Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

86 Ergebnisse für „e-mail werbung“

20.1.2006
3468 Aufrufe
Die E-Mail Adressen haben wir aus einer Karlsruher Datembank für Gewerbetreibende heruntergeladen. Frage : Ist es grundsätzlich verboten E-Mail als Werbung zu versenden? ... Lässt das neue UWG nicht eine solche Werbung (e-mail) zu ??
12.11.2004
1882 Aufrufe
Hallo, ich bin Inhaber eines kleinen Dienstleistungsunternehmens und möchte unter anderem per e-mail werben. Kundenklientel: kleinere und mittelständische Unternehmen, ein Einverständnis für die e-mail-Werbung gem. ... Meine Frage: ist eine solche e-mail bereits eine unzumutbare Werbung im Sinne des UWG, oder könnte man eine solche mail einfach als "Informationsweitergabe" (oder wie auch immer) bezeichnen und wäre damit vom UWG unbehelligt?
12.7.2013
528 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Ich habe mir selber auf den Homepages der verschiedenen Karnevalsvereine, Schützenvereine, Jungesellenvereine, Dorfgemeinschaften, Freiwillige Feuerwehren, Interessengemeinschaften usw. den Ansprechpartner mit E-Mail Adresse herausgesucht, der für die Programmgestaltung der Feierlichkeiten verantwortlich ist. ... Mit einer E-Mail Werbeaktion will ich nun auf unsere Band aufmerksam machen indem ich auf unsere Homepage mir weiteren Informationen verweisen möchte. ... Darf ich die E-Mail Aktion machen oder muss ich mit Abmahnungen rechnen?

| 19.7.2010
2191 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hallo, ich programmiere derzeit ein Online Portal in der Nutzer Kontakte verwalten können (ein Online Adressbuch). Dieser Service ist vorerst kostenlos. In dieser Anwendung können die Nutzer Ihren Kontakten eine EMail mit der Aufforderung zusenden, Ihre Adressdaten über mein Portal zu vervollständigen bzw. zu aktualisieren (die EMail enthält einen Link zu einer Eingabemaske).

| 17.1.2011
2562 Aufrufe
In welcher Höhe wird eine Strafzahlung im Zusammenhang mit Werbemails bei den Gerichten als angemessen betrachtet? Hintergrund ist, dass eine strafbewehrte Unterlassungserklärung vor 4 Jahren abgegeben wurde, aber die Angabe einer konkreten Vertragsstrafe (Ich hatte 2.500,00 EUR gefordert) durch den sogenannten Hamburger Brauch ersetzt wurde, d.h. der Gläubiger (Ich) setze nunmehr eine Vertragsstrafe nach eigenem Ermessen, der Schuldner weisst die Forderung zurück, und der Gläubiger klagt. Das Gericht muss dann inzident prüfen, ob die vom Gläubiger festgesetzte Vertragsstrafe angemessen ist, oder nicht.
23.4.2018
| 47,00 €
80 Aufrufe
von Rechtsanwalt Henning Twelmeier
Ich weise in der E-Mail und beim Download auch darauf hin. Zum anderen möchte ich keine Abmahnung bekommen weil ich unaufgefordert Werbung verschicke. ... Die E-Mail enthält auf jede Fall ein Impressum mit Anschrift, Rechtsform, Umsatzsteuer und einen Hinweis "Möchten Sie zu diesem Thema keine weiteren E-Mails erhalten, antworten Sie einfach mit dem Betreff "Abmelden" an die E-Mail Adresse x@y.de" Darf ich Psychotherapiepraxen meine App per E-Mail empfehlen?
31.7.2014
606 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Wir, ein junges Start-Up Unternehmen haben E-Mail versandt, in der wir darauf hinweisen, dass wir auf der Suche nach Reinigungspersonal sind und zur Bewerbung auf unserer Website aufgerufen. Im Falle einer Dame erfolgte dies ohne vorherige Einwilligung, sie droht nun mit dem Anwalt. a) Handelt es sich um Werbung, wenn wir lediglich eine Stellenausschreibung versenden?
20.3.2014
912 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sehr geehrte Damen und Herren, darf ich selbst öffentlich zugängliche e-mail-Adressen recherchieren, zusammentragen und für Werbe-emails nutzen ? Es handelt sich um e-mail-Anschriften, die aus dem jeweiligen Impressum der Firmen zusammengetragen wurden.

