Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

38 Ergebnisse für „kündigung schadensersatz vertrag“

9.2.2015
§11 Kündigungsrecht 1. ... Erfolgt eine solche Kündigung vor Baubeginn, ohne das Sie vom AN zu vertreten ist, kann der AN eine pauschale Vergütung bzw einen pauschalen Schadensersatz in Höhe von 10% der zur Zeit der Kündigung vereinbarten Nettogesamtpreises ohne MwSt verlangen. ... Sieht jemand einen gangbaren finanziell lukrativen Weg raus aus dem Vertrag?

| 19.11.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Löschungsbewilligung der Bank des Verkäufers und ein vertraglich vereinbarter Eintrag ins Grundbuch lagen nicht vor. ... Zusätzlich liegen inzwischen für mehr als 15% der Wohnungen Kündigungen vor. ... Also 2 Fragen : Kann ich Schadensersatz durch fehlende Einnahmen und die Räumungsklage geltend machen ?
18.8.2016
Diese wurde jetzt auf uns übertragen, wir gehen mit diesem Guthaben in den Vertrag hinein. ... Grundstück ist wie gesagt kein Problem, weil noch kein Vertrag unterzeichnet. ... Wird der Grundstücksinhaber nach einer Kündigung/Rücktritt automatisch wieder Vertragspartner?
30.7.2010
von Rechtsanwalt Felix Schäfer
Habe mit Übergabe am 5.7.2010 (Montag) eine schriftliche "vorsorgliche und hilfsweise" fristlose Kündigung des Grundstückpachtverhältnisses ausgesprochen. ... Am 29.07.2010 erfolgte ein schriftlicher Widerspruch vom Pächter, mit dem Hinweis, dass die Gründe für eine fristlose Kündigung nicht genannt wurden und nach § 584 BGB die Zustellung erst am 4 Werktag erfolgte, "er nun davon ausgeht, dass der Pachtvertrag fristgerecht zum 31.12.2011 gekündigt ist". ... Meine Fragen: 1) Ist durch den letzten Absatz der Pachtvertrag zeitlich befristet und greift somit die lange Kündigungsfrist (31.12.2011) nicht - sprich kann ich sofort kündigen - wenn ja mit welcher Kündigungsform?
8.11.2009
Die Gemeinde zeigt Kaufinteresse, Er setzt somit die Kündigung für die "alten" Nutzer bis dahin aus, bis die Gemeinde das Grundstück (also beide Teile, was ja eh ein Grundstück ist ) erworben hat. Die Gemeinde nimmt die Kündigung nicht zurück, entwickelt aber vorab keinerlei Aktivitäten, die Nutzer vom Grundstück zu bekommen. ... Die Kündigung steht noch immer.

