Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

35 Ergebnisse für „software haftung möglich“

15.3.2014
Guten Tag, kann ein Software Hersteller für das Erstellen einer Software haftbar gemacht werden, auch wenn diese durch jemand anderen erst missbräuchlich eingesetzt wird? Beispiel: Jemand erstellt eine Software die in der Lage ist Accounts auf bestimmten Webseiten anzulegen. ... Es besteht jetzt die Möglichkeit, dass: a: Das die Verwendung von automatischer Software (Bots) durch die AGB -- Einsatz geändert am 15.03.2014 11:21:36
27.10.2015
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Ich habe als Privatperson eine Software (Computerspiel) entwickelt die ich nun über das Internet verkaufen möchte. ... Umgesetzt werden könnte der Schutz vor Haftung (wenn möglich) z.B. durch geeignete Wahl der Unternehmensform für den Vertrieb der Software (z.B. ... Ist das möglich/machbar?

| 5.10.2013
Guten Tag, ich interessiere mich für die Haftung eines Freelancers auf Dienstvertrag-Basis. ... Die Behebung ist ohne Weiteres nicht möglich oder ratsam. ... Im Falle einer Haftung von Freelancer Schulz, welche Kosten wären ihm zuzuschreiben?

| 13.3.2009
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Der Einsatz von durch Swoopo nicht autorisierter Biet-Software ist dem Nutzer untersagt und führt zum sofortigen Ausschluss von der Nutzung [..] Ich würde gern wissen, ob das Auktionshaus auch mich als Anbieter dieser Software haftbar machen kann, oder aber, ob lediglich der Nutzer entsprechend belangt werden kann?! In einem Urteil des LG Berlin verstößt diese, auch unter dem Namen Sniper bekannte Software, zumindest nicht gegen das UWG: http://www.aufrecht.de/urteile/internetrecht/sniper-software-bei-ebay-zulaessig-lg-berlin-urteil-vom-11-februar-2003-az-15-0-70402.html Vielen Dank und beste Grüße.
23.4.2012
Diese Risiken ergeben sich zum Beispiel weil a) es sich bei der Software des Kunden, deren Daten gesichert werden sollen, nicht um Standardsoftware handelt UND GLEICHZEITIG die dazugehörige Dokumentation durch den Softwarehersteller nicht vorhanden / lückenhaft ist oder die Informationen dazu nur mündlich über telefonischen Support einholbar sind. ... Unter "ausgeführte Arbeiten und veräußerte Waren" schreibe ich zusätzlich im Fall von a) "Hinweis auf Notwendigkeit zur Beauftragung des Softwareherstellers mit einer Überprüfung des eingerichteten Datensicherungsverfahrens" [hierbei möchte ich den Kunden in die Pflicht nehmen, das eingerichtete Datensicherungsverfahren durch den Softwarehersteller, der zur Datensicherung entweder mangelhafte und/oder nur mündliche Informationen preisgibt, prüfen zu lassen und auch eine gewisse Verbindlichkeit durch den Softwarehersteller erreichen]. ... Ist bei besonders schwierigen Fällen die Definition eines generellen Haftungsausschlusses möglich?

| 29.6.2010
Abhängig von der Antwort der ersten Frage: Ist eine Diskussion über Kaufmöglichkeiten dieser Karten, Aktualisierungsmöglichkeiten der dazugehörigen Software und ein grundsätzlicher Erfahrungsaustausch in einem Forum erlaubt? Und wenn nicht: Ist es durch eine Art Einverständniserklärung oder ähnliches möglich, die Haftung auf die jeweiligen Autoren zu übertragen?
2.3.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hier in Kürze die Situation: Hersteller A verwendet teilweise Open Source Software in seinem Produkt. Die eingesetzte Softwarekomponente ist unter LGPL lizensiert. ... A verkündet an B, dass es ein Update gibt, da es in einer eingesetzten Softwarekomponente ein Sicherheitsproblem gab.
15.4.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Daten und Software liegen noch auf meinem Server.
5.4.2007
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Insbesondere habe ich die Verschlüsselung an einem Notebook versucht, welches relativ neu mit Software installiert wurde, so dass das System noch sehr stabil lief. - Ich vermute mal, dass der Softwareanbieter in seinen AGBs stehen hat, dass ich auf eigenes Risiko die Verschlüsselung vornehme. ... Darf der Softwareanbieter die Haftung auf mich abwälzen? Da die Software auf anderen PCs meisten funktioniert ist es wohl so, dass der Anbieter nicht fahrlässig gearbeitet hat.

