Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

40 Ergebnisse für „vertrag anspruch anzeige“

26.6.2008
2) Was hat dies mit dem angeblichen zivilrechtlichen Anspruch des Anbieters gegen mich zu tun? 3) Wie kann ich beweisen, dass ich keinen Vertrag geschlossen habe? ... Damals hatte ich eine Kopie der verlangten Anzeige zugeschickt und er gab Ruhe.
28.4.2010
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Soweit ich weiß, haben Online-Casinos in Deutschland keine Lizenz, der geschlossene Vertrag ist somit ungültig. Ansprüche die durch die Nutzung der Plattform entstehen sind, egal ob meinerseits oder seitens PartyCasino, rechtlich nicht durchzusetzen.

| 10.8.2012
Wir haben uns an Vodafone gewandt, um einen Vertrag abzuschließen. ... Router bezahlen und einen eigenen Vertrag abschließen? Gibt es einen Unterschied, ob mein Nachbar den Vertrag geschäftlich abschließt oder privat?

| 12.2.2009
Vertrag sollte die Webseite komplett, fix und fertig mit allen Funktionen übergeben werden. ... Daraufhin kündigte ich den Vertrag bzw. hilfsweise erfolgte der Rücktritt. ... Es erfolgte das übliche Prozedere über Anwalt etc. und ich dem gegnerischen Anwalt mitteilte, dass die Seite bereits durch den Anbieter abgestellt wurde, er die Leistungserbringung somit gänzlich verweigert und deshalb kein Anspruch auf Vergütung besteht.

| 9.1.2017
von Rechtsanwalt Tobias Rath
Der Vertrag läuft noch bis August 2018. ... Nun würde ich den Vertrag gerne außerordentlich kündigen.
23.1.2007
Hallo, mein minderjähriger Sohn aktuell 16 Jahre alt hat vor längerer Zeit ohne mein Wissen und Zutun einen Vertrag mit dem Webspace Provider ***** (www.*****.de)abgeschlossen. ... Ein wirksamer Vertrag zwischen Ihnen und meinem Sohn ist somit nicht zustandegekommen. ... Weiterin tritt Wirksamkeit des Vertrages vor Bewirken der Leistung im Sinne von § 362 BGB nicht ein.
29.7.2009
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Er hat ausserdem 2 weitere CI-Module in 2007 bestellt (in anderen online-Shops) - eines hat er leider selbtst beschädigt und das andere funktionierte dann aber- hiefür hat er noch noch keine Anzeige bekommen - was sich ja doch noch ändern könnte.
14.10.2006
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Nach Ablauf von zwei Wochen gehen wir davon aus, dass Sie unser Angebot auch weiterhin in Anspruch nehmen möchten. ... in Anspruch genommen zu haben und habe in den nächsten Wochen somit auch nicht weiter reagiert. ... Meine Frage: Liegt hier ein rechtsgültiger Vertrag vor und muss ich diesen Betrag bezahlen?
16.4.2007
Dann die Drohung zur Einleitung rechtlicher Schritte, heute dann die Drohung einer Anzeige.

| 3.12.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Am 2.12 erhielt ich nun ein Schreiben, das ein Rücktritt vom Vertrag nicht möglich sei, da ich den Vertrag mit einem Vertriebspartner und nicht mit der Telekom abgeschlossen hätte. ... Anzeige gegen Telekom wegen Computersabotage (oder anderer Sachverhalte) - Anzeige gegen den noch unbekannten Vertriebler wegen Belästigung und Urkundenfälschung (oder anderer Sachverhalte) - Erstattung aller Kosten, die durch diese Aktionen anfallen durch Telekom Was kann/muss ich tun, um diese Ziele zu erreichen?

