Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

94 Ergebnisse für „zwangsversteigerung grundschuld kosten“

18.10.2016
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Zwangsversteigerung eines Grundstücks. ... Der Betreiber der Zwangsversteigerung (wegen einer persönlichen Forderung) hat sich diese Grundschuld (und eine nicht existente Forderung) während des Zwangsversteigerungsverfahrens abtreten lassen. ... Bei der Verteilung des Erlöses hat er nun, aufgrund der Berechnung von Zinsen, über das Doppelte des Nennwertes der Grundschuld vereinnahmt, ohne dass diese Grundschuld je valutierte.
22.8.2013
von Rechtsanwalt Robert Weber
Die WEG hat Zwangsversteigerung beantragt, aufgrund eines Vollstreckungstitel von über 27.000,--€. ... Im Schreiben vom Gericht steht "Grundschuld III/4". ... Was passiert wenn ein Käufer der diese Einheiten ersteigert, angenommen für z.B. 1000 ,--€ mit der Grundschuld von 50.000,--€ von meiner Ehefrau, oder mit den Kosten der ganzen Zwangsversteigerung insbesondere der Gutachterkosten die doch bestimmt mehre tausend € ausmachen ?
13.3.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Die bisherigen Eigentümer konnten sich nicht über einen Verkauf einigen und haben daher eine Zwangsversteigerung veranlasst. ... Höchstbietende geblieben, die Grundschuld blieb bestehen. ... Jetzt stellt sich die große Frage, wie es mit der Grundschuld weitergeht und vor allem: Wer bekommt wie, wie viel Geld.

| 8.1.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Offenbar haften die beiden Eheleute für diese Grundschuld gesamtschuldnerisch. ... Verfahrenskosten und zu übernehmender Rechte (Grundschulden). ... Falls ich den Nominalwert der Grundschuld tatsächlich 2-fach zahlen müsste - z.
21.11.2016
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Der Schuldner, welcher mir 200.000 Euro schuldet, ist nicht Eigentümer des Grundstückes, sondern hat mir seine erstrangige Grundschuld an dem Grundstück rechtswirksam abgetreten. ... Die Stadt hat nun die Zwangsversteigerung beantragt. Meine Fragen lauten nun: 1. wie hoch muss das geringste Gebot sein, damit die Zwangsversteigerung erfolgreich durchgeführt wird?
4.2.2017
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Im Jahr 2016 wurde ich Erbin der Grundschuld und Erbin von 1/4 des Grundstückes. ... Kann ich dem B. gegenüber die Grundschuld kündigen? ... Kann es Probleme geben, weil ich nicht beweisen kann, dass die Grundschuld nicht zurückgezahlt wurde?
8.11.2013
von Rechtsanwalt Robert Weber
Rang: Grundschuld A: 100000 € 2. Rang: Grundschuld B: 100000 € Wenn ich nun die Zwangsversteigerung einleite und selber das Haus kaufen möchte, so muss ich nur die allgemeinen Kosten für die Zwangsversteigerung sowie die Grundschuld A ablösen. ... Was passiert mit der Grundschuld B (meine Grundschuld).
1.9.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Im Grundbuch ist ein Nießbrauch zugunsten meiner Großmutter (72 Jahre) eingetragen, vor diesem eine Grundschuld zu Gunsten meiner Hausbank in Höhe von gut 250.000 Euro Das Gutachten beschreibt einen Immobilienwert von ca. 100.000 Euro, demnach ist das Grundstück vollkommen überbelastet. Im Februar 2010 wurde ein Vermerk bezüglich der Zwangsversteigerung, welche durch die Hausbank beantragt wurde, im Grundbuch eingetragen und die Zwangsversteigerung eröffnet, ein Zwangsverwalter nicht bestellt. ... Die Früchte der Immobile erhält nach wie vor meine Großmutter als Nießbrauchsberechtigte sowie kommt Sie auch für sämtliche anfallenden Kosten auf.
2.5.2018
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Daraufhin teilte die Bank meiner Frau mit, das das Haus in die Zwangsversteigerung ginge. Nach erfolgter Zwangsvollstreckung rekundigte ich mich bei der Bank, die mir mitteilte, das alles in Ordnung wäre und die Angelegenheit somit erledigt wäre.- Jetzt-nach 15 Jahren- kommt die Bank an und will von mir die Grundschuld eintreiben.
16.6.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Guten Tag, grundsätzlich geht es um ein Privatdarlehen aus 2004, dass mit einer Grundschuld ebenfalls aus 2004 besichert wurde, in 2012 geerbt wurde und nun in 2014 eingetrieben werden soll. ... Kann der Bezug zur Grundschuld im Darlehensvertrag als implizierter Sicherungsvertrag zu verstehen sein? ... Das originäre Darlehen an die Firma XY war doch bereits mit der Grundschuld auf das Eigentum des GF Weber, nicht der Firma, besichert.

