Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

56 Ergebnisse für „verein haftung“

13.10.2013
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sachverhalt: Ein gemeinnütziger Verein entsendet ein Vereinsmitglied in eine Krisenregion (nämlich Kabul, Afghanistan) für die eine dringende Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt. ... Besteht in solchen Fällen eine Haftung des Vereins für Schäden, die dem Resienden Vorstandmitglied oder Dritten (etwa der Bundegrierung) aufgrund spezifischer Risken des Reiseziels entstehen (Verwundung, Enführung, Tod). 2.

| 11.5.2016
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Insolvenz eines eingetragenen Vereins Folgendes ist geschehen: Nach der Gründung eines Vereins e.V, Vor gut fünf Jahren, hat der besagte Verein letztes Jahr Insolvenz anmelden müssen. ... Weiter wurde der Verein als zahlungsunfähig erklärt, und die Auflösung des Vereins in Vereinsregister eingetragen. ... Eigentlich habe ich gedacht das mit der Auflösung des Vereins die Sache erledigt sei.

| 13.3.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich habe eine Frage zu § 31 BGB (Haftung des Vereins für seine Organe). ... Begründung: Beklagter sei der Administrator persönlich, nicht der Verein als Körperschaft. ... Anmerkung: Es ist zwar richtig, dass der Prozessgegner sich den Administrator "ausgesucht" hat, allerdings nimmt die Antragsschrift ganz klar auf den Verein und die Organtätigkeit des Admin Bezug ("N.N. ist verantwortlich für die Internetseite des Vereins XY e.V. und hat in dieser Eigenschaft folgende Äußerungen veröffentlicht:......).
30.9.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Das zuständige Gewerbeamt hätte gern, daß sich betreffend dieser Konzession zwei Vorstandsmitglieder hierfür in die Haftung begeben. ... Sollte es ein höheres Bußgeld gegen solche Verstösse geben, wäre der Verein insolvent und die Vorstände müssten mit ihrem Privatvermögen haften. ... Gibt es eine Möglichkeit, diese Haftung für die Vorstände zu umgehen oder einzuschränken?

| 2.11.2011
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Das Problem: Auflösung eines langjährig untätigen Vereins Die Fakten: Der Verein existiert seit ca. 30 Jahren. ... Sollte dies der Fall sein, endet eine solche Haftung dann nach einem bestimmten (welchem?) ... Wie könnte zudem der Zeitpunkt einer ''''offenkundigen Untätigkeit'''', sollte die Haftung des Altvorstands nur bis hierhin gelten, belegt oder ggf. vom Gericht/Rechtspfleger ermittelt oder gar festgesetzt werden?
17.9.2013
Frage 1: Ist es notwendig/zweckmäßig hierfür einen Verein (z.B. bürgerlichen Rechts) zu gründen? Frage 2: Ist es möglich einen Haftungsverzicht der Teilnehmer zu vereinbaren und wie sollte dieser formuliert sein?

| 7.3.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Gegen unseren Verein sind hohe, unserer Meinung nach nicht gerechtfertigte Forderungen gestellt worden. ... Nun das Problem: In der Satzung des Vereins steht folgender Passus: "Im Fall der Auflösung des Vereins sind alle noch offenen Verbindlichkeiten zu erfüllen." ... Nun meine Frage: Wie ist dieser Passus der Satzung bei Insolvenz des Vereins wegen Zahlungsunfähigkeit auszulegen?
17.3.2015
Wir sind kein Verein und werden vom Bezirksverband "betreut". Nun haben wir gehört, dass der Vorstand mit seinem privaten Vermögen für Schäden, Versäumnisse... haftet, da wir kein eingetragener Verein sind. ... Allerdings möchte ich doch nochmal wissen, wie es mit der Haftung für den Vorstand aktuell darstellt, solange wir noch kein Verein sind.
1.8.2018
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich bin Vorstandsmitglied eines gemeinnützigen Vereins. Aufgrund einer unbeabsichtigten Fehlentscheidung eines Vorstandskollegen ist unser Verein aktuell zahlungsunfähig: eine Instandsetzung wurde deutlich teurer als geplant und als von uns finanzierbar. ... Meine Fragen diesbezüglich lauten nun: 1. wie sieht es in einem solchen Fall mit einer persönlichen Haftung der Vorstandsmitglieder aus?

