Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

449 Ergebnisse für „internet vertrag rechnung“

24.10.2012
"Buttonlösung" für gewerbliche Nutzer für einen Abschluß eines kostenpflichtigen Vertrags im Internet, nicht gilt? Und ist es zulässig, daß die Rechnung über den Abschluß dieses Vertrags erst 4 Wochen nach dem Online-Abschluß zugestellt wird, so daß man gar keine Chance hat, innerhalb von 14 Tagen vom Vertrag zurückzutreten?

| 16.5.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Am 21.02.06 soll ich angeblich auf der Seite *****.com einen kostenpflichtigen Vertrag abgeschlossen haben. ... Am 26.03.06 erhielt ich ein Mail im anhang eine Mahnung und nochmalige Rechnung vom 11.03.06 des Anbieters. ... REchnung vorhanden.

| 7.7.2005
Ich habe eine o2 Genion Duo Vertrag, die zweite Karte wird von meinem Sohn genutzt. ... Im Mai erhielt ich eine Rechnung über 1.800 Euro, davon 1.200 Euro für WAP / Internet. ... Im Juni habe ich eine weitere Rechnung erhalten mit Gebühren Internet über 600 Euro, davon habe ich ebenfalls 200 Euro bezahlt.
13.12.2007
von Rechtsanwalt Robert Weber
Beide Verträge verfügen über verschiedene Login´s.Über beide Verträge erhalte ich getrennte Rechnungen. ... Mir war es überhaupt nicht bewusst, dass es möglich sein kann über diese Zugangskennung eine Verbindung zum Internet herzustellen. ... Mein Angebot an 1und1 war diesen Vertrag doch noch weiterzuführen und zudem die noch ausstehende Rechnung zu übernehmen.
16.12.2010
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Ich habe meine beiden Internet Domainen bei der Firma gekündigt. ... Die erste Vertrag endet am 08.05.2011 der zweite am 11.05.2011. Jetzt hat man mir eine Rechnung geschickt, die bis Ende des Jahres ausgestellt ist.

