Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

33 Ergebnisse für „grundschuld bank zuschlag“


| 6.11.2022
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Es besteht noch eine gemeinsame, nicht mehr valutierte, Grundschuld über 60.000,00 €. ... Meine Frage: Wenn die Gegenseite den Zuschlag erhält, steht mir danach der hälftige Barbetrag aus Grundschuld ( nach Ablösung bei dem Kreditinstitut ) und Zinsen zu oder kann der Erwerber später hier etwas mindern, z.B. die Zinsen ? Da ich bis zu einem gewissen Zeitpunkt vielleicht mitbieten könnte, ist die Frage auch relevant für mein Gebot, d.h. wie ich letztlich mein Bargebot errechne ( aktuell: Grundschuld + 15% mal xTage + Verfahrenskosten + Bargebot ).

| 19.10.2022
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Die verbleibenden Rechte setzen sich zusammen aus einem Grundbucheintrag der Bank, da darauf noch ein Kredit lief und weiteren, nicht genutzten, Grundbucheinträgen. Bezahlt wurde von der Gegenseite der Zuschlagsbetrag und der Grundbucheintrag der Bank.

| 26.11.2020
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Der Rechtspfleger hat angegeben, dass die Gläubiger-Bank keine Zinsen beansprucht. Es wurde für ein Bargebot von 44.500 € der Zuschlag erteilt, Schätzwert laut Gutachten waren 67.200 €, d. h. zusammen mit der Grundschuld wird dieser Schätzwert leicht überschritten. ... Die Bank hatte zuvor schriftlich bestätigt, dass die Grundschuld nicht mehr valutiert, gibt aber nun keine Auskunft, wie mit dieser zu verfahren ist (vermutlich müssten die erst im Keller graben).
20.2.2020
von Rechtsanwalt Martin Lorenz
Dieses Darlehen wurde zu keiner Zeit direkt getilgt sodass immer noch erhebliche Grundschulden bestehen. Jedoch wurde eine separate Lebensversicherung hinterlegt auf die die monatlichen Mieteinnahmen fließen und die der Bank als Sicherheit dient. ... Wie wird sich die Bank nach Ablauf der Teilungsversteigerung verhalten?

| 25.10.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Sehr geehrte Damen und Herren, mit Zuschlag vom 12.09.2019 habe ich eine Wohnung ersteigert (Versteigerung zur Aufhebung der Gemeinschaft). ... III war bereits abgezahlt, die Bank hat auf die Zinsen und Nebenleistung verzichtet. Diese Grundschuld muss ich natürlich nun an die ehemaligen Eigentümer auszahlen.
21.2.2019
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Ein Recht in Abteilung III (Grundschuld zzgl. 15% Zinsen p.A.) blieb bestehen und ich musste diese Grundschuld als Ersteher mit übernehmen. ... Den vollen Grundschuldbetrag habe ich innerhalb 7 Tagen nach Zuschlag an die Grundschuldgläubigerin bezahlt. ... Nun teilt mir die Grundschuldgläubigerin (Bank) mit, dass ich die Grundschuld kündigen muss, mit einer Kündigunsgfrist von sechs Monaten.
17.1.2016
Auf dem Grundstück ist eine Grundschuld über 150tsd € eingetragen, welche noch mit 80tsd € valutiert. ... Das Gericht entnimmt die Verfahrenskosten und bezahlt die laufenden Zinsen an die Bank. ... Wenn C nunmehr auch gleichzeitig der Ersteigerer des Grundtückes ist und den Zuschlag erhalten hat, kann C unter Abgabe einer echten Befriedigungserklärung den an das Gericht zu zahlenden Betrag vorweg um die 40tsd € reduzieren?

| 8.1.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Vorrangig besteht eine valutierte Grundschuld in Höhe von 20.000 EUR zugunsten einer Bank. ... Sind die Bargebote (hier 2 x 1 EUR) und die Verfahrenskosten nach Zuschlag an das Amtsgericht und die "Ablöse" der Grundschuld unmittelbar an die betreffende Bank zu zahlen? ... Denn auf welcher rechtlichen Grundlage könnte die beteiligte Bank den im Grundbuch eingetragenen Nominalwert der Grundschuld von mir 2-fach, also für jede "ersteigerte" Miteigentumshälfte vollumfänglich einfordern.

