Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

342 Ergebnisse für „agb kunde“

28.1.2015
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Auf meiner eigenen SWebsite möchte ich Preise für einige Dienstleistungen nennen und ein Standartangebot als PDF Download anbieten, brauche ich AGBs? Zweite Frage: Wer genau braucht AGBs? ... Dritte Frage: Wenn ein Kunde keine oder fehlerhafte AGBs auf seiner Website veröffentlicht haben möchte, kann ich als Webentwicklerin dafür haftbar gemacht werden?

| 14.5.2010
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Hier findet sich auch das Kundenmenü, mit dem meine Kunden ihre Webhosting-Pakete verwalten können. ... Genügt es, wenn ich "Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Bereich Webhosting" über die Webhosting-AGB schreibe? b) Wie gehe ich dann mit den AGB für die restlichen Dienstleistungen um?
15.7.2007
Mit einem einzigen Unterschied, dass Sie eben nicht als AGB deklariert waren. Meine erste Frage lautet daher: Was machen AGB eigentlich zu AGB? ... Für den Fall, dass diese Kundeninformationen nicht als AGB gelten, ohne dass sie ausdrücklich als AGB deklariert wurden, wäre das die Lösung, die ich für meinen Online-Shop wählen würde.
15.2.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
- Reicht es wenn wir dies in die AGB schreiben und der Kunde diese beim absenden des Anfrageformulars akzeptiert? ... - Kann der Agent z.B. folgendes sagen: \"Um Ihren Auftrag bearbeiten zukönnen, muss ich Sie Fragen, ob Sie unsere AGBs, die Sie auf www.xzy.de/agb finden akzeptieren?

| 28.5.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Nun möchte ich auf einer com-Domain ein rein englischsprachiges shop mit den gleichen Artikeln für außereuropäische Kunden, vorwiegend Übersee, einrichten. ... -sollte ich hierzu meine bestehenden AGB, also inkl. ... Ich kann ja nicht für jedes Land der Welt eigene AGB schreiben.
16.8.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Der Ablauf soll so aussehen, dass der Kunde nach Beginn der telefonischen Beratung (etwa nach 5 Minuten) entscheidet, ob er eine vollständige kostenpflichtige Beratung in Anspruch nehmen möchte. ... Lässt sich in Stichworten sagen, welche Bereiche meine AGB in diesem Fall überhaupt abdecken MÜSSTEN und ob ein Teil meiner AGB durch die eines Zahlungsabwicklers (z.B. ... Mir geht es darum, die AGB (soweit sie überhaupt notwendig sind) so verständlich und kurz wie möglich zu halten, ohne etwas auszulassen, das vorhanden sein muss.

| 10.7.2009
Die AGB erhalten die Kunden sobald sie auf diese Angebotsemail positiv in Form von einem Bestätigunsklick reagiert haben und somit die Bestellung auslösen. Genügt es die AGB erst nach Vertragsschluss dem Kunden per eMail zu senden? Die AGB befinden sich bereits auf der Bestellseite, sind dort verlinkt und der Kunde akzeptiert diese durch Setzen eines Hake.
3.6.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe die AGB gelesen und bin damit einverstanden. _________________________________________________ Ich habe also die Bankdaten eingegeben und den Button gedrückt. ... Meiner Meinung nach, müssen AGBs auch durch markieren eines Kontrollkästchens bestätigt werden (so kenne ich das auf jeden Fall). ... Meine Frage ist nun, ob ich wirklich die AGBs bestätigt habe oder ob ich zur Polizei gehen und Anzeige wegen Betrug stellen kann, wie es vor mir wohl schon einige gemacht haben.
29.12.2011
von Rechtsanwalt Thomas Mack
AGB/Widerrufsrecht/Datenschutzerklärung etc. auf deutsch und anwaltlich geprüft sind schon vorhanden. ... Nun stellen sich folgende Fragen: - Müssen die AGB und anderen Texte lediglich übersetzt (ohne inhaltliche Änderung) und auf englisch angeboten werden? ... - Oder müssen wir auch AGB für jedes einzelne europäische Land (hier gibt es ja auch innerhalb der EU Sonderfälle z.B. beim Widerrufsrecht) und für die USA machen?

| 30.4.2013
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Ich gehe davon aus, dass ich AGBs / Datenschutz / evtl. Widerrufsbelehrung für den Finanzdienstleister (mein Kunde) benötige, wie auch seperat für den Besucher (potentieller Kunde des Finanzdienstleisters). --> ist das richtig? --> welche Klauseln müssen in die AGBs bzw.

| 27.5.2005
Mit dem Upgrade habe ich (kleingedruckt) unterschrieben, dass ich die AGB akzeptiere, die mir allerdings nicht vorgelegt wurden. ... Meines Wissens ist meine Vertragskündigung (aus wichtigem Grund) mit der von mir genannten Frist zulässig - nicht zuletzt deshalb, weil mir die zitierten AGB gar nicht vorgelegt wurden. ... Wer (Provider oder ich) muss im Zweifelsfall den Beweis antreten, ob mir die AGB bekannt waren oder nicht?

