Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

67 Ergebnisse für „unfall fahrerlaubnis fahrt“

28.4.2008
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Sehr geehrte Damen und Herren, Folgende Frage: Mit was für einer Strafe muss man rechnen, wenn man 18 Jahre alt ist, ohne Fahrerlaubnis fährt mit 1,45 Promille und einen Unfall hat?
22.9.2005
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Guten Tag, mein Mann ist auf ein parkendes Auto aufgefahren, er hatte an dem Tag eine Migräneattacke und war nach dem Unfall total verwirrt, hatte Sprachstörungen und konnte sich zum Unfallhergang nicht erinnern, es war wohl primär auch der Schock,bedingt durch die besondere Konstellation ( tiefer gelegter,im Schatten am Strassenrand parkender schwarzer Kleinwagen war wie eine Rampe, sein Auto flog durch die Luft und blieb hochkant liegen.) Nun kam ein Schreiben der Behörde wegen Überprüfung der Fahrerlaubnis. Mein Mann ist Berufskraftfahrer, die Migräneattacken etwa 2xim Jahr, er fährt schon bald 30 Jahre ohne Vorfall.

| 26.9.2013
Fahren ohne Fahrerlaubnis + Unfallflucht Zunächst möchte ich sagen, dass dies der Gipfel eines absoluten Pechtages war: Ich bin Fußballtrainer und habe leider Gottes zurzeit keine Fahrerlaubnis. ... Meine Fragen sind nun: Kann mein Co-Trainer überhaupt für die Unfallflucht belangt werden, obwohl er zum Zeitpunkt des Unfalls nicht mal in der Nähe war? ... Kann ich für das Fahren ohne Fahrerlaubnis belangt werden obwohl ich nie am Steuer gesessen habe und entsprechend mich dort niemand gesehen hat?
12.9.2009
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Er fährt sehr langsam, auf grauem Untergrund erkennt er die Fahrspurbegrenzungen nicht mehr und fährt dann teilweise „zwischen den Spuren“. ... Nun hatte er heute einen Unfall – glücklicherweise keine Personenschäden -, an welchem er nach eigenem Bekunden nicht schuld ist. ... Meine Frage: Untersucht die hinzu gerufene Polizei auch die Fahrtauglichkeit eines Unfallbeteiligten, der keine Schuld trägt?

| 19.2.2010
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Hallo mein freund fährt ab und zu mit dem auto seiner freundin ohne das er einen führerschein besitzt. meistens mit reichlich alkohol. meine frage: kann ich oder seine freundin belangt werden weil wir davon wussten ?
7.5.2008
ich habe mich geweigert auf einen bescheid der landratsamtes ein gutachten über die fahrfähigkeit von kraftfahrzeugen erstellen und vor allem bezahlen zu sollen. bei einem kontakt mit polizisten in einer anderen sache, erwähnte ich meine parkinsonerkrankung. 14 tage später kam die aufforderung des lra. ich bin 47 - also ca. 30 jahre jünger als üblich bei dieser erkrankung, ich habe in 30 jahren fahrpraxis keinen einzigen punkt in flensburg erhalten, bin in dieser zeit kein einziges mal geblitzt worden und war am ende meiner zeit als autofahrer bei 40% in der haftpflichtversicherung. ich möchte mir jetzt einen roller kaufen - ihn aber nicht auf 25 km/h drosseln lassen, sondern bis 45 km/h nutzen. vor einem halben jahr bin ch noch einen audi a 6 gefahren, jetzt dürfte ich mich selbst auf dem roller mit dem fahrrad überholen. mein fall wurde ausführlich in der lokalpresse behandelt, der bayerische rundfunk sendete einen beitrag in bayern 1. den zeitungsbericht habe ich immer beim rollerfahren dabei und bei einem konflikt mit der polizei werde ich erneut an die medien gehen, weil ich definitiv nicht eingeschränkt bin durch meine erkrankung, aber aufgrund einer monatsrente von knapp 800 euro kein völlig unnötiges und unbegründetes gutachten vorlegen kann und möchte. die frage, die i ch jetzt an sie richten möchte, betrifft die strafe, die ich bei einer polizeikontrolle zu erwarten habe und außerdem die wirkung dieser tatsache bei der versicherung im falle eines unfalles.