| 20.3.2011
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Leider ist die Software gespickt mit Fehlern und für meine Zwecke somit unbrauchbar, da ich eine tadellose Webpräsenz wollte. ... Auszug aus den AGB: - Die käuflich erworbene Lizenz ist lebenslang und persönlich und kann nicht auf andere Personen übertragen werden. - ****** übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch das *CMS Programm* verursacht werden.
2.9.2018
von Rechtsanwalt Alex Park
Die Software synchronisiert u.a. die Verfügbarkeit einer Ferienwohnung in den großen Vermietungs-Portalen (Booking.com, Fewo-Direkt, etc.) Bisher wird die Software von ca. 50 Personen gratis genutzt, von denen 20 täglich damit arbeiten. ... Wenn ich falsch programmiere, dann kann es u.a. zu folgenden Problemen bei meinen Kunden, den Vermietern führen: - Doppelbelegung einer Ferienwohnung. - Irrtümliche Sperrung von freien Zeiten - Verlust von Daten und damit Arbeitszeit Ich habe mir bereits ein paar AGB zusammenkopiert, aber die werden mich sicherlich nicht vor einer Haftung schützen: https://www.more-bookings.com/agb/ Ich habe zwei konkrete Fragen: 1) Kann ich mich durch AGBs davor schützen, für Programmierfehler mit meinem Privatvermögen haften zu müssen?
28.4.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich möchte einen kostenlosen Online-Generator für Softwarecode anbieten. ... Ich agiere als Einzelunternehmer, deswegen ist die Haftungsfrage für mich sehr wichtig. ... Der Code basiert ja schließlich auch auf Eingaben des Benutzers und ist kostenlos. - Welchen konkreten Text (englisch) muss ich im Disclaimer anzeigen, um mich international gegen Haftungsansprüche zu schützen, die sich aus der Verwendung des generierten Softwarecodes ergeben?

| 12.3.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Tag, ich habe im Laufe meines Studiums eine Software zur Online-Dokumentenverwaltung (für Studenten) entwickelt, inklusive Apps für iOS- und Android-Smartphones (vergleichbar mit Dropbox). Diese Software würde ich nun gerne, um auszuprobieren wie sie bei der Zielgruppe ankommt, kostenlos als Software-as-a-Service im Internet anbieten, sprich interessierte Benutzer können sich kostenfrei unter Angabe von Benutzername/E-Mail Adresse/etc anmelden und Dokumente auf die Plattform hochladen und bearbeiten.
11.9.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Das Pflichtenheft wurde aus dem ursprünglichen didaktischen Konzept des Auftraggebers (AG) und den technischen Möglichkeiten erarbeitet. ... In 2004 sollte eine Weiterentwicklung zur Version 2 für Mehrmandantenfähigkeit, Mehrsprachigkeit, barrierefreien Zugang und die Möglichkeit einzelne Services separat abzurechnen entwickelt werden.
10.4.2006
. ---------------------- XXX-Abmahner / XXXX Abgemahnter - "Indizierte Software" Sehr geehrte Damen und Herren, wir vertreten die Firma XXX, diese vertreten durch die Geschäftsführer XXX, Straße, Ort.
19.9.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Wir sind Softwarehersteller und präsentieren unsere Software mit Informationen und Infoblättern zum Download auf unserer Homepage. Bei einem Programm, das speziell in Städten und Landratsämtern zum Einsatz kommt, ist es möglich, einen Stadtplan für eine optimierte Betreuersuche zu hinterlegen. Wir stellen in unserem Programm die technische Möglichkeit zur Verfügung, aber der Stadtplan an sich, muss dann von den jeweiligen Städten /Landratsämtern erworben werden.

| 20.10.2009
Ich vermiete in einem separaten Haus Ferienwohnungen. Ich beabsichtige, in diesem Haus einen DSL-Anschluss schalten zu lassen und diesen per WLAN den Gästen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Das WLAN würde ich mit einem Schlüssel absichern und diesen in den Ferienwohnungen aushängen.
4.1.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Meine Intention den Server zu aufzusetzen war, schneller und Community-Freundlicher an freie, Open-Source-Software zu gelangen. ... Besteht die Möglichkeit ein Schreiben aufzusetzen (von allen Bewohnern unterzeichnet), dass, im Falle eines Uhrheberrechtsverstoßes, die zu erwartende Geldstrafe (bzw.
12