| 1.3.2008
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Nun wurde ich angeschrieben, ich würde unlauteren Wettbewerb betreiben, da meine AGB nicht korrekt wären. Ich habe dann im Internet recherchiert und erfahren, dass ich gesetzlich gar nicht verpflichtet bin, AGB anzugeben, ich könnte auch einfach nur Kundeninformationen angeben, da diese keine gesetzlichen Vorgaben beinhalten würden. ... Würden Sie mal über meine Kundeninformation und mein Impressum schauen und mir einen Rat geben?

| 16.8.2007
von Rechtsanwalt Christian Mauritz
Guten Tag, bitte um Prüfung unserer Angaben zum Widerrufsrecht aus unseren aktuellen AGBs unter folgendem Hintergrund: Wir wurden in 2005 abgemahnt, da wir eine Formulierung verwendeten, welche die Annahme unfreier Sendungen ausschloß. ... Die Kosten der Rücksendung trägt bei einem Warenwert bis zu 40 Euro der Kunde. ... Wir bitten um Prüfung dieses Absatzes unserer AGBs, da wir vor Rückweisung der Rechnung über die Vertragsstrafe gerne Rechtssicherheit hätten und uns vor weiteren Abmahnungen schützen wollen.
24.2.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Hallo, wir haben bereits vor einigen Tagen eine ähnliche Anfrage gestellt, hätten hierfür noch ein paar konkretisierende Fragen: Wir möchten eine Setup Fee für auf unseren Webseiten gestellten Anfragen einführen und haben weitre folgende Fragen hierfür: - Es es gültig, wenn wir die Setup Fee in die AGB schreiben und die AGB unter dem Kontrollhägchen vollständig einblenden? - Ist es sinnvoller ein Kontrollhägchen zu machen oder ein Feld zu machen, wo der Kunde seinen Namen eintippen muss und somit die AGB akzeptiert? - Gibt es IRGENDEINE Variante, dass wir nur auf die AGB hinweisen müssen und die Gebühren ansonsten nicht ausweisen brauchen?

| 24.9.2013
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Ich bin Webdesigner und verfüge bereits über AGB, welche von einem Anwalt überprüft wurden. Nun möchte ich in diese AGB noch Kündigungsregeln einbinden, die folgende Inhalte rechtssicher darstellen: a) Eine Kündigung sollte nur aus wichtigem Grund möglich sein b) Möglichkeit zur Kündigung, für den Fall, dass der Kunde seiner Mitwirkungspflicht (Überlassung von Inhalten) nicht oder nur schleppend nachkommt c) Möglichkeit zur Kündigung, wenn der Kunde die vereinbarte Abschlagzahlung nicht leistet Der Kunde sollte alle, bis zur Kündigung erbrachten Leistungen (welche ich ihm, im Kündigungsfall gesondert, anhand eines Stundensatzes berechnen würde), zahlen müssen.
14.1.2009
von Rechtsanwalt Robert Weber
Ist es, um einen Shop bei etsy.com zu betreiben, nötig, dort die in Deutschland nötigen AGB''''''''''''''''s, Widerrufsbelehrung etc. einzustellen?
6.12.2007
guten tag, folgendes PROBLEM: wir haben einen ISHOP und vermitteln mobilfunkverträge mit einer prämie. ( z.b. tv, playstation, usw... ). falls wir mal in die situation gelangen sollten -> die prämie nicht ausliefern zu können <- möchten wir dieses in unseren AGB "sehr deutlich" geregelt haben !! der kunde bekommt dann anstelle der prämie eine barauszahlung in höhe von summe "xxx". 1) ist das rechtlich möglich ? 2) wie muss das rechtlich formuliert werden damit wir diesen text in unsere agb einfügen können. unsere aktuellen agb finden sie unter ****.de danke & beste grüße
23.6.2020
| 30,00 €
von Rechtsanwalt Michael Epping
Dazu gehört folgender Leistungsumfang: - Wir selber werden Vertragspartner des Kunden - Der Kunde bezahlt vor Auftragsausführung über unsere Website per Paypal oder Sofortüberweisung (Festpreis basierend auf Wochentag und Tür zugefallen &#x2F; abgeschlossen). - Wir beauftragen Subunternehmer mit der Dienstleistung der Türöffnung - Wir informieren den Kunden (Updates) über die voraussichtliche Wartezeit und Ankunftszeit des Subunternehmers - Der Kunde hat eine Geld-Zurück-Garantie: sollte etwas schief laufen (Schlüsseldienst kommt nicht, Schlüsseldienst verlangt zusätzliches Geld, Schlüsseldienst kann die Tür nicht öffnen), erhält der Kunde den bezahlten Betrag zurück Auf Basis dieser Angaben würden wir normalerweise vielfältige AGB benötigen um die Pflichten des Kunden, unsere Pflichten, die Updates, die Geld-Zurück-Garantie, Rücktritt, Datenschutz, Widerrufsrecht und alle anderen wichtigen Punkte zu definieren. ... Unsere Frage an Sie: - Sind AGB verpflichtend oder können wir zum Start auch einfach auf die im BGB und HGB definierten Pflichten verweisen und so zunächst (für 1-2 Monate) keine AGB aufführen - Sind wir bei nicht vorhandenen AGB abmahnbar? ... - Sind wir bei etwaigen Abmahnungen als UG (haftungsbeschränkt) Geschäftsführer evtl. sogar mit unserem Privatvermögen haftbar, da es fahrlässig wäre keine AGB zu hinterlegen?
123·5·10·15·18