Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

22 Ergebnisse für „mpu fahrerlaubnis alkohol einspruch“

23.12.2017
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Die Strassenverkehrsbehörde verlangt nun von mir eine MPU. ... Ich habe und hatte noch keinerlei Probleme mit Alkohol. ... Kann ich die MPU umgehen, da es eine Ordnungswidrigkeit war?
1.6.2007
Ich bin zuvor noch nie mit Alkohol angehalten worden, meine einigen Punkte in Flensburg stammen vom Überfahren einer roten Fußgängerampel vor gut 2 Jahren. Meine Frage ist, wie wahrscheinlich ist es, dass ich nach dem 9 Monaten eine MPU machen muss, um meinen Führerschein zurückzubekommen. Und gibt es Gründe, die lohnen würden, gegen den zugestellten Strafbefehl Einspruch einzulegen.

| 8.10.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
MPU-Auflage (aus finanziellen Gründen nicht machen können). ... Fahrerlaubnis entzogen. ... Hab seit dem keinen Tropfen Alkohol getrunken und werde es auch nie mehr.

| 29.1.2017
Nach einer Alkoholmessung auf der Wache ergab mein Promillewert 0,52 (0,26mg/l). ... Die Polizisten gaben im Gespräch von sich, dass ich keinen alkoholisierten bzw. beeinträchtigen Eindruck durch den Alkohol mache. ... Ich wurde noch nie wegen Alkohol angehalten, somit ein Erstverstoß.

| 16.11.2016
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Selbständiger Service-Techniker im Außendienst mit ca. 70.000 km jährlicher Fahrleistung 30.08.14: Alkoholfahrt mit 1,5 Promille => Fahrerlaubnis-Entzug + Strafverfahren mit 9 Monate FS-Sperrfrist 12.08.15: Wiedererteilung Fahrerlaubnis nach erfolgreicher MPU 18.12.15: Verkehrsordnungswidrigkeit wegen 0,5 Promille 29.01.16: Zustellung Bußgeldbescheid mit 3 Monaten Fahrverbot wegen angeblichem Wiederholungstatbestand (Verweis auf FAER-Eintrag gem. §24a StVG §§316 oder 315c Abs.1 Nr. 1a StGB) 12.02.16: Fristgerechter Einspruch gegen Bußgeldbescheid ohne Begründung 08.04.16: Ladung zur am 24.10.16 anberaumten gerichtlichen Hauptverhandlung 11.10.16: Aufhebung Hauptverhandlung durch das Gericht aus dienstlichen Gründen => bisher keine neue Terminsbestimmung Fragen: - Was bedeutet die Aufhebung der Hauptverhandlung durch das Gericht aus dienstlichen Gründen ohne neue Terminsbestimmung? ... Delikt ein Strafverfahren mit Fahrerlaubnis-Entzug war, das 2. ... MPU-Anordnung durch eine deutsche Führerscheinbehörde weiterhin in Deutschland von der Fahrerlaubnis Gebrauch machen zu können - oder wäre dann die österreichische FS-Behörde des dortigen Wohnsitzes zuständig und würde ggf. lediglich eine wesentlich geschmeidigere VPU anordnen?

| 10.7.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
nach BtM Delikt bin ich im juni 2007 der Aufforderung nachgekommen meinen FS abzugeben wegen MPU Anordnung. ... In dieser Anordnung stand das kein Einspruch zulässig ist. Einspruch erst möglich bei Entzugsanordnung.

