Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

130 Ergebnisse für „grundbuch grundschuld vertrag“


| 14.3.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Zur Zeit geplant ist eine Grundschuld wie folgt: Das Geld von B wird gemeinsam ausgegeben und als Grundschuld in Höhe von 50.000.- eingetragen. ... A ist damit unwohl, denn „ein Grundbuch ist kein Sparbuch.“ A hängt natürlich deutlich mehr am Haus. ... B (oder die Nachkommen) bei einem Eintrag ins Grundbuch an erster Stelle resp. einer Grundschuld und ließen sich Nachteile im notariellen Vertrag ausschalten??
23.10.2014
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Im Grundbuch waren 2 Gläubiger eingetragen. ... (Laut Bürgen(jetz Gläubiger) gab es eine Abtretung der Grundschuld. ... Somit wurde also keine Grundschuld mit Brief an den Bürgen (jetzt Gläubiger) abgetreten, so dass die Wirksamkeit der Abtretung von der Eintragung im Grundbuch abhängt.
18.4.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Im Grundbuch wurde neben der Auflassungsvormerkung eine Grundschuld in Höhe von 220 000 Euro (Commerzbank) eingetragen. ... (mit dem ich gar keinen Vertrag habe und den ich auch gar nicht kenne) aufgenommenen Kredit, als Grundschuld ins Grundbuch eintragen ließ. Wie ist es überhaupt möglich, dass eine fremde Grundschuld auf meine Immobilie, für die ich nach wie vor die Eigentümerin bin, eingetragen wurde?
3.1.2014
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Zur Absicherung des Kredites war im Grundbuch eine Grundschuld zu Gunsten dieser Bank eingetragen. Jetzt möchten wir die Grundschuld von der der Bank auf mich als Privatperson übertragen lassen. Welche Schritte müssen hierfür in welcher Reihenfolge duchgeführt werden, welche Verträge bedürfen der Schriftform und ggf. der notariellen Beglaubigung und wer setzt sich idealerweise wann mit der derzeit in der Grundschuld begünstigten Bank in Kontakt?

| 9.3.2016
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Bevor es jedoch zur Versteigerung im zweiten Termin kam, wurde die Wohnung durch notariellen Vertrag an einen Dritten frei verkauft und der Versteigerungstermin abgesagt. Für mich besteht ein im Grundbuch Abtl. ... Für mich besteht deshalb eine große Unsicherheit in den Vertrag mit diesem Inhalt einzutreten.

| 25.11.2008
von Rechtsanwältin Karin Plewe
ins Grundbuch I eingetragen. Frage: Welche Vor- oder Nachteile ergäben sich für die Varianten Grundbuch I und Grundschuld für wen und ließen sich Nachteile im notariellen Vertrag ausschalten? ... A hat sich aus nicht ganz geklärten Gründen bereits gegen die Variante Grundschuld gesträubt und B fragt hiermit, ob ein weiterer „Überredungsaufwand“ zum Grundbuch I überhaupt lohnen würde.

| 27.7.2019
| 40,00 €
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Im Grundbuch stehen mehrere Grundschuld-Einträge, die meisten davon bereits gelöscht. Der letzte Eintrag (siehe unten) wurde allerdings nicht gelöscht: "Grundschuld zu 205.000 (zweihundertfünftausend) Deutsche Mark zugunsten xxx Bank, mit 16 von Hundert Zinsen jährlich und 10 vom Hundert einmaliger Nebenleistung: vollstreckbar nach Paragraf 800 ZPO, Rang vor Apt. ... Müsste ich dann: 1. den Kaufpreis PLUS Grundschuld bezahlen 2. die Grundschuld plus Differenz zum Kaufpreis bezahlen 3. nur den Kaufpreis bezahlen; die Grundschuld muss weiterhin von den jetzigen Eigentümer beglichen werden Bitte beachten Sie, dass mich nur das interessiert was auch gesetzlich vorgegeben ist.
13.10.2016
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Im Grundbuch sind zwei offene Grundschulden eingetragen: 115,000 DM (1988) und 35,000 DM (1998). ... Nach dem Tod meiner Mutter haben meine Schwester und ich uns nicht wirklich mit der Immobilie, den Grundschulden und den Implikationen des Nießbrauchrechts auseinandergesetzt. ... Es ist vermerkt, dass das Darlehen als Ablösung eines Hypothekendarlehens, lautend auf meine verstorbene Mutter, dient und über die Grundschulden abgesichert ist.
6.2.2019
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Zu dem Bargebot musste ich auch 2 Grundschulden übernehmen. Die 1.Bank hat mir nach telefonischer Kontaktaufnahme, nach dem Versteigerungstermin, den zu zahlenden Betrag genannt ( Grundschuld zzgl. im Grundbuch eingetragene Zinsen ). ... Meine finanzierende Bank gibt mir die Zusage nur, wenn das Grundbuch bereinigt wird und nicht nur der 1.

