Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.935 Ergebnisse für „grundstück verkauf“


| 7.1.2016
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nun möchten wir einen Teil des Grundstücks (war und ist Bauland) dieses Jahr verkaufen. Fallen mit dem Verkauf des Teil-Grundstücks für uns irgendwelche Steuern an?

| 14.2.2016
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Wir haben das Glück, ein Grundstück von der Sparkasse kaufen zu können. Nach Abgabe des "Bewerbungsbogens" auf dem wir vermerkt haben, dass wir das Grundstück und den neuen Hausbau über die Sparkasse finanzieren und unser jetziges Haus über die Sparkasse verkaufen lassen, bekamen wir die Zusage. ... Nun konnten wir unser jetziges Haus privat verkaufen.
1.10.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Ich möchte von einer Gemeinde ein 1000 qm großes komplett erschlossenes Grundstück kaufen, um demnächst auf der Hälfte ein Häuschen zu bauen und die andere Hälfte irgendwann als Bauplatz zu veräußern (so habe ich es mit der Gemeinde mündlich vereinbart). ... Auf dem Standardvertrag, den mir nun die Gemeinde zur Unterschrift vorgelegt hat steht Folgendes: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 1.Der Käufer verpflichtet sich gegenüber der Gemeinde XXX: a)auf dem hier gekauften Grundstück innerhalb von fünf Jahren ab heute mit dem Wohnhausbau zu beginnen und diesen innerhalb von zwei weiteren Jahren zu vollenden, b)vor Fertigstellung des Wohnhauses das Baugrundstück nicht zu veräußern. ... Die Hausanschlusskosten für Kanal und Wasser für jeweils einen Hausanschluss innerhalb des öffentlichen Verkehrsraumes sind im Kaufpreis enthalten. 3.In dem festgesetzten Kaufpreis sind die Erschließungsbeiträge nach dem Baugesetzbuch, der einmalige Kanalbaubeitrag nach dem Kommunalabgabengesetz und der Entgeltsatzung Abwasserbeseitigung der Verbandsgemeinde XXX sowie der einmalige Beitrag für die Hauptwasserleitung enthalten. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Da der Standardvertrag sich auf den Regelfall bezieht, nämlich den Kauf eines Grundstücks für einen einzigen Bauplatz, stellen sich in meinem Fall folgende Fragen: 1.Zu Abs.1: Muss am Vertrag eine Änderung vorgenommen werden, die mir explizit das Recht einräumt, einen Teil des gekauften Grundstücks ohne zeitliche Begrenzung zu verkaufen?

| 25.5.2013
Vor nicht ganz 10 Jahren hat ein Ehepaar ein Grundstück erworben, das heute etwa TEUR 100 wert ist. ... Nun hat sich die persönliche Situation geändert und das Ehepaar möchte nach etwa 10 Jahren doch selbst über das Grundstück verfügen. ... Kann sie es dem Ehepaar für einen Euro verkaufen oder wie hoch mindestens muss der Kaufpreis sein?
15.12.2015
von Rechtsanwalt Robert Weber
Da das Grundstück sehr groß ist (1600qm), wollten wir uns die Möglichkeit offenhalten, das Grundstück nachträglich zu teilen und einen Teil zu veräußern. Für die zu veräußernde (voraussichtlich etwas kleinere) Hälfte des Grundstücks gäbe es bereits potentielle Abnehmer und durch den Verkauf ließen sich ca. 90.000 Euro erzielen. ... Wie ließe sich der Verkauf des belasteten Grundstücks regeln?

| 23.1.2017
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe nach langen Anläufen endlich erreicht, daß mir ein Grundstück, welches an mein Grundstück grenzt käuflich zu erwerben ( Grünfläche, nicht verpachtet, kein Bauland). bis dahin alles bestens, notarisch alles besiegelt. ... Ich habe Fristgemäß geantwortet, daß es mein einziger Zugang zum Grundstück von hinten ist , Ich gerne 2 Alpakas ( wollte ich schon immer haben) halten möchte und ansonsten die Wiese so bleibt, wie sie ist . ... Wie gesagt, die Entscheidung vom Landwirtschaftsamt steht noch aus... aber ich möchte gern gewappnet sein, daß ich weiter um mein neues Grundstück kämpfen kann.
10.2.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Der Verkäufer ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts. ... Der Verkauf/Kauf war für Oktober 2012, nach Ablauf des Pachtverhältnisses, vorgesehen. ... Welche Rechte können wir gegenüber dem Verkäufer geltend machen, der uns den Verkauf eines geräumten Grundstücks schriftlich zugesichert hat?
10.6.2014
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Aus diesem Grund ist die Firma massiv dahinter her, dass wir die Grundstücke an sie verkaufen, da sie sonst (laut ihrer Aussage) erschlossen werden müssen. ... XX Eigentümerin der genannten Grundstücke werden." ... Diese Grundstücke sind nämlich äußerst wertvoll und eine langfristig wirklich gute Altersvorsorge, die wir eigentlich keinesfalls verkaufen möchten.
13.3.2019
| 58,00 €
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Nun möchte ich das Grundstück was mir gehört verkaufen. ... Um das Grundstück nutzen zu können möchte/muss der neue Eigentümer Versorgungsleitungen legen. Sie will aber nicht dass ich mein Grundstück verkaufe und der Nutzen sich ggf. verändert.
5.8.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Nun habe ich herausgefunden, daß der Verkäufer das Grundstück vom Freistaat Bayern ersteigert hat und dieses bis Dezember 2009 zu bezahlen ist. ... Auch wir haben einen notariellen Vertrag mit Auflassungserklärung gegenüber dem Verkäufer. Wenn wir nun mit dem Bau auf diesem Grundstück beginnen und der Verkäufer seiner Zahlungsverpflichtung gegenüber dem Freistaat nicht nachkommt....