| 5.1.2010
von Rechtsanwältin Isabelle Wachter
Satzung vertrat ich den Verein uneingeschränkt und allein. Gegen einige Veröffentlichungen auf der Internetseite des Vereins wurde von einem Betroffenen eine Einstweilige Verfügung wg. Unterlassung gegen mich als Vorstand und Internetverantwortlichen -also nicht gegen den Verein als juristische Person- erwirkt.
18.7.2009
Nun hat sich ergeben, daß es in unserer Nähe einen weiteren Verein mit einem ähnlichen Namen gibt, der diesen schon länger trägt. ... Wollen aber eigentlich den Verein nicht fortführen. ... Der Verein ginge damit sofort in die Insolvenz.
10.5.2017
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Sähe dann die Haftung gleich aus?
20.12.2013
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Der Verein A (gemeinnützig) wird durch einen Vorstand bestehend aus dem Präsidenten sowie einem Geschäftsführer geführt. ... Folglich wird der Verein durch den Klagenden auf (Rück-)Zahlung eines Betrages X beklagt. ... Zuvor hat ein weiterer Außenstehender C eine gleichgelagerte Klage gegen den Verein für sich entscheiden können.
30.1.2017
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Vereinsanschrift gleicht meiner Wohnanschrift - der Verein musste aufgrund finanzieller Defizite in Absprache mit dem Steuerberater Ende 2015 einen Anrag auf Eröffnung eines Insolv.... Zu dem Zeitpunkt waren bereits alle Gläubiger befriedigt (auch das Finanzamt hat die Akte geschlossen) - es war und ist definitiv kein Vermögen mehr vorhanden - somit war der Verein ab dem Tag von Amts wegen aufgelöst und hatte zu dem Zeitpunkt auch keine Mitglieder mehr. - demnach ist folgerichtig ein Eintrag im Vereinsregister erfolgt, dass der Verein erloschen ist - in der Satzung war kein Fortbestehen des Vereins in solchen Fällen geregelt - dieses Verfahren wurde also im Frühjahr 2016 insgesamt rechtlich sauber und vollständig sowie rechtskräftig abgeschlossen (es liegt weder eine Insolvenzverschleppung noch eine andere möglicherweise strafbare Handlung oder schuldhafte Pflichtverletzung vor) - jetzt, fast ein Jahr später, nachdem alles erledigt ist, kommt plötzlich eine Kostenrechnung vom AG an den ehemaligen Verein, mit einer Forderung i.H.v. etwa 700 Euro (20 Euro Gebühr und 680 Euro Sachverständigenkosten) und einer Pfändungsandrohung - die förmliche "Erinnerung" meinerseits mit dem Hinweis, dass es den Verein längst nicht mehr gebe und nirgendwo noch Geld zu holen sei, wurde mit der mir nachvollziehbaren Begründung abgewiesen, dass die von mir angeführten Gründe die Rechtmäßigkeit der Kostenrechnung ja grundsätzlich nicht in Frage stellen würden und insofern habe diese weiterhin Bestand - meine Frage ist jetzt: kann mich das AG auch (als ehem. ... Zwangsvollstreckung, Pfändung, Eintragung ins Schuldnerregister, etc.) auch weiterhin an den (aufgelösten) Verein halten, so dass es letztlich auf den Kosten sitzen bleibt und die Maßnahmen ins Leere laufen?
8.9.2012
Vereinsanschrift gleicht meiner Wohnanschrift - der Verein musste aufgrund finanzieller Defizite in Absprache mit dem Steuerberater Ende 2015 einen Anrag auf Eröffnung eines Insolv.... Zu dem Zeitpunkt waren bereits alle Gläubiger befriedigt (auch das Finanzamt hat die Akte geschlossen) - es war und ist definitiv kein Vermögen mehr vorhanden - somit war der Verein ab dem Tag von Amts wegen aufgelöst und hatte zu dem Zeitpunkt auch keine Mitglieder mehr. - demnach ist folgerichtig ein Eintrag im Vereinsregister erfolgt, dass der Verein erloschen ist - in der Satzung war kein Fortbestehen des Vereins in solchen Fällen geregelt - dieses Verfahren wurde also im Frühjahr 2016 insgesamt rechtlich sauber und vollständig sowie rechtskräftig abgeschlossen (es liegt weder eine Insolvenzverschleppung noch eine andere möglicherweise strafbare Handlung oder schuldhafte Pflichtverletzung vor) - jetzt, fast ein Jahr später, nachdem alles erledigt ist, kommt plötzlich eine Kostenrechnung vom AG an den ehemaligen Verein, mit einer Forderung i.H.v. etwa 700 Euro (20 Euro Gebühr und 680 Euro Sachverständigenkosten) und einer Pfändungsandrohung - die förmliche "Erinnerung" meinerseits mit dem Hinweis, dass es den Verein längst nicht mehr gebe und nirgendwo noch Geld zu holen sei, wurde mit der mir nachvollziehbaren Begründung abgewiesen, dass die von mir angeführten Gründe die Rechtmäßigkeit der Kostenrechnung ja grundsätzlich nicht in Frage stellen würden und insofern habe diese weiterhin Bestand - meine Frage ist jetzt: kann mich das AG auch (als ehem. ... Zwangsvollstreckung, Pfändung, Eintragung ins Schuldnerregister, etc.) auch weiterhin an den (aufgelösten) Verein halten, so dass es letztlich auf den Kosten sitzen bleibt und die Maßnahmen ins Leere laufen?

| 26.1.2012
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Ich bin derzeit einfaches Mitglied in einem größeren Verein. ... Nun meine Fragen: - Ist der Verein derzeit überhaupt noch geschäftsfähig? Schließlich wurden ja die Beschlüsse der MVs 2010 und 2011 komplett unter den Tisch fallen gelassen. - Wenn mir als einfaches Mitglied die genannten Missstände bekannt geworden sind, gibt es dann irgendeine Form der Haftung?

| 12.9.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Haftet der Vorstand eines eingetragenen Vereins für die Beseitigung von Umweltsünden die vor seiner Wahl erfolgten, mit seinem Privatvermögen, sofern das Vereinsvermögen zur Deckung nicht ausreicht?
123