Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

97 Ergebnisse für „fahrverbot führerscheinentzug“

6.3.2008
1792 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
Die Polizei hat mir mitgeteilt, dass ich mit einem Bussgeld von 75 EUR u. 3 Punkte zu rechnen habe; ein Fahrverbot wird jedoch nicht verhängt. ... Der Polizist hat mir mitgeteilt, dass auch ein Fahrverbot von 4 Wochen verhängt werden kann, wenn zwischen beiden hier genannten Ordnungswidrigkeiten weniger als 2 Jahre liegen. Da die "2 Jahres Frist" erst Freitag nächster Woche ausläuft, muss ich wohl mit einem Führerscheinentzug von 4 Wochen rechnen.
10.4.2014
910 Aufrufe
Welches Strafmaß (länge des Führerscheinentzuges und Geldstrafe) kann mich max. ereilen?
16.6.2016
623 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Nach meinem Verständnis steht neben einem Bußgeld ein Fahrverbot von 4 Wochen an. ... Demnach bin ich bei Führerscheinentzug von Arbeitslosigkeit bedroht. ... - Was gilt es bei der Formulierung zum Punkt "Umwandlung des Fahrverbotes in eine Geldstrafe" zu beachten?
27.6.2005
12475 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
hallo, ich habe folgendes problem. ich wurde am 25.5 mit einer geschwindigkeit von 134km/h durch eine laserpistole "geblitzt". am 24.6 habe ich einen bußgeldbescheid mit folgenden punkten erhalten. geschwindigkeitsübertretung von 29km/h, 3 punkte, bußgeld in höhe von 130€ und 1 monat fahrverbot wergen 3 eintragungen im verkehrszentralregister (zitat: fahrverbot und erhöhte geldbuße wegen 3 eintragungen im vkr. eine ahndung des erneuten verstoßes durch ein erhöhtes bußgeld allein ist wegen der beharrlichen pflichtverletzung nicht ausreichend.). hinzufügen muss ich noch, dass ich im dezember 2003 meine letzte eintragung bekommen habe. ich werde in flensburg mit 17 punkten geführt und habe natürlich jetzt noch ein zusätzliches problem mit der überschreitung der 18punkte-grenze. wird der bußgeldbescheid rechtskräftig muss ich mit einem führerscheinentzug von min 6monaten rechnen. jetzt meine frage: kann ich diesen bußgeldbescheid solange hinaus zögern bis ich die 2-jahresfrist meiner punkte (ich glaube es ist der 10.12.05) erreicht habe? ist es möglich wenigstens dieses fahrverbot außer kraft zu setzen?
7.10.2010
2686 Aufrufe
von Rechtsanwältin Tanja Stiller
Der Busgeldbescheid wurde mir nun zugestellt. 183,50 Strafe und einen Monat Führerscheinentzug. ... Wenn nicht, da ich auf meinen Führerschein angewiesen bin, zumindest das Fahrverbot?
20.7.2007
1999 Aufrufe
Die Begründung des Führerscheinentzugs lautet wörtlich "Fahrverbot, da bereits 2.

| 14.3.2013
668 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sven Kienhöfer
Da ich erst wegen einer Geschwindigkeitsübertretung in der Schweiz ein Fahrverbot für 3 Monate hatte, habe ich nun Bedenken das es erneut zu einem Fahrverbot oder sogar mehr kommt.
19.2.2009
3262 Aufrufe
Dazu kommen noch 3 Punkte wegen überhöhte Geschwindigkeit innerorts inklusive 1 Monat Fahrverbot. ... Jetzt ergeben sich wieder 3 Punkte ausserorts wegen überhöter Geschwindigkeit ohne Fahrverbot womit ich dann bei 18 Punkten wäre und ein entzug der Fahrerlaubnis droht.

