Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

182 Ergebnisse für „bgb grundstück haus scheidung“


| 11.4.2013
633 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Ich war in erster Ehe bis 2006 verheiratet.Im Zuge einer Scheidung habe ich meiner Ex-Frau ihren Hausanteil ausbezahlt. ... Hätte meine jetzige Ehefrau im Falle einer Scheidung Anspruch auf einen Teil des Hauses?
8.4.2009
2378 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
nach der Eheschließung kauften wir ein Grundstück und bauten ein Haus darauf. ... Wie ist es wenn er nur auszieht ohne Scheidung einzureichen? ... Und was, wenn er die Scheidung einreicht.

| 25.11.2012
3549 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Grundstückserwerb und Hausbau erfolgten während der Ehe. ... Nun zu meiner Frage: Obwohl meine Frau die Trennung eingereicht hat, möchte sie in dem gemeinsam bewohnten Haus, dessen Eigentümer ich bin, auch gegen meinen Willen mindestens bis zur Scheidung und der nachfolgenden Verteilung des Zugewinns (der wegen der hohen Schulden bei meiner Mutter eher niedrig ausfallen dürfte) wohnen bleiben. Sie betrachtet dieses Haus auch als ihr Eigentum, weil ihr Vater uns unentgeltlich beim Bauen geholfen hat und der Erwerb des Grundstücks während der Ehe erfolgte.
3.12.2008
1544 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Guten Tag, gestern wurde ich geschieden und bei der Scheidung (da ich selbst keinen Anwalt hatte) hatte ich einige Punkte der Richterin vorgelesen wie zB, dass die Hausrataufteilung zwischen mir und meiner Exfrau aufgeteilt worden ist. Offen wäre noch ein Grundstück in Rumänien das zusammen gekauft haben und zum Verkauf steht und dieses beim verkauf zwischen uns 50/50 aufgeteilt wird. ... Jetzt ist meine Frage, obwohl ich das auch vor der Richterin zu Protokoll gegeben habe, dass wir uns noch das Grundstück teilen müssen beim verkauf, macht es noch Sinn, dass ich zum Notar gehe und dieses mir auch notariell beurkundigen lassen muss?

| 10.3.2013
2237 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Unmittelbar nach der Trennung wurde das Haus von Ihm mit den gemeinsamen Kindern bewohnt. Das Haus steht seit ca. 1 Jahr leer und die Kinder leben seitdem bei mir. ... Gerichtlich wurde verfügt, dass sein Anteil an der Abzahlung für das Haus von einem zu erwartenden Verkaufserlös an mich erstattet werden muss.
25.8.2005
7331 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Zur Zeit lebe ich in Scheidung. ... Auf dem Haus liegt ein Kredit einerseits für Modernisierungsmaßnahmen am Haus und andererseits für den Kauf eines unbebauten Grundstückses, daß ebenfalls beiden Noch-Ehepartnern gehört und schuldenfrei ist. ... Das unbebaute Grundstück wurde in die Forderung nicht einbezogen, auch nicht der anteilige Kredit, der auf dem Haus ruht.

| 15.2.2013
673 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
meine frau und ich haben im juni 1984 geheiratet. es wurde kein ehevertrag oder gütertrennung gemacht, so das wir in einer gesetzl. zugewinngesellschaft leben. meine frau brachte in die ehe ca. 20.000 DM vermögen mit. wir haben zwei kinder geb. 1987 und 1992. meinerseits standen 5.000 DM für den ehe einstand zur verfügung. dazu kam ein kredit von ca. 8.000 DM und ein rück zu zahlender bausparer mit ca. 4.000 DM. 1985 bauten wir auf elterlichem grund meiner ehefrau zusammen ein wohnhaus für zwei familien. das haus bewohnen wir bis heute mit unseren 2 kinderndern. der hausbau erfolgte in ca. 50% eigenleistung von mir. das haus stand bis 2003 auf fremden grund. 2003 überschrieb meine schwiegermutter das grundstück 1.700 m2 meiner frau, die auch alleinig im grundbuch eingetragen ist. die baukosten beliefen sich damals auf ca. 270.000 DM anfangs hatten wir ein gemeinschaftliches giro konto von wo auch die zahlungen für zwischenkredit (hausbau) erfolgten. meine frau bekam nach kurzer zeit von ihren eltern für das neue haus ca. 150.000 DM bargeld und später noch eine andere imobilie geschenkt. diese verkauften wir ca. 1990 um die restlichen schulden von ca. 100.000 DM bei unserer bank zurück zu bezahlen. was ich in dieser zeit an zins und tilgung bezahlt habe kann ich leider nicht mehr nachvollziehen. ich habe auch grundsteuer für den grund, auf dem das haus steht von 1985 bis 2003 bezahlt. meine frau ist seit ca. 1998 hausfrau und bis heute in einer 400 euro beschäftigung. für alle anfallenden zahlungen wie unterhalt, nebenkosten usw. komme ich bis zum heutigen tage auf. 2005 haben wir eine grundschuld von 50.000 euro in das grundbuch eintragen lassen. wir haben zusammen (beide ehegatten haben unterschrieben) damit einen kredit von 40.000 euro bei der bank genommen. 15.000 euro haben wir für renovierungen am haus ausgegeben und 25.000 euro für einen pkw. die raten für diesen kredit bezahle ich. 2008 haben wir eine weitere grundschuld von 65.000 euro eintragen lassen. wir haben anschließend 60.000 euro kredit von der bank bekommen. diesen setzten wir für eine solaranlage 13,8 kw und und eine solartherme auf dem hausdach ein. ich habe diesen kreditvertrag mit unterschrieben. der kredit finanziert sich durch den stromverkauf von selbst. Der heutige wert des wohnhauses 290 m2 gesamt wohnfläche und über 1700 m2 grund dürfte bei (geschätzt) 1.00000 euro liegen. nun meine frage, wie verläuft es bei einer scheidung?
6.6.2009
4844 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Vogt
es ist alles schriftlich beim notar und auch im grundbuch hinterlegt desweiteren will er mich aus dem haus werfen hat er das recht dazu solange keine rückübertragung erfolgt ist?

