Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.082 Ergebnisse für „berechnung einkommen“


| 23.9.2014
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Das hat sich natürlich deutlich auf mein Einkommen ausgewirkt. Legt man bei der Berechnung meines Einkommens a) mein Einkommen 2013 b) mein Einkommen September 2013 bis September 2014 c) mein Einkommen seitdem ich 40 Stunden arbeite - hochgerechnet auf 12 Monate d) eine andere Berechnung (welche?) ... Welcher Zeitraum ist für die Berechnung seines Einkommens zugrunde zu legen: a) sein Einkommen 2013 b) sein Einkommen September 2013 bis September 2014 c) eine andere Berechnung (welche?)

| 17.9.2013
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage dazu, ob das Einkommen meiner jetzigen Ehefrau zur Berechnung des von mir zu zahlenden Kindesunterhalts bzw. ... Ich gehe davon aus, dass mein für den Kindesunterhalt zu berechnendes Netto-Einkommen unter dem Selbstbehalt von 950(?) ... Meine Frage: Kann das Einkommen meiner Ehefrau direkt zum Kindesunterhalt meines Sohnes herangezogen werden – oder indirekt, etwa, indem das jetzige Familieneinkommen meinen Selbstbehalt senkt oder Unterhaltsansprüche an meine Ehefrau in die Berechnung einbezogen werden?

| 13.8.2008
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Hierzu habe ich folgende Fragen: 1) Wer ist für die offizielle/amtliche/rechtskräftige Berechnung des Kindesunterhalts zuständig ?(Jugendamt, Rechtsanwalt,......) 2) mein Monatliches Nettoeinkommen liegt bei 1490 EUR, wobei hierin 100 EUR Entgeltumwandlung (Pensionskasse) bereits enthalten sind, hätte ich dies nicht, würde mein Einkommen über der grenze von 1500 EUR liegen. ... Gibt es weitere Punkte die bei der Berechnung des Kindesunterhalts zu berücksichtigen sind?
7.9.2011
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Mutter ist selbstständig und hat in 2010 ein veringertes Einkommen. ... Der Anwalt des Vaters legt für Unterhalt in 2010 das Einkommen des Vaters aus 2009 und für Unterhalt in 2011 das Einkommen des Vaters aus 2010 zu Grunde. ... Der Anwalt der Mutter will auch beim Vater nur das Jahr 2010 mit dem besseren Einkommen heranziehen.

| 9.4.2013
mal angenommen eine Frau bezieht aktuell kein Einkommen, da sie noch in Elternzeit ist bis Ende Juli. ... Fallen Kindergeld und der Unterhalt als Einkommen bei der Frau in der Berechnung an oder verfügt sie tatsächlich über Null Einkommen?
29.5.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Anschließend führt das Jugendamt eine Berechnung getrennt für Mutter und Vater durch, um das anrechenbare Einkommen beider Elternteile zu ermitteln: Abzug des Selbstbehaltes vom bereinigten Nettoeinkommen von jeweils 950,00 € Danach wir bei mir, dem Vater, der Unterhalt für die beiden anderen Kinder aus erster Ehe in Höhe von 751,00 € abgezogen. ... Kind in die Berechnung des anrechenbaren Einkommens einfließen, also Abzug von 1060 € statt 751 € beim Vater mit der Folge geänderter Haftungsanteile (Vater: 436,71 statt 452,91 und Mutter 82,29 statt 66,09). ... Kind nicht in die Berechnung des anrechenbaren Einkommens beim Vater einfließt?

| 24.9.2013
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich verdiene ab 2013 monatlich um die 3.200,- € netto und lebe mit meiner Verlobten zusammen. In 2011 und 2012 war ich selbständig und verdiente knapp 12.000,- € im Jahr. Meine volljährige Tochter, die noch bis nächstes Jahr zur Schule geht, nimmt mich ab diesem Monat über ihre Mutter (meine Exfrau) auf Unterhalt in Anspruch.
30.11.2008
guten tag da mein ehemann nun seit gut 1 jahr krankgeschrieben ist und er dadurch nur noch ein krankengeld in höhe von 1800 euro hat sieht er sich nun nicht mehr in der lage den vollen unterhalt von insgesamt 600 euro ( ehegattenunterhalt ca. 70€ und pro kind ca.265€ ) zu zahlen. seine ex-frau hat ein eigenes einkommen/vollzeitstelle. die beiden kinder aus erster ehe sind 15 und 17 jahre alt. zudem kommt hinzu, dass wir bereits seit 8 jahren verheiratet sind und auch ein gemeinsames kind haben (11 jahre). ich bin nun arbeitslos und beziehe kein eigenes einkommen mehr . seine 17 jährige tochter ( schulabgängerin) aus erster ehe arbeitet seit einigen monaten auf 400 euro- basis, welche sie auch regelmäßig bezieht. darum gehen wir davon aus, dass wir nun den unterhalt kürzen können. können sie uns in diesem fall weiterhelfen ?

