Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

29 Ergebnisse für „anspruch würde“

22.2.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Gestern bekam ich erneut ein Schreiben,dass der Termin,immer noch wegen Krankheit,aufgehoben wurde.Diesmal bekamen wir nicht einmal einen Ausweichtermin genannt. Meine Frau und ich möchten diese Sache so schnell wie möglich über die Bühne bringen,es existiert eine Scheidungsfolgevereinbarung die den nachehelichen Unterhalt regelt,auch hat keiner von beiden Anspruch auf rentenzahlung des anderen,also alles unkompliziert. Meine Frage lautet dahingehen,ob ich in irgendeiner Form Anspruch darauf habe,dass das Verfahren zügig abgeschlossen wird ?
7.1.2013
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Ehe wurdeim Jahr 1997 nach 26 Ehe-Jahren geschieden.Die gesetzlichen Rentenanwartschaften wurden ausgeglichen. Mein Ex Eheman hatte nach 30 Jahren Betriebszugehörigkeit zu dem Scheidungstermin einen Anspruch auf 1500 EUR Betriebsrente.

| 25.1.2012
von Rechtsanwalt Michael Vogt
War mit 15 schon auffällig geworden,hat auch schon einige Anzeigen war auch vor Gericht wegen Diebstahl und Einbruch.Draufhin kam er in ein Erziehungsheim und dann in eine Wohngruppe.Obwohl er nicht mehr bei seiner Mutter lebte, hat mein Mann immer an die Kindesmutter gezahlt.Vor 1,5 Jahren musste er die Wohngruppe verlassen, da er auch geklaut und untragbar wurde.Seine Oma mütterlicherseits nahm ihn bei sich auf.

| 30.1.2008
Einen Tag später erhielt ich einen Anruf von einem Bearbeiter,der meinte,dass die Mutter gestern bei ihm gewesen sei und ausdrücklich gesagt hat,dass sie nur dem Vater erlaubt sein Kind 1-2 Mal im Monat für eine Stunde oder so zu sehen,natürlich bei ihr zu Hause.Ihr Kind dürfe aber keinen Kontakt zu mir und auch nicht zu seiner Halbschwester haben.Man muss auch dazu sagen,dass man über eine Stunde bis zu der Mutter fährt.Mein Mann ist damit ganz und gar nicht einverstanden,da Maurice uns von Anfang an als komplette Familie kennenlernen soll.Dies sagte ich auch dem Bearbeiter vom Jugendamt.Er meinte aber nur,dass er sich da nicht einmischt,weil die Mutter das Sorgerecht hat und hauptsache sie bekommt weiter monatlich den Unterhaltsvorschuss oder Unterhalt.Er meinte auch,dass es uns nichts bringen würde,wenn wir vor das Gericht gehen würden.Wir haben der Mutter auch den Vorschlag gemacht,dass wir aller 2 Wochen zu ihr kommen und uns alle vertraut machen oder sie kommt mit ihrer Familie zu uns,wenn ihr das lieber wäre.Danach kann man ja immernoch sehen,ob man man auch mal das ind über das Wochenende nehmen kann oder so.

| 16.5.2012
von Rechtsanwältin Jana Michel
Elektrik) bezahlen können und von Ihrer Mutter die Vollmacht einfordern, sie aus dem Grundbuch löschen zu lassen, da sie ja im Todesfall, das Haus sowieso erben würden.Hätte Sie dann trotzdem noch Anspruch auf das Haus bzw. auf Auszahlung?
12.2.2006
mein mann hat mit seiner exfrau zwei töchter(7 und 9).Beide Elternteile haben das gemeinsame sorgerecht und teilen sich diese sorge in allen bereichen.beide hatten auf den namen der eheleute veträge für die kinder abgschlossen. die exfrau hat jetzt ohne das wissen und wollen meines mannes das gemeinsam angelegte geld der kinder abgehoben, einen aktienfonds gekündigt und das geld anderweitig angelegt. ebenfalls ohne mitwirkung des vaters.der vater hat beim familiengericht einen antrag gestellt, die vermögenssorge zu regeln. dieser wurde mit dem hinweis abgelehnt, dass die mutter zwar gegen seine rechte verstoßen hat, aber ja mehr zinsen bekommt als vorher. welche möglichkeiten hat mein mann, zu erreichen, dass er die originalunterlagen bekommt, um eine gemeinsame vermögenssorge faktisch zu gewährleisten und weiteren verstößen vorzubeugen. hinweis: die mutter nimmt in allen bereichen das recht in anspruch alles alleine zu entscheiden, obwohl sie schon mehrfach vom jugendamt und jetzt vom familiengericht verwarnt wurde.die bank handelte rechtswidrig, da sie die unterschriften nicht einholte(jugendfreund der exfrau).

