Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.044 Ergebnisse für „grundbuch eigentümer“


| 7.2.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Guten Abend wir haben eine Objekt gemietet, den wir jetzt als Gastronomie umbauen. jetzt beim Brauerei suche haben wir mitbekommen das im Grundbuch dieses Satz unter Lasten und Beschränkung steht. Verbot, Bier, Weißbier, Limonade herzustellen oder herstellen zu lassen, zu vertreiben oder vertreiben zu lassen sowie Lagern oder lagern zu lassen für den jeweiligen Eigentümer des Grundstücks Flst.Nr. - ; gemäß Bewilligung vom 10.10.1968; eingetragen am 15.1.1969; geändert gemäß Bewilligung vom 5.10.1979: eingetragen am 13.11.1979; hierher übertragen am 12.11.1982 Auflassungsvormerkung, bedingt, für die Stadt Neuötting, Neuötting; gemäß Bewilligung vom 26.2.1981 und 7.5.1982 eingetragen am 12.11.1982. unsere Frage ist 1. eine örtliche brauerei hat gemeint das der Grundstück vorher ihm gehört und wir jetzt nur das bier von ihm beziehen und keine andere bier auschenken dürfen, ist das so. 2. musste der eigentümer uns vor der mietvertrag unterzeichnung uns das sagen, das in den Grundbuch diese Satz steht. wir bedanken uns im voraus fürs eine schnelle Antwort

| 14.6.2012
von Rechtsanwältin Jana Michel
Aus dem Grundbuch geht hervor: (Reihenfolge nach Datum der Eintragung ins Grundbuch) 1. "Eigentümer A" wird durch Erbschein Eigentümer 2. ... Der neue Eigentümer wird in das Grundbuch eingetragen und ist ja nicht Vertragspartner des ursprünglichen Verkaufs.

| 9.11.2017
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
im Jahr 1994 kaufte ich eine nicht im Grundbuch verankerte Garage aus Altbestand, welche auf dem Grundstück steht, auf welcher ich 1994 auch eine neu errichtete Eigentumswohnung erworben habe. ... Für die neue Wohnung wurde ein Grundbuch erstellt. ... Es stellt sich mir nun die Frage, wie der neue Eigentümer zu einer korrekten Eigentumsübertragung gekommen ist?
10.2.2012
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Der im Grundbuch eingetragene Eigentümer einer Immobilie stiftet diese per notariellem Vertrag an eine Stiftung. 2. ... (Eigentümer lt. ... - Kann die Stiftung Schadens- oder Wertersatz vom neuen Eigentümer verlangen und/oder sich aufgrund des Notarvertrages nach der Versteigerung als wiederum neuer Eigentümer im Grundbuch eintragen lassen?

| 4.9.2015
von Rechtsanwältin Bianca Vetter
Auf dem Grundbuch dieser Immobilie ist ein Grundschuld in hohe von 250000euro eingetragen (der Wert dieses Grundschuld ist weniger als 50% des Beleihungswertes der Immobilie). Jetzt wollen wir eine Immobilie kaufen und die Grundschuld von der alten Immobilie als Sicherheit für die Bank benutzen (es handelt sich um dasselbe Bank, die in Grundbuch schon eingetragen ist). Ist die Zustimmung alle Eigentümer erforderlich für ein neues Darlehen auf eine bestehende Grundschuld?
11.11.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
In den Grundbüchern sind diese beiden Flurgrundstücke ebenfalls als Verkehrsflächen ausgewiesen. ... Ein Wegerecht ist weder in "meinem" Grundbuch, noch in denen der Nachbargrundstücke eingetragen.
7.11.2011
Es geht uns um die Eintragung als Miteigentümer im Grundbuch. Wir sind unverheiratet, haben gemeinsam 2002 gebaut, gemeinsam finanziert aber nur einer von uns ist als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Jetzt wollten wir das ändern und meinen Partner als 50% Eigentümer eintragen lassen.
23.3.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Eigentümer wären dann meine Schwester und ich. ... Meine Schwester würde mich in das Grundbuch eintragen und Sie sich austragen (wenn das möglich ist) oder wir bleiben beide Eigentümer. ... Welche Kosten würden auf mich zu treffen bezüglich der Eintragung in das Grundbuch?

| 7.3.2016
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Diese Grunddienstbarkeiten sind auch in unserem Grundbuch eingetragen. Außer diesen Grunddienstbarkeiten sind keine weitere Leitungsrechte im Grundbuch eingetragen. ... Meine Fragen sind nun: Müssen Leitungsrechte im Grundbuch eingetragen sein oder reicht es, wenn auf einem Plan die Leitungen ersichtlich sind und darauf im Notarvertrag zur Bestellung der Grunddienstbarkeiten als Anlage verwiesen wird?