| 25.8.2008
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
August 2008 per Mail die Rechnung eines Download-Archives, er möge die erste Jahresrate (rund 100 €) des am 26.07.2008 geschlossenen 2-Jahresvertrages begleichen. ... Wir vermuteten daraufhin eine Internet-Abzocke und formulierten ein (Ein-)Schreiben, dass er das Abo keinesfalls bestellt habe, den angeblichen Vertrag widerrufen möchte und das Geld nicht überweisen werde. ... Oder erkenne ich mit der (Teil-)Zahlung den 2-Jahres-Vertrag an?
19.3.2009
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Damen und Herren, am 06.03.09 habe ich bei der Internet-Partneragentur "Parship.de" per Internet eine 6-monatige Mitgliedschaft abgeschlossen. Nach Prüfung des Angebots bin ich am 11.03.09 schriftlich von meinem Vertrag zurückgetreten. ... Was sind das für Knebel-Verträge?
21.4.2006
von Rechtsanwalt Klaus Wille
sehr geehrte damen und herren, ich nutze seit 2002 einen dsl-zugang des isp 1&1 mit einem volumentarif von 5 gb fü 16,99 pro monat. für zusätziches datenvolumen werden 1,2 ct/min verlangt. dieses 5 gb-volumen habe ich aber in der ganzen zeit des vertrages nur 1 mal geringfügig überschritten. seit einigen monaten steht mein rechner in der wohnung meiner freundin, die einen flatrate-tarif beim selben provider hat. den dsl-zugang in meiner wohnung verwende ich seit monaten überhaupt nicht mehr. anfang februar ist aus unerklärlichen gründen der internetzugang meiner freundin zusammengebrochen, was bereits schon einige male vorkam. ich habe dann versucht mich an ihrem rechner unter meiner eigenen dsl-zugangskennung einzuloggen um zu überprüfen welcher natur der fehler war. nach einiger zeit des herumprobierens war die verbindung wieder da. daraufhin führte ich ein firmwareupdate des dsl-modems durch. am 28.12.05 kündigte ich meinen vertrag bei 1&1 zum 28.2. nachdem mein rechner bei meiner freundin in der wohnung stand, die dort eine flatrate hat. meinen eigenen zugang hatte ich bereits seit mehreren monaten nicht mehr genutzt. am 28.2. schrieb mir das ´security-team´ von 1&1 einen kurzen brief, dass mein vertrag aus „sicherheitsgründen" vorübergehend gesperrt wurde & ich mich doch bitte mit dem security-team in verbindung setzen solle. dieser brief erreichte mich jedoch erst einige tage später, da ich den briefkasten meiner wohnung nicht jeden tag leere. am 5.3. bekam ich per email meine monatliche abrechnung. sie belief sich auf 754,12 € . das ist das 50fache der normalen gebühr, an traffic hatte ich angeblich über 66 GB (61 GB mehr als normal, über das 13fache der üblichen maximalen datenmenge. als ich dort anrief & fragte warum mein vertrag am letzten tag aus sicherheitsgründen gesperrt wurde erklärte mir ein herr dass mein zugang gesperrt wurde da verdacht bestand dass meine kennung unberechtigt von einem dritten benutzt wurde er sagte mir dass ich strafanzeige gegen unbekannt erstatten müßte damit üerprüft werden kann von welchem anschluss aus meine kennung eventuell benutzt wurde. als einzigen weiteren punkt fügte er hinzu dass ich mich in den agb verpflichtet habe für schäden dritter aufzukommen. bei meinen nachforschungen im internet und in den log-datein meines rechners zur ursache meines problems bin ich auf das phänomen der mehrfacheinwahl gestoßen d.h. es werden mehrere dsl-verbindungen (z.b. eine vom router und eine vom rechner selber) aufgebaut. dass dies überhaupt möglich ist, ist selbst unter fachleuten kaum bekannt, die meisten laien verstehen das problem garnicht. auch ich wußte nicht daß so etwas gibt. 1&1 scheint diese tatsache jedoch weidlich auszunutzen und scheint bei vielen benutzern hohe rechnungen wg. (angeblicher) mehrfacheinwahlen zu stellen. bei mir ist der fall etwas anders gelagert, da mein dsl-modem unter der kennung meiner freundin, und mein rechner unter meiner kennung einen monat lang verbindungen herstellten. dabei schien auch ein großteil (eben 66GB) über meine kennung gelaufen zu sein, woraus sich aus 1,2ct/MB (5GB frei) eine summe von 754,12 € ergab. die dsl-verbindungen liefen jedoch beide über den selben physischen anschluß, ebenfalls von 1&1. ich finde es sehr merkwüg, daß 1&1 meinen zugang aus „sicherheitsgründen“ einen tag vor ablauf des vertrags, nach 50(!)... 1&1 hat es damit mE unterlassen zu einer schadensbegrenzung beizutragen. - hätte 1&1 nicht eine mehrfacheinwahl (generell) verhindern müssen. soweit ich bei meinen recherchen mitbekommen habe ist 1&1 der einzige provider bei dem dieses problem häufig (& unbeabsichtigt) vorkommt & der dies in rechnung stellt. wie bereits erwähnt ist der technische aspekt dass dies überhaupt möglich ist so gut wie niemandem, auch nicht kennern der materie, bekannt. wie schlagen sie vor sollte ich vorgehen?

