Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

121 Ergebnisse für „grundschuld grundstück käufer verkäufer“

15.12.2015
von Rechtsanwalt Robert Weber
Für die zu veräußernde (voraussichtlich etwas kleinere) Hälfte des Grundstücks gäbe es bereits potentielle Abnehmer und durch den Verkauf ließen sich ca. 90.000 Euro erzielen. ... Wie ließe sich der Verkauf des belasteten Grundstücks regeln? ... Oder könnten die Grundstückskäufer die Grundschuld für das von ihnen erworbene Grundstück einfach übernehmen?

| 14.2.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Der Gläubiger/Inhaber der Grundschuld - wohnhaft im Ausland - geht irrig von einem sehr hohen Wert der Grundschuld aus, so dass bereits ein Zwangsversteigerungsverfahren endgültig eingestellt wurde, da sich keiner gefunden hat, die Eigentumswohnung zu kaufen. Der Liquidator der GmbH - ehemaliger Geschäftsführer der insolventen GmbH – würde das Grundstück für sehr wenig Geld verkaufen, aber belastet mit der Grundschuld. ... Darf der Liquidator bei vorliegenden Sachverhalt das Grundstück verkaufen?

| 28.7.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Ich bin Verkäufer eines Grundstückes. Der Käufer ( GmbH) bzw. sein Makler verlangt von mir , dass ich ihm zwecks Finanzierung eine Vollmacht erteile zur Eintragung einer Grundschuld zugunsten eines oder mehrerer Kreditinstitute mit beliebigen Zinsen und Nebenleistungen. ... Der Käufer stellt ihn von allen Kosten der Grundschuldbestellung frei.

| 30.10.2014
Bedingt durch den Konkurs meiner Firma wurden in unserem Mehrfamilienhaus was mir gemeinsam mit 3 anderen Bekannten gehört Grundschulden eingetragen. ... Können wir das Grundstück verschenken an die Gemeinde zum Beispiel die hat großes Interesse . ... Einerseits sind ja die Foderungen durch das Insollvenzverfahren persönlich entfallen.Es fällt mir aber schwer zu glauben das wir überhaupt nicht tun können um das Grundstück nun bald ohne Haus nicht wennigstens an jemand Gemeinnützigen verschenken,überetragen usw können.Die Höhe der eingetragenen Grundschulden überstegt den Wert des Grundstücks nach Abriß um das 10 Fache.

| 8.9.2013
von Rechtsanwalt Henry Naeve
Kann ich das Grundstück erwerben ohne dass ich einen Teil der Grundschuld übernehme? Ich möchte das Grundstück Bar bezahlen und nicht mit einer Grundschuld behaftet erwerben. Welche Möglichkeiten habe ich den Kauf abzuwickeln?
1.4.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Der jetzige Eigentümer würde uns das Haus für 1,- Euro verkaufen, wir kommen ins Grundbuch, alle Eintragungen im Grundbuch bzgl. der Grundschuld bleiben quasi erhalten. ... Ist ein Verkauf für 1,- Euro überhaupt möglich? ... Oder geht ein Eigentümerwechsel auch ohne Kauf sondern mit anderen Instrumenten?

| 19.7.2011
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Der Verkäufer verpflichtet sich, bei der Bestellung vollstreckbarer (§ 800 ZPO) Grundschulden zugunsten deutscher Kreditinstitute als derzeitiger Eigentümer mitzuwirken. ... Ab diesem Zeitpunkt gelten sie für und gegen den Käufer als neuen Sicherungsgeber. b) Zahlungsanweisung Soweit der Kaufpreis nicht anderweitig zur Freistellung des verkauften Grundbesitzes von eingetragenen Belastungen zu verwenden ist, sind Zahlungen gem. a) zu leisten auf das Konto des Verkäufers. c) Persönliche Zahlungspflichten, Kosten Der Verkäufer übernimmt im Zusammenhang mit der Grundschuldbestellung keinerlei persönliche Zahlungspflichten. Der Käufer verpflichtet sich, den Verkäufer von allen Kosten und sonstigen Folgen der Grundschuldbestellung freizustellen. d) Fortbestand der Grundschuld Die bestellte Grundschuld darf auch nach der Eigentumsumschreibung auf den Käufer bestehen bleiben.
14.6.2019
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Mein Vater ist dement und kann die Grundschuld nicht mehr löschen. Wir wollen unser Haus verkaufen und ihm das Geld zurückzahlen. Wie verhält es sich mit der Grundschuld gegenüber dem Käufer ?
26.6.2017
von Rechtsanwalt Nicolas Reiser
Der Veräußerer hat bei einem Gespräch erwähnt, falls gewünscht könnte die Grundschuld übernommen werden. ... Kaufpreis: 250. 000 € alte Grundschuld: 50.000 € dann müsste "nur" 200.000 € an den Veräußerer überwiesen werden, oder ?