| 22.3.2005
Bis dahin wäre ich den monatlichen Beitrag schuldig und ich solle Anzeige gegen Unbekannt erstatten, falls ich der Meinung wäre, den Vertrag nicht selbst geschlossen zu haben. ... Diese Firma anzeigen? Unbekannt anzeigen?
31.3.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Als das Geld auf meinem PayPal Account verbucht war, musste ich mich als Verkäufer doch in Sicherheit wissen, folglich versandte ich das Paket, um den „Käufer-Verkäufer-Vertrag“ zu vollenden. ... Wie sollte ich auf solche Mahnbriefe reagieren und hab ich Chancen, im Falle einer Anzeige durch PayPal, aus dieser Sache unbeschadet rauszukommen? Sollte ich gegen den vermuteten Betrüger in Italien Anzeige erstatten?
3.11.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Der Kunde hat hierzu Verträge handschriftlich unterschrieben. ... Als ich Strafanzeige stellte, wurde mir dann von der Kriminalpolizei mitgeteilt, dass es sich bei dem Herrn um einen Betrüger handelt, der einen eigenen Ordner voller Anzeigen von anderen geprellten Mitmenschen besitzt. ... Oder verliere ich dadurch den Anspruch auf mein Geld (Motto: wenn der Kunde keine Ware hat, muss er auch nichts bezahlen)?
24.9.2008
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Nicht offensichtlich erkennbar (aber bei genauem Studium herauszulesen ist), dass dieses Widerrufsrecht erlischt, sobald "die Dienstleistung", also der Download in Anspruch genommen wird. ... Hier finden Sie unsere Allgemeine Geschäftsbedingungen. *2) Mailtext w/ Erhalt Rechnung (erhalten am 17.09.2008): Sehr geehrter <falscher Name>, Sie haben am 13.09.2008 13:21 unter der IP xx.xx.xx.xxx unsere Dienstleistung in Anspruch genommen. ... Ferner bitte ich um Bestätigung, dass die Rechnung über EUR 144,00 vom17.09.2008 für die 12-Monatige Nutzung des obigen Internet-Portals mit Widerruf des Vertrages hinfällig geworden ist.
24.6.2005
von Rechtsanwalt Markus Timm
Aus diesem Grund gab es keinen offiziellen Auftrag und keinen schriftlichen Vertrag. ... Es müsste doch möglich sein gegen die Benutzung und das Anzeigen der Seite vorzugehen? ... Ich habe dem Bekannten vor ein paar Tagen per eMail eine Frist bis zum 24.06.2005 gesetzt (die heute abgelaufen ist) die Seite vom Netz zu nehmen, da ich sonst Anzeige wegen Urheberrechtsverletzung gegen ihn erstatten würde.
13.8.2009
Vor wenigen Tagen erhielt ich eine Anzeige vom tatsächlichen Inhaber des Kontos, der noch nie von meiner Firma gehört hatte. ... Die örtliche Polizei riet mir sogar von einer Anzeige ab (wirkte aber auch "etwas" überfordert).

| 23.2.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mir ist nicht bewusst mit Ihnen einen Vertrag abgeschlossen zu haben. ... Eine Einwilligung meinerseits hinsichtlich des angeblichen Vertrages erfolgte nicht; dieser wird auch nicht nachträglich von mir genehmigt. Ich bitte Sie den Vertrag für nichtig zu erklären und von weiteren Maßnahmen abzusehen.
3.6.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Durch Absenden dieses Formulars schließe ich einen Vertrag mit Firstload.de, der mir ermöglicht, a) Firstload zwei Wochen kostenlos mit einem Datenvolumen von 1 Gigabyte zu testen. b) im Anschluss zum Preis von nur 7,95 Euro pro Monat ein Jahr lang alle Vorteile von Firstload zu nutzen und über ein monatliches Datenvolumen von 5 Gigabyte zu verfügen, sofern ich im Testzeitraum nicht gekündigt oder zu keinem anderen Paket gewechselt habe. Ich habe in dieser Zeit das Recht jederzeit zu kündigen, die Kündigung wird zum Ende der Vertragslaufzeit wirksam. 3. ... Meine Frage ist nun, ob ich wirklich die AGBs bestätigt habe oder ob ich zur Polizei gehen und Anzeige wegen Betrug stellen kann, wie es vor mir wohl schon einige gemacht haben.
12