Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

9 Ergebnisse für „kündigung 11 telekom“

11.12.2008
Alle Nachweise, dass ich tatsächlich ins Ausland gehe, habe ich meiner Kündigung beigelegt. Jetzt habe ich eine Kündigungsbestätigung bekommen wo DT einen Ablösebetrag von 274,70 angefordet hat.
8.6.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hallo, auch ich habe ein Problem mit der Kündigung meines 1&1-Vertrages. ... Diese Kündigung wurde akzeptiert zum 2.4.2014!!!! ... (Übrigens wurde mir der Bezug auf §314 BGB verwehrt, da der Telekom-Bautrupp unter den Sachverhalt "Höhere Gewalt" fallen würde.)

| 14.12.2007
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
28.11.07: Mail von mir in der ich nachfrage wann denn mit einer Freischaltung zu rechnen sei. 29.11.07: 1&1: wegen der großen Nachfrage nach ihren attraktiven Produkten solle ich mich gedulden, man würde mir so schnell wie möglich antworten. 30.11.07: Frage meinerseits, wann denn die Hardware komme und ab wann der Telekom-telefon- bzw. der Internetanschluss den ich bislang hatte abgeschaltet wird oder ob beides geschalten bleibt bis 1&1 so weit sei. 01.12.07: 1&1: es sei noch kein Schaltungstermin ersichtlich daher könne man noch keine Hardware verschicken. ... Dazu sagen muss ich noch, dass während der ganzen Zeit der bestehende Telekom-ISDN-Festnetzanschluss ganz normal funktionierte. 04.12.07: Mail von mir, in der ich mitteilte, dass ich 2 Tage lang mit den Zugangsdaten, die in meinem Kundenbereich hinterlegt sind, ins Internet kam, dies aber nicht mehr möglich sei und der Nachfrage wann denn der Router endlich komme. 05.12.07: 1&1- Zitat: Ihr Anschluss wurde am 02.12.2007 bereits geschaltet. ... Es wird lediglich damit geprahlt, dass kein Telekom-Anschluss nötig sei.....aber das ist ja auch nicht richtig, weil ein analoger Anschluss für den DSL-Anschluß auf jeden Fall gebraucht wird.

| 28.1.2009
In der neuen Wohnung wollte ich von meinem Internet-Provider zusätzlich zur Flatrate den DSL-Zugang (als die grundsätzliche Funktion, das DSL-möglich ist) beziehen, den ich bisher von der Telekom hatte. ... Ich habe also den alten Vetrag online gekündigt, den neuen online abgeschlossen und die Bitte um vorzeitige Kündigung formlos an Mitarbeiter B. gefaxt. ... Warum es dazu kommen konnte sei ihm unklar - wahrscheinlich sei die Software im falschen Moment abgestürzt und habe die Kündigung gelöscht.
26.2.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Guten Tag, ich habe bei eine Internet Firma (Webseite Optimierung) mein ein Jahres Vertrag fristgemäß gekündigt und eine Bestätigung der Frima bekommen: zum 11.01.11 Trotzdem bekamm ich danach eine Rechnung für ganzen Januar (261,80 €). Habe darauf nur für 11 Tage in Januar bezahlt (88€), die Firma verständigt und eine Überweisungbestätigung zugeschickt. Jetzt, heute kommt ein Mahnbrief von eine Inkasso Firma (GmbH) mit Förderung für die Zahlung für ganzen Monat Januar + Zinsen(1,80), "Mahnspesen des Gläubigers"(10€), "Inkassogebühr nach Gebührentabelle" (30€), "Post und Telekom Kosten" (20€) Gesamtbetrag 333,10 Ich bitte um Hilfe; wie soll ich reagieren?

| 27.11.2008
Hilft es Ihnen, wenn ich einen Kontakt zur Telekom vermittle? Ist es sinnvoll schon mal einen Festnetzanschluss bei der Telekom zu beantragen? ... Allerdings habe ich die Kündigung bei der Telekom über 1&1 abgewickelt – entspricht dies konkludentem Verhalten?
12.2.2008
von Rechtsanwalt Kay Fietkau
Wie mir von der Telekom jetzt auch bestätigt wurde ist aus technischen Gründen, wenn überhaupt nur 1500 kbit/s möglich.

| 30.5.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ende April d.J. bin ich umgezogen, seit 28.4. steht über Telekom mein neuer Telefonanschluss (ISDN). ... Nun schreibt mir 1&1 am 11.5., dass die Telekom derzeit Änderungen an meinem Tel.Anschluss vornehmen würde und 1&1 daher den DSL-Anschluss erst ab 27.7.10 zur Verfügung stellen kann. ... Für den Fall, dass es Ihnen nicht möglich ist, Ihre Leistungen bis zum Ablauf der Frist zu erbringen, behalte ich mir das Recht auf eine Kündigung aus wichtigem Grund (§ 314 BGB) vor.
1