Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

619 Ergebnisse für „mpu fahrerlaubnis“

12.3.2015
1308 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis wird vom Bestehen einer MPU abhängig gemacht. ... Ist es richtig dass die Pflicht zur MPU nach 15 Jahren "verjährt", d.h. die Fahrerlaubnis im Jahr 2020 auch ohne Bestehen einer MPU wieder erteilt werden kann. 2. Angenommen im Jahr 2015 wird der Versuch einer MPU unternommen, die MPU wird aber nicht bestanden.

| 30.7.2015
817 Aufrufe
Jetzt habe ich dieses Jahr meinen Antrag gemacht auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis und heute mal angerufen, weil meine Strafe bezahlt ist und um ist. Am Telefon sagte man mir das ich wohl in der kommenden Woche Bescheid bekomme über eine MPU die ich machen soll.
7.9.2005
8980 Aufrufe
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Hallo..... ich habe eine frage und zwar bin ich leider nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis.Am 20.10.2001 bekamm ich mit 1.62Promille den Fs weg(Klasse3/B).....2monate später wurde ich nochmal angehalten,diesmal ohne Fs(der war ja schon weg)und mit knapp über 1.7Promille.Ich bekamm logischerweise Post von der Kreisverwaltung und wurde aufgefordert eine MPu zu machen(+150Sozielstd...usw).Leider habe ich seit dem keine Arbeit mehr(bin Maurer ohne FS)und auch meine persönliche situation ist nicht prikelnd(hartz4)....Eine MPU Vorbereitung bei der Caritas habe ich absolviert und festgestellt das ich keine/kaum chance habe die MPU beim ersten mal zu bestehen. Jetz hab ich vor in Polen FS zu machen....Das geld würden wir meine Eltern leihen das wäre kaum ein Problem.Es würde ca 250Euro mehr kosten wie eine MPU aber ich hätte ja schon den FS dann.Heist alles in allem wäre ich nicht nur an der MPU vorbei sondern das ganze wäre auch noch günstiger.MPU+FS wäre in Deutschland ca 1700Euro.Der FS in Polen kostet "nur" 990Euro.....

| 2.2.2007
2618 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Die Fahrerlaubnisbehörde ordnete einen 4-wöchiges Fahrverbot an. ... Nun, 5 Tage vor Ablauf dieser 4 Wochen kam ein Schreiben, dass er zur MPU muss. ... Erst schreiben er bekommt ihn am 05.02.07 wieder und dann eine MPU anordnen?

| 21.6.2009
19766 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Meine Fragen: 1.Gehe ich richtig in der Annahme, dass es sehr wahrscheinlich keinen Weg gibt, diesem Entzug der Fahrerlaubnis zu entgehen? ... Ich habe im Moment kein Geld für Screenings/MPU und auch keinen zwingenden Bedarf nach dem Führerschein (fuhr bisher eh sehr, sehr selten Auto). ... oder ist der freiwillige Verzicht auch unter anderen Gesichtspunkten günstiger, um später mit möglichst geringen Aufwand (vielleicht nur ärztliches Attest statt MPU) den Führerschein wieder zu erlangen?

| 20.8.2007
5303 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Kann ich dann mit einer Polnischer Fahrerlaubnis noch in Deutschland fahren??? ... Oder ist das mit einer Polnischer Fahrerlaubnis egal. ... Und kann ich mit der Polnischen Fahrerlaubnis hier noch fahren??

| 28.11.2016
289 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ich bin in Baden-Württemberg wohnhaft - hier gilt die Regel mit 1.1 Promille für eine MPU-Anordnung.
6.10.2009
2727 Aufrufe
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
MPU und Löschung sämtlicher vielfacher Delikte wg.Geschwindigkeitsüberschreitungen ist mir nach ca.9 Monaten eine GÜ auf einer Autobahn unterlaufen. 1 Monat Führerscheinentzug und überhöhte Geldstrafe. ... Nach Kenntnisnahme durch die Kreisstelle wurde nach ca. 16 Monaten eine erneute MPu angeordnet. mit dem Inhalt .
28.5.2015
825 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Wann kann ich ohne erneute MPU meine Fahrerlaubnis wieder beantragen? ... Ist zu dem Zeitpunkt des Neuantrages der Fahrerlaubnis ohne MPU (wann dann auch immer) der Führerschein inkl. ... Ausgangssituation: -15.03.1996 Entzug der Fahrerlaubnis wegen Trunkenheitsfahrt (1,84 Promille) -20.03.1997 negatives MPU-Gutachten, allerding mit der Empfehlung Kurs nach Modell „LEER" (Teilnahme an diesem Kurs) -16.05.1997 Erteilung der Fahrerlaubnis -25.07.2004 Trunkenheitsfahrt (0,5 Promille) - 1 Monat Fahrverbot -14.10.2004 MPU Anordnung des Landratsamtes XX (Bayern) -13.01.2005 Erstellung MPU-Gutachten (negatives Ergebnis) Das MPU-Gutachten wurde von mir nicht an das Landratsamt weitergegeben. -17.05.2005 Entzug der Fahrerlaubnis durch das Landratsamt XX (Az. 33-1430-hb) wegen fehlendem Gutachten -04.10.2005 Strafbefehl (Amtsgericht Neustadt a. d.
9.11.2006
3969 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
ich hätte mal ne frage, und zwar wurde ich gegen jahr 2000/01 mit einem promillewert von 1,1 angehalten dann musste ich eine mpu machen die ich auch gemacht hatte sie war jedoch neutral ich musste also noch eine nachschulung machen um meinen führerschein wieder zu kriegen... ich aber hatte das mpu ergebniss am pc geändert auf positives gutachten. und zur führerscheinbehörde zurückgeschickt... sie hatte mir auch den führeschein wieder erteilt... bin mit dem auch dann gefahren, dann wurde ich geblitzt ausser orts in einer 70 zone.. war ca 26 kmh zu schnell, dann kam post ich habs ausgefüllt und zurück geschickt... da es aber noch in der der probe zeit war wurde mir der FS wideer entzogen und erneut ne mpu verordnet. bin dann 7/2004 zur mpu hin gegangen diesmal aber ein anderes unternehmen... wo dann das aber aufgefallen ist mit dem geändertem gutachten... habe keine vorstrafen... der psychiater hatte mir versichert sich mit der fs-behörde in kontakt zu treten... habe aber bis jetzt 11/2006 noch nix von gehört...

