Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

14 Ergebnisse für „kosten schadensersatz eigentumswohnung bauträger“


| 15.6.2017
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mir im Dezember 2015 eine Eigentumswohnung von einem Bauträger gekauft, die Urkunde nennt als Fertigstellungstermin den 31.07.2017. ... Ist der Bauträger schon für den August schadenersatzpflichtig (weil die Wohnung erst einen Monat später vermietet werden kann) oder gibt es hier Fristen, um die ich eine Verzögerung ohne Schadenersatz akzeptieren muß?

| 2.8.2019
| 57,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe im November letzten Jahres eine Eigentumswohnung gekauft. im Bauträgervertrag steht folgendes zur Herstellungsfrist: "Der Bauträger verpflichtet sich im Wege einer Beschaffungsvereinbarung und nicht als Garantie den Vertragsgegenstand bis 30.9.2019 bezugfertig und die Gesamtleistungen bis 31.12.2019 herzustellen" Lt.Aussage der Baufirma sind diese Daten nicht einzuhalten. ... Kann ich die mir ab 1.10. entstehenden Kosten (Miete, Umzug) geltend machen und ggfs. bei der Zahlung des Kaufpreises einbehalten?
31.8.2019
| 75,00 €
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Wir haben eine Neubauwohnung von einem Bauträger gekauft. ... Haben wir Anspruch auf eine Zahlung des Bauträgers, die über den Schadenersatz für uns tatsächlich entstandene Kosten hinaus geht, also praktisch eine Vertragsstrafe? ... Könnten wir auch nach Bezugsfertigkeit dem Bauträger eine Vertragsstrafe in Rechnung stellen, wenn die Wohnung nicht vollständig nutzbar ist, z.B. durch fehlenden Bodenbelag in einem Raum?

| 25.10.2016
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben im November 2013 einen Bauträgervertrag für den Neubau einer Eigentumswohnung in einem 3-Familienhaus unterschrieben. ... Da uns und einem weiteren Eigentümer mittlerweile die Geduld ausgeht und der Bauträger nicht mit sich Reden lässt, haben wir uns an den WDR gewandt. ... Darf der Bauträger bereits ausgestellte Gutschriften zurückziehen?

| 10.10.2015
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Die von uns im Dezember 2013 gekaufte Eigentumswohnung befindet sich seit 28.8.2015 im Bauverzug. ... Ich habe beim Bauträger folgenden Schaden Mitte September mit Zahlungsziel Ende September und daraufhin monatlich angezeigt und nachgewiesen: - aktuelle Nettokaltmiete unserer Mietwohnung von 380 € monatlich - Bereitstellungszinsen von 720€ monatlich für den Immobilienkredit Der Bauträger bestätigte generell den Sachverhalt und antwortete daraufhin, dass zur Berechnung des wirklichen Schadens von den 1100 € monatlichen Gesamtkosten auf unserer Seite noch die Tilgungszinsen abzuziehen wären, die von uns ja zu zahlen wären, sollten wir jetzt bereits in der Wohnung wohnen.

| 27.5.2015
Kaufvertrag über eine Eigentumswohnung enthält die Klausel: " Der Erwerber ist vor Eigentumsumschreibung nicht berechtigt, seine Ansprüche aus diesem Vertrag an Dritte abzutreten" Sachverhalt: Der Kaufvertrag = Bauträgervertrag beinhaltet: ---Übergabe der bezugsfertigen Wohnung gegen Teil-Kaufpreis. ... Die Befürchtung des Verkäufers , im Falle der Rückabwicklung die WE nicht geräumt zurückbekommen zu können , das müsse er hinnehmen, er könne dann ja auf Schadensersatz klagen.

| 26.6.2017
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
Wir stehen kurz vor der Abnahme einer gekauften Eigentumswohnung (Neubau).

| 15.11.2010
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Vor 5 Jahren erwarb ich eine Eigentumswohnung in einer hotelmäßig betriebenen Ferienanlage. ... Die Teilungserklärung wurde vor meinem Kauf bereits mehrfach durch den Bauträger geändert. ... 3.Besteht eine Möglichkeit, vom Verkäufer oder Notar Schadensersatz zu verlangen?

| 13.12.2018
| 60,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Hallo, ich habe eine Frage bezüglich der Übernahme der Bereitstellungsprovision durch meinen Bauträger: Ich habe den Vertrag für meine Eigentumswohnung am 26.02.2016 unterschreiben. ... Für die Fristverletzung hat mir der Bauträger für die Eigentumswohnung 10 Euro pro qm ab 15.09.2017 zum 05.12.2017 87*10 qm Monat 870/30=29 Tagessatz; 80 Tage Verzug 80*29= 2100 (2320 mit etwas Abzug da wir uns nicht ganz auf den Tag einigen konnten und uns in der Mitte getroffen haben) zugesagt. ... Ich will das der Bauträger die Kosten von 5779,81 trägt er lehnt dieses aber ab und ist der Meinung das er diese nicht zahlen muss.

| 19.2.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, ich hatte vor, eine Neubau Eigentumswohnung bei einem Bauträger zu erwerben. ... Die Kosten sollten eigentlich 5000€ betragen, jedoch konnte ich mich nach Gesprächen einigen, nichts zahlen zu müssen. ... Kann ich jetzt, ohne Kosten, einfach von der Kaufabsichtserklärung zurück treten?
17.5.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, wir benötigen ein paar Hinweise zur weiteren Vorgehensweise für folgende Siutaiton: Zum 25.03.2015 sind wir in unsere neue Eigentumswohnung gezogen. Bei der Wohnungsübergabe hat sich eine gewisse Anzahl an Mängeln ergeben, die es laut mündlicher Aussage des Bauträges innerhalb von 14 Tagen zu beseitigen galt. ... Der Bauträger versucht zunächst alle Wohnungen mit der geringen Handwerkerbelegung zur Übergabe fertigzustellen und erst in einem Nachgang die Mängel zu beseitigen.
18.2.2019
| 57,00 €
von Rechtsanwalt Robert Weber
- wer zahlt sämtliche Kosten bei einer Rückabwicklung | Kauf einer Eigentumswohnung als Kapitalanlage Sehr geehrte Damen und Herren, vor ca. 1 Jahr haben wir (meine Ehefrau und ich) beim Notar einen Kaufvertrag über eine Eigentumswohnung unterzeichnet. ... Bis heute konnte der Kauf nicht vollzogen/abgeschlossen werden, weil der Bauträger (Verkäufer), vertreten durch Hr. ... Unsere Frage ist nun: wer zahlt die ganzen Kosten ?
25.6.2015
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Wir möchten eine Eigentumswohnung in Hamburg kaufen, der Notartermin findet zeitnah statt. ... Derzeit finden über einen Zeitraum von 1,5 Jahren Aufstockungs-/Instandhaltungsmaßnahmen an den Häusern statt, deren Kosten der Verkäufer trägt. ... - Ich habe gelesen, dass bei einem unbeschränkten Außenverhältnis der Bevollmächtigte de facto Tatsachen schaffen könnte, die der Vollmachtgeber nicht mehr rückgängig machen könnte; er hätte nur noch Anspruch auf Schadensersatz.
1