Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

150 Ergebnisse für „kauf immobilie grundbuch grundschuld“


| 4.9.2015
von Rechtsanwältin Bianca Vetter
Meiner Lebensgefährte beisitzt 50% einer Immobilie, also er ist Miteigentümer. Auf dem Grundbuch dieser Immobilie ist ein Grundschuld in hohe von 250000euro eingetragen (der Wert dieses Grundschuld ist weniger als 50% des Beleihungswertes der Immobilie). Jetzt wollen wir eine Immobilie kaufen und die Grundschuld von der alten Immobilie als Sicherheit für die Bank benutzen (es handelt sich um dasselbe Bank, die in Grundbuch schon eingetragen ist).

| 29.1.2011
Über eine Grundschuld in Höhe von 6.091,53 EUR ist im Grundbuch das Nutzungsrecht für das jeweilige Mitglied abgesichert. ... Fragen: - muss die Grundschuld vom Käufer der Immobilie getragen werden? ... - welches Risiko besteht für den Käufer der Immobilie und was sollte beim Kauf der Immobilie beachtet werden (hinsichtlich des Grundstücks)?

| 14.3.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Zur Zeit geplant ist eine Grundschuld wie folgt: Das Geld von B wird gemeinsam ausgegeben und als Grundschuld in Höhe von 50.000.- eingetragen. ... A ist damit unwohl, denn „ein Grundbuch ist kein Sparbuch.“ A hängt natürlich deutlich mehr am Haus. ... B (oder die Nachkommen) bei einem Eintrag ins Grundbuch an erster Stelle resp. einer Grundschuld und ließen sich Nachteile im notariellen Vertrag ausschalten??
18.4.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Im Grundbuch wurde neben der Auflassungsvormerkung eine Grundschuld in Höhe von 220 000 Euro (Commerzbank) eingetragen. Der Käufer blieb mit der 2. ... Wie ist es überhaupt möglich, dass eine fremde Grundschuld auf meine Immobilie, für die ich nach wie vor die Eigentümerin bin, eingetragen wurde?

| 28.9.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Wir haben eine Immobilie, die mit einigen Baumängel, belastet ist. ... Mit dem Käufer von Bauunternehmen wurde kein Kaufvertrag abgeschlossen. ... Und kann der Bauunternehmer Grundbuch neu belasten, und sich selbst ins Grundbuch eintragen.

| 30.10.2014
Bedingt durch den Konkurs meiner Firma wurden in unserem Mehrfamilienhaus was mir gemeinsam mit 3 anderen Bekannten gehört Grundschulden eingetragen. ... Einer Verwertung stehen die von den ehemaligen Gläubigern eingetragenen Grundschulden entgegen.Und die wie ich weiß trotzdem bestehen bleiben. ... Einerseits sind ja die Foderungen durch das Insollvenzverfahren persönlich entfallen.Es fällt mir aber schwer zu glauben das wir überhaupt nicht tun können um das Grundstück nun bald ohne Haus nicht wennigstens an jemand Gemeinnützigen verschenken,überetragen usw können.Die Höhe der eingetragenen Grundschulden überstegt den Wert des Grundstücks nach Abriß um das 10 Fache.
1.4.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Es ist eine Grundschuld eingetragen, die er nicht bezahlen kann, außer durch Hausveräußerung. ... Der jetzige Eigentümer würde uns das Haus für 1,- Euro verkaufen, wir kommen ins Grundbuch, alle Eintragungen im Grundbuch bzgl. der Grundschuld bleiben quasi erhalten. ... Oder geht ein Eigentümerwechsel auch ohne Kauf sondern mit anderen Instrumenten?
26.6.2017
von Rechtsanwalt Nicolas Reiser
Der Veräußerer hat bei einem Gespräch erwähnt, falls gewünscht könnte die Grundschuld übernommen werden. ... Kaufpreis: 250. 000 € alte Grundschuld: 50.000 € dann müsste "nur" 200.000 € an den Veräußerer überwiesen werden, oder ?
31.1.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Der Zwangsverwalter teilte mir daraufhin mit, das ich ab sofort über das Haus "verfügungsberechtigt" sei, bis der neue Käufer im Grundbuch eingetragen ist. ... Käufer an den 2. ... Käufer bis heute die Grunderwerbsteuer nicht bezahlt und ist auch nicht im Grundbuch als Eigentümer eingetragen.