| 25.6.2007
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Schon hatte ich einen zwei-jährigen Vertrag bei www.p2p-heute.com abgeschlossen. ... Die Aufforderung um Begleichung der Rechnung ist meines Erachtens eine Erpressung. Hier eine Kopie § 6 Preise und Zahlungsbedingungen 1.Das Entgelt für die Nutzung der Dienstleistung beträgt sieben (7) Euro pro Monat inkl. der Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe. 2.Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. 3.Das vertraglich geschuldete Entgelt für die Nutzung der Dienstleistung wird dem Kunden jeweils für zwölf Monate im Voraus in Rechnung gestellt. 4.Der Rechnungsbetrag muss spätestens am siebten Tag nach Zugang der Rechnung auf dem in der Rechnung angegebenen Konto gutgeschrieben worden sein.
11.4.2008
Der Vertrag läuft mitte nächsten Jahres aus. ... Sprich die Rechnung von März und April. ... Denn es ist eine Internet-Flatrate.
16.11.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Als ich damals den Vertrag abgeschlossen habe, erhalte ich von Fa. ... Ich kann natürlich nicht direkt mit dem neuen Router ins Internet verbinden bzw. ... Am 14.09.2014 steht auf meine Rechnung 59 mal!

| 9.11.2011
Ich habe im Internet nach einer Firma gesucht, die uns das Logo erstellt. ... Ich bekam die 6 Entwürfe aber gleich am nächsten Tag und auch die Rechnung. ... Meine Frage: Ist so ein Vertrag rechtens und kann ich den widerrufen???

| 28.3.2011
Aufgrund der dreijährigen Verjährungsfrist bei einer Rechnung habe ich dem Pächter eine Rechnung nun erstmal nur über die Domain- und Serverkosten sowie Einspielen Updates und beheben von Fehlern von ca. 1000,- € der letzten 3 Jahre gestellt, zumal er ohne ein Gespräch mit mir vor der Rechnungsstellung seine Domain von meinem Provider zu einem anderen übertragen hat und dort mit einer neuen Webseite startete. Die Gestaltung und Pflege habe ich aufgrund des ''''Bekanntenstatus'''' erstmal nicht in Rechnung gestellt, hier wäre eine Summe von ca. 3000,- angebracht. Der Vertrag wurde mündlich geschlossen, vorliegen habe ich die Unterschriften vom Pächter für die Domainübertragungen auf meinen Server sowie einen Zeugen über die Gespräche beim Auftrag der Webseite.
3.3.2008
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Einen Vertrag habe ich nicht abgeschlossen. ... Diverse Internet-Foren haben davon abgeraten. ... Da Sie mittels Ihrer Anmeldung einen rechtsgültigen Vertrag mit uns eingegangen sind, die Zahlungsfrist der Rechnung bereits verstrichen ist, und die offene Forderung bis dato noch immer nicht beglichen ist, erhalten Sie diese Mahnung.
8.11.2010
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Gegen diese Rechnungen habe ich sofort damals Einspurch eingelegt. ... Da die Telekom nicht in der Lage war, mir einen DSL Anschluss zu legen, schloss ich einen Internet Flat Vertrag mobiles Surfen mit Eplus, damals BASE ab. ... Irgendwann kam dann also die Rechnung mit diesen Roaming Gebühren.

| 22.8.2008
Ich habe nach einer kostenlosen Software im Internet gesucht und bin dabei auf die Seite eines Downloadarchives gelenkt worden.
22.11.2007
von Rechtsanwalt Michael Euler
Unser Sohn hat einen Download über das Internet getätigt. ... Jetzt erhalten wir die Rechnung einer Fa. aus Wien in Östereich. ... Im Mailanhang finden Sie die Rechnung im PDF-Format.

| 14.8.2008
Hallo, ich habe, mittlerweile leider, im Internet bei einer Modelseite ein Benutzerkonto angelegt. ... Doch ca. 17 Tage nach dem Erstelen des Benutzerkontos habe ich eine Rechnung von ca. 50 Euro per Post bekommen. ... Jetzt habe ich eine Mahnung per E-mail bekommen, in der zum einen der Rechnungsbetrag fehlte und zum anderen wurde ich aufgefordert, für die Bereitstellung der Online-Setkarte zu zahlen.
123·5·10·15·20·23