| 20.12.2013
1068 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Grundsätzlich ist es richtig, dass ich vor einem Jahr ein Fahrverbot mit 3 Punkten erhielt. ... Meine Frage ist, kann es wirklich sein, dass ich aufgrund des Fahrverbot vor einem Jahr jetzt nochmal ein Fahrverbot wg. beharrlicher Pflichtverletzung erhalten kann. ... Ich hätte im Übrigen kein Problem mit einer Bußgelderhöhung, aber ein abermaliger Führerscheinentzug finde ist doch etwas heftig bewertet.

| 7.7.2007
3844 Aufrufe
am 03.06 2007 kam ich in eine polizeikonntrolle, wo ich aufgefordert wurde zu "pusten". ich hatte vorher auch etwas getrunken, so dass ich nach dem pusten mit auf die wache musste, um noch einmal zu pusten. daraufhin wurde mir blut abgenommen. heute bekomme ich post von der stadt, in dem steht, dass ich mit 0,95 promille unterwegs war. ich nehme an, dass ich jetzt für mindestens 4 wochen den führerschein abgeben muss. nun habe ich ein riesen problem. ich bin lkw- fahrer und habe erst gestern einen arbeitsvertrag unterschrieben. besteht die möglichkeit, die sperre "nur" auf den privaten bereich auszusprechen oder kann ich davon ausgehen arbeitslos zu werden? bereits 1994 hatte ich eine alkohohlfahrt mit 1,3 promille. damals war es aus "jungendlichem" leichtsinn und vor ein paar wochen war es einfach nur dumm gewesen. hatte nicht viel getrunken. dachte ich zumindest.

| 14.3.2015
1644 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Gemäß § 25(2a) StVG wird bestimmt, dass das Fahrverbot erst wirksamwird, wenn der Führerschein in amtliche Verwahrung gelangt,spätestens jedoch nach Ablauf von 4 Monaten seit Eintritt der Rechtskraft. ... Die "Viermonats-Frist" bei einem Fahrverbot wird gewährt. Wegen der Ordnungswidrigkeit wird gegen sie ein Fahrverbot angeordnet (§25 StVG) für die Dauer von 1 Monat.
2.2.2015
653 Aufrufe
Ein Vergehen endete in einem einmonatigen Fahrverbot. ... Ende 2006 erhielt ich ein 3 monatigs Fahrverbot (hier weiss ich über die Gründe nicht mehr genau Bescheid). ... Auf Rückfrage hin wurde mir nun mitgeteilt, dass dieses Fahrverbot einem Fahrerlaubnisentzug entspricht.

| 22.10.2008
6119 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Konkret bedeutet dieses also 100 € Bußgeld, 3 Punkte und 1 Monat Fahrverbot. ... U. die Möglichkeit gibt, das drohende einmonatige Fahrverbot gegen Zahlung eines erhöhten Bußgeldes zu umgehen.

| 26.11.2012
2008 Aufrufe
Hallo, ich habe bereits gegen Ende 2006 einen Unfall mit 1,64 Promille gehabt. 1 Jahr Führerscheinentzug mit MPU. ... Führerscheinentzug wie lange?

| 2.11.2010
4151 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Droht mir erneutes Fahrverbot?

| 19.7.2006
5684 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, seit 5 Jahren bin ich als angestellte Aussendienstmitarbeiterin auf Deutschlands Straßen unterwegs, bislang ohne Punkte in Flensburg und ohne Führerscheinentzug aufgrund irgendwelcher Verkehrsdelikte. ... Ohne Ihnen vorgreifen zu wollen befürchte ich einige Punkte, Führerscheinentzug und Bußgeld.

| 8.3.2010
6502 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Laut Bußgeldkatalog kann ich mit 4 Punkten und 1 Monat Fahrverbot rechnen. ... Am liebsten wäre mir eine schnelle Abwicklung des Verfahrens - am besten ohne Führerscheinentzug - was mir aber unwahrscheinlich erscheint und ich natürlich auch hinnehmen würde. ... Ich persönlich hätte mich wahrscheinlich für a- und g- entschieden. 4) Werde ich auf jeden Fall mit 1 Monat Fahrverbot rechnen müssen?
2.5.2005
8434 Aufrufe
Strafbestand: Fahrverbot für zwei WOchen in Östereich.
123·5