Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

79 Ergebnisse für „provision bgb maklervertrag“

1.10.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Den Maklervertrag hat nur der Ehemann unterschrieben.

| 26.12.2008
Dabei wurde auch Provision auf im Bauvertrag ergänzte Zusatzarbeiten erhoben. ... Mir wurde jetzt erzählt, dass ein Makler in dieser Konstellation eigentlich nur auf das Grundstück eine Provision erheben kann. ... Auf welche Bestandteile kann die Provision erhoben werden?

| 13.2.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Hallo, ich habe am 18.12.15 einen Maklervertrag zum Verkauf meines Hauses abgeschlossen. Leider einen Alleinaufrag und ich darf auch nicht selbst verkaufen sondern muss auch eigene Interessenten an den Makler weiterleiten, Provision würde grundsätzlich immer anfallen. ... Im Maklervertrag steht keinerlei Laufzeit und auch keine Kündigungsfrist.
8.10.2019
| 28,00 €
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ist hierdurch ein Maklervertrag zustande gekommen? ... Kann ich durch die Umfirmierung Vorkenntnis geltend machen und keine Provision zahlen, wenn ich mich privat mit dem Verkäufer einige?

| 2.3.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Im Expose stand, dass der Käufer eine Provision von 3,57% des Gesamtpreises zu bezahlen habe, sobald ein Kaufvertrag aufgrund des Nachweises oder der Vermittlung des Maklers zustande gekommen ist. ... Laut den Erben wurde der Maklervertrag vom nun Verstorbenen gekündigt.

| 27.10.2016
von Rechtsanwalt Mario Kroschewski
Bei 2 Maklern habe ich einen Maklervertrag abgeschlossen. ... Was passiert mit den jeweiligen Maklerverträgen? ... Bin ich dann in irgendeiner Art und Weise an die restlichen Maklerverträge gebunden?
20.11.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Der Verkauf hat leider nicht geklappt, daher hat mir die Eigentümerin den Maklervertrag gekündigt. ... Der Richter meinte heute, dass ich kein Anspruch auf die Provision habe, da in meiner EMail (an den Kunden) das Formular für den Widerruf fehlte. So stehe es im BGB, meinte der Richter.
17.6.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Die Nachfrage ist sehr hoch und der Makler möchte eine höhere Provision als ursprünglich im Expose gefordert. Ist es legitim im Ankauf, dass der Makler eine höhere Provision fordert, anstatt der aufgerufenen 3,57 % möchte er nun 5,95 %.
27.10.2015
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Haben wir einen gültigen Maklervertrag abgeschlossen, obwohl doch die Erbengemeinschaft nicht in Gänze den Maklervertrag unterschrieben hat, da die Unterschrift meines Onkels fehlt? ... Dieser meinte, es sei ein rechtsverbindlicher Maklervertrag abgeschlossen worden. Das sehen wir aber nicht so, Miterben nur gemeinschaftlich über Nachlassgegenstände verfügen können (§ 2040 Absatz 1 BGB).
30.1.2015
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Diese arbeitet für eine öffentliche Bank und sie meinte, dass die Bank die Provision erhält und diese auch festlegt. ... Wir haben bisher eine vorvertragliche Information zum Maklervertrag, den Maklervertrag, Aufforderung zur sofortigen Tätigkeit und den Nachweis erhalten und unterschrieben. ... Ist diese hohe Provision gerechtfertigt?

| 21.6.2018
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
In den nachfolgenden Kontakten wurde niemals ein schriftlicher Auftrag, kein Maklervertrag abgeschlossen, lediglich in mündlicher Form. Es war nie die Rede davon, als Verkäufer die Provision zu zahlen, geschweige denn ein Prozentsatz der Provision besprochen.
15.8.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Ich bin der Meinung, dass ich durch meine Kontaktaufnahme sehr wohl einen Vertrag mit dem Makler habe und somit provisionspflichtig Ihm gegenüber bin. Somit ergeben sich für mich folgende Fragen: 1.)Ist dies so korrekt; habe ich einen provisionspflichtigen Vertrag mit dem Makler?

| 15.2.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Ein Expose zum drucken sowie in PDF zum Download mit Provisionshinweis waren vorhanden.

| 13.3.2015
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Eine handschriftliche Eintragung "Provision fällig bei Kaufpreisfälligkeit (wurde im Büro des Maklers so ausgehandelt)". Das wäre für uns ein Vorteil, weil wir so auf seine Provision keine Grunderwerbssteuer zahlen müssten. 2. ... Naja, viel Raum für Verhandlungen war ohnehin nicht, weil die Provision von 3,57% ja am unteren Ende angesiedelt war.
17.8.2011
Wir haben einem Makler den Alleinauftrag erteilt, unser Wohngebäude zu verkaufen.Nun hat ein Ehepaar aus der Nachbarschaft von unserer Kaufabsicht gehört, hat sich bei uns gemeldet und möchte unser Haus kaufen.Können wir unser Haus an dieses Ehepaar verkaufen oder müssen wir es zum Makler schicken?
29.1.2018
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Aus unserer Sicht steht dem Makler keine Provision zu. ... •Vor Abschluss des Makler Vertrages wurde uns ein Kundenschutz für einen anderen Interessenten von maximal 2 Monaten eingeräumt, das haben wir im Maklervertrag schriftlich Fixiert. ... Der Maklervertrag enthält keine AGB´s.
20.9.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Der Inhalt der Reservierungsvereinbarung: - Kaufpreis 60.000€, Provision 7,14% - Reservierungszeitraum soll zur Finanzierungsprüfung, Kaufvertrags- und Terminabstimmung genutzt werden - Reservierungsgebühr: 500€ - keine weitere Bewerbung der Liegenschaft durch Makler - kein Abschluss eines Kaufvertrags innerhalb der Reservierungsfrist führt zum Erlöschen der Reservierungsvereinbarung und die Reservierungsgebühr verfällt Nun hat sich herausgestellt, dass der Makler das Grundstück auf seiner Homepage und in mindestens 2 Immobilienportalen weiterhin anbietet. Hat der Makler durch das weitere Anbieten des Grundstücks und der zu hohen Reservierungsgebühr (11,67% der Gesamtprovision) seinen Anspruch auf Provision verwirkt?

| 13.9.2013
von Rechtsanwalt Michael Hilpüsch
Alternativ könnte ich auch die Interessenten nett anschreiben und um diese Auskunft bitten (deren Motivation wird natürlich höher sein) In welchen Fällen fällt eine Provision (beide Seiten sollen zahlen) an?
123·4