Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

63 Ergebnisse für „kündigung abo“

13.12.2016
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ich habe ein Abo bei einer Onlineplattform gekauft. ... Der Betreiber hat mir mitgeteilt, dass die Kündigung nur Gültigkeit besitzt, wenn ich meine Adresse angebe, die ich auch im Profil hinterlegt habe. ... Unabhängig davon, ob sich eine Adresse in dem Profil hinterlegen lässt oder nicht, folgende Frage: ist meine Kündigung tatsächlich nur mit Angabe meiner Adresse gültig oder ist dies nur ein Vorwand des Betreibers, um an meine Adresse zu gelangen?

| 7.5.2014
von Rechtsanwalt Fabian Völker
Sehr geehrte Damen und Herren, heute erhielt ich eine Mail mit dem Titel: "Video-on-Demand Mediathek Abo-Rechnung für xyz". ... Im Text steht weiter: Die 15 tägige Abo Gebühr beträgt 39,95 €.Die Laufzeit beträgt 6 Monate und könnte jeweils zum Monatsende storniert werden. ... Sollten wir weder eine Zahlung, noch eine Kündigung innerhalb von 7 Tagen erhalten, werden wir die Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen Ihnen in Rechnung stellen müssen. - Letspay Service GmbH Da mir die Firma nicht bekannt ist und ich ganz bestimmt keine Abo dort bestellt habe, möchte wissen wie ich mich Verhalten soll.

| 4.10.2012
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Guten Tag, ich habe eine Frage zu einem Abo für Backlinks (SEO). Seit einiger Zeit lasse ich für mein Onlineportal Backlinks setzen über ein Abo. ... Das Wort Kündigung stand formal nicht drin.
29.8.2019
| 47,00 €
von Rechtsanwalt Robert Weber
Ich wollte das Abo 5 Wochen vor dem Ende kündigen, weil mir der Dienst viel zu teuer ist. Ich dachte die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen vor Ende, stattdessen habe ich eine Woche vorher eine Bestätigung bekommen, dass ich nun eine Verlängerung um 1 Jahr für 1.299,- € abgeschlossen habe. ... Danach sofortiger Widerruf und Kündigung von mir.

| 15.2.2015
von Rechtsanwalt Robert Weber
Erst nach einem Kreditkartenwechsel Juni 2014 wurde ich darauf aufmerksam, dass (vermutlich seit dem zweitägigen Abo) dieser Anbieter monatlich abgebucht hatte. ... Nun zum eigentlichen Problem: Die AGB der Firma (die ihren Sitz übrigens in Stockern, Österreich, hat) von Dezember 2010 liegen mir nicht vor, aber ich schließe aus, dass beim „Akzeptieren" der AGB weder deutlich oder sonstwie erkennbar war, dass ein festes Abo folgen würde – darauf hätte ich mich garantiert nicht eingelassen. ... Von den letzten 12 Monaten habe ich Nachweise über die monatlichen Abbuchungen, aber für den ersten und damit größeren Zeitabschnitt fehlen mir wegen der Kündigung des Kreditkartenkontos die Auszüge (sind aber für €150 vom Kreditkartenanbieter erhältlich).
9.5.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, mein Freund hat sich auf einer kostenpflichtigen Internetseite für ein Probe Abo registriert und auch benutzt, aber er hat nicht gelesen, dass er nach Ablauf schriftlich Kündigen muß.
13.6.2012
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Offenbar bin ich leider in eine Internet-Abofalle getappt. ... Bitte senden Sie mir unverzüglich eine schriftliche Bestätigung meiner Kündigung unter Angabe des Beendigungszeitpunktes zu. ... Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir auf die Erfüllung des von Ihnen mit uns abgeschlossenen Vertrags bestehen müssen und Ihnen die Kündigung zum Ende der Vertragslaufzeit - also dem 09.04.2013 - bestätigen.
21.8.2006
von Rechtsanwalt Andrej Wincierz
Abonnementverlängerung bei nicht erfolgtem Widerruf und Kosten des Abonnements. ... An Sie versendete Schreiben: Auftragsbestätigung per Email: 21.08.2006 Auftragsbestätigung postalisch: keine Ihr Zahlstatus: offen Ihre Kündigung: keine Kündigung Wenn Sie zum Ende der Laufzeit von 12 Monaten keine Verlängerung Ihres Abonnements wünschen, können Sie natürlich jederzeit kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage vor Laufzeitende.
15.3.2011
Auf Nachfrage bekam ich eine Bestätigung meiner Kündigung für 2013 !!

| 6.3.2016
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Bei einer Bezahlung per Überweisung bitten wir Sie, diese schnellstmöglich zu tätigen. §3.8 Erfolgreicher Widerruf Bei einem erfolgreichen Widerruf erstattet <<Anbieter>> die Zahlung innerhalb von 20 Arbeitstagen. --------- Es folgt noch ein Absatz zu "Rücklastschrift und Betragserstattung" und danach weiter: --------- 4.1 Laufzeit und Kündigung Das Premiumangebot liegt in verschiedenen Paketen mit unterschiedlichen Laufzeiten vor. ... Die Kündigung ist zu richten an: ---------- Es schließen sich wieder Adresse und E-Mail Adresse an. ... Ich erhielt nicht eine einzige das Abo betreffende Nachricht vom Anbieter.
4.7.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ich hab mir die Seite angeschaut, leider steht links ganz deutlich, dass es sich hier um ein Abo über 24 Monate Laufzeit handelt und das 12 Monate im Voraus bezahlt werden müssen. ... Aus diesen geht hervor, dass Sie > ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen, wenn nicht innerhalb der > gesetzlichen Widerrufsfrist von 14 Tagen ein Widerruf erfolgt. Auf dieses > Widerrufsrecht gem. § 312 d BGB haben wir Sie ausdrücklich hingewiesen. > Damit ist Ihr www.p2p-*****.com -Zugang in ein kostenpflichtiges > Abonnement übergegangen.
4.5.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Dann kabe ich eine Kündigung per Einschreiben geschickt am 24.04.14 dieses kam mit der Post zurück Annahme verweigert. ich soll 240,- EUR zahlen.

