Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

35 Ergebnisse für „domain abmahnung anspruch kosten“


| 3.2.2008
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, als Privatperson habe ich eine sogenannte Vertipper-Domain registriert, aber im Gegensatz zur "Original-Domain" (Markeninhaber, Gewerblicher Nutzer, Domain-Namen identisch mit Firmennamen) nicht gewerblich sondern nur als Privatperson ohne wirtschaftliches Interesse genutzt. ... Muss ich im Rahmen einer Abmahnung vom Original-Domain Inhaber: - trotz obiger Umstände eine strafbewehrte Unterlassungserklärung unterschreiben? - die Domain für den Original-Domain-Inhaber kostenfrei freigeben?
5.10.2004
Habe eine Abmahnung des Anwalts eines grossen Zeitschriftenverlages erhalten. Vorwurf: Die von mir als Privatperson registrierte und über eine Internetplattform zum Verkauf angebotene Domain enthalte einen geschützen Markennamen des Verlages. In einer beiliegenden Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung wird der Anspruch auf Überlassung der Domain an den Verlag sowie die Übernahme der durch die anwaltliche Abmahnung entstandenen Kosten in Höhe von 1780,20 € (Gegenstandswert 100.000 €) gefordert.
23.7.2009
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Nun stellt sich uns seit längeren die Frage ob es möglich ist die Domains mit den Endungen zu bekommen: .de .com Diese Domains sind seit Juni 2000 von einer Privatperson registriert auf welcher er ein schrillen Hintergrund darstellt und ein Foto mit sonst keinem weiteren Inhalt. ... Uns stellt sich nun folgende Frage: Welches Recht hätten wir an diesen Domains, können wir diese kostengünstig einfordern? Falls ja, wie müssten wir vorgehen oder ist gar eine Abmahnung möglich?

| 18.2.2007
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Sagen wir mal diese Domain würde mustermann.de heißen. ... Jetzt bekomme ich aber recht kalte Füße, da ich diese Domain in Zukunft gewerblich nutzen möchte. ... Kann mir überhaupt so etwas wie eine mehrere tausend EURO teure Abmahnung drohen?
10.11.2014
von Rechtsanwalt Kai-Uwe Dannheisser
guten tag den folgenden fall schildere ich mit falschem domainnamen, dies sollte zur groben information aber ausreichen. es gibt die firma xyz gmbh mit wortmarke xyz (bestehend seit ca 10 jahren). ich bin inhaber und nutzer (nur werbebanner) der domain xyz.de (seit ca 5 jahren). die firma xyz fragte vor 3 jahren hoeflich an ob die domain von mir gekauft werden kann, wir wurden uns nicht einig, firma xyz brach die verhandlung ab. nun gibts einen neuen geschaeftsfuehrer bei xyz gmbh dieser mahnt mich nun kostenpflcihtig ab inkl unterlassung usw bietet aber gleichzeitig an die abmahnung zurueckzunehmen wenn ich die domain an xyz abgebe. meiner meinung nach hat xyz keinen anspruch da die nutzung/besitz der domain durch mich von xyz geduldet wurde bzw bekannt ist/war. liege ich komplett falsch und sollte die domain lieber herausgeben oder wie sehen sie meine chancen?

| 18.6.2007
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Hinweis: alle hier verwendeten Namen und Domains sind lediglich Beispiele zur Verdeutlichung des Sachverhaltes! ... Beispiel: www.odenwalder-webdesign.de Die Domain wurde Anfang Juni 2003 registriert und seither ununterbrochen betrieben. Ebenfalls registriert sind die gleichnamigen Domains mit den Endungen .info und .eu.

| 17.4.2013
Mittlerweile trat er an mich heran und verlangte die Herausgabe von 2 Domains. ... Besteht von meiner Seite aus eine Verpflichtung die Domains herauszugeben? ... Bestehen Arbeitsrechtliche Konsequenzen, wie Abmahnung oder Kündigung?

| 18.4.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Für eine nichtgenannte Auftraggeberin fordert sie mich auf bis 22.04.2010 Kosten von rund € 50,-- zu zahlen und meine Internetseite mit einem Impressum zu versehen. Gleichzeitig wird mit Anwalt, weiterer kostenpflichtiger Abmahnung und Bußgeld von € 50.000,-- wegen angeblichem Verstoß gegen § 6 TDG gedroht. ... Da ich rechtsschutzversichert bin und darüber nachdenke mir in der gegebenen Situation selbst einen Anwalt zu nehmen: welche Ansprüche habe ich gegen den Schreiber und wie wird es diesen bezüglich zu ergreifender Massnahmen (welche ?)

