Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

203 Ergebnisse für „eigentümer grundstück haus wegerecht“


| 25.10.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Wir sind Eigentümer der Wegerechtstrasse in Gänze. Das grundbuchlich eingetragene Wegerecht gilt dem Nachbargrundstück. Jetzt wird von diesem Grundstück ein Teilgrundstück mit eigener Flurnummer an Fremde Leute verkauft.
12.11.2015
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Schönen Guten Tag, ich komme gleich zur Sache: Es geht hier um das Haus auf Grundstück "A". ... Der Eigentümer des Grundstücks "B" möchte uns leider kein Wegerecht geben. ... Darf der Eigentümer des Grundstücks "B" die Zufahrt schließen?
2.10.2004
In meinem Kaufvertrag ist ein Wegerecht mit folgendem Textlaut eingetragen: Die Vertragsparteien sind sich darüber einig, dass dem jeweiligen Eigentümer des bei dem Verkäufer verbleibendem Grundstückes, an dem hier verkauften Grundstück ein Geh-Fahr und Leitungsrecht zustehen soll, und zwar an dem im Lageplan grün gekennzeichneten Teilstück. ... Das Teilstück vofür das Wegerecht gilt ist ca 3m Breit und führt mit ca 30m Länge über mein Gesamtes Grundstück. ... Grundsätzlich habe ich nichts gegen das über mein Grundstück gefahren wir, das dieses Teilstück auch für mich die einzige möglichkeit ist an meinem Haus vorbeizukommen.
2.6.2018
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Wir haben ein Haus gekauft. am Ende des Gartens ist eine Einfahrt unserer Nachbarn zu deren Garage und auch Zugang zu deren Haus. Zur Hälfte gehört die Einfahrt uns und es ist ein Wegerecht eingeräumt mit folgendem Wortlaut:"Ein Wegerecht für den jeweiligen Eigentümer des im Grundbuch eingetragenen Flurstücks 423/1. ... Kann ich dem Eigentümer untersagen mit dem Auto dort zu parken da er ggf. nicht mehr rauskommt wenn ich dort parke?

| 7.12.2018
| 80,00 €
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Wie kann man beim Kauf des dienenden Grundstücks verhindern dass bei Teilung des herrschenden Grundstücks das neu einzutragene Wegerecht nach eventueller Teilung auf X Teilgrundstücke ( Eigentümer ) automatisch übergeht. Das eigentliche Wegerecht des herrschenden Grundstück darf/soll das Wegerecht z.B. im Erbfall behalten.

| 4.6.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Das Hinterliegergrundstück ist nur über das vordere Grundstück zu erreichen. ... Es besteht zwischen den bisherigen beiden Eigentümern ein notarieller Vertrag über das Wegerecht folgenden Inhalts: "Der Eigentümer des herrschenden Grundstücks ist berechtigt - zur Mitbenutzung der Wegefläche durch Fußgänger und Fahrzeuge aller Art, durch Lastkraftwagen jedoch nur für Zwecke der Ver- und Entsorgung und für Bauzwecke - ... - ... ... Die Kosten der Unterhaltung, Instandsetzung und Instandhaltung und die Verkehrssicherungspflicht für die Wegefläche und die Leitungen samt Kontrolleinrichtungen tragen der jeweilige Eigentümer des herrschenden und der jeweilige Eigentümer des dienenden Grundstücks je zur Hälfte, soweit diese jeweils gemeinsam genutzt werden."
10.2.2017
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Ich bin Eigentümer eines unbewohnten Grundstückes mit der Flur 5/5. ... Daraus ergeben sich für mich folgende Fragen: Hat das zur Folge, dass ich den Weg, der zu meinem Grundstück führt nicht mehr ohne Einwilligung des neuen Eigentümers betreten darf, weil ich für die neue Flur kein eingetragenes Wegerecht habe oder muss das Wegerecht auf die neue Flur übetragen werden, weil es keinen anderen Zugang zu meinem Grundstück gibt ? Sollte das Wegerecht für die neue Flur erloschen sein und ich damit keinen Zugang mehr zu meinem Grundstück haben, kann ich dann den Eigentümer der Flur 5/6 worauf sich das im Grundbuch eingetragene Wegerecht bezieht, dazu auffordern, mir einen Zugang zu meinem Grundstück zu gewährleisten ?