| 25.10.2018
| 47,00 €
von Rechtsanwalt Alexander Dietrich
Ich habe aber nirgendwo in den Einstellungen zu meiner Mitgliedschaft etwas von 4 Wochen Kündigungsfrist gelesen. Seit Beginn meines Abo steht im Feld "Einstellungen" - "Mitgliedschaft" - Premium seit 04.08.2018 und darunter der Vermerk. ... Bin ich nun gezwungen 3 weiter Monate zu Zahlen, oder habe ich die Möglichkeit dagegen vor zu gehen und auf meine sofortige Kündigung zu bestehen.
3.4.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Dieses Abo nahm ich an und bezahlte per Kreditkarte. ... Inhalt des Einschreibens war ein „Musterbief der Verbraucherzentrale zur Abwehr einer unberechtigten Forderung für eine Internet-Serviceleistung" In einem weiteren Schreiben vom 13.2.wurde ich auf die folgenden Punkte der AGB´s hingewiesen: - dass ich eine Mitgliedschaft eingegangen sei und diese kostenpflichtig sei. - Dass ich durch das Benutzen der Webseite die Nutzungsbedingungen akzeptiere - Um zu allen Funktionen, Bereichen und Dienstleistungen vollen Zugang zu haben ein 3-Tage Probebo, oder 1-,3- und 6 Monats Abo erhältlich ist. - Die für jedes Abonnement Paket zu zahlenden Gebühren auf der Zahlungsseite der Webseite beschrieben ist. - EZD behält sich das Recht vor, diese Abopakete jederzeit zu ändern. Es wird von Ihnen erwartet die AGB´s regelmäßig zu überprüfen um sich über die von EZD gemachten Änderungen zu informieren. - Bitte beachten Sie, dass Sie beim Kauf eines der Abo Pakete akzeptieren, dass ihr Abo automatisch kostenpflichtig verlängert wird.

| 26.8.2018
von Rechtsanwalt Robert Weber
Da diese 4 Monate nun vorbei sind und ich nicht gekündigt habe (da ich ja nichts von dieser teilnähme wusste, da ich hierfür auch nie in schriftlicher Form etwas erhalten habe) wurde ich gefragt ob ich die Kündigung vergessen hätte oder ich mit Absicht nicht gekündigt hätte. Er sei gesetzlich verpflichtet mich hierzu anzurufen, da sich durch meine Nichtkündigung aus diesem 4Monate Kostenlosen mitspielen nun ein 12 Monate kostenpflichtig zu 69EUR&#x2F;Monat Abo ergeben würden. ... Da mir bis heute dieses Schreiben mit Kundennummer, Adresse (benötigt für eine Kündigung), geschweige die Zahlen um zu überprüfen ob Gewinne erzielt wurden bekommen habe, hätte ich nicht einmal die Möglichkeit eine Kündigung zu schicken.
15.4.2011
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Nachdem ich aber festgestellt habe, dass man bei dieser Börse fast keine Antworten bekommt, habe ich mich dazu entscheiden, mein 1-Monats-Abo am 3.4.2011 zu kündigen (Fax, eigenständig unterschrieben mit ID und Servicepasswort). ... Am 4.4.2011 habe ich per Mail eine Bestätigungs-mail bekommen, dass „die Kündigung zum nächst möglichen Zeitpunkt im System vermerkt sei und nach Ablauf der Premium-Mitgliedschaft diese automatisch endet, man brauche also nichts weiter zu unternehmen." ... Webseite für 3 Monats-Abo).
12.3.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Auf ein Jahr umgerechnet, bedeutet dieser Pauschalbetrag, der nach eigenem Ermessen der Firma angesetzt werden kann, eine Preisteigerung von über 20% auf den Abopreis. ... Ein Austritt aufgrund der Pauschale (und damit massiven Preissteigerung) wurde mir verwährt und auf die Zahlung des Pauschalbetrags vor der Kündigung bestanden. Ist es rechtens, eine solche Klausel in den AGB zu führen und rechtfertigt eine solche Preiserhöhung, getarnt als Pauschbetrag nicht eine Kündigung des Vetrages vor der Zahlung?

| 25.8.2008
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Wir vermuteten daraufhin eine Internet-Abzocke und formulierten ein (Ein-)Schreiben, dass er das Abo keinesfalls bestellt habe, den angeblichen Vertrag widerrufen möchte und das Geld nicht überweisen werde. ... Keinesfalls wollte er ein Abonnement erstehen. ... Tatsache ist also: die Firma hat Recht, mein Verwandter will aber das 2-Jahresabonnement nicht, da bei allen Beteiligten zu keiner Zeit der Wunsch nach Abschluss eine 2-Jahres-Abonnements bestand.
123·4