Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

52 Ergebnisse für „software haftung“

15.3.2014
683 Aufrufe
Guten Tag, kann ein Software Hersteller für das Erstellen einer Software haftbar gemacht werden, auch wenn diese durch jemand anderen erst missbräuchlich eingesetzt wird? Beispiel: Jemand erstellt eine Software die in der Lage ist Accounts auf bestimmten Webseiten anzulegen. ... Es besteht jetzt die Möglichkeit, dass: a: Das die Verwendung von automatischer Software (Bots) durch die AGB -- Einsatz geändert am 15.03.2014 11:21:36
27.10.2015
359 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Ich habe als Privatperson eine Software (Computerspiel) entwickelt die ich nun über das Internet verkaufen möchte. Kann ich effektiv mein Privatvermögen vor a) Schadensersatzansprüchen (z.B. falls die Software den Rechner eines Kunden beeinträchtigen sollte), b) - besonders wichtig - markenrechtlichen Ansprüchen (wenn verwendete Bilder oder Ideen als markenrechtlich kritisch angesehen werden sollten) und c) weiteren Ansprüchen schützen? ... Umgesetzt werden könnte der Schutz vor Haftung (wenn möglich) z.B. durch geeignete Wahl der Unternehmensform für den Vertrieb der Software (z.B.

| 5.10.2013
1439 Aufrufe
Guten Tag, ich interessiere mich für die Haftung eines Freelancers auf Dienstvertrag-Basis. ... Dieser Software gehen 2000 Std. ... Im Falle einer Haftung von Freelancer Schulz, welche Kosten wären ihm zuzuschreiben?
11.10.2005
2416 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Vor ca. 9 Monate verkaufte er eine Antivirus-Software (Fa. ... Ist es richtig, dass wir für verkaufte Software, bzw. Schäden, die durch die Software entstehen, haften?
2.3.2016
412 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hier in Kürze die Situation: Hersteller A verwendet teilweise Open Source Software in seinem Produkt. Die eingesetzte Softwarekomponente ist unter LGPL lizensiert. ... A verkündet an B, dass es ein Update gibt, da es in einer eingesetzten Softwarekomponente ein Sicherheitsproblem gab.

| 13.3.2009
2853 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Der Einsatz von durch Swoopo nicht autorisierter Biet-Software ist dem Nutzer untersagt und führt zum sofortigen Ausschluss von der Nutzung [..] Ich würde gern wissen, ob das Auktionshaus auch mich als Anbieter dieser Software haftbar machen kann, oder aber, ob lediglich der Nutzer entsprechend belangt werden kann?! In einem Urteil des LG Berlin verstößt diese, auch unter dem Namen Sniper bekannte Software, zumindest nicht gegen das UWG: http://www.aufrecht.de/urteile/internetrecht/sniper-software-bei-ebay-zulaessig-lg-berlin-urteil-vom-11-februar-2003-az-15-0-70402.html Vielen Dank und beste Grüße.
23.4.2012
2682 Aufrufe
Diese Risiken ergeben sich zum Beispiel weil a) es sich bei der Software des Kunden, deren Daten gesichert werden sollen, nicht um Standardsoftware handelt UND GLEICHZEITIG die dazugehörige Dokumentation durch den Softwarehersteller nicht vorhanden / lückenhaft ist oder die Informationen dazu nur mündlich über telefonischen Support einholbar sind. ... Unter "ausgeführte Arbeiten und veräußerte Waren" schreibe ich zusätzlich im Fall von a) "Hinweis auf Notwendigkeit zur Beauftragung des Softwareherstellers mit einer Überprüfung des eingerichteten Datensicherungsverfahrens" [hierbei möchte ich den Kunden in die Pflicht nehmen, das eingerichtete Datensicherungsverfahren durch den Softwarehersteller, der zur Datensicherung entweder mangelhafte und/oder nur mündliche Informationen preisgibt, prüfen zu lassen und auch eine gewisse Verbindlichkeit durch den Softwarehersteller erreichen]. ... Ist bei besonders schwierigen Fällen die Definition eines generellen Haftungsausschlusses möglich?