| 22.12.2014
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Auf diesem Grundstück steht ein Haus mit Bestandsschutz und auf dem Grundstück lastet ein Überwegungsrecht für das dahinter liegendes Grundstück C. ... Bei einer späteren Einsicht ins Grundbuch und den bei der Grundlast genannten Kaufvertrag für das abgeteilte Grundstück C stellte ich fest, dass das Wegerecht doch vorsah, dass der Weg in einem befahrbaren Zustand zu erhalten sei und, dass den Eigentümern das Recht eingeräumt wurde, die Toilette des Hauses auf meinem jetzigen Grundstück zu nutzen. ... Auf meinem Grundstück steht ein Haus, das aus dem Jahr 1929 stammt.
30.9.2009
Meine Frage: Die Wegerechte sind nur dem Eigentümer zugeschrieben. ... 3.Darf der Eigentümer Haus 3 ohne Rücksprache Haus 1 und Haus 2 sein Grundstück/Parkflächen a) vergeben? oder b) vermieten und somit Fremden die dem Eigentümer zugesprochenen Wegerechte übertragen. 4.Was mache ich, wenn ich nicht möchte, dass fremde Fahrzeuge über mein Grundstück fahren?
7.7.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Wir planen den Kauf eines Hauses, welches auf einem Grundstück mit zwei Häusern steht. ... Bevor wir das Haus kaufen, wüssten wir gerne, ob wir die vorhandene Teilungserklärung übernehmen sollen, oder ob wir darauf bestehen sollen, dass die Teilungserklärung von den jetzigen Eigentümern geändert wird. ... Muss ein Wegerecht für den Miteigentumsanteil explizit gewährt werden, oder darf man bei einem Miteigentumsanteils immer vom Wegerecht ausgehen. 4.
14.8.2013
von Rechtsanwalt Michael Hilpüsch
Es geht um ein Wegerecht über ein benachbartes Grundstück aufdem sich ein Hotel und ein Gaststättenbetrieb befindet. ... Lage der Grundstücke: Am Wendehammer einer Sackgasse. ... Unabhängig von dem bestehenden Wegerecht war der Eigentümer des Hotels unseres erachtens nicht berechtigt, ein Haus- und Betretungsverbot zu erteilen.

| 15.1.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Das Wegerecht stammt aus dem Jahr 1887 und wurde wohl in erster Linie dafür benötigt, um die Pferde zu tränken, da unser Grundstück am Wasser liegt. 1910 hat der Nachbar zur anderen Seite einen Streifen unseres Grundstücks gekauft, auf dem auch ein Teil des Wegerechts liegt. Man müßte also beim Nachbarn in das Grundstück hineinfahren und unser Grundstück auf der gesamten Breite durchfahren um hinter das Haus des Wegerechtsinhabers zu kommen. ... Der Rechteinhaber kommt von vorne ohne weiteres an sein Haus und hat vor seinem Haus auch ausreichend Platz für sein Fahrzeug.
2.10.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Hallo, wir nutzen ein Wegerecht über ein fremdes Grundstück, um zu unserem Haus zu gelangen. Das Wegerecht wurde auch im Grundbuch eingetragen, als wir unser Grundstück erworben haben. ... Seine Planung der neuen Zuwegung ist für uns nicht wirklich eine Option, weil sie sehr schräg auf unser Grundstück zuläuft und wir den ganzen Vorbereich unseres Hauses umplanen müssten.
5.12.2016
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Mein Nachbar hat für einen Teil meines Grundstücks ein Fahr-/Wegerecht, welches ursprünglich wurde dies vor ca. 150 Jahren beschlossen wurde, damit ein problemloses Anfahren mit landwirtschaftlichen Gespannen möglich ist. Das Grundstück des Nachbarn hat einen Hinterhof mit zwei Zufahrten. ... Gilt das Fahrrecht nur für den Eigentümer des Grundstücks oder auch für Besucher?

| 6.8.2018
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Vor einem Jahr nunmehr begann dieser Besitzer auf seinem Grundstück unerwarteterweise ein Haus mit 4 Wohnungen zu errichten. ... Eine Löschung des Wegerechts lehnt der betreffende Eigentümer nunmehr kategorisch ab. Meine Frage: Ist dem Wegerecht Genüge getan, wenn ich die Zufahrt zum hinterliegenden Grundstück trotz des Wegerechts durch ein Tor versperre und dem Eigentümer einen Schlüssel für das Tor zur Verfügung stelle ?
12.1.2019
| 57,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Zwei nebeneinanderliegende Grundstücke A und B befinden sich in meinem Eigentum. ... Nun soll Grundstück A verkauft werden, wodurch auch die Zufahrt den Eigentümer wechseln würde, was aber zu einer dauerhaften Beeinträchtigung von Grundstück B führen würde. ... Ist es für die Zukunft und für spätere Eigentümer möglich und sinnvoll, die als Grundstück C entstehende Zufahrt als gemeinschaftliches Eigentum zu schaffen oder sollte lediglich ein Wegerecht vereinbart werden?

| 10.5.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Ein Grundstück davon ist lang und sehr schmal und mit dem Begriff "Straße" auf dem Flurplan ausgewiesen. Dort gibt es seit Jahrzehnten ein "gewohnheitsmäßiges Wegerecht" für Anwohner und Müllabfuhr. ... Die Gemeinde gibt keine Auskunft zum Status dieses Grundstückes und hält sich sehr bedeckt.

| 27.5.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Im Grundbuch 413 wurde ein Wegerecht zugunsten Grundstück 415/1 eingetragen, bei allen anderen war dies nicht gefordert. ... Der Besitzer von 410/2 behauptet nun plötzlich es wäre notwendig ein Wegerecht auf diesem Grundstück eintragen zu lassen, der Weg führt über LG 410/1 und das sei als allgemeine Fläche für alle 4 EfH ausgewiesen, d.h. alle 4 Eigentümer müssten diesem Wegerecht dann auch zustimmen. ... Meine Fragen: Kann grundsätzlich der Eintrag eines Wegerechtes für beide Grundstücke 413 und 415 eingefordert werden?
123·5·10·11