| 20.5.2013
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Hallo, Mich interessiert nach wie vielen Jahren ein Grundstück in den Besitz der Stadt zurück fällt, sofern der Eigentümer dessen nicht ermittelbar ist. ... In der Tat ist es aber so, dass der wahre Eigentümer des Nachbarflurstücks bereits von den Vorbesitzern notariell gesucht, aber nicht ermittelt werden konnte. ... Sollte sich der Eigentümer tatsächlich eines Tages melden: Hätte ich dann ein Vorkaufsrecht?
21.7.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Eine eintragung im grundbuch ist noch nicht erfolgt. Ob der antrag auf eigentumschreibung bereits beim grundbuchamt vor versterben eingegangen ist, ist unklar. Wir der erwerber rechtswirkamer eigentuemer?
22.3.2012
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Es geht uns um die Eintragung als Miteigentümer im Grundbuch. ... Nur die Partnerin steht im Grundbuch. ... Jetzt wollten wir das ändern und mich als 50% Eigentümer eintragen lassen.
20.12.2013
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Sehr geehrte damen und Herren, wir haben ein Grundstück erworben und im Kaufvertrag unter §12 Eigentumsverschaffungsvormerkung, Löschungen, Grunddienstbarkeit findet sich unter Punkt 3 folgender Text: (Text ist eingekürzt um nur die Fakten darzustellen die Details sind nicht relevant für die Fragestellung) "Der Verkäufer bewilligt und beantragt, auf dem Kaufgegenstand die Eintragung einer Grunddienstbarkeit folgendes Inhaltes: Der jeweilige Eigentümer des Grundstückes .... ... Die Dienstbarkeit soll erstrangig in Abteilung 2 und im Rang noch vor zu bestehenden Grundpfandrechten gem. §.. dieses Vertrages eingetragen werden" Frage: Der Verkäufer hat schlichtweg vergessen vor Abschluss des Kaufvertrages diese Grunddienstbarkeit zu beantragen, uns zur Unterschrift vorzulegen und ins Grundbuch notariell eintragen zu lassen. ... Denn der Grundbuchauszug weist diese Grunddienstbarkeit nicht aus und wir als Käufer haben kein Interesse diese zu Gunsten des Nachbargrundstückes zu beantragen bzw. zuzustimmen.

| 25.10.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Wir sind Eigentümer der Wegerechtstrasse in Gänze. ... Damit entfällt m.E. die Grunddienstbarkeit schlicht und einfach und könnte auf unser Verlangen folglich im Grundbuch ausgetragen werden. Für die Eigentümer des neuen Teilgrundstückes müßte allenfalls ein Notwegerecht eingeräumt werden.

| 12.5.2019
| 77,00 €
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Im Grundbuch eingetragen gem. sep. Auflassungurkunde: „Grunddienstbarkeit (Wegerecht) für den jeweiligen Eigentümer von XXXX Blatt XXXX, BVNr. ... Der beurkundende Notar und Rechtsanwalt weigert sich, trotz mehrfacher Aufforderung, die Regelung der Verkehrssicherungspflicht im Grundbuch einzutragen zu lassen.

| 25.5.2011
Auf dem Grundstück verläuft ein "Geh-und Fahrrecht" für den jeweiligen Eigentümer des Nachbargrundstücks. Im Grundbuch heißt es "Grunddienstbarkeit (Geh-und Fahrrecht) für den jeweiligen Eigentümer von Grundstück xy. ... Ist diese Eintragung "Geh- und Fahrrecht" ausreichend, d. h. inhaltlich zulässig oder müsste nicht im Grundbuch der meines Erachtens gravierende Einschmitt vermerkt sein, dass der Eigentümer von der Benutzung der Wegefläche ausgeschlossen ist, beispielsweise "Alleiniges Geh- und Fahrrecht" oder "Geh- und Fahrrecht" und Benutzungverbot der Wegfläche für den Eigentümer (was die Möglichkeit der Amtslöschung eröffnen würde)?

| 29.3.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Grundbuch das Grundstück nur diese Größe besitzt. Nachforschungen Grundbuchamt / Kataster bestätigen das. ... Grundbuch noch gehört stimmt zwar mit uns überein, daß sein Vater das grundstück mal verkauft hätte, aber leider ist dieses Geschäft nie rechtskräftig eingetragen worden.

| 29.2.2016
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich habe meine Wohnung in einem Haus mit 3 Einheiten (jeweils bis dato vom Eigentümer bewohnt, die Verwaltung erfolgt "ehrenamtlich" durch Eigentümer B) per Notarvertrag am 23.10.2015 verkauft. ... Die Realisierung erfolgt durch Eigentümer B, helfende Hände für die Bauarbeiten sind erwünscht (bei Interesse sich miteinzubringen bitte mit Eigentümer B Kontakt aufnehmen). ... Zudem ist die letztendliche Ausgestaltung der "Treppenstufen vor dem Hauseingang + Abgrenzungssteine zur Garage" noch nicht zu 100% geklärt - dies wird im Detail während der Renovierung von Eigentümer B mit den jeweiligen (neuen) Eigentümern abgesprochen.
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·53