| 29.6.2010
1202 Aufrufe
Abhängig von der Antwort der ersten Frage: Ist eine Diskussion über Kaufmöglichkeiten dieser Karten, Aktualisierungsmöglichkeiten der dazugehörigen Software und ein grundsätzlicher Erfahrungsaustausch in einem Forum erlaubt? Und wenn nicht: Ist es durch eine Art Einverständniserklärung oder ähnliches möglich, die Haftung auf die jeweiligen Autoren zu übertragen?
11.11.2007
1379 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Guten Tag, in den vergangenen Tagen bin ich als Softwareentwickler von einem Unternehmen angesprochen eine Software zu entwickeln, die von den öffentlich zugänglichen Webseiten der Wettbewerber Preise automatisiert zu erhebt und speichert. ... B) Wie kann ich als Softwarentwickler gegenüber meinem Auftraggeber einen verbindlichen Haftungsausschluß vereinbaren, falls der Wettbewerber mit der automatisierten Abfrage meines Auftraggebers nicht "einverstanden" sein sollte (die Software würde sets auf den Rechnern des Auftraggebers laufen und sets von den Mitarbeitern des Auftraggebers gestartet / bedient). Muß ich überhaupt diesen Ausschluß vereinbaren, da die Software ja für den Auftraggeber nach "Kundenspezifikation" erstellt wurde.
14.3.2012
1619 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Bis wann bin ich in der Gewährleistung/Haftung. Verlängert sich die Haftungsfrist bei jeder Änderung für ganze Anwendung? ... Besteht ein Zusammenhang zwischen Haftung und Rechnungsstellung?
16.10.2010
1571 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Roger Blum
ich habe eine Abmahnung erhalten weil ich im internet sog. Cheatsoftware (BOT) verbreitet habe. ich habe ausdrücklich darauf hingewiesen das die beutzung vom inhaber des Games verboten ist und ich die benutzung untersage bzw. nur zu testzwecken genehmige. nun meine Frage darf ich Cheatsoftware für Browsergames verbeiten?

| 24.6.2008
2003 Aufrufe
Ich bin selbstständiger Softwareentwickler und habe im Auftrag eines Kunden die Software eines Dritten weiterentwickelt. Es handelt sich dabei um eine Software, die auf Servern im Internet installiert wird und bei jedem Seitenaufruf dynamische Inhalte erstellt und im Browser des Benutzers anzeigt. ... Pikant an der Angelegenheit ist, dass ich mich mit dem Entwickler der Software (Sitz im EU-Ausland) bereits in einem von mir angestrengten Rechtsstreit befinde. 1.
5.4.2007
1971 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Insbesondere habe ich die Verschlüsselung an einem Notebook versucht, welches relativ neu mit Software installiert wurde, so dass das System noch sehr stabil lief. - Ich vermute mal, dass der Softwareanbieter in seinen AGBs stehen hat, dass ich auf eigenes Risiko die Verschlüsselung vornehme. ... Darf der Softwareanbieter die Haftung auf mich abwälzen? Da die Software auf anderen PCs meisten funktioniert ist es wohl so, dass der Anbieter nicht fahrlässig gearbeitet hat.

| 2.1.2018
151 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Dietrich
Hallo, meine Firma verkauft Software die Sie selbst entwickelt. ... Zu den Programmen die der Kunde bestellt hat, installieren wir noch ein Programm (auch hauseigenes Programm), dass folgendes tut: - Es aktualisiert die anderen Programme (das erzählen wir dem Kunden den rest nicht) - Es sendet übers Internet Hardwareinfos an uns - Es zeigt uns an welche Software installiert ist (nicht nur unsere)(jegliche Software) - Es richtet eine Remoteverbindung ein (Windows hauseigener Remote) - Es kann auch eine Remotesitzung über VNC einrichten - Es legt einen Windows Admin-Benutzer an (für die Remoteverbindung und das aktualisieren an) Zu dem Programm gibt es keine Datenschutzerklärung. ... Ob das installieren solcher Software ohne Datenschutzerklärung und ohne dass der Kunde weiß was alles das Programm macht erlaubt ist?

| 20.3.2011
2736 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Leider ist die Software gespickt mit Fehlern und für meine Zwecke somit unbrauchbar, da ich eine tadellose Webpräsenz wollte. ... Auszug aus den AGB: - Die käuflich erworbene Lizenz ist lebenslang und persönlich und kann nicht auf andere Personen übertragen werden. - ****** übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch das *CMS Programm* verursacht werden.
2.9.2018
| 100,00 €
83 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alex Park
Die Software synchronisiert u.a. die Verfügbarkeit einer Ferienwohnung in den großen Vermietungs-Portalen (Booking.com, Fewo-Direkt, etc.) Bisher wird die Software von ca. 50 Personen gratis genutzt, von denen 20 täglich damit arbeiten. ... Wenn ich falsch programmiere, dann kann es u.a. zu folgenden Problemen bei meinen Kunden, den Vermietern führen: - Doppelbelegung einer Ferienwohnung. - Irrtümliche Sperrung von freien Zeiten - Verlust von Daten und damit Arbeitszeit Ich habe mir bereits ein paar AGB zusammenkopiert, aber die werden mich sicherlich nicht vor einer Haftung schützen: https://www.more-bookings.com/agb/ Ich habe zwei konkrete Fragen: 1) Kann ich mich durch AGBs davor schützen, für Programmierfehler mit meinem Privatvermögen haften zu müssen?
15.4.2015
561 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Daten und Software liegen noch auf meinem Server.
18.7.2007
2644 Aufrufe
Kann ich in der Artikelbeschreibung angeben, dass die Software nur zu Testzwecken aufgespielt wurde und vom Käufer gelöscht werden muß? Oder ist selbst das nicht rechtens und ich muß die Notebooks ohne Software verkaufen bzw eine originale neue Lizenz mit CD dazugeben ?
123