Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.372 Ergebnisse für „kaufvertrag grundstück“

17.4.2013
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Kann ich von einem geschlossenen Kaufvertrag zurücktreten wenn die NLG ihr Vorkaufsrecht ausüben will ich aber nicht an die NLG verkaufen möchte da ich so das Land verlier und nicht wie im Kaufvertrag vorgesehen langfristig zu einem günstigen Pachtzins pachten kann?

| 14.2.2016
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Wir haben das Glück, ein Grundstück von der Sparkasse kaufen zu können. Nach Abgabe des "Bewerbungsbogens" auf dem wir vermerkt haben, dass wir das Grundstück und den neuen Hausbau über die Sparkasse finanzieren und unser jetziges Haus über die Sparkasse verkaufen lassen, bekamen wir die Zusage. ... Die Zusage erhielten wir per Mail , ein Ojektnachweis mit Courtagvereinbarung und Auftrag für Notartermins wurde unterschrieben, auch der Kaufvertrag und der Termin beim Notar liegt bereits vor!
1.10.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Ich möchte von einer Gemeinde ein 1000 qm großes komplett erschlossenes Grundstück kaufen, um demnächst auf der Hälfte ein Häuschen zu bauen und die andere Hälfte irgendwann als Bauplatz zu veräußern (so habe ich es mit der Gemeinde mündlich vereinbart). ... Auf dem Standardvertrag, den mir nun die Gemeinde zur Unterschrift vorgelegt hat steht Folgendes: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 1.Der Käufer verpflichtet sich gegenüber der Gemeinde XXX: a)auf dem hier gekauften Grundstück innerhalb von fünf Jahren ab heute mit dem Wohnhausbau zu beginnen und diesen innerhalb von zwei weiteren Jahren zu vollenden, b)vor Fertigstellung des Wohnhauses das Baugrundstück nicht zu veräußern. ... Die Hausanschlusskosten für Kanal und Wasser für jeweils einen Hausanschluss innerhalb des öffentlichen Verkehrsraumes sind im Kaufpreis enthalten. 3.In dem festgesetzten Kaufpreis sind die Erschließungsbeiträge nach dem Baugesetzbuch, der einmalige Kanalbaubeitrag nach dem Kommunalabgabengesetz und der Entgeltsatzung Abwasserbeseitigung der Verbandsgemeinde XXX sowie der einmalige Beitrag für die Hauptwasserleitung enthalten. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Da der Standardvertrag sich auf den Regelfall bezieht, nämlich den Kauf eines Grundstücks für einen einzigen Bauplatz, stellen sich in meinem Fall folgende Fragen: 1.Zu Abs.1: Muss am Vertrag eine Änderung vorgenommen werden, die mir explizit das Recht einräumt, einen Teil des gekauften Grundstücks ohne zeitliche Begrenzung zu verkaufen?
20.6.2016
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Das Flurstück X ist derzeit Grünfläche und verfügt über keinen Zugang zu öffentlichen Straßen, es ist gefangen zwischen weiteren Grundstücken. ... Dieser Sachverhalt spielte für einen ersten Entwurf des Kaufvertrages keine Rolle, bzw. fand er keine Beachtung. ... Dennoch bin ich verwundert über die Formulierung im Kaufvertrag.

| 22.12.2014
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Bei Abschluss des Kaufvertrags fragte ich den Notar, ob das eingetragene Wegerecht bedeuten würde, dass ich den Weg in einem bestimmten Zustand herstellen oder erhalten müsse. ... Bei einer späteren Einsicht ins Grundbuch und den bei der Grundlast genannten Kaufvertrag für das abgeteilte Grundstück C stellte ich fest, dass das Wegerecht doch vorsah, dass der Weg in einem befahrbaren Zustand zu erhalten sei und, dass den Eigentümern das Recht eingeräumt wurde, die Toilette des Hauses auf meinem jetzigen Grundstück zu nutzen. ... Als ich davon erfuhr, teilte mir der Notar aufgrund meiner Nachfrage mit, dass er nicht verpflichtet sei, sich über die Lage des Grundstücks, das Gegenstand des Kaufvertrags sei zu informieren.
2.4.2015
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Im Kaufvertrag ist die Grundstücksgröße mit ca. 300 m2 angegeben. Die Vermessung im Rahmen der Erstellung der Teilung des Grundstückes hat eine Grundstücksgröße von 312m2 ergeben. ... Wie genau ist die Angabe ca. im Kaufvertrag zu beurteilen?
26.6.2011
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
R. einer Auktion einer Gemeinde das Höchstgebot für ein Grundstück abgegeben. ... Ein notarieller Kaufvertrag wurde bisher nicht geschlossen, ebenso wenig ein Vorvertrag o.ä. Was ist, wenn wir das Grundstück nicht mehr haben wollen?

| 3.10.2012
Es liegt ein notariell zu beurkundender Kaufvertrag über ein Grundstück vor. ... Frage: wäre die Aufnahme des „Ausschlusses von <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/454.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 454 BGB: Zustandekommen des Kaufvertrags">§454 BGB</a>" in der Urkunde für mich als Verkäufer zweckdienlich um eine Aufhebung des Vertrages zu erreichen, falls Probleme auftauchen oder hilft nur die Festlegung eines festen Termins, bis zu dem der Vertrag zu erfüllen ist, ansonsten ist dieser nichtig?

