Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
508.934
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

15 Ergebnisse für „forderung aufrechnung“

8.2.2013
688 Aufrufe
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
S hat eine Forderung gegen mich (A) in Höhe von 200.000 €. S hat diese Forderung an seine B GbR abgetreten. ... Eine Aufrechnung ist somit nicht möglich.
28.11.2008
3477 Aufrufe
Hallo! Habe 03/2007 eine mit Eigentümergrundschuld (30.000 Euro) zugunsten der überschuldeten Ex-Eigentümerin belastete ETW im Rahmen der ZV erworben. Zwar gab die Ex-Eigentümerin eine Löschungsbewilligung ab, jedoch wurden später 2.000 Euro daraus wegen Wohngeldrückständen durch die Eigentümergemeinschaft gepfändet.
14.6.2012
1608 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
In diesem Prozess wird das Bestehen der Forderung des Gegners bestritten. Der Gegner hat sich die Forderung, die Gegenstand des neuen Prozesses ist und die dort bestritten wird, titulieren lassen. ... Kann der Gegner die Kosten des Kostenfestsetzungsbeschlusses mit einer gerichtlich bestrittenen, wenn auch titulierten Forderung verrechnen?

| 17.8.2011
1211 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Muss ich als Gläubiger die rechtlich einwandfreie Kostennote tatsächlich bezahlen oder kann ich die Aufrechnung mit den höheren Schulden des Schuldners erklären?

| 14.11.2011
3255 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
A erkennt innerhalb der Einspruchsfrist einen Teilbetrag der Forderung (ca. 2/3) an und widerspricht dem Rest sowie den Gebühren und Zinsen des Mahnbescheids. ... A erklärt sich jedoch bereit, den zugestandenen Teil der Forderung zu zahlen, sofern die GbR und die finanzierende Bank auf darüber hinaus gehende Forderungen verzichten. ... b) Welche Folgen hätte das gegebenenfalls, z.B. auf die Verjährung der Forderung oder andere Rechtspositionen der GbR?

| 25.6.2012
6952 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Der Drittschuldner darf, soweit die Forderung gepfändet ist, an den Schuldner nicht mehr leisten. Der Schuldner darf insoweit über die Forderung nicht verfügen, insbesondere sie nicht einziehen. Der Drittschuldner hat die Forderung an den Gläubiger zu leisten. # Mit dem Inhalt des Schreibens kann ich nur schwer etwas anfangen.
3.8.2017
169 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Wir hatten unseren Mitarbeitern unserer Ansicht nach zu Recht fristlos gekündigt. Dieser klagte gegen die Kündigung beim Arbeitsgericht und gewann den Prozess. Wir wurden verurteilt seine Gehaltsansprüche in Höhe von ca. 1800€ brutto zu zahlen.
23.10.2018
| 35,00 €
75 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren,, gegen eine eingeleitete Zwangsvollstreckung einer titulierten Forderung von 10000 Euro wurde vom Schuldner eine Gegenklage auf einstweilige Einstellung beantragt. Als Grund hierfür wurden vom Schuldner eine offene Forderung aus einem Darlehn von 2500 Euro an den Gläubiger genannt. ... Kann der Schuldner seine noch nicht zur Rückzahlung fällige, geschweige denn titulierte Gegenforderung der Vollstreckung des Gläubigers aus dessen bereits titulierter Forderung im Wege der Vollstreckungsgegenklage erfolgreich entgegenhalten, verrechnen?
21.2.2014
434 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lorenz Weber
Abgemacht war, dass ich aus den nachfolgenden Mieten dann meine Forderungen gegen den Eigentümer tilge. ... Gegen den Eigentümer hatten sich da bereits hohe Forderungen angehäuft, so dass ich bis Ende Dezember 2012 die Mieten für die Gaststätte im EG eingenommen habe. Die Forderungen gegen den Eigentümer übersteigen diesen Betrag bei Weitem.
9.2.2010
3893 Aufrufe
Nach Abschluß des Vergleichs "verkauft" B wieder an A, wiederum ohne Zahlung bzw. durch "Aufrechnung".

| 28.4.2011
7179 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Die Gegenseite hat die vermeintlichen Forderungen seit Jahren auflaufen lassen und durch Mahnungen die Verjährung verhindert.
18.4.2014
956 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Habe gestern einen Vollstreckungsbescheid bekommen.Auf den Mahnbescheid habe ich keinen Einspruch eingelegt sondern die Summe bezahlt.Allerdings nicht vollständig,da einige Summen nicht verrechnet worden waren.Diese habe ich abgezogen.Der Vollstreckungsbescheid bezieht sich jetzt auf die Restsumme.Bei dieserSumme sind wiederum nicht alle Einzahlungen verrechnet worden.Es geht um die Erbpacht meines EinfamilienhausesWie muß ich mich jetzt verhalten.Würde gerne einen Prozeß vermeiden.
24.9.2015
545 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Die Kanzlei der Gläubigerin veranlasste, trotz Aufrechnungserklärung meinerseits, die EV bei einem GV. Noch 8 Tage vor dem Termin wurde sowohl die Kanzlei, als auch die Gläubigerin selbst auf meine Aufrechnungserklärung aus dem Guthaben hingewiesen und möglicher Schadenersatz angekündigt. ... Schmerzensgeld kann ich in welcher Höhe ggf. verlangen, da die Ableistungf die EV mutwillig, trotz der Aufrechnungserklärung zum bestehenden und unstrittigen Guthaben, weiter betrieben wurde.
27.6.2016
281 Aufrufe
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Guten Tag, Ich habe bei einer Zwangsversteigerung ein Haus gekauft. Der Vorbesitzer hat einige Jahre vorher diese Zwangsversteigerung hinauszögern können. Er konnte über Jahre (denke es waren drei) hinweg wohl Kostenlos in seinem gepfändeten Haus wohnen.
1