Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

184 Ergebnisse für „grundstück haftung käufer verkäufer“


| 10.5.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wir planen ein Grundstück mit Altlasten (u.a. ... Der Verkäufer möchte im Kaufvertrag vereinbaren, dass der Käufer sämliche Risiken für bekannte und ihm (dem Verkäufer) unbekannte Altlasten übernimmt. ... Ziel soll sein, dass max. die Käufer-GmbH für Altlasten aufkommen muss, nicht aber die Gesellschafter und/oder der/die Geschäftsführer der Käufer-GmbH.
6.12.2008
Im Zuge einer bauaufsichtlichen Prüfung wird ein Immobilienbesitzer aufgefordert, brandschutzrechtliche Auflagen zu erfüllen und Prüfberichte der vorhandenen Einrichtungen vorzulegen.Nach Fristende soll bei Nichterfüllung eine Ordnungsverfügung mit Zwangsgeldandrohung erlassen werden.Da die Immobilie umfangreich sanierungsbedürftig ist, hat der Eigentümer bereits vorab einen Käufer gesucht und ein Wertgutachten der wertgeminderten Immobilie erstellen lassen. Der Käufer würde nun einen um die baurechtlichen Auflagen geminderten Kaufpreis bezahlen. Alle Auflagen kann der Verkäufer in er gesetzten Frist nicht erfüllen. a) Muss er erfüllen und dann verkaufen (Kaufpreis wäre höher) b) Kann er vor/nach Zwangsgeldandrohung verkaufen und geht die Ordnungsverfügung auf den neuen Käufer über c) wenn er nach b) handelt bleibt die Haftung für die behördlichen Auflagen trotzdem bei Ihm, obwohl er verkauft hat?
15.12.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich habe ein Grundstück von der Gemeinde gekauft mit Handschlag vom Bürgermeister auf dem betreffenden Grundstück besiegelt. ... Der Verkäufer erklärt, dass ihm von unsichtbaren Sachmängeln nichts bekannt ist. Von dem Haftungsausschluss ausgenommen ist eine etwaige Haftung des Verkäufers wegen Vorsatz oder Arglist.

| 14.5.2014
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt: Letztes Jahr wurde von mir ein Grundstück zur Bebauung mit einem EFH gekauft. ... Meine Frage: Muss der Verkäufer des Grundstücks für diese zusätzlichen Kosten haften, wenn die Ausweisung der Schutzzone des Trinkwasserschutzgebietes per Amtsblatt des Landkreises bereits im Jahr 2003 erfolgte (Schutzgebietsverordnung), also 10 Jahre vor dem Kauf? Der Verkäufer sagt, er habe von dieser Schutzgebietsverordnung nichts gewusst, weswegen er mir das vor dem Grundstückkauf nicht mitteilen konnte.

| 22.12.2014
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Dies verneinte der Notar im Beisein der Verkäufer. Die Verkäufer schwiegen zu der Frage. ... Zu dem Grundstück B, das ich gekauft habe, ist zu sagen, dass die Verkäufer (eine Erbengemeinschaft ) zuvor versucht hatten, das Grundstück in mehrere Grundstücke zu teilen, um diese Grundstücke einzeln zu verkaufen.
21.9.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Ein Haus wird in Baden-Württemberg zum Verkauf angeboten. ... Ich beabsichtige das Haus zu kaufen, evtl. dieses abzureißen und auf dem Grundstück an anderer Stelle ein neues zu errichten. ... Wird eine Haftung der Verkäufer im vorliegenden Vertrag ausgeschlossen?

| 15.4.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ein Thema darin: Haftung für Sach (und Rechts-)mängel. ... Der Käufer hat den Grundbesitz besichtigt, er kauft ihn im gegenwärtigen Zustand. ... Die Beteiligten, insbesondere der Käufer, erklären, dass sich ihr Interesse an der Leistung zum ganz überwiegenden Teil auf das verkaufte Grundstück sowie die Baulichkeiten mit ihren wesentlichen Bestandteilen bezieht, die beweglichen Gegenstände und das Zubehör von ganz untergeordneter Bedeutung sind.

| 14.2.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Der Liquidator der GmbH - ehemaliger Geschäftsführer der insolventen GmbH – würde das Grundstück für sehr wenig Geld verkaufen, aber belastet mit der Grundschuld. ... Besteht die Gefahr, dass ich für die extrem hohe Grundschuld in Haftung genommen werden kann? Darf der Liquidator bei vorliegenden Sachverhalt das Grundstück verkaufen?
14.10.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Anlässlich der Planung eines Erweiterungsbaus stelle ich anderthalb Jahre nach Kauf eines Grundstücks mit Haus (Eintrag ins Grundbuch vor 6 Monaten) fest, dass sowohl eine Abwasser- als auch eine Fernwärmeleitung des Nachbarn über mein Grundstück verlaufen. ... Der Verkäufer allerdings wusste von den Leitungen, wie ich jetzt recherchiert habe. ... Klarheit darüber ist auch nötig für den Fall eines späteren Verkaufs des Objekts, z.B. im Erbfall durch meine Erben.