| 14.6.2012
von Rechtsanwältin Jana Michel
"Bank B" - Eintragung der Grundschuld - im Grundbuch steht, dass die Grundschuld Rang vor der Vormerkung hat – also Rang 1. 4. ... "XY" hat ein Haus gebaut und damit die Grundschuld eintragen lassen. ... Bricht die Zwangsvollstreckung diesen Vertrag?

| 9.2.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Es existiert im Grundbuch der Eltern bereits eine Grundschuld in Höhe von 60.000€. ... Die 43.000€ stehen nun in beiden Grundbüchern voll drin. ... Nun möchte der Sohn die Bürgschaft und die 43.000 € aus seinem Grundbuch löschen lassen.

| 18.11.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Der Notar hat uns jetzt den Entwurf des Kaufvertrags zugeschickt in dem es lautet: Grundpfandrechte: EUR 180.000: Grundschuld ohne Brief für die (Name einer Bank) Verstehe ich das richtig, dass die Eigentumswohnung (die selbst 180.000 Euro kosten soll) noch in voller Höhe mit einer Grundschuld belastet ist? Kann meine Bank dann überhaupt noch eine Grundschuld aufnehmen für diese Wohnung? Und bedeutet das, dass die Bank, für die die Grundschuld eingetragen ist, in meine Wohnung vollstrecken kann, wenn der Verkäufer seine Schuld bei dieser Bank nicht tilgt?
30.1.2014
Daraufhin zahlt D, wie notariell vereinbar, nach Vorliegen aller Voraussetzung im Februar 2013 den Darlehensbetrag auf die im Grundbuch eingetragenen vorrangigen Grundschulden. ... Der Vollzug des Vetrages ist im Grundbuch noch nicht erfolgt. ... D möchte jedoch nach Zahlung auf die vorrangig im Grundbuch eingetragenen Grundschulden die Löschung dieser Grundschulden, um sodann über eine erstrangige Grundschuld zu verfügen.

| 29.1.2011
Über eine Grundschuld in Höhe von 6.091,53 EUR ist im Grundbuch das Nutzungsrecht für das jeweilige Mitglied abgesichert. ... Fragen: - muss die Grundschuld vom Käufer der Immobilie getragen werden?
8.8.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Folgender Fall: A ist EIgentümer einer Immobilie (Gründstück+Haus), welche er an seine Tochter B verschenken will, abzüglich einer Grundschuld, die wie folgt in Abteilung III des Grundbuchs eingetragen ist: "80.000 EUR Buch-Grundschuld für A. ... Im Schenkungsvertrag steht "Die Grundschuld bleibt erhalten. ... Unter welchen Umständen kann sie die Grundschuld löschen lassen?

| 8.2.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Auf der Wohnung ist noch eine Grundschuld eingetragen, die gelöscht werden soll. ... Hier liegt das Problem: Die Bank hat dem Verkäufer einen entsprechenden Vertrag zugestellt. ... Besser wäre sicher ein Text gewesen, wie ich ihn in einem anderen Vertrag gefunden habe: „Der Verkäufer ist verpflichtet, den Vertragsbesitz unverzüglich von den nicht übernommenen Belastungen freizustellen."
5.5.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Jetzt habe ich eine Wohung gekauft und ich es wird eine Grundschuld drauf eingetragen. ... Dies gilt auch schon vor der Eintragung der GRundschuld im Grundbuch und vor der Vollstreckung in das belastete Grundeigentum sowie für den Fall des Erlöschens des GRundschuld im Zwangsvollstreckungsverfahren hinsichtlich des Betrasges (Kapital, Zinsen, Nebenleistungen, Kosten der dinglichen Rechtsverfolgung gemäß § 1118 BGB), mit welchem die Gläubigerin hierbei ausgefallen ist. ... ER bevollmächtigt die jeweilige Gläuberin unter Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB, jederzeit die Eintragung der Umwandlung in das GRundbuch zu bewilligen und zu beantragen sowie sich den Brief vom Grundbuchamt aushändigen zu lassen.
18.2.2014
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Die eingetragenen Rechte im Grundbuch wurden vom Übernehmer übernommen. Darunter eine Grundschuld bei der Bank.
123·5·7