Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

128 Ergebnisse für „vollstreckungsbescheid widerspruch“


| 23.5.2009
5383 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Ich hatte versäumt eine Forderung (nach Mahnung) für eine Objektmiete zu begleichen und mich nicht beim Gläubiger gemeldet.Dieser hat daraufhin einen Mahnbescheid erlassen.Daraufhin kontaktierte ich den Gläubiger und hab mit diesem einen Abzahlungsplan vereinbahrt, den der Gläubiger unterschrieben hat und gleichzeitig schriftlich auf Vollstreckungsmaßnahmen verzichtete.Im selben Atemzug tilgte ich ca 25% der Forderung.In gutem Glauben das die Sache sich erledigt hat, habe ich keinen Wiederspruch gegen den Mahnbescheid eingelegt.Daraufhin habe ich einen Vollstreckungsbescheid vom Amtsgericht erhalten.Dieser wurde am 07.05.09 (lt. gelben Umschlag) zugestellt.Aufgrund dessen habe ich Widerspruch gegen den Vollstreckungsbescheid eingelegt und eine Kopie des unterschriebenen Abzahlungsplanes beigefügt.Dieses Schreiben ging lt. ... Jetzt erhalte ich ein Schreiben vom Amtsgericht mit folgenden Wortlaut:Ihnen wird mitgeteilt, dass aufgrund Eingang verspäteten Widerspruchs, welcher als Einspruch zu werten ist, das Mahnverfahren an das zuständige Prozessgericht abgegen wird.

| 25.12.2011
1845 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die ehefrau legt schriftlich und fristgerecht widerspruch ein, allerdings nur für sich. Jetzt kommt ein vollstreckungsbescheid für den verstorbenen ehemann. ... Erbt die ehefrau den vollstreckungsbescheid des ehemannes?
20.3.2010
4865 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
In einer Forderungsangelegenheit erwirkte Gläubiger Mahnbescheid per 01.09.2009.Anschliessend Vollstreckungsbescheid per 25.09.2009. Im Sept.2009 bis Mitte Okt.2009 lebte ich an einem Wohnsitz meines Partners in Süddeutschland -konnte somit keinen Widerspruch gegen beide Bescheide einlegen. ... Bat den Insolvenzverwalter um Korrektur und erhielt Schreiben, dass dere Vollstreckungsbescheid rechtskräftig tituliert ist.
20.8.2014
1412 Aufrufe
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Nun erhielt ich am 08.08.2014 (Datum auf dem gelben Umschlag) einen Vollstreckungsbescheid (VB) über einen Betrag von 190,58 Euro. ... Mein Widerspruch wurde also nicht berücksichtigt. ... e) Liegt eventuell ein Verfahrens-/Formfehler schon allein dadurch vor, dass mein Widerspruch gegen den MB nicht beachtet wurde?

| 25.10.2011
3452 Aufrufe
von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Dieser hat mich vor wenigen Tagen darüber informiert, dass auf meinen verfälschten Nachnamen mit der Adresse meiner Mutter Forderungen aufgelaufen seien und sogar schon ein Vollstreckungsbescheid im Jahr 2005 erstellt wurde. ... Somit kann auch von keiner ordentlichen Zustellung der Mahnbescheide /Vollstreckungsbescheide ausgegangen werden. Ist mein Widerspruch ausreichend?
11.2.2014
736 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Folgender Sachverhalt: Erlass Mahnbescheid 28.11.2013, Zustellung Mahnbescheid am 04.12.2013 Widerspruch gegen Mahnbescheid ist nicht erfolgt Zustellung Vollstreckungsbescheid am 08.01.2014 am 22.01.2014 Telefonische Nachfrage beim zentralen Mahngericht, ob Widerspruch eingelegt wurde, dies wurde von dort her verneint, daraufhin Kontopfändung auf Grund des Vollstreckungsbescheides beantragt. Am 06.02.2014 legte der Schuldner Widerspruch gegen den Vollstreckungsbescheid beim zentralen Mahngericht ein, worauf dieses die Akte an das Prozessgericht weiterleitete, was mir heute vom Zentralen Mahngericht mitgeteilt wurde. Der Schuldner hatte vom 08.01.2014 an 14 Tage Zeit für den Widerspruch, somit war der Vollstreckungsbescheid am 22.01.2014 rechtskräftig, jedenfalls war am 06.02.2014 die 14 tägige Frist lange abgelaufen, wie kann ich mich dagegen zur Wehr setzen, dass das Zentrale Mahngericht den Widerspruch anerkannt hat und das Verfahren an das Prozeßgericht weiter geleitet hat?
1.7.2009
4162 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwaelte, Mir wurde ein Mahnbescheid zugestellt und ich habe versäumt genen diesen Widerspruch einzulgen. ... Meine Frage ist, muss ich die Gerichts und Anwaltskosten aufgrund des ergangenen Mahn und Vollstreckungsbescheids tragen?

