Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

26 Ergebnisse für „verkäufer provision vertrag immobilienmakler“

16.4.2017
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Hallo, Wir hatten einen Vertrag mit einem Immobilienmakler, dieser wurde bereits gekündigt. Kann ich das Haus nun, an einen von mir gefundene Person (Ohne Maklergebühr/-provision) verkaufen? Im Vertrag des Maklers ist von einem Schutz von 3 Monaten die Rede.

| 3.2.2018
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Guten Tag, Wir haben einen Makler beauftragt unser Haus zu verkaufen. ... Da wir keinen Vertrag haben, können wir leider nichts nachgucken. ... Wenn wir so einen Käufer finden, muss er trotzdem Provision an den Makler zahlen oder geht das dann privat von statten?
29.1.2018
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Sehr geehrte Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, wir benötigen eine Rechtsberatung für folgenden Fall: Für den Verkauf einer Immobilie in Schleswig- Holstein hatten wir einen Makler beauftragt. 1/3 der Provision ist laut Vertrag vom Verkäufer zu tragen. Da der Makler nach einem Jahr noch nicht erfolgreich war, haben wir den Vertrag wieder gekündigt. ... Aus unserer Sicht steht dem Makler keine Provision zu.
12.2.2015
Ich verkaufe aber erst im Sommer. ... Wie sieht es hinsichtlich der Provision aus? ... Kann der Verkäufer den Vertrag überhaupt "auf Eis legen"?

| 13.5.2018
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Dabei verhelfe ich Käufern sowie Verkäufern, Mietern sowie Vermietern Provisionsfrei zum Abschluss eines Vertrages als Privatperson zu gelangen. ... Ob Kaufgesuch/ Mietgesuch/ Verkauf oder Vermietung soll mein Service dabei zwischen 50 Cent und 2 Euro pro gesuchten oder Angebotenen qm2 Wohnfläche betragen. ... Das ansässige Ordnungsamt selber war sich bei diesem angebotenen Service nicht sicher da der Vertragsabschluss nach wie vor rein in den Händen der Vermieter / Mieter / Käufer/ Verkäufer liegt und ich an aktiven Verhandlungen nicht beteiligt bin, es wurde eher als Administrative Immobilien Tätigkeit deklariert mit Hinblick auf Inseratspflege und Schnittstelle für Erstkontakt.

| 7.9.2010
Ich bin als Immobilienmakler tätig, und habe die Vermarktung eines Grundstücks nach mündlichem Auftrag übernommen. ... Nun hat der Eigentümer mitgeteilt, dass es einen Notariellen Vertrag gibt, indem eine dritte Person ein Vorkaufsrecht hat. ... Der Eigentümer des Grundstücks ist der Meinung, dass diese Rechnung gegenstandslos ist, da er sein Grundstück verkaufen kann wann um wem er will.
10.11.2009
Wir haben bei einem Immobilienmakler nach einem Grundstück für eine Eigenheimbebauung angefragt. ... Allerdings hatte der Eigentümer keinen Auftrag, einen solchen Vertrag zu erstellen, das sei Käufersache. ... Meine Fragen: 1) Was genau muß der Makler leisten, um Anspruch auf die Provision zu haben?
9.2.2016
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ebenso wie seine Provision von 4,76% inkl MwSt. ... Sollte der notarielle Kaufvertrag aus Gründen, die weder der Makler noch der Verkäufer zu vertreten haben nicht zustanden kommen, ist die oben genannte vereinbarte Provision zur Zahlung fällig. ... In unserer Region, mussten Käufer bei anderen Immobilienmaklern, keine solche Ankaufsverpflichtung unterzeichnen.

| 7.10.2011
Ich stellte per Mail ein paar Fragen die der Makler nicht beantworten konnte, zudem kam kein Besichtigungstermin und kein Kontakt zum Verkäufer zustande, der Name wurde vom Makler auch nicht übermittelt. ... Zwei Tage später habe ich eine Privatanzeige des Verkäufers entdecjkt, indem er das Grundstück eigenhändig anbot, telefonisch konnte ich den Verkäufer nicht erreichen, stellte daher per E-Mail (mit nicht eindeutig zuzuordnender E-Mail Adresse meinerseits) Kontakt her und wir wurden uns einig. Jetzt soll ein Besichtigungstermin mit dem Verkäufer stattfinden!
10.8.2017
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Er überlässt mir die Wohung für 120.000 € und ich soll meine Provision von der Käufer Seite bekommen. ... Doch was kann ich jetzt machen um an meine 15.000 € Provision (inkl. ... Bei 6% Provision inkl.
9.3.2015
Der Verkäufer des Grundstücks teilte uns im Januar 2015 mit, er habe das Objekt an diesen Kunden direkt verkauft. Nun weigert sich der Kunde mein Nachweißhonorar zu bezahlen, da er kein Vertrag eingegangen wäre und Ihm keine Widerrufsbelehrung vorgelegt wurde.

| 21.6.2018
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Es war nie die Rede davon, als Verkäufer die Provision zu zahlen, geschweige denn ein Prozentsatz der Provision besprochen. Da es sich hier um einen fernmündlichen Vertrag handelt, hätte der Makler mich schriftlich über mein Widerrufsrecht informieren müssen. ... Eine Berufung auf das Bestellerprinzip ist aus meiner Sicht nicht relevant, da es sich um einen Verkauf handelt.

| 20.9.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Im Exposé steht zwar, die Informationen "...beruhen auf Angaben des Verkäufers", ich bin aber irgendwie der Meinung, dass ein Makler so wesentliche und preisbestimmende Angaben wie "Bauland oder nicht", überprüfen müsste, bevor er makelt, oder?

| 10.5.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Folgender Sachverhalt: Ein Immobilienmakler für Gewerbeimmobilien bietet in einem bekannten Immobilienportal ein Gewerbeobjekt zur Miete an. ... Zwischen dem Vermieter und dem Makler besteht kein schriftlicher Vertrag, sondern lediglich eine Handschlagvereinbarung über die Zahlung von 3 Monatskaltmieten im Vermietungsfall. ... Bezieht sich der Provisionsanspruch auf den Kaufpreis?
9.10.2015
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ich bin selbstständiger Immobilienmakler und stehe kurz vor dem Kaufvertragstermin zur Vermittlung einer Immobilie.
18.8.2015
Der Verkäufer hatte uns vor 5 Monaten mit dem Verkauf beauftragt. ... Am 3 Juni 2015 fand dann mit dem Verkäufer, dem Käufer und uns der Notartermin statt. ... Wir wurden als Makler ja auch nicht im Vertrag erwähnt.
8.1.2012
Guten Tag, ich bin im Begriff eine Immobilie zu erwerben.Da der Kauf erst im Februar notariell durchgeführt wird, hat der Immobilienmakler mir vorgeschlagen eine Verpflichtungserklärung zu unterschreiben. Darin steht, das ich mich verpflichte, den Kaufpreis des Objekts, nach erfolgter Besichtigung, für 200.000 Euro zu kaufen und der Makler entsprechend den Vertrag beim Notar aufsetzt.

| 7.1.2021
| 45,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin selbstständiger Immobilienmakler und vermittle derzeit ein Haus in Norddeutschland. ... Die Gesamtcourtage für Käufer und Verkäufer liegt bei 6% zzgl. Mehrwertsteuer (derzeit Käufer 4%/Verkäufer 2%).
12