| 7.4.2013
Hallo, ich bin letzte Woche unter Alkohol Einfluss zu meiner ex Freundin gefahren Fahrzeit ca 15 minuten als ich dort angekommen bin klingelte es ca 15Minuten später an der Haustür,nette Beamte die mich dann zum Atemalkoholtest gebeten haben da mich jemand bei der Polizei gemeldet hat ich würde unsicher fahren,dem habe ich auch folgegeleistet mit dem Einspruch das ich eben aber auch noch was getrunken habe was meine ex Freundin bezeugen konnte bzw getan hat und zwar 1 1/2 (330ml Flaschen desperados(1 flasche kann sie bezeugen da sie anwesend war die halbe nicht da sie im Bad war)(wegen der halben hat sie gesagt will sie nicht lügen,soll sie aber ja auch nicht,war eben nicht dabei) die leere Flasche wurde auf dem Tisch wurde auch direkt mit aufgenommen von dem Beamten. angaben sind ca 19:00Uhr hab ich angefangen zu trinken (Cola Bier und desperados) 21:40Uhr bin ich ungefähr losgefahren(hab mich Top gefühlt) Trinkende ca 2Minuten vor dem pusten 22:05Uhr ist laut Polizei die tatzeit beim Pusten AAK 1.08 Promille 23:05Uhr erste Blutentnahme BAK 1,38 Promille 23:35Uhr zweite Blutentnahme BAK 1,31 Promille bei dem ärztlichen Test war alles so weit okay bis auf Finger auf die Nase war nicht ganz 100% was ja den nachTrunk ausschließen würde(da der BAK am abbauen ist es liegen aber wiederum fast eine Stunden zw. trinkende und Blutprobe was zum Abbau Anfang ja theoretisch reichen kann) aber er war ja eben da und ich weiß ja das ich die 1,5 Flaschen getrunken habe der nachgetrunkene wert entspricht ca22,3 Gramm Alkohol was ja bereits (laut promillerechner Anwalt .de)min. 0,35-0,46 Promille (-0,1für die Stunde wartezeit von Vorfall bis Blutprobe sind es noch0.25-0.36)ausmachen kann und das ist bei mir ja schon extrem von Bedeutung weil im höchsten Fall also minus die 0,46 o.0,36(wird ja glaub ich zugunsten meiner Seite gerechnet) würde ich ja knapp im ordnungswidrigkeitsverfahren bleiben Für eve Berechnungen falls meine falsch sind Bin 30 Jahre alt 1,72 Groß und 73 Kilo schwer nachTrunk ca 22,3 gramm Alkohol nix gegessen und trink verhalten ist normal bis selten. eine begleiteStoff Auswertung ist ja bei mir nicht möglich da ich ja das selbe danach getrunken habe wie davor.
20.1.2020
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Wann wird die Führerscheinbehörde tätig und fordert von mir ggf. eine MPU ? ... Oder hat ggf. ein Einspruch Aussicht auf Erfolg ?
30.5.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sieben Jahre später habe ich beim Straßenverkehrsamt vorgesprochen, und ich sollte eine Anordnung zur MPU unterschreiben, die die Fragestellung Drogen, Alkohol und Agressivität zu klären hatte. Nachdem ich den Sachbearbeiter mehrfach darauf hingewiesen habe, dass zumindest die Anordnung wg Alkohol und Drogen verfassungswidrig und nicht verhältnismäßig sei, bekam ich einen Brief, dass ich nun die MPU wg Alkohol und Aggressivität zu machen habe. ... Das Verwaltungsrecht lässt es nun nicht zu, dagegen Einspruch zu erheben, daher meine Frage: Darf die Anordnung des besonderen Aufbauseminars auch dann angeordnet werden, wenn eine MPU erfolgreich bestanden wurde, und niemals eine Trunkenheitsfahrt stattgefunden hat?

| 23.12.2009
. - Beim Fahren keine Auffälligkeit gezeigt - Blutprobe auf der Dienststelle hat ergeben: 1ng (Grenzwert) - Blutprobe danach beim Gesundheitsamt durch mich hat ergeben: 0 (also kein Konsum) Daraufhin soll ich nun 800 € Strafe zahlen, meinen Führerschein 1 Monat abgeben und eine MPU machen (585 €)!