| 19.8.2015
Da ich es für sinnvoll hielt, habe ich die finanzierende Bank kontaktiert um bereits vorab zu klären, wie wir die Abwicklung des Darlehens nach dem Zuschlag für alle Parteien möglichst unkompliziert gestalten können, da ja der Ersteher ggf. auch daran interessiert ist schnellstmöglich die bestehenden Lasten gegen eine eigene Grundschuld ersetzen zu können. ... Zuschlag beendet wurde. ... Frage 2: Welche Anmeldung hätte die Bank höchsten vornehmen dürfen, wenn sie eigenständig ohne Aufforderung tätig wird?

| 10.7.2015
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
In Abteilung III des Grundbuches ist auf Rang 1 eine Grundschuld über 100.000 € zugunsten der Bank A eingetragen. ... Wiederum nächsthöherem Rang hat eine Grundschuld in Abteilung III über 50.000 € zugunsten der Bank C. ... 100.000 € erhält Bank A.

| 21.2.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
A hat ab 2000 alle Verbindlichkeiten aus ihre Darlehen (und den damit verbundenen Grundschuld) nachweisbar an der Bank bezahlt. ... A hat die Übernahme der Grundschulden neu finanziert und hat das mindeste Bargebot aus Eigenmittel sofort nach der Versteigerungstermin an der Bank bezahlt. Der Bank hat sich befriedigt erklärt.

| 24.9.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Das Haus belastet eine Gesamtgrundschuld i.H.v. 165.000 Euro für eine Bank. ... A meldet diese Grundschuld nicht schon beim Versteigerungstermin an, sonder erst nach erfolgter Zuschlagserteilung zum Verteilungstermin . ... A meldet nun zum Verteilungstermin die Eigentümer-grundschuld i.Hv. 50.000 Euro an und erklärt sich für befriedigt.

| 11.8.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der die ZVS betreibende Gläubiger ist eine Bank B und belegt die Ränge 2 und 3 im Grundbuch (ins Grundbuch eingetragen im Jahre 2000). ... A ist den ZVS-Verfahren nicht beigetreten, so dass dieses Recht nach erfolgzen Zuschlag bestehen bleibt. ... Inwiefern trete ich durch Zuschlag in Verträge, welche die Grundschuld betreffen, die zwischen A und dem Schuldner geschlossen wurden?

| 10.2.2014
Sehr geehrter Herr Rösemeier, folgendes Problem: Wir, sind vorsetzlich von Finanzberater, Notar, Bank und Rechtsanwalt betrogen worden. ... Er müsste ja diese Summe als Kredit aufnehmen und an unsere Bank (XXXX) mit Ihren Forderungen zahlen. So sieht die Bank, dass auch sie nicht mehr hätte aus der Immobilie heraus holen können.
15.9.2013
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Für diese Übertragung musste Sohn A als Gegenleistung eine Zahlungsverpflichtung für das Werkstattgebäude und das Wohnhaus in Form einer dauernden Last zahlen, die als Reallast ins Grundbuch eingetragen wurde und auch weiterhin besteht (in der Rangfolge nach der Bank).

| 2.9.2013
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Der Vertrag wurde bei der darlehensgebenden Bank hinterlegt und als darlehensminderndes Eigenkapital anerkannt.

| 25.4.2013
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Für das Mobilheim habe ich auf meinen Namen von der Bank einen Kredit bekommen, der durch eine Grundschuld meines Lebensgefährten abgesichert wurde. ... Nun wollte ich von meiner Bank rein hypothetisch (!) ... Meine Frage an Sie ist nun, ob die Bank ein Recht hätte, trotz der Absicherung durch die Grundschuld zunächst gegen mich ein Mahnverfahren einzuleiten und ggf. zwangszuvollstrecken oder ob sie sozusagen verpflichtet ist, sich an die Grundschuld zu halten.
27.3.2013
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
III hält der betreibende Gläubiger (Bank) eine Grundschuld aus der wegen einer Grundschuldhauptsache (T€200) und zusätzlich Zinsen aus 15% auf die Grundschuld für 3 Jahre die ZV betrieben wird. ... Die Bank will den Termin aber nicht einstweilen aussetzen (6 Monate), so dass ich wenigstens den Zuschlag verhindern möchte.
12