| 14.8.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Also,Ich bin seit Dez.05 verheiratet.Unser Sohn ist nun 2 1/2 Jahre alt.Sie lebt seit 5 Tagen getrennt von mir bei den Eltern.Sie schmeisst alles hin.Wir haben einen Ehevertrag,wo drinn steht das sie Anspruch auf Unterhalt hat bis das Kind 12 Jahre alt ist.Dez. 2004 hab ich ein Haus gekauft,in dem ich nur als Eigentümer bin.Damit ich das Haus weiter abbezahlen kann,würde sie nun auf Ihr Unterhalt verzichten!
30.5.2013
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Vor der Scheidung sind beide Seiten sich im wesentlichen darüber einig, dass Unterhalt wegen ehebedingtem Nachteil zu zahlen ist: 20 Jahre Ehe, die Frau hat nach 24jähriger erfolgreicher hoch dotierter Berufstätigkeit wegen der Kinder die Berufstätigkeit aufgegeben und vorher ihrem Mann u.a. während der Ehe das Studium finanziert, dass ihm jetzt seinen beruflichen Erfolg ermöglichte. Zusätzlich wurde neben dem leiblichen Kind ein Pflegekind aufgenommen, das bis zur Volljährigkeit (noch 7 Jahre) bei der Ehefrau bleiben soll. Heute ist der Mann beruflich recht erfolgreich.
27.4.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Nach 3 Monaten haben wir uns dann getrennt.Wir haben beim Notar nach der Trennung einen Ehevertrag abgeschlossen, wo drin steht,das die Güter einvernehmlich aufgeteilt wurden.Ich habe das Auto dann, mit dem Einverständnis meines Exmannes behalten und auf meinen Namen angemeldet, versichert, sowie die monatl Abtragungen für das Auto geleistet.Den Kauf- und Darlehnsvertrag für das Auto wollten wir damals ändern,doch die Bank teilte uns mit, das dies erst nach 6 Monaten Laufzeit der Finanzierung möglich wäre.Somit haben wir uns darauf geeinigt(mündlich ohne Zeugen),dass wir die Verträge so belassen und ich nach Ablauf der Finanzierung den KFZ Brief von ihm bekomme.Doch leider haben sich die Zeiten geändert und mein Exmann händigt mir den KFZ Brief nicht aus.
6.11.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Mein Leben wurdeseit 2006 von meiner *Pflegefamilie* also von der Familie die mir Obhut gab aus eigener Tasche finanziert.

| 12.3.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Hallo,mein Mann und ich leben seit dem 15 Feb. getrennt.Während unserer Ehe erbte mein Mann Geld.Von dieser Summe plus ein in Zahlung gegebenes gemeinsames Auto wurde ein volvo Kombi gekauft in höhe von 11000 euro der von uns beiden benutzt wurde.Später schenkte mir mein Mann ein vw Käfer den wir auch beide nutzten.Wir haben 2 gemeinsame Kinder 2und 7 Jh.Mein Mann ist nun in eine grössere Stadt(Münster)gezogen und hat dort auch in Münster arbeit gefunden bei einem Mobilen Pflegedienst.Beide Fahrzeuge waren auf meinem Namen zugelassen.Die kompletten Papiere des Volvos entwendete mein Mann rechtzeitig den Fahrzeugschein sogar aus meiner Geldbörse. Fahrzeugbrief plus Kaufvertrag vorab und meldete das Fahrzeug zum 23.feb. auf seinen Namen um.Er behauptet nun das Fahrz. würde ihm gehören und ich hätte somit keinen Anspruch darauf.Es wurde vom geerbten Geld gekauft und das wäre geld was nicht zusammen erwirtschaftet wurde.Vorher hatte er mir 2000 eangebotendamit ich mir ein anderes F. zulege aber ich sollte unterschreiben das ich kei anspruch auf den Volvo geltend machen würde.Den Erlös vom verkauften käfer sollte ich ihm dann auch noch geben.Nun meine Frage,habe ich anrecht auf den Volvo oder auf den jetzigen Wert oder auf die Hälfte,denn es ist unzumutbar und gefährlich für mich und die beiden Kinder mit dem Käfer zu fahren denn er ist nicht winterfest,für die Kindersitze sind hinten nur Beckengurte vorhanden und er riecht von innen nach abgasen.Kinderwagentransport ist unmöglich.