| 31.3.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Hallo , ich kam am 13.03. in eine Verkehrskontrolle und bei mir wurde 0,25 mg/l Alkoholmenge festgestellt . ... Meine Frage : Hat ein Einspruch wegen diesen unleserlichen Datenblattes und der Tatsache das mir das Ergebnis nicht gezeigt wurde ( vorenthalten ) bei der Bußgeldstelle Aussicht auf Erfolg . Ich möchte anmerken , und das ist noch viel wichtiger , dass ich schon einmal einen Fühererscheinentzug hatte und nun befürchten muß nach Rechtskraft des Bescheides vom Landratsamt aufgefordert zu werden eine MPU abzulegen !
3.12.2009
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Nach einiger zeit bekam ich einen Brief von der verkehrsbehörde die von mir verlangten den führerschein abzugen weil ich eine gefährdung für den strassenverkehr anscheinend wäre obwohl das das erste mal gewesen war.Am 16 Juni gab ich den schein freiwillig ab und der beamte sagte mir ich müsse mind.5 urin screening machen und die drogenberatung dann würde er entscheiden ob Mpu nötig ist oder nicht.Alle waren negativ ausgeffallen und beratung wurde besucht aber er verlangte trotzdem die Mpu.Ich bekam in der zwischenzeit auch einen Bußgeldbescheid von der stadt wo ich festgehalten wurde mit den betrag und eine abgabe des scheins für drei monate wurde bezahlt selbstverständlich.Es kam auch der brief von der Staatsanwaltschaft der informierte das die angelegenheit eingestellt wurde.Da ich Kinder und Frau habe und von Hartz vier lebe kann ich mir den rest nicht mehr leisten,ich müsste praktisch wieder scrennings machen für 6 monate,mpu,teorie und praktische weil dies schon über zwei jahre her ist.

| 7.3.2017
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
Daraufhin haben wir EInspruch eingelegt und ich machte sofort einen Termin für eine Haarentnahme. ... Ich bin komplett clean und trinke nicht mal Alkohol, habe nun aber Angst, aufgrund des Wortlautes des Strafbefehls, meinen Führerschein zu verlieren. Ein ärztliches Gutachten wäre kein Problem, aber eine MPU wäre fatal, da ich auf meinen Führerschein angewiesen bin.
24.9.2008
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Nun solle ich 1 Jahr Drogenabstinenz nachweisen, bis ich MPU machen kann. ... Gegen dieses Urteil des Landratsamtes Ravensburg habe ich Einspruch eingelegt. ... Oder ist es möglich, weniger Zeit Drogenabstinenz nachzuweisen, bis ich MPU machen kann und den Führerschein wiederbekomme?
19.9.2016
von Rechtsanwalt Mario Kroschewski
Ich ging davon aus, dass der Alkohol nach den 2 Stunden in erheblichem Maße abgebaut wurde, so dass ich mit dem letzten Bier unter 0,5, evtl. sogar unter 0,4 Promille bin.
23.6.2012
Hallo, habe einen Strafbefehl erhalten und überlege ob ein Einspruch Sinn machen würde. ... Aber eine Gerichtsverhandlung wegen Einspruch sollte dann schon deutliche Erfolgsaussichten haben, ich weiß nur nicht ob das möglich wäre. Zum Schluß noch eine Frage, wie erfahre ich ob ich zur MPU muss?
8.8.2012
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ist ein Einspruch gegen den Starfbefehl erfolgsversprechend? Und mit welchen Folgen wie MPU und Führerscheinverlust habe ich zu Rechnen?
22.1.2016
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Fahrverbot: 3 Monate, Geldstrafe 1281,00€ Erster Eintragung: 24.12.2008 gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr unter Alkoholkonsum mit Unfallfolge (1,12 Promille) FE Entzug 1 Jahr, keine MPU. ... (Ich habe bereits vor Jahren ohne eine Regelmäßigkeit Cannabis getestet und diesen Konsum, da ich auf das kurzzeitige „High" verzichten kann, wieder eingestellt, im gleichen Zuge ist zu erwähnen das ich seit 2008 nur noch sehr selten Alkohol trinke wenn doch auch nur in geringen Mengen). ... Frage: Ist bei einer möglichen Entziehung der FE/Anordnung einer MPU (Nachweis von fehlendem Trennvermögen zwischen gelegentlichem Cannabiskonsum und Verkehrsteilnahme, ab 1,0ng/ml THC und einem THC COOH Wert zwischen 5 und 75 ng/ml) ein Einspruch möglich da ich dieses nicht zu „Rauschzwecken" sondern für medizinische Zwecke konsumiert habe.
12