| 6.4.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Guten Tag, ich habe ein recht grosses Grundstück mit EFH per Notarvertrag erworben. ... Vertrag ist Haus und Grundstück geräumt zu übergeben. Auf dem Grundstück liegen große Mengen von Baumabschnitten, Baumstämmen und Kompostbehälter.

| 14.5.2014
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt: Letztes Jahr wurde von mir ein Grundstück zur Bebauung mit einem EFH gekauft. ... Meine Frage: Muss der Verkäufer des Grundstücks für diese zusätzlichen Kosten haften, wenn die Ausweisung der Schutzzone des Trinkwasserschutzgebietes per Amtsblatt des Landkreises bereits im Jahr 2003 erfolgte (Schutzgebietsverordnung), also 10 Jahre vor dem Kauf? Der Verkäufer sagt, er habe von dieser Schutzgebietsverordnung nichts gewusst, weswegen er mir das vor dem Grundstückkauf nicht mitteilen konnte.
15.12.2011
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
- Verkäufer XY (=Bauunternehmer) kauft Grundstück 1 und teilt es in Grundstück 1a und 1b - Auf Grundstück 1a befindet sich eine Bestandsimmobilie die wir (Käufer A) erworben und saniert haben, Grundstück 1b verkauft er an Käufer B zusammen mit dem Auftrag dort ein Doppelhaus zu errichten. - Von Grundstück 1a führen Abwasser und Regenwasserleitung über (oder besser unter) Grundstück 1b (dort befand sich ein ehemals ein Gästehaus/Garage plus einer Sickergrube). ... -Der Handwerker, welcher nun im Auftrag von Verkäufer XY eine überdimensionale Sickergrube auf unserem Grundstück errichtet hat, schickt Käufer A (uns) nun eine Rechnung zur Begleichung. ... Der Verkäufer schien (?)

| 11.11.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
S. d. dort beschriebenen Rechtslage vorliegt darauf an, wann der Verkäufer das Grundstück geerbt hat oder wann der/die Erblasser das Grundstück erworben bzw. gebaut hat/haben? ... Sohn und Mutter beim Verkauf Immobilienertragssteuer bezahlen ? 2)Würde das mit einem Zweifamilienhaus bebaute Grundstück als „Alt-Grundstück" behandelt, da es bei der Beurteilung der Frage „Neu – oder Altgrundstück „ darauf ankäme, dass die vorverstorbene Großmutter das Grundstück schon lange vor 2002 mehr als 10 Jahre besessen hatte?
25.11.2013
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Ich habe ein Grundstück gekauft. Im Vertrag gibt es die Formulierung, dass der Verkäufer auf eigene Kosten einen Wasserschacht mit einem Wasseranschluss herstellt.

| 14.2.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Der Liquidator der GmbH - ehemaliger Geschäftsführer der insolventen GmbH – würde das Grundstück für sehr wenig Geld verkaufen, aber belastet mit der Grundschuld. ... Darf der Liquidator bei vorliegenden Sachverhalt das Grundstück verkaufen?

| 29.1.2017
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Es steht eine Immobilie auf dem Grundstück. Der Besitzer möchte sie jetzt verkaufen, ist aber gleichzeitig an dem Kauf des Grundstückes interessiert. ... Er ist einem Verkauf nicht abgeneigt.

| 22.12.2014
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Dies verneinte der Notar im Beisein der Verkäufer. Die Verkäufer schwiegen zu der Frage. ... Zu dem Grundstück B, das ich gekauft habe, ist zu sagen, dass die Verkäufer (eine Erbengemeinschaft ) zuvor versucht hatten, das Grundstück in mehrere Grundstücke zu teilen, um diese Grundstücke einzeln zu verkaufen.
123·15·30·45·60·75·90·97