro Restschulden: 133.000 Euro Erbschaft Ehemann: 29.500 Euro Schenkug Ehefrau: 4.000 Euro Eigenkapital Ehemann: 7.764 Euro Eigenkapital Ehefrau: null Euro Hausstand wird einvernehmlich aufgeteilt restliche Privatkonten werden einvernehmlich aufgeteilt Meine Fragestellung: Wie hoch ist der mögliche Zugewinn, der nach Ihrer Darstellung errechnet wird, den ich eventuell an meine Nochehefrau zuleisten habe, wenn ich das Anwesen behalten und weiterführen würde.

| 29.12.2014
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Während, wie gesagt, das Vermögen meines Mannes kontinuierlich schrumpfte, ist meines ungefähr auf demselben Stand geblieben wie zu Beginn unserer Hochzeit.
29.1.2013
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Ehefrau hat ihrem Sohn aus erster Ehe mehrmals Schenkungen gemacht, damit dieser sein neu gebautes Haus schneller abbezahlen kann. ... Würde es sich bei einer Scheidung um eine Illoyale Vermögensminderung gem. § 1375 Abs. 2 Nr. 3 BGB handeln, da der Zugewinn meiner Ehefrau dadurch zu meinem Nachteil erheblich geschmälert wird. Mit freundlichen Grüßen Ehemann
10.3.2006
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Wie berechnet sich der Praxiswert, der dem Vermögen im Zugewinn hinzugefügt werden muß, bzw. wie hoch kann der sein? ... Wenn der Ehemann im Haus bleiben möchte, wie hoch (ca von bis abhängig vom Praxiswert) müßte der Zugewinnausgleich an die Ehefrau sein, wenn 1. und 2. berücksichtigt wird? ... Was passiert, wenn die Ehefrau nicht will, daß der Ehemann das Haus behält?

| 29.1.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Wenn ja, wie hoch ist dieses Risiko? ... Wie wird im Zugewinnausgleich eine Schenkung (Haus) vor der Hochzeit berücksichtigt, welches nach der Hochzeit verkauft wurde und der Erlös zur Tilgung einer Teilhypothek für das gemeinsame neue Haus genutzt wurde?
11.1.2008
(Bisher hat sie sich auf Wunsch des Ehemannes nicht finanziell beteiligt. ... Ist es schlau (und für wen), wenn die Ehefrau (z.B. im Wert von 50.000 €) im Grundbuch eingetragen wird? ... Ehefrau soll einen "vernünftigen" Vorschlag machen... ;-( (P.S.
23.11.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Guten Tag, meine Frau und ich planen kurzfristig den Erwerb einer Wohnimmobilie. Nun bin ich der glücklichen Situation, so ein Geschäft aus einem Voraberbe meiner Großmutter, also komplett ohne Kreditaufnahme, abwickeln zu können. Auf diversen Internetseiten habe ich schon gelesen, dass das Erbe in der Zugewinngemeinschaft der Ehe mit der Ausnahme von daraus resultierenden Wertsteigerungen unberücksichtigt bleibt und damit meinem alleinigen Vermögen angerechnet wird.
11.3.2009
Das Grundstück gehörte dem Ehemann schon vor der Hochzeit und ist im Grundbuch auch nur auf ihn eingetragen. Weiterhin steuert der Mann zur Finanzierung einen zuteilungsreifen Bausparvertrag bei, welcher schon vor der Hochzeit angespart und zuteikungsreif war.

| 20.1.2009
Bis einschließlich Oktober 2008, dem Zeitpunkt des Einreichens der Scheidungsklage, erwirtschafteten die beiden Eheleute keine weiteren Vermögenswerte ( da beide berentet ), sondern reduzierten beide jeweils durch diverse voneinander unabhängige und nicht gemeinsame Schenkungen von A und B an eheliche und nichteheliche Kinder ihr Vermögen von je DM 500.000,-- aus dem Verkaufserlös der Häuser derart, so daß beim Ehemann ein Endvermögen von € 150.000,-- und bei der Ehefrau ein Endvermögen von € 30.000,-- verbleibt. ... Unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes erheben sich folgende Fragen: Hat Ehefrau B einen Zugewinnausgleichsanspruch gegen Ehemann A? Wie hoch wäre dieserAnspruch in Euro ?

| 9.6.2009
Sachverhalt: Ehe mit Zugewinngemeinschaft. Hauskauf während der Ehe. Eintragung der Frau als alleinige Eigentümerin im Grundbuch.

| 20.1.2019
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine Frau ist Thailänderin und besitzt mittlerweile die deutsche Staatsbürgerschaft. Sie ist in Deutschland gemeldet (gleicher Wohnsitz wie ich), möchte aber nicht mehr zurückkommen - sie hält sich aktuell in Thailand auf. Wir haben im Februar 2010 geheiratet und keinen Ehevertrag geschlossen.
2.12.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Zum Zeitpunkt der Hochzeit war meine Frau bereits per Grundbucheintrag Miteigentümerin einer (hochwertigen) Immobilie, die regelmäßige Miteinnahmen bringt. ... Bei mir ist es wie folgt: Zum Zeitpunkt der Hochzeit war ich bereits per Grundbucheintrag Eigentümer einer (geringwertigen) Immobilie. ... Sie hatte auch nichts zum Zeitpunkt der Hochzeit besessen (nur den Grundbucheintrag ihrer Immobilie).
2.3.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein Vermögen von mehreren Hunderttausend EUR in die Ehe eingebracht. Dieses habe ich 7 Jahre nach der Eheschließung komplett in ein großzügiges EFH investiert. Meine Frau wurde als Miteigentümerin ins Grundbuch eingetragen.
12