| 26.5.2015
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Ich habe einen "Standard Makler Vertrag" unterschrieben (6 Monate, bei privat Verkauf anzeigen, ansonsten Schadensersatz etc.).
14.1.2017
Der zwischen den Vertragsparteien geschlossene Hausvertrag steht unter dem nachfolgend näher geregelten Finanzierungsvorbehalt. 2. ... Wünscht der Bauherr, dass das Unternehmen mit der Planung des Ausbauhauses gem. vereinbarter Bau- und Leistungsbeschreibung beginnt, obwohl der vereinbarte Rücktrittsvorbehalt noch nicht ausgeräumt ist, so ist eine gesonderte Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem Bauherrn über die Planung des Ausbauhauses zu treffen (Vertrag über die Erstellung eines Baugesuchs.)
19.6.2012
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Frage an das Versorgungs-unternehmen nach der Rechtsgrundlage für die damalige Verlegung der Wasserrohre erhielt ich die Kündigung des Versorungsvertrages, verbunden mit der Aufforderung den Neuanschluss meines Hauses zu erlauben und zu bezahlen (die vorhandene Leitung soll jetzt stillgelegt werden). ... Die Kündigung des Versorgungsvertrages ist rechtswidrig und damit unwirksam.
3.6.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Nun ließ er bereits anklingen , das er nach 30 jähriger Pachtlaufzeit ein Kündigungsrecht besäße. Da besonders die Investition in das Gebäude , als auch in das Grundstück selbst, von einer 99 jährigen Pachtzeit ausgeht und mit Ihr meine berufliche Existens als auch die Arbeitsplätze meiner Mitarbeiter davon abhängen und ich Planungssicherheit benötige , stelle ich hier die Frage , ob der Verpächter den Pachtvertrag na 30 Jahren , also in 8 Jahren ,kündigen kann und was mit dem Gebäude geschieht ( Entschädigung ) oder ob , wie vertraglich geregelt eine 99 jährige Pachtlaufzeit gilt.
8.10.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wir leben in Berlin und haben vor neun Jahren bei einem privaten Verpächter eine Gartenparzelle nebst darauf aufgestellter Laube mit diversen unfachmännisch Anbauten um die "Hauptlaube" herum gepachtet. Die möblierte Laube haben wir für 15.000 € vom Vorpächter übernehmen müssen der Verpächter verlangte 10% der Summe als Gebühr. Es ist uns nicht gelungen eine Laubenversicherung zum Abschluss zu bringen da diese immer eine Vereinsmitgliedschaft voraussetzten.
12.11.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
(Freiberufler mit Auftragsloch und damals keine Rücklagen) Nach etwa 4 Monaten konnten wir zwar wieder Ratenzahlungen in einer mit der Bank abgesprochenen Höhe (die in etwa die auflaufenden Zinsen decken sollte) leisten was aber die Bank nur insofern interessierte als dass Sie keine Zwangsversteigerung einleitete aber die Kündigung aufrechterhalten wurde. ... Sonderbedingungen für Hypothekendarlehen (Fassung 7/1993) 10.Kündigungsrecht der Bank 10.1.Die Bank kann das Darlehen nur kündigen, wenn 10.1.1.der Darlehensnehmer mit einem Betrag mindestens in der Höhe der für drei Monate geschuldeten Leistung nach Mahnung unter Hinweis auf das Kündigungsrecht länger als einen Monat in Verzug bleibt, 10.1.2. die Zwangsversteigerung oder Zwangsverwaltung des Beleihungsobjektes oder eines seiner Teile angeordnet wird, 10.1.3.die vereinbarte Grundschuld oder eine sonstige Sicherheit auch nach Fristsetzung unter Hinweis auf das Kündigungsrecht nicht verschafft wird, 10.1.4. bei Koppelung des Darlehens mit einer Lebensversicherung dieabzuschließende Lebensversicherung nicht oder in einer vom Darlehensvertrag abweichenden Form zustande kommt oder Prämienverzug in Höhe von mindestens einer Monatsprämie von länger als einem Monat besteht oder die abzutretende Lebensversicherung ganz oder teilweise gekündigt oder aus einem sonstigen Grunde aufgelöst oder in eine beitragsfreie umgewandelt wird oder der Versicherer aus gesetzlichen, satzungsmäßigen oder sonstigen Gründen von der Verpflichtung zur Leistung ganz oder teilweise frei wird, und zwar er dann, wenn diese Voraussetzungen bei mehreren Versicherungsverträgen nur für einen Vertrag vorliegen. 10.2.Die Bark kann das Darlehen im übrigen nur aus einem wichtigen, im Verhalten des Darlehensnehmers liegenden Grund kündigen. 11.Entschädigung in besonderen Fällen 11.1.Werden fällige Beträge nicht rechtzeitig bezahlt, hat der Darlehensnehmer der Bank den entstehenden Verzugsschaden zu ersetzen. 11.2.Wird das Darlehen vor Ablauf eines Zinsbindungszeitraumes durch Kündigung seitens der Bank fällig, so ist von da an bis zum Zeitpunkt, zudem der Darlehensnehmer gem.
16.4.2017
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Hallo, Wir hatten einen Vertrag mit einem Immobilienmakler, dieser wurde bereits gekündigt. ... Im Vertrag des Maklers ist von einem Schutz von 3 Monaten die Rede.
9.5.2019
von Rechtsanwalt Leon Beresan
Danach wurde kein neuer Vertrag aufgesetzt, die Flächen werden von der Pächterin bis heute weiter bewirtschaftet. ... Dazu haben wir ja einen mündlichen weiterführenden Vertrag mit der Pächterin immer nur über ein Jahr abgesprochen. ... Wie verhält es sich hier mit dem halben Jahr in dem ich Schadensersatz nach Rücknahme der Pachtfläche anmelden muss?

