Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

165 Ergebnisse für „verkauf firma“


| 24.7.2009
von Rechtsanwalt Robert Weber
Da nach der Kündigung vorraussichtlich Mahnungen (mit für mich unschönen Geldsummen) verschickt werden, möchte ich die Seite verkaufen. ... Die Existenz der Firma ist ungewiss.
9.3.2013
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Ich habe meine Firma mit Homepage/Namen verkauft.
7.5.2011
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Eine Firma hat Interesse an meiner Domain. Da ich aber meine Domain höchstwahrscheinlich nicht verkaufen möchte, habe ich folgende Frage: Nehmen wir beispielhaft an, dass die Firma „k701 Beispielhaft GmbH" heißt und meine Domain für dieses Beispiel „www.k701.de" wäre. Könnte sich die Firma meine Domain rechtlich erstreiten oder auf noch einfachere Weise abnehmen?
24.2.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Es gibt zwischen der Firma und mir keinen einzigen Vertrag. ... Ich habe nun meine eigenen Produkte und kaufe bzw. verkaufe keine Produkte dieser Firma mehr und führe auch keine Kurse im Namen der Firma. ... Diese Firma droht sogar mit Klage.
6.6.2011
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ich möchte diese Domain dem Inhaber der Firma zum Verkauf anbieten. ... Ich könnte ja auch die Seite einem anderen Lieferservice in der Stadt verkaufen, und direkt auf den anderen Lieferservice Umleiten.
16.7.2008
von Rechtsanwalt Robert Weber
Leider hat diese Firma Ihren Sitz auch noch in Spanien... ... Was musste ich feststellen: Diese Firma benutzt um bekannt zu werden ausschließlich Google Adwords, denn mit den gängigen Suchbegriffen bei Webdesign-Anbietern wird dies Webseite nicht gefunden!

| 23.3.2006
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
. - habe Funkkamera per Internet bestellt und bereits bezahlt - war krank und konnte mich erst ca. 4 Wochen nach Lieferung mit der Installation etc. beschäftigen (leider) - habe dann per Mail den Versender zu den vorliegenden Mängeln informiert - Umtausch wurde zugesichert, jedoch die Annahme der Rücksendung dort wegen "unfreier" Versendung abgelehnt(Warenwert 300,00 Euro) - durch mich dann erneute Zusendung der zu reklamierenden Ware auf meine Kosten - teilweise Umtausch erfolgte (laut Firma war nur Kamera defekt) - alles zusammen wurde mir per 15.03.06 zugestellt - Ware hat weiterhin Mängel, da eine Tonübertragung nicht erfolgt, sondern nur Rauschen - Nachbesserung per Mail-Kontakt nur wiederwillig (man weiß nicht, was ich alles falsch mache, im übertragenen Sinne wäre ich zu blöd) - zum eigentlichen Problem kein Lösungsvorschlag - nun hat man genug "kostenlose Hilfestellung" gegeben, ich kann mich ja über die Hotline melden (1,76 Euro/min.) - meine letzte Mail wurde einfach nicht mehr beantwortet Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir einen Rat geben könnten, welche Möglichkeiten mir noch bleiben und bedanke mich im Vorraus für Ihre Bemühungen. Mit freundlichem Gruß Auszug aus den AGB`s der Firma: 14. ... Die Rücksendung der Ware ohne vorherige schriftliche Abstimmung mit XXXXXXXX (Name der Firma) ist unzulässig.

| 29.8.2005
von Rechtsanwältin Nina Marx
Hallo, ich habe vor kurzer Zeit ein kleines Excel-Programm für einen Bekannten geschrieben, der es in seiner Firma verwendet. Durch Zufall hat ein externer Berater dieser Firma mein Programm gesehen und war sofort davon begeistert. ... Jetzt meine Frage: Kann die Firma Microsoft irgend einen Anspruch gegen mich geltend machen, wenn ich das Programm verkaufe?
16.6.2008
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Die Firma verwendet die Domain yzzz.com (also ohne Bindestrich). Mir ist bekannt, dass durch die Verwendung als Firmenname hier bereits Schutz besteht (Firma y-zzz AG gibts bereits seit 1992). Meine Frage: Wenn ich nun eine Marke eintrage, die nichts mit der bestehenden Firma zu tun hat, und ebenfalls natürlich dann die Domain gewerblich nutze (ich würde dann dort ein Softwareprodukt mit dem Namen y-zzz verkaufen), bin ich dann rechtlich unantastbar für diese Domain, bzw. darf ich diese dann behalten (oder gar unproblematisch an die Firma y-zzz verkaufen)?
18.8.2009
Hallo Würde gerne eine Offshore Firma in xxxxx gründen lassen (von xxxxx ). ... Mit Internetgeschäfte meine ich Tätigkeiten wie den Verkauf von ebooks, betreiben eines Internetportals oder auch Affiliate Marketing über xxxxx.com (nur als Beispiel).
7.12.2014
Diese Entwicklung wurde stundenmäßig gezahlt, die Software lief auf angemieteten Servern der Firma "A". ... Meine alte Firma "A" lag somit brach und wurde von Firma "C" gekauft. ... Die Geschäftsführung von "B" und "C" profitierte hiervon enorm, ich bisher eher weniger / nicht; ich habe keinen Vorteil aus dem Verkauf erhalten und arbeite weiter bei "C".
16.4.2009
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hallo, hier eine Schilderung des Problems. 10 / 2009 stellte sich eine Firma mit dem Namen ******* GmbH vor. ( Heute ******* ******** GmbH ) Die Firma stellte sich bei uns vor, auf Empfehlung eines Bekannten der uns im Online handel eigentlich helfen wollte. Die Firma behauptet das durch ihr Unternehmen auf der Plattform Google, unsere Firma in Deutschland bekannt gemacht werden sollte. ... Nur es ist sehr seltsam, bei 30000 Zugriffen in einem Monat kam nicht ein Verkauf zustande.