| 18.11.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Der Notar hat uns jetzt den Entwurf des Kaufvertrags zugeschickt in dem es lautet: Grundpfandrechte: EUR 180.000: Grundschuld ohne Brief für die (Name einer Bank) Verstehe ich das richtig, dass die Eigentumswohnung (die selbst 180.000 Euro kosten soll) noch in voller Höhe mit einer Grundschuld belastet ist? Kann meine Bank dann überhaupt noch eine Grundschuld aufnehmen für diese Wohnung? ... Ferne wüsste ich gerne, ob es üblich ist, dass Immobilien veräußert werden, die noch derart belastet sind?

| 27.7.2019
| 40,00 €
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Guten Tag, die Wohnung, die ich gerne kaufen möchte hat einen Kaufpreis von 260.000 Euro. Im Grundbuch stehen mehrere Grundschuld-Einträge, die meisten davon bereits gelöscht. ... Müsste ich dann: 1. den Kaufpreis PLUS Grundschuld bezahlen 2. die Grundschuld plus Differenz zum Kaufpreis bezahlen 3. nur den Kaufpreis bezahlen; die Grundschuld muss weiterhin von den jetzigen Eigentümer beglichen werden Bitte beachten Sie, dass mich nur das interessiert was auch gesetzlich vorgegeben ist.
23.10.2014
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Im Grundbuch waren 2 Gläubiger eingetragen. ... (Laut Bürgen(jetz Gläubiger) gab es eine Abtretung der Grundschuld. ... Somit wurde also keine Grundschuld mit Brief an den Bürgen (jetzt Gläubiger) abgetreten, so dass die Wirksamkeit der Abtretung von der Eintragung im Grundbuch abhängt.

| 28.7.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Der Käufer ( GmbH) bzw. sein Makler verlangt von mir , dass ich ihm zwecks Finanzierung eine Vollmacht erteile zur Eintragung einer Grundschuld zugunsten eines oder mehrerer Kreditinstitute mit beliebigen Zinsen und Nebenleistungen. ... Er erkennt mit Annahme der Grundschuld an, dass er, soweit er nicht geleistet, hat zur Herausgabe und Löschung verpflichtet ist. ... Der Käufer stellt ihn von allen Kosten der Grundschuldbestellung frei.

| 13.7.2016
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Auf einem Grundstück, das ich kaufen will, ist eine Grundschuld mit Brief für einen Kaufmann eingetragen. ... Wenn sich während des Aufgebotsverfahren ein Dritter meldet, der den Grundschuldbrief besitzt (,der aber nicht im Grundbuch im Zusammenhang mit der Grundschuld eingetragen ist), kann dann der Dritte eine Forderung in Höhe der eingetragenen Grundschuld einschließlich Zinsen stellen? Kann nur der im Grundbuch eingetragene Gläubiger unter Vorlage des Grundschuldbriefes eine Forderung stellen?
31.5.2017
von Rechtsanwalt Nicolas Reiser
Der Kaufpreis der Immobilie beträgt 150.000€. ... Frage: 2 der Parteien wollen nicht unbedingt im Grundbuch eingetragen werden, da eigentlich niemand mitbekommen soll, dass Sie an dem Objekt beteiligt sind. ... Frage: Jeder der Parteien erhält einen Grundschuldbrief zu 1/3 der Kaufsumme, ist dadurch auch das Innenverhältnis geklärt, so dass bei einem höheren Verkauf der Immobilie, bspw in 10 Jahren, jeder 33% des Verkaufspreises erhält?
23.3.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Meine Schwester und mein Schwager wollen das Haus nicht, da es Ihnen zu klein ist und suchen eine Immobilie mit Anliegerwohnung. ... Ich hatte jetzt vor einen Bausparkredit von 190000,-€ zu nehmen und die Restschuld begleichen, damit meine Schwester schuldenfrei wäre und Sie sich eine neue Immobilie suchen kann. ... Welche Kosten würden auf mich zu treffen bezüglich der Eintragung in das Grundbuch?

| 31.7.2009
In Abteilung II des Grundbuchs eines bebauten Grundstücks, das zu kaufen erwogen wird, steht ein Vorkaufsrecht: "Vorkaufsrecht; bedingt; für A, geb. B; Vorrangsvorbehalt für Hypotheken und/oder Grundschulden bis zu C,- DM nebst bis D% Zinsen und sonstigen Nebenleistungen jährlich; gemäß Bewilligung vom E und F (ON G); eingetragen H." Was bedeutet dies für mich als potentiellen Käufer dieses Grundstücks?

| 17.9.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Da die ETW aber noch mit einer Grundschuld von 40.000€ belastet ist, kann offensichtlich beim Grundbuch die Auflassung/Vormerkung nicht eingetragen werden. ... Nun liegt uns aber der Käufer in den Ohren, er möchte anfangen zu renovieren und bereits bis 15.10. eingezogen sein. 1. ... Der Käufer würde uns auch unterschreiben, daß er für evtl.
123·5·8