| 9.4.2006
2486 Aufrufe
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Guten Tag, ich betreibe eine e-Learning Plattform für Lehrer und Schüler, welche noch sehr unbekannt ist. ... Und es heißt ja: "Eine solche Werbung ist nur dann ausnahmsweise zulässig <&#x2F;b>, wenn der Empfänger ausdrücklich oder konkludent sein Einverständnis erklärt hat, E-Mail-Werbung zu erhalten, oder wenn bei der Werbung gegenüber Gewerbetreibenden auf Grund konkreter tatsächlicher Umstände ein sachliches Interesse des Empfängers vermutet werden kann.... Oder kann ich einen Satz wie ´Ihre Emailadresse habe ich aus der Schuldatenbank von xxxx - sollten Sie kein(e) Lehrer(in) sein oder keine Schule, so beachten Sie diese Email nicht.´ verwenden?

| 10.4.2007
6574 Aufrufe
Die E-Mails gingen an eine bestimmte Berufgruppe. ... (Urteil des OLG Düsseldorf I - 15 U 41&#x2F;04) Aber ist meine Mail eine Werbe-E-Mail? (Ist es Werbung nach § 7 UWG?)
30.8.2007
5848 Aufrufe
von Rechtsanwalt René Iven
Dem Adressaten unerbetener E-Mail-Werbung steht darüber hinaus gegen den Absender ein Unterlassungsanspruch nach den §§ 823, 1004 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zu. Das unverlangte Übersenden von Werbe-Mails stellt einen unzulässigen Eingriff in das Persönlichkeitsrecht dar. ... Ich fordere Sie darüber hinaus auf, es künftig zu unterlassen, mir unverlangte Werbe-Mails zu übersenden.

| 4.8.2005
3124 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Können wir aufgrund der Leistungen und Dienste, die der Homepagebetreiber auf seiner Seite anbietet (Dienstleistung Werbeplattform, überwiegend Linkfarmen) welche absolut dem entsprechen, was wir dem Unternehmer per Mail anbieten möchten (Partnerschaft zur Einbindung von Werbung in Werbeplattform mit Vergütung auf Provisionsbasis), von einem zu vermutenden Einverständnis des Empfängers zur Zusendung eines einmaligen Mails ausgehen? ... Firma (Rechtform: Private Limited Company) versenden, natürlich würde in dem Mail wieder auf unsere Partnerprogrammseite (Inhaber: unsere österr.
5.5.2017
137 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Sehr geehrte Damen und Herren, soviel ich weiß wird E-Mail Werbung als SPAM angesehen und darf grundsätzlich nur mit ausdrücklicher Einwilligung der Adressaten (seien es die Verbraucher oder die Unternehmer) versandt werden. Ich werde in Zukunft einen Kleinunternehmen gründen und überlege jetzt schon, ob ich mit der E-Mails Werbung die zukünftigen Kunden (es sollen Geschäftskunden sein also ein B2B) gewinne. ... Wenn Sie keine Interesse daran haben, ignorieren Sie einfach diese E-Mail.
13.12.2012
1703 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias F. Schell
Die Werbung an diese Firma war unzulässig, da wir kein Einverständnis vorliegen hatten..

| 20.4.2010
2521 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Dabei ersetzt die Auffindbarkeit der E-mail-Adresse im Internet nicht die Einwilligung des Empfängers."
4.2.2007
3423 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit ca. einem Monat Betreiber einer "Flirt-Community" im Internet. Diese ist für den Benutzer vollständig kostenfrei. Da noch nicht wirklich viele Mitglieder registriert sind (~420), habe ich auf dem Anzeigenmarkt Kijiji.de unter der Rubrik "Er sucht Sie" einige Inserenten angeschrieben und gefragt, ob sie sich nicht vielleicht mal meine Webseite anschauen möchten.
2.1.2008
1235 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Hierfür wollen wir demnächst, auch per E-Mail gezielt werben. Unsere domain lautet: "wir-drucken-guenstiger.de" Die Zusendung einer unverlangten E-Mail zu Werbezwecken verstößt bekanntlich gegen die guten Sitten im Wettbewerb. ... (vergleichende Werbung) 2.
11.1.2018
| 30,00 €
77 Aufrufe
von Rechtsanwalt Nicolas Reiser
Nun würde ich gern noch wissen, ob dies auch für E-Mail Werbung gilt, sprich wenn der Eintrag im Branchenbuch auch eine Email-Adresse beinhaltet. ... Sollte die E-Mail Werbung nicht erlaubt sein, wäre es möglich das sozusagen mit einer &quot;Meinungsforschung&quot; zu umgehen? ... Die Idee dahinter: Ich erstelle eine Umfrage und sende diese per personalisierter E-Mail an den Empfängerkreis aus dem Branchenbuch, darin werden Fragen zu meiner Dienstleistung gestellt.
123·5