Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

12 Ergebnisse für „abmahnung webseite widerrufsrecht“


| 14.2.2009
reicht es, in den agb den text zum widerrufsrecht zu haben und vor einer bestellung den kaeufer aufzufordern, die agb zu bestaetigen? oder muss der kaeufer das widerrufsrecht extra angezeigt bekommen, bevor er auf "jetzt bestellen klickt? ... ist es ein abmahngrund, wenn der kaeufer nur un den agb auf sein widerrufsrecht hingewiesen wird und spaeter nochmal bei der email zur bestellbestaetigung?

| 25.4.2010
von Rechtsanwalt Michael Vogt
In meinen AGB räume ich als Widerrufsrecht 1 Monat ein. Ich erhielt eine Abmahnung dass folgender Hinweis fehlt: "Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben". ... Als Preis verlange ich 29,75 EUR je Webseite.

| 30.8.2009
Der Brief sinngemäß: Abmahnung ========= Sehr geehrter Herr xxxx, auf Ihrer Internetseite http://url.de/verzeichnis/index_test.html musste ich feststellen, das Sie dort gesetzlich ungenügende Angaben haben. ... Desweiteren fordere ich Sie hiermit auf, mir 120 Euro für diese Abmahnung zu erstatten und bis xx.xx.2009 auf das untenstehende Konto zu überweisen.
9.12.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Hallo, folgendes, ich habe eine Abmahnung bekommen weil ich auf einer Webseite, Produktinformationen katalogisert darstelle (mit Bild, Beschreibung etc.), und dabei keine Preise und Versandkosten angebe. Bei den jeweiligen Produkten gibt es in der Detailansicht immer einen Link der zu einer anderen Webseite führt wo man den Artikel erwerben kann. ... Frage: Muss ich auf Informationswebseiten auch Produktpreise und Versandkosten anzeigen, auch wenn die Produkte auf dieser Webseite nicht erworben werden können.
1.8.2012
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Im Allgemeinen geht es mir darum so wenig wie möglich Angriffsfläche für Abmahnungen zu geben.

| 11.6.2014
Mit dem "neuen" Widerrufsrecht besteht die Möglichkeit dem Kunden die unmittelbaren Kosten der Rücksendung aufzuerlegen, wovon wir auch Gebrauch machen wollen. ... Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren." ________________ Räumlich komplett davon getrennt, möchten wir eine -auffällige- "Info-Box" auf unserer Webseite gestalten mit folgendem Text: _____________ "Sie möchten innerhalb Deutschlands etwas an uns zurücksenden? Gerne können Sie dazu unser für Sie kostenfrei zur Verfügung gestelltes DHL-Retourenportal nutzen, wo Sie die Möglichkeit haben, eine für Sie kostenlose Freipaketmarke für einen Inlandsversand innerhalb Deutschlands zu erstellen und downzuloaden: Link zum DHL-Portal Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine reine Serviceleistung für unsere Inlandskunden handelt durch welche insbesondere das gesetzliches Widerrufsrecht [nach Anlage 1 zu Artikel 246a § 1 Absatz 2 Satz 2 EGBGB] nicht berührt wird. ______________ Unsere Frage: Ist dies so machbar, oder läuft man Gefahr, dass einem seitens der Konkurrenz "widersprüchliches Verhalten" (oder ähnliches) vorgeworfen wird (im Rahmen einer Abmahnung) ?
31.5.2006
von Rechtsanwalt Robert Weber
Im Nachhinein habe ich auch erst feststellt, dass der Betreiber in seinen AGB in keinster Weise auf das Widerrufsrecht des Verbauchers hinweist. ... gemacht: Ich habe mich unter fiktiven Namen und Anschrift noch einmal für ein Spiel registriert, um die einzelnen Vorgänge auf der Webseite des Betreibers nachvollziehen zu können. Danach habe ich die Webseite nach Beendigung des Spiels aus Unsicherheit, das Spiel könnte neu starten, nicht über den Button "Startseite" verlassen, sondern über die Browserfunktion "zurückblättern".
15.7.2007
Vertragsschluss, Widerrufsrecht, Lieferung, etc. bereits als AGB erkannt und sind somit abmahnfähig, auch wenn diese Sammlung nicht offiziell als AGB deklariert wurden, sondern z.B. als Kundeninformation? ... Bisher habe ich die folgenden Punkte gesammelt: 1.Vertragsschluss: Sobald die Ware versendet wird, ist der Kaufvertrag abgeschlossen 2.Widerrufsbelehrung, Widerrufsrecht 3.Informationen über Versandkosten und Lieferung 4.Bezahlung (innerhalb von xx Tagen) 5.Umtausch 6.Datenschutz Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe.

| 7.5.2008
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Für den monatlichen Preis von 4,99 EUR bei einer Mindestlaufzeit von einem Jahr habe ich mich auf dieser Webseite angemeldet. ... Auf den Webseiten für diesen Dienst aber, werden auch private Sender erwähnt. ... In den Abbildungen auf der Webseite sind auch Logos von bspw.
3.5.2014
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Guten Tag, ich benötige für meine Programmierung von Webapplikationen sowie Mediendesign (Webseiten, Webshop´s, Logos) angepasste ABG´s. ... Ware, die am Lager ist, versendet die Verkäuferin innerhalb von 5 Werktagen nach Eingang der Zahlung des Kunden. § 5 Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht: Bei Fernabsatzverträgen kann der Kunde, sofern er Verbraucher ist, seine Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z.

| 30.4.2013
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Expert(inn)en, Ich habe eine Web-Anwendung entwickelt, die Finanzdienstleister nach der Anmeldung auf meiner Seite, mit einem kleinen Code in Ihre eigene Webseite integrieren können (sog. ... Hierzu gibt der Besucher der Webseite des Finanzdienstleisters persönliche Daten an, wie Alter, Beruf, Kontaktdaten usw. und beantwortet ein paar Fragen, wie z.B. ... Der Finanzdienstleister loggt sich nun auf meiner Seite ein und sieht dort eine Liste von Personen, die auf seiner Webseite meinen Finanz Check gemacht haben.
1