| 5.4.2015
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
DAFÜR wurde eine Domain bei Jimdo gebucht, welche UNSEREN Firmennamen und unser Tätigkeitsfeld enthält. Beispiel: Angenommen unsere Firma würde "ERGO Inc" heißen, so haben sich diese Personen bei Jimdo die Domain "ERGO-Kredite.jimdo.com" reserviert.
27.7.2004
Ich habe daraufhin die Domains freigeben lassen. Nach ca. 5 Monaten erhielt ich jetzt eine Abmahnung, weil diese Domains auf Grund eines Fehler bei meinem Provider nicht freigegeben waren. ... Ich habe dann natürlich bestätigt, dass ich die Domains sofort freigeben werde.
1.6.2008
Ist in diesem Fall die Registrierung der Domains durch die aktuellen Domain-Inhaber nicht bereits eine Art „Anmaßung“ oder gar unberechtigtes „Führen“ eines akademischen Grades? ... und wer trägt die Kosten, falls es zum Rechtsstreit kommen sollte? ... Die Domain „diplomXYZ.de“ wird sogar ganz offen zum Verkauf angeboten.
18.12.2008
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Durch einen Anruf wurden wir darauf aufmerksam, dass die Domain www.firmenname1-firmenname2.com (in der gleichen Schreibweise nur mit anderer Endung .com) vergeben werden soll. ... Durch einen Vorkauf der Domain „.com“ konnten wir dies noch verhindern.

| 19.2.2008
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Bis November 2000 war ich als Webentwickler für einen Kunden Inhaber einer Domain und Betreiber der dazugehörigen Website. ... Eine Historie zur Domain, die dies bestätigt, wurde mir von der DENIC überlassen. ... DENIC-Auskunft genannten Inhaber der Domain, diesen Schadensersatz i.

| 15.3.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Die Domain verfügt über keinerlei Inhalte. ... Ist es erlaubt die Domain zu besitzen und die auf dem freien Markt zu verkaufen. ... Ansprüche bleiben.
30.7.2020
| 32,00 €
von Rechtsanwalt Alexander Dietrich
Nun nachdem er ein Newsletter Angebot erhielt wünscht er anwaltlich die Unterlassung nebst Kosten. Die Löschung haben wir bestätigt und erneute Zusendung ausgeschlossen doch 1. ist der vorgeworfene Rechtsbruch gar nicht gegeben da er sich selbst registriert hat 2. sind wir zur Abgabe der Unterlassung erneuter E-Mail Zusendungen an die selbe Mailadresse verpflichtet 3. ist im Fall der Notwendigkeit diese Unterlassung auszuweiten auf jegliche E-Mail Kontaktaufnahme auch wenn dies zukünftig eine andere Domain wäre 4. und schlussendlich wie sollten wir wenn später eventuell gefordert seine Registrierung für den Newsletter nachweisen.
4.11.2008
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Dieses Forum ist danach als eine Sub-Domain der eigentlichen Domain erreichbar. ... Der Abmahner hat mich dazu aufgefordert ihm alle Daten innerhalb einer Frist von 2 Wochen zu geben, sonst wird er rechtliche Schritte einleiten, deren Kosten angeblich ich tragen muss. ... Sollte ich die Daten nicht weitergeben, wer muss dann die Kosten für einen eventuellen Rechtstreit bezahlen?

| 11.11.2016
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Die Seite ist (auch) unter der Domain picclip.de erreichbar. ... 2) Kann ich den Admin-C (Rechtsanwaltskanzlei in HH) auf Unterlassung in Anspruch nehmen und ist das empfehlenswert bzw. was wäre die bessere Alternative? 3) Wie kann ich am schnellsten erreichen, dass dieser Bilderklau aufhört und wieviel würde mich das kosten?
24.2.2009
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Sicher vor Abmahnungen sein. Die Webseite / Domaine soll hier nicht auf den eigenen Namen laufen. ... Zweite Frage: Sollte eine Webseite / Webshop einen Grund für eine Abmahnung bieten, hat der Abmahnende rechtliche Handhabe um von Internet Providern / Zahlungsanbietern die Herausgabe der Betreiber Daten zu verlangen?
12