| 27.12.2012
Ich war mir keiner Schuld bewußt und sagte auch zunächst, ich habe keinen Unfall verursacht. ... Ich habe dann mehrfach wiederholt, von dem Unfall nichts bemerkt zu haben. ... Ich kann mir den Unfall nur so erklären, daß die Fahrerin in dem Moment wo ich vorbei fuhr, vorgezogen ist.

| 18.7.2006
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Guten Tag, folgender Fall eines Bekannten: Trunkenheitsfahrt mit dem Fahrrad (ca. 2,2 Promille); dabei Unfall mit Kfz. verursacht; "Ersttäter". ... Die Fahrerlaubnis wurde auch vor Ort nicht von der Polizei einkassiert, der Bekannte fährt seitdem munter mit dem Auto weiter.

| 19.5.2005
Wenn das rauskommt(z.B bei Ermittlungen nach einem Unfall usw.), kann er dafür bestraft werden, oder wird ihm "nur" der Führerschein eingezogen?
15.9.2017
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Ich habe vor kurzem aufgrund einer Alkoholfahrt mit einem Unfall meinen Führerschein verloren. Bei der Fahrt habe ich ein anderes Fahrzeug geschliffen. ... Bei der jetzigen Fahrt wurde eine Alkoholkonzentration von 1,34 Promille gemessen.
7.9.2006
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Durch den Unfall war die Straße mehrere Stunden gesperrt.

| 22.10.2008
Hallo, ich bin mit dem Fahrrad unter einer Straßenunterführung gestürzt, da dort viel nasses Laub lag und dies wie Schmierseife wirkte. Wir kamen von einer Feier und ich hatte während dieser Zeit 3 Bier getrunken. Nach dem Sturz wurde sofort die Rettung gerufen, da ich eine große Kopfplatzwunde hatte.
18.4.2012
Meine Mutter hat nach dem Streifen eines anderen Autos mit dem demenzkranken Vater im eigenen Wagen vor lauter Panik Unfallflucht begangen und sich später noch in widersprüchliche Aussagen verwickelt (habe gedacht, das andere Auto hat keinen Schaden bzw. wollte nach Hause, um die Polizei anzurufen). ... Kann der Entzug der Fahrerlaubnis von Dauer sein, ohne dass die Fahrtüchtigkeit geprüft wurde bzw. mit welchen Mitteln kann die Dauer des Entzugs verkürzt werden?

| 22.4.2006
Ich hatte einen Unfall in der Schweiz. ... Die Polizei hat den Unfall aufgenommen. ... Ich habe schon mit dem Unfall viele Probleme gehabt.

| 14.2.2009
Sachverhalt: Mir wurde nach einem Unfall (September 08) der Führerschein entzogen. ... Zudem war ich nicht am Unfall schuld --> wurde in einer Kurve geschnippelt -- leider hat die Polizei nicht die wahre Ursache untersucht - sicher war bei ihnen klar wer am Unfall daran schuld war = der Alkoholisierte!!!! ... Gibt es eine Möglichkeit zur Verhandlung die Fahrerlaubnis schneller wieder zu bekommen.
29.2.2008
von Rechtsanwalt Björn Cziersky-Reis
Im Januar 2003 geschah ein Unfall ( gegen die Leitplanken auf einer Bundesstraße gerutscht ) unter 1,3 %o, Strafmaß war 15 Monate Führerscheinentzug und 1500 EUR Geldstrafe ( ohne MPU ). Im Dezember 2007 wieder ein Unfall mit schwerem Eingriff in den Straßenverkehr ( mit erhöhter Geschwindigkeit gegen einen Baum gefahren ) unter Alkoholeinfluß 0,88 %o. ... Der Führerschein wird für die Fahrten zur Arbeit gebraucht.
3.3.2017
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Person A ist niemals zuvor polizeilich mit BtMG aufgefallen und seit über 10 Jahren im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B, unfallfrei und seit jeher punktelos. ... - Was für Auswirkungen könnte der Fall auf die Fahrerlaubnis haben?
27.4.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Situation hat sich zugetragen und ich bitte um eine Bewertung des geschilderten Falls. Ich fuhr am Tag dienstlich auf einer Bundesstraße hinter einer Kolonne. Irgendwann scherte, ein paar Fahrzeuge vor mir, ein Auto zum Überholen aus.
123·4