Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

103 Ergebnisse für „haus grundbuch teilungserklärung eigentum“


| 26.10.2018
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Uns wurde für die Finanzierung eine Teilungserklärung von 1998 zugeschickt, die aber für den ehemaligen Verwalter geschrieben war. ... Nun meine Frage: Ist nun der Teil in Teilungserklärung für uns bindend oder die aktuelle Hausordnung, die von einem anderen Verwalter ausgehängt wurde? Könnte es passieren, dass uns die Genehmigung verweigert wird, obwohl es bereits andere Hunde im Haus gibt?

| 30.8.2015
Meine Mutter und ich haben zunächst ein Grundstück gekauft (Grundbucheintragung 50/50 als Eigentümer) und anschließend ein Haus mit Einliegerwohnung darauf gebaut (Kapitaleinsatz 60 %/40%). ... Darlehensmäßig sind wir beide als Eigentümer und Sicherungsgeber im Grundbuch hinsichtlich der Grundschuld eingetragen. ... Zur Frage: Gehört uns das Haus eigentumsmäßig jeweils zu 50 %, da beide hälftig im Grundbuch eingetragen sind oder gehört uns das Haus gemäß der nachweisbaren Zahlungen zu jeweils 60 % und 40 %. ?
15.8.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hallo, Ich habe eine geaenderte Teilungserklaerung schon beim Notar. Der Notar hat schon am 10.7.2016 eine Information zum anderen Eigentuemer der Immobilie geschickt, dass er und ich zur Beurkundung kommen koennen. Die geaenderte Teilungserklaerung hat er mitgeschickt.
6.4.2018
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Für das Bauvorhaben liegt - in der auch im Grundbuch eingetragenen Teilungserklärung - eine Baugenehmigung für sog. ... ODER muss der Wohnzweck explizit im Grundbuch irgendwo (wo?) ... UND dass es komisch ist, dass ja bisher niemand der anderen Eigentümer sich daran gestört hat.
5.7.2016
Die betreffende Wohnung entstand 2010 durch eine Änderung der Teilungserklärung. Aus einer großen Gewerbeeinheit wurden 2 Eigentumswohnungen begründet. Die Teilungserklärung wurde notariell beurkundet und ins Grundbuch eingetragen.
19.7.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Für Haus A reichte die Zahl der Pkw-Stellplätze nicht aus. Deswegen hat er in der Teilungserklärung für Haus A von 1969 die 13 notwendigen Stellplätze auf dem Grundstück B zugeordnet, aber nicht als Baulast oder Grunddienstbarkeit eintragen lassen. Dem Haus und Grundstück B hat er in der Teilungserklärung von genügend Stellplätze als Sondernutzungsrechte für Eigentümer im Haus B zugewiesen, notariell beurkundet, im Grundbuch eingetragen, also verdinglicht.

| 9.7.2017
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der Verkäufer ist im Grundbuch eingetragener Eigentümer von 64/1000 Erbbaurechtsanteilen. ... Die Teilungserklärung und das Grundbuch sind nicht geändert. ... Ist eine Eintragung der Anteile (37/27) in das Grundbuch auch ohne Änderung der Teilungserklärung möglich?

| 14.7.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Wir haben uns im Juli diesen Jahres in der Altstadt ein Haus gekauft. Durch Informationen der damaligen Eigentümerin war uns klar, dass wir ein Haus auf einem mit 3 weiteren Häusern bebauten Grundstück kaufen, dem eine Teilungserklärung zugrunde liegt. ... Nun gibt es mehrere kleine Grundstücke, die laut Teilungserklärung den einzelnen Häusern zugewiesen sind.
23.4.2015
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Der Eigentümer/Verkäufer hat jedoch in 2007 (er war dort nach alleiniger Eigentümer aller Einheiten) die Teilungserklärung nicht geändert. ... Die Hausverwaltung sagt, dass der eine besagte Eigentümer einer Änderung der Teilungserklärung Gewerberaum zu Wohnraum nicht zustimmen wird und auch nicht gesprächsbereit ist. ... Teilungserklärung nicht als Wohnraum vermieten oder selber nutzen.