| 23.6.2010
Ich Firma A Gründung 2005, Wortmarke auf Firmennamen 2008 in meinen Klassen und als Zusatz in meiner Domain -info.de gegen Firma B International tätig mit dem selben Firmennamen Domains registriert .com und .eu Domain. ... Von daher weiß ich das Firma B einen Disput auf die deutsche .de Domain hat. ... Person C kann meines Wissens nach die Domain an mich nicht mehr verkaufen da Sie neuerdings den Disput auf die Domain hat.
10.7.2014
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich moechte Bier NUR im Internet verkaufen. Was meine ich: - Ich bestelle Bier in einer Brauerei oder von einem Wholesaler - Bier wird nach dem Logistikzentrum geschickt, neu verpackt (in kleinere Packungen) und an den Kunden geschickt - Ich habe keinen Betrieb wie ein Laden, Cafe, Restaurant, Bar, oder Diskothek - Ich habe keinen Gewerbeschein/keine Firma Welche Schritte muss ich unternehmen, um Alkohol im Internet zu verkaufen?
14.1.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Wie dem auch immer ich versuchte über 3 emails und Paypal mit der Firma in Kontakt zu treten damit ich die Jacke zurückschicken konnte u mein Geld wieder bekommen würde. NICHTS nach Wochen entschied ich mich sie bei Ebay zu verkaufen. ... XS Am 30.12.09 hat der Verkäufer die folgenden Angaben hinzugefügt: Da häufig diese Frage gestellt wird : Die messung von Schulter zu Schulter ist 51,5 cm und von Achsel zu Achsel 64 cm --------------------------------------------------- Ich verkaufte sie für 252,88 € bekam das Geld schickte die Jacke weg, und dann 3 tage später bekamich eine böse Email vond em Verkäufer : der parka den sie mir verkauft haben ist eine rfälschung!!!!!!

| 27.5.2010
von Rechtsanwalt Bernhard Ratajczak
Ich wurde von der ABC GmbH auch bereits kontaktiert, ob ich die Domain xtools.de verkaufen möchte, habe aber abgelehnt.

| 26.6.2010
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Eine Internetseite mit deutscher .de-Domain einer Schweizer Firma beinhaltet derzeit Werbung von Online-Sportwetten- und -Casinoanbietern. ... Jetzt bekam die Schweizer Firma ein Anhörungsschreiben des Regierungspräsidiums Karlsruhe (gemäss §28 Abs. 1 LVwVfG BW) zur Untersagung der Werbung für unerlaubtes Glücksspiel in Baden-Württemberg gemäss §3 Abs. 1 GlüStV, §4 Abs. 1 und 4, §5 Abs. 3 GlüStV, §5 Abs. 4 GlüStV mit Strafandrohung nach §284 Abs. 4 StGB. Somit meine Fragen: 1) Ist eine Schweizer Firma in Deutschland strafbar, etwa nach §9 StGB (Ort der Tat) und §3 StGB (Geltung für Inlandstaten), wenn ein Internetnutzer aus Deutschland diese Internetseite besucht?
14.11.2014
Hallo, die Firma "Holding" besitzt 2 Tochtergesellschaften. ... Die "Vertriebs Tochter" soll die Software vermarkten. geplanter Ablauf: - Verkauf aller Rechte und Urheberschaft an "Vertriebs Tochter" - Verbleib aller Pflichten und Risiken bei "Entwicklungs Tochter" - Lizenzeinnahmen oder Vermietungs-Erlöse gehen dann an "Vertriebs Tochter", diese gibt diese teilweise an "Entwicklungs Tochter" weiter. soll: - rechtssicherer Vertrag - kein Risiko für "Vertriebs Tochter", da diese die Werte hält - auch wenn die "Entwicklungs Tochter" nicht mehr besteht, darf keine Pflicht auf die "Vertriebs-Tochter" übergehen. - Lizenzbedingungen für die Lizenzierung der Software an Kunden Bitte beantworten Sie mir diese Fragen: - Ist solch eine Konstellation rechtssicher und ohne Risiko für "Vertriebs Tochter" umsetzbar?
123·5·9