Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.391
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

17 Ergebnisse für „bgb schenkungssteuer“

4.8.2015
409 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Liegt nun ein steuerrechtlich bedeutsamer Schenkungsfall vor, den ich dem Finanzamt anzeigen muss, weil das Gebäude wegen § 94 BGB in mein Eigentum übergeht ? ... In einem Kommentar zu § 95 Abs. 1 Satz 2 BGB steht, dass mit den Rechten im Sinne der Vorschrift dingliche Rechte gemeint sind. ... Vor dem Hintergrund von § 95 Abs.1 Satz 2 BGB stellt sich für mich nun die Frage, ob meine Eltern in Ausübung eines Rechtes i.S.d. § 95 Abs. 1 Satz 2 BGB ein Gebäude auf einem fremden Grundstück errichten bzw. wer Eigentümer des (neuen) Gebäudes im Fall 2 wird.
10.5.2017
143 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Hallo. Ich besitze zusammen mit meiner Schwester (jeder zu 50%) ein Mehrfamilienhaus (mit mehreren Mietparteien), welches nun auf mich allein übertragen werden soll. Der Wert des Hauses beläuft sich auf circa 800''''000€.

| 25.5.2013
1963 Aufrufe
Vor nicht ganz 10 Jahren hat ein Ehepaar ein Grundstück erworben, das heute etwa TEUR 100 wert ist. Da sie es nicht selbst brauchten und gleich ein steuerschonendes Erbe für eine Nichte vorbereiten wollten, hatte das Ehepaar das Grundstück bezahlt, aber die Nichte als Eigentümerin eintragen lassen. Dem Ehepaar wurde ein Vorkaufsrecht eingetragen.

| 24.9.2018
| 58,00 €
66 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Das Haus (zwei Wohnungen: meine Familie und meine Mutter) wurde mir vor ca. 19 Jahren übertragen, meine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht, kein Nießrecht. Aufgrund des Gesundheitszustandes (Pflegegrad 3) ist sie jetzt in eine "Alten-WG" umgezogen. Ummeldung wird erfolgen.
6.6.2017
238 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Korthals
Annahmen: Kaufpreis 200.000 € Hauswert: 400.000 € Wert Wohnrecht: 100.000 € 1)Wie gestaltet sich der Fall steuerlich, bezüglich Grunderwerbssteuer, Schenkungssteuer etc für Käufer und Verkäufer?
7.11.2011
1883 Aufrufe
Da wir nicht Verheiratet sind wäre das für den zusätzlich Eingetragenen steuerpflichtig (Schenkungssteuer).
30.10.2018
| 25,00 €
74 Aufrufe
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Ich habe mit meiner Verlobte vor kurzem eine Wohnung gekauft. Wir wurden beide als Eigentümer eingetragen. Die Baufinanzierung läuft allerdings für die gesamte Summe über meine Verlobte, weil so die Bank besseren Konditionen angeboten hat.
13.4.2015
239 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Schenkungssteuer (oder so etwas ähnliches) zahlen muss oder/und 2. meine Erben Forderungen an Sie stellen kann, da ich dieses Invest. aus eigener Verantwortung entschieden haben werde.
29.11.2015
256 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Die gemeinsame Eigentumswohnung aus der Ehe soll jetzt nach der Scheidung (im Ausland) auf mich ueberschrieben werden. Scheidung wurde vor Jahren erteilt - die Vermoegensaufteiling nur jetzt nach 7 Jahren. Entsprechende Finanzausgleiche sind im Gesamtbild der Scheidung vom Gericht im Ausland klargelegt.

| 1.8.2011
1970 Aufrufe
Mein Lebenspartner und ich haben vor 8 Jahren ein Haus gekauft, das wir noch gemeinsam bewohnen. Eintragung im Grundbuch je zur Hälfte. Im Laufe der Zeit habe ich noch einiges Geld eingebracht, so dass mein tatsächlicher Anteil weit über der Hälfte liegt, ca. bei 7/8.

| 27.12.2017
| 25,00 €
123 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Guten Tag, ich habe folgende Frage: Mein Großvater möchte mir und meiner Tochter sein Einfamilienhaus (Wert 360 000 €) zu (60% Enkel /40% Urenkelin) verschenken. 1. Ist das möglich? 2.

| 2.11.2009
904 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Eine Mutter will noch zu Lebzeiten ihre 2 Wohnungen (davon eine weiterhin selbst genutzt) auf ihren einzigen Sohn übertragen. Wert pro Wohung ca. € 130.000. Der Vater ist verstorben, es gab ein »Berliner Testament.« Der Sohn verpflichtet sich, wenn die Mutter in ein Pflegeheim umzieht, aus den Mieten der Wohnungen und dem Wert der Immobilien den fehlenden Betrag für das Heimentgelt und einem Taschengeld zu übernehmen.
25.2.2014
1498 Aufrufe
Folgender Sachverhalt: Mein Vater hat als er 18 Jahre alt war, von seinen Eltern Ackerland erhalten. Dies wurde per Übergabevertrag festgehalten, das Ackerland zählt laut Übergabevertrag zum Betriebsvermögen. Nun möchte mein Vater, uns (3 Kinder) dieses Ackerland schenken.
6.12.2010
1836 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Etwaige ungünstige Steuerbedingungen sollen natürlich nicht entstehen (Schenkungssteuern etc.)

| 23.7.2013
1191 Aufrufe
Sehr geehrter Rechtsanwalt, sehr geehrte Rechtsanwältin, Sachverhalt: Lebenspartner L lebt mit der verwitweten Frau E in seinem Haus. Frau E hat zwei Kinder (K1 und K2). E möchte das Haus von L kaufen.

| 9.3.2007
2720 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Durch den Rückübertrag entsteht nun eine Schenkungssteuerpflicht von rund je Person =3173 € (x2).
1