| 11.4.2007
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
In den Jahren vorher hatten wir in Deutschland gewohnt ,wo ich bei der Deutschen Bundespost gearbeitet hatte .Dann wurde Ich krank und in den Vorruhestand versetzt.Ich beziehe seit dem eine Pension.Bevor wir nach Mauritius umgezogen sind fragte ich nach,ob mir auch dort Kindergeld zustehen wuerde.Ich bekam eine positive Antwort.2 Jahre bekam ich es ,dann nicht mehr.Auf meiner Nachfrage wurde mir mitgeteilt, es wuerde mir nicht zustehen .Wie sie vielleicht wissen,bekomme ich mit meiner Pension auch extra Kinderzuschlaege,welche mit dem Kindergeld verbunden sind.Diese wurden mir jetzt auch gestrichen.Ich bekam ein Schreiben und wurde auf Rueckerstattung aufmerksam gemacht .Nun recherchierte ich und kam auf Ihre Seite .

| 18.10.2005
(ca. 1000€ netto + KG ) Ich finde, ich bezahle mehr für das Haus, als ich je an Unterhalt für meine Frau bezahlen würde.Sie wohnt Mietfrei, nur der Wohnwert wird bei der Unterhaltsberechnung eingerechnet.Ich bezahle keine Unterhalt an meine Frau.

| 21.9.2005
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Ich lebe seit 5.2002,nach 24 jähriger Ehe getrennt,aus der 2 Kinder hervorgingen.Seit Ende des Trennungsjahres reichte mein Mann die Scheidung ein und zahlte nur noch Kindesunterhalt. In 1. Instanz habe ich keine Unterhalt zugesprochen bekommen.Eine Berufung bei OLG erfolgte.Die Prozeßkostenbeihilfe wurde vom OLG nicht gewährt und die Berufungsklage wegen Erfolgslosigkeit abgewiesen.Ich bin 52 Jahre alt,habe ein 19 jähriges Kind in meinem Haushalt,das in Ausbildung steht.Seit 1997 wieder einen gesicherten Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst,der jedoch nur 15 Wochenstunden beträgt.Eine Arbeit laut ärztl.Gutachen von max.30 Stunden wäre zumutbar bei leichter bis mittel schwerer Arbeit.Bewerbungen zur Aufstockung waren bisher erfolglos.Nun hätte ich mich auf eine andere Stelle bewerben müssen die die geforderten 30 Stunden ausfüllt auch wenn das ein Arbeitsplatzrisiko bedeuten würde,- so die Ansicht des OLG.Es ist doch nicht als realistisch anzusehen,eine sichere Stelle in der heutigen Zeit aufzugeben,die in dieser Form in der Ehe, extra so gewählt wurde, um nach scheitern der Ehe, mich der jetzigen Notlage auszusetzen und ins Abseits driften zu lassen.
15.9.2006
hallo, wir haben unseren enkelsohn seit letztem jahr april bei uns leben, daß sorgerecht hat das jugendamt. er ist am 10.9.2006 zwei jahre geworden. ich bin voll berufstätig, mein mann ist arbeitslos und bezieht eine kleine rente.wir bekommen vom jugendamt 261 euro. da wir nun ein neues kinderzimmer benötigt und gekauft haben ca.500 euro und ich das jugendamt angeschrieben habe und um kostenbeteiligung gebeten habe, haben sie dieses verneint und mir mitgeteilt, dass uns ja gar nichts zustehen würde.auch nicht die 261 euro dies wäre aus gutem willen. wie sieht das aus wenn wir das sorgerecht beantragen mit finanzieller unterstützung???
15.6.2017
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine Tochter wurdeihren Sohn nach der Geburt in Obhut genommen jugendamt ging vor gericht Antrag elterliche sorge dabei sagte das Jugendamt nach Prüfung das er bei ihren Vater aufwachsen soll meine Tochter stimmte zu nun lebt er schon 4 jahre hier meine Tochter Kamm nur 3 mal jetzt will sie begleiteter Umgang aber ohne uns das würde ihn total zurückgerufen was für rechte habe ich als groseltern er sagt inzwischen Papa zu mir und ist kommplett durcheinander und schläft nicht mehr wenn sie da war was kann ich tun

| 19.1.2007
Sein Chef sagte Ihm gestern das eine erneute Anfrage vom Jugendamt gekommen sei und er ab sofort alles überweisen waürde so das ihm vieleicht noch 400,00 € bleiben würden.Er sagte mein Mann solle Ihm etwas vorlegen woraus er ( Chef ) ersehen kann ,was er ihm pfänden darf.
31.10.2004
Das Geld wollte ich dann anlegen und ersteinmal zur Miete ziehen bis sich eventuell irgendwann etwas neues ergibt.Aber auch das ist eher unwahrscheinlich, da es nicht reichen würde.Da ich das einzige Kind bin, werde ich aber doch zur Kasse gebeten, falls es mal im Altenheim nicht reicht.
12