Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

49 Ergebnisse für „aufstockungsunterhalt ehemann einkommen“


| 5.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Entspricht umgerechnet ca. 4.300,- € Einkommen EF 1.325,- monatlich mit einem Jahresfaktor von 12,8x. ... Wie hoch dürfte sich der derzeitige Aufstockungsunterhalt ca. belaufen. ... Wäre mit der Anrechnung eines fiktiven Einkommens seitens des Gerichts zu rechnen.
28.12.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Hallo, guten Tag Meine Frage ist: erhalte ich Aufstockungsunterhalt nach der Scheidung u. wenn ja, in welcher Höhe?

| 30.8.2013
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Trennung nach 24 Jahren Ehe, zwei erwachsene Kinder (höchste Unterhaltsstufe der Düsseldorfer Tabelle), Ehemann verdient bei sicherem Einkommen das dreifache der Ehefrau, die Rollenverteilung war, gelinde gesagt klassisch, sie war und ist die meiste Zeit der Ehe zusätzlich berufstätig gewesen (meist Teilzeit, aber auch Vollzeit), hat trotzdem die komplette Hausarbeit und Erziehungsarbeit allein erledigt, damit der Mann sich unbehelligt seiner Karriere widmen konnte. Nun die Frage: Hat die Frau (die jetzt im Trennungsjahr noch in Teilzeit selbstständig arbeitet, sich aber jetzt beruflich anders orientieren muss, voll erwerbsfähig ist und auch trotz ihrer 50 Jahre noch gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt in ihrem (schlecht bezahlten) Beruf hat, einen Anspruch auf nachehelichen Aufstockungsunterhalt?
24.4.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Während der Trennungzeit wurde dem Ehemann ein Mietvorteil von 400€/Monat als zusätzliches fiktives Einkommen angerechnet. ... Der Ehemann zahlt Kindesunterhalt für die beiden genannten Kinder und Ehegattenunterhalt (Aufstockungsunterhalt) Das bereinigte Einkommen des Ehemanns (einschließlich des Mietvorteils, abzüglich Zins- und Tilgungsleistung) beträgt 3000€/Monat. ... Das "fiktive" Einkommen des Ehemanns wäre dann ja deutlich höher als vor der Scheidung - dieses Einkommen war ja gerade nicht eheprägend.

| 28.7.2005
Ich blieb trotz deutlich höheren Einkommens in Steuerklasse 5 und bezahlte 500 EURO Unterhalt für meine Kinder. ... Muss ich meinem Mann Aufstockungsunterhalt bezahlen?
7.10.2011
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Folgender Fall: Ehemann selbstständig seit 1993: Einkommen ca. 60000€ Ehefrau: Akadem Studienabschluss 1994 dann 3 Monate berufstätig dann selbst gekündigt in der Probezeit und lebt vom Partner Anfang 1995 Heirat (lebt vom Partner) Seit Mitte 1995 wieder halbtags berufstätig im erlernten akadem Beruf 1996 Geburt zweier Kinder Seit 1997 berufstätig (2-10 Stunden pro Woche) im akdem. erlernten Beruf als Partner in der Firma Ihres Vaters, bis 2003 Aufgabe der Berusftätigkeit 2003 Seit 2008 in einem anderen Beruf ohne Berufsabschluss tätig auf 400 € Basis, Könnte aber theoretisch wieder im erlernten Beruf arbeiten Seit 2011 hat die Ehefrau Rückenprobleme (bedingt durch Hobby). ... Aufstockungsunterhalt?? ... Da die Ehefrau zur Zeit der Eheschliessung vom Ehemann lebte ist unklar ob Ehebedingte Nachteile vorliegen.
22.8.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich wurde im Jahr 2004 nach 14 Jahre geschieden und muß seitdem Aufstockungsunterhalt an meinen Ex-Mann zahlen. Ich werde ab Oktober diesen Jahres eine Ausbildung beginnen und somit ein wesentlich reduziertes Einkommen haben.
28.4.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Einkommen Ehemann nach Abzug von Steuern und Pflichtbeiträgen zur Sozialversicherung, berechnet aus 13,5 Gehältern: 3650 Euro (=Nettoeinkommen). ... Wäre dieses höhere bereinigte Einkommen dann Grundlage für die Berechnung des Kindsunterhaltes und des Aufstockungsunterhaltes? ... Ab wann kann der Ehemann dann verlangen, dass die Ehefrau ihr Einkommen durch eine Ganztagsarbeit steigert, um für ihren eigenen Bedarf selbst aufzukommen?

