Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

13 Ergebnisse für „zwangsversteigerung gerichtsvollzieher grundschuld“

11.8.2020
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Auf dem Grundstück sind von der Mieter-Partei noch geringe Grundschulden im Grundbuch eingetragen, die auch noch nicht geleistet wurden. ... Frage zur Grundschuld: - Wer muss die Grundschuld tilgen bei/nach der Versteigerung? ... - Wie ist die Vorgehensweise nach dem Zuschlag die Miet-Partei rauszuklagen (Gerichtsvollzieher?)?

| 28.6.2022
| 45,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Morgen, der Ersteher einer Immobilie hat im Rahmen einer Zwangsversteigerung bestehen bleibende Rechte, Grundschulden, deren Gläubiger ich bin, übernommen, die er jetzt nicht ablöst. ... Die übernommenen Grundschulden sind ja noch auf den vormaligen Eigentümer als Schuldner bestellt. ... Muss ich in diesem Fall tatsächlich die Grundschuld kündigen, 6 Monate warten und dann fällig stellen?
16.6.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Guten Tag, grundsätzlich geht es um ein Privatdarlehen aus 2004, dass mit einer Grundschuld ebenfalls aus 2004 besichert wurde, in 2012 geerbt wurde und nun in 2014 eingetrieben werden soll. ... Kann der Bezug zur Grundschuld im Darlehensvertrag als implizierter Sicherungsvertrag zu verstehen sein? ... Das originäre Darlehen an die Firma XY war doch bereits mit der Grundschuld auf das Eigentum des GF Weber, nicht der Firma, besichert.
15.9.2013
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Für das Wohnhaus wurde inzwischen die Zwangsverwaltung und Zwangsversteigerung angeordnet. ... Gehen die Ansprüche aus der Reallast bei einem eventuellen Verkauf vor dem Termin der Zwangsversteigerung auf den neuen Eigentümer über? ... Verfallen die Ansprüche dieser Reallast beim Verkauf über eine Zwangsversteigerung?
8.2.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Ich (A) habe eine Grundschuld im Wert von 750.000 € gegen S. ... Die B GbR hat daraufhin die Grundschuld über 750.000 € gepfändet.
31.5.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Auf meinen Namen ist eine Grundschuld im Grundbuch an vierter Stelle eingetragen. ... Was muß ich tun, damit ich meine aus der Zwangsversteigerung nicht befriedigten Ansprüche weiterhin geltend machen kann oder bekomme ich automatisch irgend eine Urkunde oder sogar Titel vom Amtsgericht zugeschickt, in denen die Forderungen amtlich verbrieft sind und ich muß halt wieder von vorne mit Gerichtsvollziehern usw anfangen? ... Wenn ich dem Verkauf zustimme erhält die WFA vermutlich rund 60000 Euro mehr als bei einer Zwangsversteigerung.
10.5.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, ich habe ein Zweifamilienhaus in Frankfurt im Rahmen einer Zwangsversteigerung erworben. Die Grundschuld ist in Höhe von 280.000 Euro eingetragen. ... Fragen: Wie gelingt es mir, dass die freien Grundschuldteile (45.000 Euro) mir alleine zustehen.

| 2.1.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sachverhalt: Ein „abtrünniges“ Familienmitglied ließ als Sicherheit für ein Bank- Darlehen eine Grundschuld von 100000 Euro auf sein Grundstück eintragen. ... Daher wurde die Grundschuld von einem Familienmitglied noch vor dem ersten Versteigerungstermin der Gläubigerbank abgekauft. ... Inzwischen weiß die Familie von erheblichem Einkommen des Schuldners, so dass die Vorstellung besteht, sich die Grundschuld, auch nur teilweise, ausbezahlen zu lassen und den Versteigerungstermin „aufzuheben“.

| 26.3.2013
Mittlerweile haben wir erfahren, dass für die Immobilie bereits ein Zwangsversteigerungsverfahren eingeläutet wurde. ... Der Makler hat uns nun folgenden Ablauf vorgeschlagen: Wir schließen mit dem Treuhänder des Verkäufers nächste Woche einen Kaufvertrag notariell ab - also noch bevor es tatsächlich zur Zwangsversteigerung kommt. ... Sobald die Grundschuld eingetragen ist, soll die Hausübergabe erfolgen.
30.11.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Frage: Kann der Gläubiger den Anspruch auf Auskunft gegen die vorrangig eingetragene Inhaber von Hypotheken und Grundschulden (Banken) durchsetzten, wie hoch tatsächlich die (noch) bestehende Schuld ist und auf welchen Gesetzten sowie Rechtssprechungen fußte ein solcher Anspruch ?

| 10.3.2011
von Rechtsanwalt Siegfried Huber-Sierk
Das vorliegende Urteil zur Bezahlung liegt in der Zwangsvollstreckung dem Gerichtsvollzieher vor und er bestellt mich ständig zur Abgabe der E.V. ein und droht mit dem Haftbefehl, wenn ich die EV nicht abgebe! Ich habe ihn mehrmals daraufhingewiesen, das ich wohl bezahlen muß und zu diesem Zweck einen voll erschlossenen Bauplatz (§-facher Wert der Schuldsumme), verkaufen muß und das ich eine Grundschuldeintragung bei der Bank beantragt habe, durch die vorgenannte Sache ist auch der Haftbefehl in der Schufa eingetragen, was die Sache verzögert!

| 5.12.2011
Guten Tag, sowohl Hausgelder als auch Abrechnungsspitzen und Umlagen werden von einzelnen Eigentümern nicht bezahlt. Es wird jetzt wieder eine Abrechnung und eine Umlage beschlossen und es soll ein Gläubigervorschuss für dies und die laufenden Hausgeldzahlungen gefordert werden. Was muss ich berücksichtigen, bzw. wie ist zu beantragen damit ich dies als Gläubigervorschuss von den Banken für die Gemeinschaft realisieren kann?
1