| 31.3.2010
1816 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Baumgärtner
In den Folgejahren kamen noch zwei angrenzende Grundstücke hinzu. ... Da es momentan in unserer Ehe nicht so top läuft, würde ich gern wissen, wie es Eigentumsrechtlich bei einer Trennung/ Scheidung aussieht?
22.3.2007
1781 Aufrufe
von Rechtsanwalt Patrick Inhestern
Sehr geehrte Damen und Herren, vor 7 Jahren hat man Mann ein Gründstück geeerbt, auf welche wir vor 5 jahren gebaut haben. ... Wir möchten jetzt die Scheidung einreichen und ich werde ausziehen. ... Habe ich einem Anspruch einen "anteiligen Mehrwert" des Grundstücks der durch die Bebauung mit dem Haus und der ganzen Erschliessung entstanden und wie sieht es bei dem Haus aus?
27.5.2007
5361 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ausgezogen aus dem gemeinsamen Haus ist meine Ex-Frau im Jahr 1995. ... Meine Frau ist ausgezogen in eine Mietwohnung, ich blieb im Haus wohnen und habe es seitdem auch weiterhin abbezahlt. Jetzt soll das Haus verkauft werden, denn meine Frau möchte Ihren Anteil daraus haben.

| 11.11.2008
9442 Aufrufe
Wir haben vor fünf Jahren ein Haus gebaut und stehen beide zu 50% im Grundbuch. Sämtliche Ausgaben für das Haus haben wir gemeinsam bezahlt, bis auf die zwei Jahre die ich im Erziehungsurlaub war. Ich möchte mit den Kindern im Haus bleiben, mein Mann allerdings auch, ohne die Kinder.
22.7.2006
9763 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Haben keinen Ehevertrag. 2004 überschrieben mir meine Eltern als vorzeitiges Erbe ein Haus. ... Meine Schwiegereltern schenkten uns 2005 einen Balkon, der eben an dieses Haus angebaut worden ist.Da mein Schwiegervater Schlosser ist und einen sehr guten Freund hat, der einen Schlosserbetrieb besitzt hat es diesen selbst gebaut und errichtet. ... Kann ich eigentlich verlangen, das die Schwiegereltern den Balkon wieder abbauen und das Haus in den ursprünglichen Zustand setzten?
24.6.2013
457 Aufrufe
Ausgangssituation: Meine Tochter lebt in Scheidung. ... Der Ehemann ist aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen. ... Da die Hälfte des Hauses ihrem Ehemann zusteht, verlangt er nunmehr ab sofort bis zum Verkauf einen Nutzungsersatz für Haus und Garten in Höhe von 650 € und droht mit Einforderung auf dem Gerichtswege.

| 24.10.2011
2611 Aufrufe
Im kommenden Jahr werde ich auch die Scheidung einreichen. ... Wie sieht es nach der Scheidung mit dem Ehegattenunterhalt aus? ... Werden auch dann (für die Zeit nach der Scheidung) eigene Absprachen berücksichtigt?

| 20.10.2012
603 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Abgesprochen war, das Haus zu verkaufen und den Erlös zu gleichen Teilen zu teilen. Das Haus ist bald nach der Rückkehr nach Deutschland vermietet worden - nach der Scheidung habe ich die Miete bekommen (185 Euro/Monat), weil meine Exfrau eine weitere Immobilie in GR besitzt, die vermietet worden ist. ... Indes beansprucht meine Exfrau nun den gesamten Erlös, da das Grundstück und das Haus ja ihres sei.
19.4.2005
9828 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Der Wert des Hauses dürfte bei lediglich rund 120.000 € liegen (müßte durch Schätzgutachten festgestellt werden). ... Differenz i.H.v. 30.000 € berücksichtigt, wenn ich mich entschleißen sollte das Haus zu behalten? Würde dabei berücksichtigt, dass das Grundstück damals allein von mir, aus meinem Geldvermögen bezahlt wurde ?
27.6.2016
443 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Hallo, folgender Fall: in einem notariellen Ehevertrag ist während der Ehe der Unterhaltsanspruch der Frau nach Scheidung festgelegt (es wird vom Unterhalt Ihr Erwerbseinkommen durch die wieder aufgenommene Tätigkeit abgerechnet). ... Jetzt zieht sie weg und vermietet das Haus.
123·5·10