| 29.8.2012
Ich möchte gerade ein Grundstück kaufen und das Grundstück gehörte früher die DB AG. Der Eigentümer hatte in Mai 2012 das gesamte Grundstück gekauft und verkauft Einzelgrundstück (Parzellen) für den Bau von Einfamilienhäusern. ... Verkauf, Übernahme von Belastungen (1) Die Verkäuferin verkauft den Kaufgegenstand an die Käufer mit allen wesentlichen Bestandteilen und dem Zubehör, und zwar zu gleichen Miteigentumsanteilen. (2) Der Verkauf erfolgt frei von allen Eintragungen in Abt.

| 14.2.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine Entwässerungsleitung verläuft also über unterschiedliche Privat Grundstücke. Wie ich nun feststellen muss, wurde beim damaligen Kauf des Objektes keine Leitungsrechte oder Grunddienstbarkeiten der Abwasserleitungen niedergeschrieben. ... Für mich ergeben sich aber weitere Kosten um den Hausanschluss neu zu verlegen, ca. 5.000 - 8.000,-€ Die Stadt sagte mir in einem Treffen, das beim Verkauf der Grundstücke die Abwasser Situation hätte geklärt werden müssen.

| 28.7.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Ich bin Verkäufer eines Grundstückes. ... Der Verkäufer übernimmt im Zusammenhang mit der Grundschuldbestellung keine persönliche Haftung. Der Käufer stellt ihn von allen Kosten der Grundschuldbestellung frei.
13.6.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, mein langjähriger Freund und seine Frau (50%) und ich (alleine auch 50% Anteil) wollen ein Grundstück kaufen und dieses später bebauen. ... Geplant ist der Kauf des Grundstückes (inkl. Finanzierung) in gesamtschuldnerischer Haftung.

| 9.10.2014
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Wir haben jetzt die Möglichkeit dieses Grundstück zu kaufen. Allerdings ist das Grundstück aus DDR Beständen als Altlastverdachtsfall im Altlastenkatster registriert. ... Wer ist im Fall, dass in der Zukunft die Beseitigung eventuell tatsächlich vorhandener Altlasten erforderlich werden sollte, für die Übernahme der Kosten verantwortlich wenn wir dieses Grundstück jetzt kaufen, wissend das es im Altlastenkataster registriert ist und gibt es für so eine Fall eine Altlastenfreistellung?
30.9.2009
Hallo, wir sind dabei ein Grundstück im süden Bayerns zu kaufen. Das ursprünglche Grundstück wurde geteilt. ... Jede Haftung für Sachmängel wird ausgeschlossen.
21.10.2015
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ansprüche und Rechte des Käufers wegen sichtbarer oder unsichtbarer Sachmängel des Grundstücks oder des Gebäudes sind ausgeschlossen, dies gilt auch für Schadenersatzansprüche, es sei denn, der Verkäufer handelte vorsätzlich. ... Der Verkäufer versichert, dass ihm schwerwiegende unsichtbare Sachmängel an dem Gebäude oder Grundstück und Altlasten nicht bekannt sind. ... Wesentlicher Inhalt: „Für die mögliche Leckschäden im Erdreich und Grundwasser haftet hiermit der Verkäufer."
9.5.2018
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
Guten Abend, wir stehen kurz vor dem Notartermin für den Kauf einer umfangreich sanierten Doppelhaushälfte (Baujahr 1970, Sanierung 2016). ... Ein paar Tage vor Vertragsunterzeichnung teilt der Verkäufer dem Makler per E-Mail mit, dass es in der Vergangenheit 1. zu Rissen am Innenputz kam und 2. einen schwarzen Fleck im Schlafzimmer gegeben hat. ... Makler müsste der Verkäufer dennoch haften, wenn es zu Feuchtigkeitsschäden nach Unterzeichnung kommen sollte.
4.9.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde gerne ein Grundstück kaufen. ... Der Notar hat den Käufer darüber belehrt, dass sich seine persönliche Haftung auf sein gesamtes Vermögen erstreckt und sich nicht etwa auf den gekauften Grundbesitz beschränkt. ... Die Rechte und Ansprüche, die dem Verkäufer aufgrund der Bestellung der Grundpfandrechte zustehen werden, tritt er schon jetzt so an den Käufer ab, dass sie gleichzeitig mit dem Eigentum am Grundstück auf ihn übergehen.
123·5·10