| 8.2.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Auf der Wohnung ist noch eine Grundschuld eingetragen, die gelöscht werden soll. ... Hier liegt das Problem: Die Bank hat dem Verkäufer einen entsprechenden Vertrag zugestellt. ... Besser wäre sicher ein Text gewesen, wie ich ihn in einem anderen Vertrag gefunden habe: „Der Verkäufer ist verpflichtet, den Vertragsbesitz unverzüglich von den nicht übernommenen Belastungen freizustellen."

| 28.4.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Die eingetragene Grundschuld auf dem Haus beläuft sich noch auf ca 100.000 Euro. ... Es ist vom Verkäufer eine Restschuldversicherung abgeschlossen worden, die bei Todesfall die Grundschuld abdecken würde. ... Kann die Bank (Grundschuld) den Verkauf verweigern?

| 17.9.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Gemäß Auskunft bei unserer Bank liegt die Löschung der Grundschuld bei ihrem Notar und wird noch mindestens 10 Tage dauern. Nun liegt uns aber der Käufer in den Ohren, er möchte anfangen zu renovieren und bereits bis 15.10. eingezogen sein. 1. ... Der Käufer würde uns auch unterschreiben, daß er für evtl.

| 10.12.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Meine Tante möchte ihr Haus samt Scheune mit einem Grundstück von 1300 qm. ... Der Käufer möchte die Kaufsumme in monatlichen Raten an die Tante direkt bezahlen. Frage: Wie kann man dies im Hinblick auf einen Notarvertrag vereinbaren, insbesondere im Falle, dass der Käufer vorzeitig ablebt?

| 27.7.2019
| 40,00 €
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Guten Tag, die Wohnung, die ich gerne kaufen möchte hat einen Kaufpreis von 260.000 Euro. Im Grundbuch stehen mehrere Grundschuld-Einträge, die meisten davon bereits gelöscht. ... Mögliche Verhandlungen mit dem Verkäufer (z.B.

| 14.3.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ein Verkauf des Hauses steht nicht zur Debatte. ... Zur Zeit geplant ist eine Grundschuld wie folgt: Das Geld von B wird gemeinsam ausgegeben und als Grundschuld in Höhe von 50.000.- eingetragen. ... B. anbietet, im Falle einer Trennung den Eintrag gegen Auszahlung zu löschen, nicht ohne Zustimmung verkaufen, oder beleihen zu lassen, keine Teilungsversteigerung zu veranlassen etc.?

| 3.7.2018
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Laut Notarvertrag heißt es bezüglich der alten Grundschuld (Zitat): "Die in Abteilung III unter lfd. Nr. 3 und 3a eingetragenen Grundschulden werden vom Käufer nicht übernommen. Die hierdurch gesicherten Verbindlichkeiten des Verkäufers sind aus dem Kaufpreis Zug um Zug gegen Löschung des Grundschulden im Grundbuch abzulösen".
13.6.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
NACH dem Kaufvertrag vorm Notar Käufer / Verkäufer (wir), bekamen wir plötzlich von einer Sparkasse eine Zweckerklärung für Grundschulden Sicherung der Geschäftsverbindung , ganz kurzfristig vor der Fälligkeit der Kaufpreisumme vorgelegt. ... Wir haben das Haus VERKAUFT und möchten mit nichts mit den Grundschulden des Käufers zu tun haben. ... KANN man als Verkäufer so eine Zweckerkläfung unterschreiben?
13.10.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Da es schwierig ist Käufer mit entsprechend hohem Eigenkapital für ein Erbbaurecht zu finden und eine Erhöhung des Erbbauzinses auf 5,- EURO / qm nicht in Frage kommt, möchten wir die (rechtlichen) Möglichkeiten/Bedingungen abgrenzen, unter denen wir verkaufen können. - Gemäß Erbbauvertrag muss der Eigentümer dem Verkauf, sowie der Eintragung einer Grundschuld eine Zustimmung erteilen, sonst sind dazu keine weiteren Details geregelt. ... Muss der Eigentümer einer Grundschuld von 150.000,- EURO für die Käufer zustimmen, wenn sie für die selbe Bank ''''Sparkasse A'''' gelten soll wie die bereits eingetragene Grundschuld, bzw. muss dann überhaupt eine neue zustimmungspflichtige Grundschuld eingetragen werden ? ... (es handelte sich hier um eine Drohung, da auf spätere Nachfrage er das Grundstück nicht verkaufen wollte) Wir bedanken uns im Voraus.
123·5·7