| 7.9.2020
| 37,00 €
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Wir haben seit 20 Jahren ein Grundstück in einer Kleinstadt in Niedersachsen, für das die Stadt ein Vorkaufsrecht besitzt. Vor etwa 3 Jahren trat ein Investor an uns heran, weil er das Grundstück für einen Hotelbau erwerben wollte. Nach längeren Verhandlungen schlossen wir vor Kurzem mit ihm einen Kaufvertrag zu guten Konditionen ab.
12.6.2019
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, wir bekamen von einem Notar, die Abschrift des Kaufvertrags, des Grundstückes zugesandt, für das wir vor Jahren ein Vorkaufsrecht eintragen ließen. ... Zwischen Kaufvertrag und Ankunft der Papiere lagen 5 Tage.

| 25.5.2013
Vor nicht ganz 10 Jahren hat ein Ehepaar ein Grundstück erworben, das heute etwa TEUR 100 wert ist. Da sie es nicht selbst brauchten und gleich ein steuerschonendes Erbe für eine Nichte vorbereiten wollten, hatte das Ehepaar das Grundstück bezahlt, aber die Nichte als Eigentümerin eintragen lassen. ... Nun hat sich die persönliche Situation geändert und das Ehepaar möchte nach etwa 10 Jahren doch selbst über das Grundstück verfügen.

| 19.3.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Im Jahr 2001 haben wir ein Grundstück mit angegebener Grösse von ca. 3500 qm erworben. Durch eigenes recherchieren haben wir herausgefunden, das unser Grundstück ca. 350 - 400 qm zu klein ist. ... Von älteren ansässigen Anwohner/Nachbarn wurde bestätigt, das diese Strasse damals nicht existierte und das dafür genutze Grundstück zu unserem gehörte.
30.9.2009
Hallo, wir sind dabei ein Grundstück im süden Bayerns zu kaufen. Das ursprünglche Grundstück wurde geteilt. ... Der Notar hat darauf hingewiesen, dass diese Vereinbarung nur das Verhältnis zwischen Verkäufer und Käufer betrifft, dass die Gemeinde in der Regel den jeweiligen Eigentümer des Grundstücks zur Zahlung heranzieht und dass dieser mit dem Grundstück auch für Verpflichtungen seiner Rechtsvorgänger haftet.
15.12.2011
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
- Verkäufer XY (=Bauunternehmer) kauft Grundstück 1 und teilt es in Grundstück 1a und 1b - Auf Grundstück 1a befindet sich eine Bestandsimmobilie die wir (Käufer A) erworben und saniert haben, Grundstück 1b verkauft er an Käufer B zusammen mit dem Auftrag dort ein Doppelhaus zu errichten. - Von Grundstück 1a führen Abwasser und Regenwasserleitung über (oder besser unter) Grundstück 1b (dort befand sich ein ehemals ein Gästehaus/Garage plus einer Sickergrube). ... Ist die Teilung des Grundstücks in unzulässigen Weise ausgeführt worden ? ... In unserem Kaufvertrag ist soweit nichts explizit bzgl. der Abflußleitungen aufgezeigt (vielleicht gibt es einen allgemeinen Passus ?).

| 4.4.2012
von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Guten Tag, hier zunächst der Sachverhalt: Ich habe ein Grundstück an einen Bauträger verkauft. Im ersten Kaufvertrag war der Erwerber noch nur mit einer Auflassungsvormerkung im GB angegeben. ... Eine Rückabwicklung sollte doch gerichtlich durchzusetzen sein, denke ich, aber nun kommt das größere Problem - die Firma hat auf dem Grundstück bereits Häuser errichtet und Kaufverträge mit den zukünftigen Hauseigentümern abgeschlossen.

| 12.2.2015
Hallo, wir haben von einem Notar den Kaufvertrag eines Hauses aufsetzen lassen (Wir wollen kaufen) Ich möchte nur, dass geprüft wird, ob alles soweit Standart ist und uns nicht extra benachteiligt.
10.2.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Wie müsste eine Vertragsklausel innerhalb des Kaufvertrags lauten, die uns nach einer möglichen Entsorgung vor eventuellen Ansprüchen des Pächters bewahrt? ... Das Grundstück befindet sich in einer Geländesenke. ... Wie müsste eine Vertragsklausel innerhalb des Kaufvertrags lauten, die uns vor einem potentiellen Altlastenrisiko und den damit verbundenen Zusatzkosten schützt?

| 11.1.2011
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Auf dem Teil des Gründstücks, wo sich die Parkplätze befindet ist im Grundbuch ein Überfahrtsrecht für das Nachbargrundstück eingetragen. ... Bei den Kaufver-handlungen und in unserem Kaufvertrag wurde das Überfahrtsrecht allerdings ganz anders dargestellt, d.h. der Kaufvertrag spricht von einem Weg an der nördlichen Grundstücksgrenze. Das Grundbuch und der Kaufvertrag des Nachbarn sieht einen Weg quer durch den unbebauten Teil unseres Grundstücks vor.
123·15·30·45·60·69