Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

68 Ergebnisse für „grundstück gemeinde baugenehmigung“

30.10.2014
Eine Baugenehmigung liegt mir vor. ... Der Bürgermeister der Gemeinde sagt mir, die Kosten bis zur Grundstücksgrenze hätte ich als Bauher zu tragen. ... Oder ist die Gemeinde verpflichtet mein neu entstandenes Grundstück (kein Baugebiet) bis zur Grenze mit Wasser/Abwasser zu versorgen bzw zu erschließen?

| 22.5.2019
| 66,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Zum Sachverhalt: Ein randerschlossenes Grundstück im ungeplanten Innenbereich, ca. 4000qm, wird für 990.000 € verkauft. ... Kurz nach Erhalt dieser Baugenehmigung bietet der neue Eigentümer das Grundstück + Baugenehmigung zum Verkauf an, hier für 2.800.000 €, d.h. ohne die errichteten 4 DH.... Frage: Hat die zuständige Bauaufsichtsbehörde oder die Gemeinde rechtliche Möglichkeiten, hier im Rahmen der Erteilung der Baugenehmigung, einen Weiterverkauf zeitlich befristet zu unterbinden, so dass der Ansatz für schnelle Spekulationsgewinne geschmälert wird?

| 16.5.2016
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
mein Haus ist laut Exposé beim Kauf in einem Neubaugebiet mit Privatstrasse, im Kaufvertag sichert der Verkäufer die Rechtmäßigkeit der Bebauung zu, im Grundbucht steht kein sonstiger Zusatz sondern lediglich Grundstück mit Gebäude. ... Vor diesem Hintergrund meine Frage, wenn die Gemeinde den Bauantrag bekommt und diesen vor Baugenehmigung mit dem Bebauungspaln abgleichen muss und trotz offensichtlicher Wiederspreche eine Baugenemigung erteilt ( vor über 15 Jahren) bin ich dann auf der sicheren Seite oder muss ich fürchten das die Gemeine aufeinmal die Umsetzung des Bebauungsplans verlangt ( Rückbau und Aufgabe der dauernutzung)?
8.4.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Im Grundbuch existiert eine Dienstbarkeit für das vorne liegende Grundstück (Geh- und Fahrtrecht) zugunsten des Eigentümers des hinteren Grundstücks, eine persönliche Dienstbarkeit zugunsten der Gemeinde fehlt jedoch. ... Der Eigentümer des vorderen Grundstückes ist gegen den Bau und verweigert die persönliche Dienstbarkeit zugunsten der Gemeinde. ... Sollte die Gemeinde dem Bauantrag auch ohne die o.g.
20.7.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Baugenehmigung liegt mir ebenfalls vor. ... Grundstücke). ... Muss dann mein Nachbar (trotz Geh- und Fahrtrecht) auf den neu gekauften Weg der Gemeinde ausweichen bzw. die Gemeinde diesen so herstellen, dass er diesen benutzen kann?
25.12.2010
Ich hoffe, dass ich alle relevanten Informationen für eine Beurteilung nennen kann: Grundstück und Grundstückslage Das Grundstück befindet sich im einem Vorort der Stadt Hürth (Nordrhein-Westfalen). ... Das Grundstück selbst liegt etwas unterhalb der Straße (ca. 1,5 bis 2 m), so dass eine kleine Böschung zu dem Grundstück hin existiert. ... Die Stadt könnte ja auch fordern, dass die Straße mit Gold zu pflastern ist, ehe eine Baugenehmigung erteilt wird, oder?
6.10.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Äste ab einer Höhe von ca. 3 m ragen auf unser Grundstück, auch die Wurzeln wachsen auf unser Grundstück. ... Der Baum steht nicht in der Baumschutzsatzung der Gemeinde. Frege 1: Kann der Nachbar uns die Fällung verweigern, ob wohl wir eine Baugenehmigung haben, und die Fällkosten dafür tragen würden?
8.7.2015
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Sehr geehrte Damen und Herren, ich beabsichtige in den neuen Bundesländern ein Grundstück mit einem darauf befindlichen 4 Familienhaus zu erwerben. ... Der Verkäufer versichert, daß derartige Häuser zu DDR Zeiten von den Gemeinden oder von Betrieben immer ohne Baugenehmigung erstellt wurden und daß ein automatischer Bestandsschutz greifen würde. ... Kann eine Baugenehmigung nachträglich erteilt werden?
7.6.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Das Grundstück liegt an einer Strasse. ... Hätte die Gemeinde bei Trennungsgenehmigung in 1992 die Sicherung der Zufahrt festlegen müssen ? ... Hätte die Gemeinde im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens 2010 Sicherung der Zufahrt verlangen müssen ?

