Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

55 Ergebnisse für „cannabis fahren“

16.11.2017
108 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Guten Tag, vor c.a 3 Jahren habe ich meinen Führerschein aufgrund einer Autofahrt unter dem EInfluss von Cannabis verloren. ... Mir wurde jedoch noch kein Rezept für medizinisches Cannabis verschrieben. Und nun zu meiner Frage: Angenommen der Arzt würde mir ein Rezept für medizinisches Cannabis ausstellen, und mir bescheinigen, dass ich Cannabis als Medizin für meine ADHS Erkrankung konsumiere.
8.6.2018
| 30,00 €
89 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe meinen Führerschein abgeben müssen aufgrund dem strafttatbestand des fahren ohne Führerschein. ... Der richter war sehr nett, hat mich zwar wegen dem Fahren ohne fahrerlaubniss verurteilt aber nicht das Cannabis angesprochen. 1 Jahr ist vergangen und nun könnte ich mein Führerschein wieder erlangen.
20.7.2012
1018 Aufrufe
Folgendes Problem ich bin am 23.2.12 von der Polizei kontrolliert worden bezüglich Drogen was auch positiv war im April kam dann meine Strafe 850€ plus Aufforderung eines Artzliches Gutachten für fahreignung dass ich am 1.6 bis 27.6 auch machte Ergebnis positiv kein Nachweis von Drogen in beiden urin Test da habe ich dann der Führerscheinstelle geschickt jetzt bekam ich eine Antwort darin steht das mein Führerschein entzogen wird da ich Konsum und fahren nicht trennen kann. Ich habe seit dem 23.2 keine Drogen mehr konsumiert Und davor waren es nur 2 mal als ich 17 jahre alt war und am 23.2.12 Beide Test Waren positiv Mein Wert als ich erwischt wurde lag bei 5,7 ng/ ml tetrahydrocannabinol 41 ng/ mg thc Carbon Säure Gutachten steht es liegt ein Gelegenheits Konsum vor Antwort vom fsst danach liegt ein gelegentlicher Cannabis konsum mit fehlender trennvermogen von Gebrauch und das führen von Kraftfahrzeugen vor eine drogenfreiheit können sie erst seit dem 1.6.12 nachweisen Meine frage kann ich was dagegen tun warum hatte ich ein Gutachten machen müssen wenn mein fuhrerschein sowieso entzogen wird ich habe seit dem nicht mehr geraucht und ich konnte Rauchen und fahren trennen Zudem als ich erwischt wurde saß ich im Auto bin abe nicht Gefahren
7.6.2005
4520 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Mein Bekannter in Bayern hat am Abend Cannabis geraucht und wurde am nächsten Nachmittag, ca. 16 Stunden später, angehalten. ... Man muss dazusagen er ist 30 Jahre alt und raucht eben am Wochenende öfters mal etwas Cannabis - fährt aber generell kein Auto direkt nach. Ehrlich gesagt war es ihm auch nicht bewusst dass er auch am Folgetag noch kein Auto fahren dürfte - war auch mir neu!
3.3.2009
2551 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geeherte Damen und Herrn, da ich seit geraumer Zeit in der Firma in der ich arbeite zuständig bin für unsere Fahrer und ich einen Großteil deren Verantwortung trage habe ich mich natürlich des öfteren mit diesen Personen auseinander gesetzt. ... Jetzt möchte ich natürlich nicht als Spitzel da stehn, aber trotzdem im Bilde sein, was auf unsere Fahrer zu kommen würde wenn sie unter Einfluss von Alkohol oder Haschisch/Cannabis kontrolliert werden würden? ... -der Moment der Kontrolle nach ca. 12 Stunden des Konsumes von Cannabis ( dabei sollte beachtet werden das der Konsum, laut Aussage einiger Fahrer, zwischen 18 - 19uhr statt findet und Sie sich frühestens nach einer Nacht und mindestens 12 Stunden Abstinenz wieder hinters Steuer setzen) Es ist mir sehr wohl bekannt ( so steht es zumindestens im Busgeldkatalog ) das der regelmäßige Konsum von Cannabis zum Führerscheinentzug führen kann.

| 3.6.2006
5984 Aufrufe
hallo ich rauche gerne mal hin und wieder(1 mal im monat) einen joint(jedoch nie im strassenverkehr). Meine Frage muss ich gleich zu mpu wenn es rauskommt? Ich wohne in baden-württemberg.

| 23.12.2009
3677 Aufrufe
. - Beim Fahren keine Auffälligkeit gezeigt - Blutprobe auf der Dienststelle hat ergeben: 1ng (Grenzwert) - Blutprobe danach beim Gesundheitsamt durch mich hat ergeben: 0 (also kein Konsum) Daraufhin soll ich nun 800 € Strafe zahlen, meinen Führerschein 1 Monat abgeben und eine MPU machen (585 €)!