| 23.5.2007
Hallo, ich habe ein paar (vermutlich einfache) Fragen zur Berechnung des unterhaltsrechtlichen Einkommens Ausgangslage Nicht verheiratetes Paar. 3,5 jährige Tochter. ... Bei der folgenden Berechnung orientiere ich mich an http://www.treffpunkteltern.de/article.php?... Frage 2 ======= 1.6 Einkommen aus VuV: Ich habe eine vermietete Wohnung (schon vor der Beziehung besessen).
11.5.2006
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Jetzt gibt es unterschiedliche Auffassungen, wie dass anrechenbare Einkommen für die Ermittlung des Unterhalts berechnet wird. ... Bei der Berechnung meines anrechenbaren Einkommens wurden diese Verpflegungspauschale und Spesen zu 1/3 angerechnet. ... Bei der Berechnung des anrechenbaren Einkommens meiner Frau hingegen wird eine Pauschale von 5% vom Nettoeinkommen abgezogen. 1.Handelt es sich bei den nicht angerechneten 2/3 der Verpflegungspauschale / Spesen tatsächlich um berufsbedingte Ausgaben?
5.1.2012
Bei der Berechnung des Anwalts meiner Frau wurde bei meinem Einkommen auch das KG für meine Tochter angerechnet, wass ich aber meiner Tochter auch gleichzeitig weitergebe. ... Hieraus ergibt sich dann ein unterhaltsrechtliches Einkommen, was zur weiteren Berechnung berücksichtigt wird.

| 12.5.2010
Ich habe bislang bei der Berechnung der Unterhaltszahlung zunächst 5 % vom Nettoeinkommen, also 135 Euro für berufsbedingte Aufwendungen abgezogen sowie die monatliche Belastung vom Darlehen.
25.1.2008
von Rechtsanwalt Thorsten Haßiepen
Das Begleitschreiben sagt: "Einkommen ist die Summe der positiven Einkünfte im Sinne des §2 Abs. 1und2. des EStG." Ich bin der Ansicht, der Beitrag wäre am "zu versteuernden" (Jahres)einkommen zu bemessen (Einkünfte - Werbungskosten - Sonderausgaben)... ... die können doch nicht eingerechnet werden, der Betrag steht mir doch als Einkommen gar nicht zur Verfügung.

| 27.7.2019
| 51,00 €
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Ich musste mein Einkommen der vergangenen 12 Monate nachweisen. Ich bin Angestellter mit 12 Monatsgehältern und einer Einkommensteuererstattung. ... Frage: Kann ich die Offenlegung der Berechnung meines angeblichen durchschnittlichen Nettoeinkommens vom Landratsamt fordern?
5.5.2011
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hallo, 2 kurze Fragen zu Schulden in Bezug auf die Berechnung des Trennungs- und Ehegattenunterhalts: 1) Meine Frau und ich haben gemeinsam einen Kredit bei einer Bank aufgenommen. ... Kann eine Position davon oder beide vom Einkommen in Abzug bringen?
4.2.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich möchte jetzt wissen, wie im Bezirk Köln wahrscheinlich das für KU/EU relevante Einkommen berechnet wird, wenn ich mit meinem neuen Partner eine gemeinsame Veranlagung mache.
21.12.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Getrennt lebend seit 06.2003 Gütertrennung notariell vereinbart seit 10.2003 Vermögen:Ehemannca. 80.000,- € Ehefrau Haus ca. 200.000,- € Barvermögen ca. 20.000,- € Alter:Ehemann55 Jahre Ehefrau 54 Jahre Einkommen: Ehemann ca. 2700,- € Ehefrau ca. 400,- € Keine Kinder Für eine Antwort wäre ich dankbar.

| 17.8.2012
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Hallo, folgende Fragen habe ich zur Berechnung des bereinigten Nettogehalt für den Trennungsunterhalt: 1.Ich habe 2 Kreditverträge laufen, die ich vor der Ehe abgeschlossen habe Auto und Anhänger) und noch eine Kreditkartenbelastung von ca. 2200 Euro bei der ich mtl. 80 Euro zurück zahle. ... Wie läuft dieser Gesichtspunkt in die Berechnung des Unterhalts mit ein, da für die errechnung die letzten 12 Monate herangezogen werden? ... Kann so eine Berechnung richtig sein, dass sie dann viel mehr Geld zur Verfügung hat als ich?
123·25·50·75·100·125·150·155