| 24.1.2007
Sehr geehrte Damen , Herren , ich habe einige Fragen zum bestehenden Unterhaltsrecht und welche Auswirkungen die Unterhaltsreform 2007 haben könnte. 1.0 Aufstockungsunterhalt 1.1 Meine Ex Frau war in der Ehe schon immer halbtags beruftätig.

| 25.5.2009
Januar 2006 Trennung März 2006 Geburt eines außerehelichen Kindes, Vaterschaft des Ehemanns gerichtlich festgestellt. ... Frage 1: Steht mir Aufstockungsunterhalt zu und wenn ja, wie lange und wieviel? ... Frage 2: Eine betriebliche Altersvorsorge des Ehemannes besteht in Form einer Einmalauszahlung bei Renteneintritt, diese wurde durchgängig während der Ehe durch den Arbeitgeber aufgebaut und besteht noch.
19.12.2011
* In welcher Höhe und wie lange muss der Ehemann Unterhalt für die Ehefrau zahlen ? ... * Kann der Ehemann den Kindern zumuten umzuziehen bzw. die Schule zu wechseln, weil die Mutter die Miete bzw. das Schulgeld nicht mehr zahlen kann ? * Ab wann kann der Ehemann verlangen, dass sich die Ehefrau eine Arbeit sucht Anmerkung: Die Ehefrau hat dem Ehemann praktisch alles abgenommen.

| 1.6.2013
Kurz geschildert: Ich, fast 53 Jahre, keine Kinder 21 Jahre verheiratet Überlegung, mit 54 Jahren Scheidung einzureichen seit 13 Jahren nicht mehr berufstätig kein Einkommen Ehemann verdient 90.000 EUR Brutto Haus zu 2/3 mein Eigentum, er 1/3 Eigentum Ehemann ist der Auffassung, dass ich vom Verkauf des nun 18 Jahre alten Hauses meinen Lebensunterhalt nach Scheidung bestreiten kann. ... Klage Aufstockungsunterhalt für die Zeit bis zur eigenen Rente?
2.3.2011
ICh bin Hausfrau Und Mutter in der ganzen Zeit gewesen, habe kein eigenes Einkommen.
30.1.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Aufgrund des hohen Jahreseinkommens des Ehemanns ist der Selbstbehalt mehr als gegeben. ... Der RA vom Ehemann erkennt lediglich 4% des Bruttoeinkommens als abzugsfähig an. ... Meine Frage: Ist es rechtens und zulässig, dass die Leasingraten weiterhin sein unterhaltsrechtliches Einkommen verringern?

| 7.8.2010
Meine Frage lautet: werden ehebedingte Nachteile auch anerkannt, wenn sie nicht aufgrund von Kindererziehung entstanden sind, sondern dadurch, dass die Ehefrau aufgrund einer gemeinsam getroffenen Entscheidung ihre Karriere (Chemikerin) für die Karriere ihres Mannes (promovierter Chemiker) für 5 Jahre unterbrochen hat und in dieser Zeit ihren Ehemann ins Ausland begleitet hat und ihn dort in seiner beruflichen Karriere unterstützt hat. ... Nach der Scheidung wurden durch Vergleich 2.5 Jahre Aufstockungsunterhalt und 2.5 Jahre Unterhalt wegen ehebedingter Nachteile gewährt.
3.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Hallo, hier noch ein paar Fragen zum Trennungs und Nachehelichenunterhalt Ehemann : 2500 Netto Ehefrau: 2000 Netto Ehedauer : 3 Jahre u. 4 Monate kann ich mein Nettogehalt um 5 % kürzen und mich auf berufsbedingte Aufwendungen beziehen, ich kann diese aber nicht konkret nachweisen. ... Nach der Trennung habe ich eine weitere private Altersvorsorge (Rentenversicherung) abgeschlossen, kann diese Versicherung jetzt noch für die Berechung des Trennungsunterhalts herangezogen werden oder später erst für den Aufstockungsunterhalt? Nachehelichenunterhalt (Aufstockungsunterhalt): ist dieser in gleicher Höhe zu entrichten wie Trennungsunterhalt und wie langte muss ich da zahlen?

| 20.6.2006
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Bis 2001 lebten wir (beide deutsche Staatsbürger) in Deutschland und sind dann aus beruflichen Gründen(Innerbetriebliche Versetzung des Ehemanns)in die USA gezogen.
8.1.2019
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wie lange muß der Ehemann nach der Scheidung nachehelichen Unterhalt an die Ehefrau bezahlen. ... Das Gehalt ist jedoch unterschiedlich, das Gehalt des Ehemannes beträgt bei Steuerklasse IV ca. 4500EUR, der Ehefrau ca. 2200EUR.
123