| 21.6.2009
19711 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Da ich somit anscheinend als “gelegentlicher Cannabiskonsument” nicht mehr das Führen von Kraftfahrzeugen und den Cannabiskonsum trennen kann, beabsichtigt das Amt, mir gemäß § 3 des Straßenverkehrsgesetzes in der Fassung des Gesetzes zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes vom 24.04.1998 (BGBI, I S. 747) in Verbindung mit § 46 Abs. 1 FeV die Fahrerlaubnis gebührenpflichtig zu entziehen. ... Der Cannabiskonsum vor der Fahrt lag etwa 3 Stunden vor der kurzen Fahrt – mittlerweile ist mir aber bewusst, dass man mindestens 24 Stunden vor der Fahrt keinen Konsum tätigen darf. ... September 2009 gemacht, also keine Probezeit mehr – es wurde um 2005/2006 jedoch bereits einmal eine geringe Menge Cannabis bei mir gefunden, Mitte 2008 wurde ich einmal zu Unrecht des Cannabisbesitzes beschuldigt (Joint in der Disco wurde mir wahrschl.
29.9.2009
3016 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Die Polizei befragte ihn daraufhin (ohne ihn über seine Rechte aufgeklärt zu haben) auf offener Straße zu seinem Cannabiskonsum. Er gestand daraufhin am Vorabend einen Joint geraucht zu haben, ansonsten aber seit der Geburt unseres Sohnes (2 Jahre) nicht mehr Cannabis zu konsumieren.
3.12.2009
3824 Aufrufe
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Hallo ich wurde von zivilpolizisten angehalten aber in dem moment saß ich nicht am Steuer,mein Auto war gegenüber geparkt,aber weil ich den schlüssel in der tasche hatte haben die auf der motorhaube den warmen motor getastet. Hatte einen Freund dabei der wegen Thc vorbestraft war der sofort festgenommen wurde.Ich musste auch zu revier weil die dachten ich würde Drogen besitzen was aber nicht der Fall war. Beim Revier wurde mir nicht erlaubt einen anruf an meine hochschwangere Frau zu Tätigen damit diese einen anwalt einschalten konnte erst die aussage dann der anruf sagten die beamten und wollten unbedingt wissen wo drogen versteckt waren obwohl ich nichts hatte.Ich machte meine aussage,gab zu was geraucht zu haben,die machten Urin und Blutprobe dabei kam Thc und weiss nicht warum amphetamin spur obwohl ich keine pillen oder so genommen habe ich hatte nur ein paar jont züge gemacht stunden vorher.
19.3.2018
| 50,00 €
71 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Jetzt zu meinem Anliegen: Die Führerscheinstelle schrieb mir am 26.02.2018: "...Im Zuge der Anamnese wurde bekannt, dass Sie regelmäßig Cannabis konsumieren bzw. bis vor Kurzem konsumiert haben." "...Wir sehen uns daher gehalten, Ihnen die Fahrererlaubnis mit förmlichen Bescheid zu entziehen!" ... Ich habe hauptsächlich Cannabis am Wochenende an dem ich kein Kfz führen musste, konsumiert, um Linderung meiner Beschwerden zu erhalten, dies habe ich auch der Führerscheinstelle so dargelegt.
24.3.2018
| 47,00 €
90 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Welche Ersttäterstrafen gibt es für Fahren ohne Führerschein?
18.5.2011
1431 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Ich machte diesen Test welcher positiv auf Cannabis verlief. ... Da ich kurz vor Fahrtantritt kein Cannabis konsumiert hatte sondern am Vorabend, gehe ich von THC Werten zw. 1 bis max. 3 ng aus evtl aber höhere THC Cooh (Abbauprodukte) konzentrationen.
21.9.2007
2834 Aufrufe
FE weg, ein halbes Jahr danach verursachte Er erneut einen Verkehrsunfall (Sachschaden) mit dem Wagen seines Vaters auch ohne FE (1,2 Prom.).Es kam zur Verhandlung und Er bekam 2 Wochenendarreste Jugendstrafe. 1999 wurde er zu Fuß mit 0,5g Cannabis erwischt, das Verfahren wurde eingestellt aber es führte eine Eintragung in der Führerscheinstelle mit sich.

| 1.11.2007
3419 Aufrufe
Am 03.09.2007 wurde ich im Straßenverkehr angehalten. Aufgrund des Verdachts dass ich zum Zeitpunkt der Kontrolle unter BTM stand wurde eine Blutprobe entnommen. Diese ergab 1,5 ng/ml THC und 14,2 ng/ml THC Carbonsäure.
22.9.2011
2881 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Der Polizist konzentrierte sich zunächst nur auf den Fahrer, weil er zu nahe dem BMW aufgefahren ist. ... Der Fahrer war sehr nervös und verwickelte sich in Widersprüche wo wir den hinfahren würden, daraufhin wurde das Auto durchsucht und 0,7 Gramm Cannbis im Handschuhfach gefunden. ... Eine Anzeige wegen den 0,7 Gramm würde auf jeden Fall erfolgen und auch ich würde Post bekommen als Beifahrer, da der Fahrer sagte er wisse nicht wem das Cannbis gehört.

| 29.8.2014
882 Aufrufe
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Ich wurde Ende August bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle beim Urintest positiv auf Cannabis getestet worden. ... "Nach der Rechtssprechung steht unter diesen Voraussetzungen fest, dass ein Fahrerlaubnisinhaber ein Fahrzeug unter verkehrsrechtlich relevantem Cannabiseinfluss geführt hat." ... Ich weiß, dass das alle die vor einer MPU stehen sagen werden; aber mein Job hängt von dem Führerschein ab, da ich regelmäßig (auch alleine) zu Kunden fahren muss.
11.12.2013
922 Aufrufe
Auffälligkeiten betreffend meiner Fahrweise wurden nicht genannt, der Verdacht war aber offensichtlich: Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln, konkret von Cannabis Produkten. ... Meine Frage lautet nun: Meine Beifahrerin hat nach eigenen Angaben gegenüber der Kollegin des Beamten (vermutlich aus Panik) den gelegentlich (gemeinsamen) Cannabis Konsum eingeräumt, mit Betonung auf gelegentlich und nur in geringsten Mengen bzw. nur dann wenn in den nächsten Tagen keine Teilnahme im Straßenverkehr besteht.
123