| 1.10.2014
2810 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Grasel
Hallo, ich bin seit Februar 2012 meinen Führerschein wegen Alkoholmißbrauch los. ich hatte im Oktober 2011 eine MPU absolviert. ... In Deutschland müsste ich Vorkurse,MPU etc. machen. Meine Frage: Würde diese CZ-EU-Fahrerlaubnis mit positiver MPU hier gelten?

| 10.4.2013
5387 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
guten tag, im feb. 03 wurde ich wegen verstoßes btmg verurteilt. im juni 03 hat das straßenverkehrsamt die "überprüfung auf kraftfahrtauglichkeit" angeordnet. eine mpu habe ich nicht gemacht. im sept. 03 wurde mir die fahrerlaubnis entzogen. ich habe nie versucht sie zurückzubekommen. was habe ich jetzt für möglichkeiten?
9.12.2009
1699 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen, Herren, ist es richtig, daß man nach einem Führerscheinentzug 1997 (Trunkenheit) seine Fahrerlaubnis automatisch nach 15 Jahren (2012) wieder beantragen kann, ohne MPU und neue Fahrprüfung. ( Schleswig.Holstein) mit freundlichem Gruß
18.6.2012
1945 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Guten Tag, nehmen wir einmal an es gibt eine doch "postitive" gestimmte MPU begutachtung. ... Wäre es möglich die Fahrerlaubnis unter vorbehalt zu erhalten und die Abstienznachweise der Führerscheinstelle vorlegt?

| 12.12.2012
556 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
1992-wegen Straftat vom Gericht 2 Jahre Führerscheinentzug 1998-Fahren ohne Fahrerlaubnis, zu 90 Tagessätzen verurteilt, keine Sperre 2001- Bei der MPU durchgefallen Ich habe mir die Unterlagen aus Flensburg schicken lassen. Dort ist vermerkt : Ende 2016 Nun ist die Frage, begründet eine nichtbestandene MPU einen neuen Tilgungsbeginn ?.
29.10.2012
808 Aufrufe
(Ansonsten keine Einträge im V-Register)Die Verkehrsbehörde verlangt nun eine MPU aufgrund meiner Vorbelastung in 2007. (MPU abgegeben mit Verweis auf Abstinent) Führerschein Neuerteilung 2008. Ich habe nun drei Termine bei der MPU Stelle abgesagt,2x wegen Arbeit,1x Krank, außerdem habe ich mich bei einer Obergutachter Stelle angemeldet die mit auf dem Formular stand (nach Anmeldung bekam ich ein Schreiben mit MPU Kosten von 1100€ da die angeblich nur Obergutachten machen und keine Erstgutachten ca. 500€.......)Nun bekam ich ein Schreiben das man mir die Fahrerlaubnis auch ohne eine MPU einziehen kann und will.

| 3.1.2012
2524 Aufrufe
von Rechtsanwältin Judith Hiller
Die damalige Führerscheinstelle teilte mir mit das ich erst eine MPU machen sollte.Da ich dazu leider aus beruflichen Gründen nie zu gekommen bin,habe ich von der Führerscheinstelle einen Versagungsbescheid bekommen.Was muss ich jetzt tun um meinen Führerschein wieder zu bekommen?? Und ob eine MPU notwendig ist??

| 7.2.2014
4983 Aufrufe
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Guten Tag, Ich habe da eine grundsätzliche Frage zur Unanfechtbaren Versagung der Fahrerlaubnis. Ich habe in meiner Jugend mal Mist gebaut,fahren ohne Fahrerlaubnis in drei mir nachgewiesenen Fällen war mein Vergehen.Trotz der dafür erhaltenen 18 Punkte wurde mir,zum Glück und durch Unaufmerksamkeit der Behörde, die vorhandene FE nicht entzogen. 2006 wollte ich dann zusätzlich einen LKW Führerschein machen,da wurde mir dann mitgeteilt,ich müsse zur MPU,zusätzlich bekam ich ein Schreiben,in dem mir mitgeteilt wurde,daß mein Punktestand auf Grund der Behördenunaufmerksamkeit auf 13 reduziert wird. So weit ,so gut.Das (zusätzliche) Geld für die MPU hatte ich zu der Zeit nicht,somit zog ich meinen Antrag zurück.Trotzdem bekam ich natürlich die unanfechtbare Versagung der FE eingetragen. 2007 dann machte ich meine positive MPU und auch meinen LKW Führerschein,alles gut.
123·5·10·15·20·25·30·31