| 14.4.2015
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Was nicht gemacht wurd ist, die Teilungserklärung anzupassen. Im Grundbuch ist das Haus also nach wie vor ohne das nunmehr neue Geschoss eingetragen. ... Was kann man machen, wenn ale WEG-Eigentümer einer Änderung der Teilungserklärung zustimmen, sich aber einer davon ohne ersichtlichen Grund weigert, obwohl er im Rahmen der WEG-Beschlussfassung mit der Baumaßnahme einverstanden war?
15.5.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Jetzt ein Jahr später erwirbt eine weitere Person, eine andere Immobilie im gleichen Haus und versucht seit dem, den Plan aus dem Jahr 1996 durchzusetzen, den es Gegebenheiten vor Ort niemals gab. Laut der Bauherrin von damals gilt der Lageplan in der Teilungserklärung nur als Orientierung und wurde etwas anders gestaltet (sprich die Müllstation hat etwas anderen Platz und die Pakplätze sind spiegelverkehrt). Jetzt weißt die Eigentümergemeinschaft nicht, ob man die Teilungserklärung bezüglich des Lageplans beim Notar ergänzen/neue beurkunden soll oder reicht einfach ein Beschluss darüber, dass der Lageplan XY seine Gültigkeit hat.
13.2.2017
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Hallo, ich bin 60 Jahre alt und habe letztes Jahr ein wohnhaus mit Scheune (200 Jahre alt) von meinem Bruder vererbt bekommen.es ist mein Elternhaus.Mein Bruder hatte sich das Erdgeschoss behindertengerecht umgebaut und die Eltern wohnten im oberen Stock.Das Haus hat nur ein Bad unten.Ich möchte nun die obere Haushälfte meinem Sohn übetragen und der Tochter einen entsprechenden Geldbetrag geben. ... Das Haus hat eine Strom- und eine Wasseruhr, kann as auch bei Übetrag der Haushälfte so belassen werden??

| 11.6.2015
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Hallo,wir wollen unsere Wohnung in einem Zweifamilienhaus verkaufen.Das Grundstück wurde erst später aufgeteilt in Autostellplätze,Gartenanteile u.Allgemeinplätze.Es war bisher nicht notwendig eine Änderung der Teilungserklärung vorzunehmen,aber mit dem Verkauf sollte dies geschehen.Ein Plan existiert.Da ich von den Notariaten unterschiedliche Aussagen habe meine Frage:Wenn alle Parteien sich einig sind u.zum Notartermin anwesend sind,kann dann die Änderung der Teilungserklärung mit anschliessendem Verkauf zu einem Termin stattfinden? Oder muß ich zuerst einen Termin mit dem Miteigentümer zurTeilungserklärungmachen,dann den Eintrag im Grundbuch abwarten bevor ich einen Termin mit den Käufern machen kann?

| 31.10.2018
von Rechtsanwalt Martin Schröder
Der jetzige Eigentümer hat es jedoch für 10. 000 DM mit der Wohnung von der Wohnungsbaugesellschaft erworben. ... In der Teilungserklärung stehst nur... ... Kann ich es im Grundbuch eintragen lassen?

| 29.2.2016
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich habe meine Wohnung in einem Haus mit 3 Einheiten (jeweils bis dato vom Eigentümer bewohnt, die Verwaltung erfolgt "ehrenamtlich" durch Eigentümer B) per Notarvertrag am 23.10.2015 verkauft. ... Die Realisierung erfolgt durch Eigentümer B, helfende Hände für die Bauarbeiten sind erwünscht (bei Interesse sich miteinzubringen bitte mit Eigentümer B Kontakt aufnehmen). ... Zudem ist die letztendliche Ausgestaltung der "Treppenstufen vor dem Hauseingang + Abgrenzungssteine zur Garage" noch nicht zu 100% geklärt - dies wird im Detail während der Renovierung von Eigentümer B mit den jeweiligen (neuen) Eigentümern abgesprochen.

| 26.9.2015
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Das soll über eine Teilungserklärung erfolgen. Der Bauunternehmer, der unseren Teil des Hauses baut, würde die andere Hälfte des Grundstücks kaufen, die andere Hälfte des Hauses bauen und dann weiterveräußern. ... Die Bank hat jetzt noch Alternativ eine eventuelle vorläufige Teilungserklärung und den Vollzug einer Teilungserklärung und eine Abgeschlossenheitsbescheinigung der Stadt ins Gespräch gebracht.

| 9.10.2016
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
In der Teilungserklärung heißt es, dass die Versammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Wohnungseigentümer beschlussfähig ist. ... Vierte Frage: ist im Erfolgsfall eine Änderung der Teilungserklärung erforderlich und was ist, wenn einer der Miteigentümer nicht zum Notar geht? Fünfte Frage: kann ich auf Zustimmung klagen beziehungsweise welche Rechte haben die Eigentümer, wenn ich einfach umbaue?
10.5.2020
| 30,00 €
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
In der Teilungserklärung steht: "zu dem jeweiligen Eigentümer des Wohnungseigentums Aufteilungsplant Nr. 3 ist ein Geh- und Fahrtrecht einzuräumen, welches durch eine Grunddienstbarkeit zu sichern ist." ... Hat der andere Eigentümer weiterhin dieses Gehrecht? Im Internet lese ich überall, dass dieses Recht verfällt bei Verkauf, wenn es nicht im Grundbuch gesichert ist.
123·5·6