| 25.4.2013
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Im Jahr 2016 wurde ich Erbin der Grundschuld und Erbin von 1/4 des Grundstückes. ... Kann ich dem B. gegenüber die Grundschuld kündigen? ... Kann es Probleme geben, weil ich nicht beweisen kann, dass die Grundschuld nicht zurückgezahlt wurde?
26.1.2012
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Für das Mobilheim habe ich auf meinen Namen von der Bank einen Kredit bekommen, der durch eine Grundschuld meines Lebensgefährten abgesichert wurde. ... wissen, ob mein Lebensgefährte – falls ich die Raten nicht zahlen könnte – zur Zahlung aufgefordert würde oder ob zunächst bei mir Zwangsvollstreckungsversuche unternommen würden und zu welchem Zeitpunkt auf seine Grundschuld zurückgegriffen würde. ... Meine Frage an Sie ist nun, ob die Bank ein Recht hätte, trotz der Absicherung durch die Grundschuld zunächst gegen mich ein Mahnverfahren einzuleiten und ggf. zwangszuvollstrecken oder ob sie sozusagen verpflichtet ist, sich an die Grundschuld zu halten.
18.11.2013
von Rechtsanwalt Robert Weber
Im Verfahren wurde bekannt gegeben das eine Grundschuld von 1976 eingetragen ist und mit ersteigert wird. ... Die Eingetragene Grundschuld gehört Herr Z. Diese Grundschuld wurde ihm Jahr 1989 abgelöst aber nie ausgetragen (Formular von Bank über Schlussrate im Haus gefunden).

| 25.10.2019
| 50,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Auf Blatt 2 einer Grundschuld (Dienstbarkeiten ), diese müssen so übernommen werden. ... Hier steht nicht, im Eigentümerversammlungsprotokoll wer diese Rückstände bezahlt einmal 4.000,-- € und einmal 2.800,-- € - auch in der Grundschuld ist hierzu nichts zu entnehmen - kann man hier nach der Zwangsversteigerung noch in Haftung genommen werden ? Hier bin ich mir nicht sicher, ob dieser alten Kosten mit der Zwangsversteigerung aufgehoben werden, da Sie ja in keiner Grundschuld festgehalten sind Danke für Ihre Information
2.3.2011
Im Grundbuch ist eine Grundschuld bestehen geblieben, welche ich mit übernehmen musste. ... Diese Grundschuld muss ich natürlich nun an die ehemaligen Eigentümer auszahlen. Deren Anwalt verlangt nun die Grundschuld zzgl. die 18% Zinsen und zzgl. die 5% Nebenleistung.

| 28.9.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Grundschuld 118.000, 15% Zins im Grundbuch. ... Frage: Muss ich a) Gerichtskosten+im Grundbuch eingetragene Zinsen oder b) Gerichtskosten+im Grundbuch eingetragene Zinsen+im Grundbuch eingetragene Grundschuld zahlen? Ich will einfach nur wissen ob ich nach Ersteigerung einen Betrag in Höhe des bestehenden REALEN Darlehens+Gerichtskosten oder Grundschuld+Zinsen im Grundbuch+Gerichtskosten zahlen muss!
17.1.2016
Hallo, zu folgendem Sachverhalt habe ich eine Frage: Durch Teilung eines bezahlten Grundstücks in 5 Teile wurde eine Grundschuld vervielfältigt und eben diese Grundschuld (je 117.000 Euro auf 1. ... Bin der Meinung das aus einer Grundschuld nur bis diese erschöpft ist vollstreckt werden darf. In diesem Fall hat sich die Bank 5 mal aus dieser Grundschuld bedient....
123·5