| 2.2.2013
810 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Die Person wird nicht zahlen und sie bekommt vermutlich einen Vollstreckungsbescheid zugestellt da ja bereits ein ger. ... Gegen den Vollstreckungsbescheid würde er einsprechen und so hoffentlich einen Gerichtsprozess anstoßen in dem die Rechtskraft des Vertrages durch das Gericht geprüft wird. ... Vollstreckungsbescheid überhaupt die Möglichkeit einzusprechen ?
25.11.2016
243 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Am Montag rief ich dann sowohl beim Inkassodienst an - sie teilten mir mit, dass es um 3 Vollstreckungsbescheide geht (17.02.16, 22.03.16 & 19.07.16) -> diese habe ich nur leider nie erhalten und sie gingen wohl auch an eine Adresse, an der ich vor 11 Jahren gemeldet war.
2.10.2014
1289 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias F. Schell
Ich habe Widerspruch eingelegt, allerdings dürfte der erst einen Tag nach der Ablauffrist dort eingegangen sein, damals suchte ich mir noch einen Anwalt, dieser sagte mir das es sein kann das der Widerspruch anerkannt wird oder eben auch nicht, ich dann allerdings immernoch die Chance habe gegen den Vollstreckungsbescheid Einspruch einzulegen. ... Ich habe keinen Vollstreckungsbescheid bekommen. Das heißt ich hatte nur einmal Chance einen Widerspruch einzulegen, obwohl mir gesagt wurde die letzte Chance sei der Vollstreckungsbescheid.

| 3.12.2010
2004 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Naja dieses Inkasssobüro schickte einen Mahnbescheid,welcher uns aber am ersten Tag unseres Urlaubs(Datum steht ja auf Brief) erreichte(den wir bei unseren Eltern verbrachten) Als wir nach 16 Tagen zurück kamen war die Frist um- ein Vollstreckungsbescheid wurde uns nie zugestellt(laut Simply aber muß es einen geben,aber wenn wir einen erhalten hätten dann hätten wir garantiert Widerspruch eingelegt).
10.12.2014
574 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
. - Das Inkassounternehmen besteht nunmehr darauf, dass ich den Widerspruch zurücknehme ansonsten wäre die außergerichtliche Einigung nicht gültig. Frage: Ist das so - muß ich den Widerspruch annulieren.
18.7.2012
1033 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Gegen einen Mahnbescheid habe ich Widerspruch gegen den Anspruch insgesamt eingelegt. Nach Prüfung möchte ich nun den Widerspruch gegen den Anspruch insgesamt zurücknehmen, jedoch den Widerspruch gegen die Zinsen aufrecht erhalten.
17.9.2009
5288 Aufrufe
Die Forderung wurde angeblich durch einen Vollstreckungsbescheid vom 20.08.2009 tituliert, insgesamt handelt es sich um eine Gesamtforderung von 443,42 €. ... Ich habe weder einen Mahnbescheid noch einen Vollstreckungsbescheid erhalten und konnte somit auch meinen 14täigen Widerspruch nicht geltend machen. 3. ... Aufgrund solcher Bestellungen habe ich auch bereits Vollstreckungsbescheide und Schufa-Einträge.

| 30.6.2009
7753 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Diese teilte ich dem Inkassobüro mit und bekam zur Antwort das ein Widerspruch gegen die Titulierung nicht mehr möglich sei-das hätte ich 1998 tun müssen. Wie soll ich gegen einen Bescheid Widerspruch einlegen der mir nicht zugestellt wurde? Oder kann man Vollstreckungsbescheide an jede x-beliebige alte Adresse versenden????
23.7.2009
1904 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Wie kann es sein das man einen Vollstreckungsbescheid bekommt obwohl alle rechnungen bezahlt sind .
3.4.2012
4223 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Seiler & Kollegen geben aber ansonsten keinerlei Auskunft, weil nach Ihrer Aussage ein Vollstreckungsbescheid aus dem Jahre 2000 vorläge. ... Dieser Vollstreckungsbescheid, den ich vom Gerichtsvollzieher in Kopie vorliegen habe, hat mir vorher nie vorgelegen, warum auch immer (Briefkasten, Zusteller?). ... Bei den Amtsgerichten (AG1 Mahnbescheid) (und AG2 Kostenfestsetzung nach Widerspruch) bekomme ich auch keine kurzfristige Auskunft, da diese alten Unterlagen nach deren Aussage wohl allenfalls noch im Keller aufzufinden wären.

| 22.8.2012
1983 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Im Juni beantragte ich dann einen Mahnbescheid, am 03.08. den Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheides. ... Der Widerspruch enthält keine Begründung, jedoch den Hinweis, dass nach Zahlung von weiteren 52 Euro die Sache an das Amtsgericht am Wohnsitz des Antragsgegners abgegeben werde.
123·5·7