| 14.5.2014
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt: Letztes Jahr wurde von mir ein Grundstück zur Bebauung mit einem EFH gekauft. Basierend darauf wurde ein Bauantrag auf Baugenehmigung gestellt. ... Folge davon waren zusätzliche Kosten, insbesondere auch durch die zeitliche Verzögerung der Baugenehmigung und des Baubeginns.
30.6.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Ich habe 1990 von der Gemeinde ein Grundstück zu Bauzwecken gekauft. ... Baugenehmigung des Bauaufsichtsamtes und Genehmigung der Stadt lagen 1992 vor. ... Da dieser Teil aus dem nachbarlichen Grundstück, welches ebenfalls im Eigentum der Gemeinde stand, noch herausgemessen wurde, dauerte der Kauf bis 1998.
12.4.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Meine Familie wohnt seit 4 Generationen im Außenbereich der Gemeinde und hat 1953 ein Grundstück (damals vom Siedlungsamt) gekauft, damit wir eine Einfahrt und etwas Platz hinter dem Haus haben. ... So wurde das Grundstück "Weg" auf dem Kataster um ca. 1° "gedreht" und wir haben ein keilförmiges Stück des Grundstückes "Haus" naja, "verloren", da das Weggrundstück auf unser Hausgrundstück "geschoben" wurde. ... Weil der Nachbar sagt, sein Grundstück will er in voller Breite nutzen.
4.4.2012
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Die Gemeinde hatte damals Kenntnis davon. ... Bei der Zwangsversteigerung war auch der Bürgermeister der Gemeinde anwesend. ... Die Gemeinde meint, wir müßten alles hinnehmen, da es nunmal ein Gewerbegebiet wäre.
13.7.2012
Hintergrund ist, dass bei der Teilung eines ursprünglich zusammenhängenden Grundstücks (durch den Notar?) ... Dieses benachbarte Grundstück wird derzeit als Bauplatz zum Verkauf angeboten. ... Zieht am Ende ein privater Grundstück-Eigentümer gegenüber der Kommune den Kürzeren?

| 10.9.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Es gibt also keinen Grund den Weg auf meinem Grundstück zu nutzen um zu einem anderen Grundstück zu kommen, da jeweils die Strasse näher ist als wenn man durch mein Grundstück fährt. ... Der Verkäufer des Grundstückes hatte vor dem Verkauf an mich versucht das Grundstück an die Gemeinde zu verkaufen zu 5 EUR / qm, wobei ihm die Gemeinde nur 0.5 EUR / qm geboten hatte. ... Und allgemein respektiert wird dass es Privateigentum ist. zB man könnte sich mit der Gemeinde einigen, dass die Bürger Urlauber etc weiterhin den Weg nutzen können, aber die Gemeinde mir einen Zaun baut auf beiden Seiten, so dass keine Leute bei mir rumspringen.
28.7.2010
Wir haben ein Grundstück erworben. ... Das Grundstück ist nach Aussage des Verkäufers voll erschlossen. ... Das Grundstück ist demnach nicht erschlossen.
7.8.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Vor ca. 30 Jahren wurde eine Sickergrube in meinem Grundstück verbaut, ich kann mich nicht an eine Erlaubnis erinnern, es exitiert keine Grunddienstbarkeit. Vor zwei Jahren wurde das Grundstück zu Bauland, mit der Auflage, an der Strasse einen 4 Meter hohen Lärmschutzwall zu errichten. ... - hat die Gemeinde bei der Genehmigung einen Fehler gemacht ?
28.4.2010
Die Parzelle grenzt links und rechts an Grundstuecke die mit festen Haeusern bebaut und mit Wohnhaus/Garage im Grundbuch festgehalten sind. Grossraeumig befindet sich das Grundstueck in einer "Wochenendsiedlung", die teilweise als Erholungs-/Wochenendgrundstuecke, Wohnhaeuser im Grundbuch beschrieben sind. Einige leben dort auch mit Duldung der Gemeinde dauerhaft mit Wohnsitzanmeldung.
123·4