| 30.8.2014
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Jetzt erst, aus Anlass einer Kündigung durch den neuen fremden Eigentümer, haben wir von unserem Vorkaufsrecht erfahren, über das wir 2008 nicht informiert wurden. ... Welche Schadensersatzansprüche konnen wir gegen der "Baulöwen" oder den Notar erheben?

| 13.11.2014
Der Verkäufer hat sich vertraglich zur Löschung einer im Grundbuch eingetragenen Belastung – beschränkt persönliche Dienstbarkeit (Leitungsrecht) für Gas – verpflichtet, da dieser meint, dass die dem Leitungsrecht zugrunde liegende Leitung auf dem Teil des Grundstücks liegt, welcher hinausvermessen und nicht Teil des Kaufgegenstandes werde wird. ... Im Kaufvertrag ist geschrieben, dass die Erstellung der Grundstücks- und Hausanschlüsse, ausgehend von den derzeit bestehenden Haupt- und Entsorgungsleitungen, nicht Vertragsgegenstand ist und die Kosten und Aufwendungen zu Lasten des Käufers gehen.
31.3.2020
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Am 3.7.2019 - also 3 Tage nach dem vertraglich garantierten Fertigstellungstermin- erhielt ich eine "Vereinbarung zum Fertigstellungstermin" von der Fa. ... Die Gesellschaft arbeitet allem Anschein nach alles andere als seriös und mein Vertrauen in den Verkäufer ist auf ein Minimum gesunken und ich will nur noch aus diesem Vertrag heraus.

| 3.1.2016
Ich habe vor elf Jahren ein Einfamilienhaus als Alterssicherung gekauft, das ich vermietet habe. Nun haben die Mieter gekündigt. Ich selbst kann in das Haus aus beruflichen und privaten Gründen nicht einziehen.
16.11.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Sollte der Auftraggeber das Auftragsobjekt innerhalb von zwölf Monaten nach Beendigung des Auftragsverhältnisses direkt an einen Interessenten veräußern, dem der Makler das Angebot während der Auftragslaufzeit unterbreitet hat, steht dem Makler ebenfalls die vereinbarte Courtage in voller Höhe zu. 6.Schadens- und Aufwendungsersatz Der Auftraggeber verpflichtet sich zur Zahlung von Aufwendungsersatz, wenn eines der nachfolgenden Ereignisse eintritt: •Aufgabe der Verkaufsabsicht während der Laufzeit des Vertrages •Änderung der Angebotsbedingungen während der Laufzeit des Vertrages, die eine Durchführung des Auftrages erschweren •Erteilung des Vermittlungsauftrages, ohne Vertretungsvollmacht von Miteigentümern •Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten des Auftraggebers. ... Der Auftraggeber verpflichtet sich fernerhin Schadenersatz an den Makler zu leisten, sollten die weiteren Voraussetzungen des <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/280.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 280 BGB: Schadensersatz wegen Pflichtverletzung">§ 280 Abs. 1 BGB</a> vorliegen. Dies gilt insbesondere bei der Aufgabe der Verkaufsabsicht während der Laufzeit des Vertrages und bei der Änderung der Vertragsbedingungen durch den Auftraggeber während der Laufzeit des Vertrages, wenn dadurch die Vermarktung des Objektes wesentlich erschwert wird. 7.Kündigung Der Auftraggeber kann diesen Vertrag nach vorheriger schriftlicher Abmahnung kündigen, wenn der Makler gegen seine Tätigkeitspflicht (Ziffer 3) verstoßen hat. 8.Vertragsergänzungen und gewünschte Änderungen 9.Sonstiges Der Auftraggeber ist damit einverstanden, dass der Makler Fotos vom Objekt im Exposé, für Anzeigen- und Werbungszwecke (z.B.
12