Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.484
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

78 Ergebnisse für „mahnung zahlungsaufforderung“


| 9.7.2009
7502 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Möglicherweise hat er eine Zahlungsaufforderung von der Zugbegleiterin erhalten, mir diese aber nicht gezeigt. (Er verneint dies) Eine Mahnung der DB habe ich ebenfalls nicht erhalten. ... Ich hatte bis zum Erhalt dieser Mahnung keine Kenntnis von allem.

| 19.11.2014
6553 Aufrufe
Ich hätte die Forderung auch sehr gerne regulär beglichen, allerdings habe ich bis heute weder die in Rechnung gestellte Bahncard 25 für das Jahr 2014 noch eine zugehörige Rechnung, Zahlungsaufforderung oder Mahnung von der DB Vertriebs GmbH oder dem Inkasso-Unternehmen erhalten. ... Dies ist mir nicht aufgefallen, da ich in diesem Jahr noch keine Verwendung für die BahnCard 25 hatte und ich davon ausging, die Zahlungsaufforderung wie in den vergangenen Jahren rechtzeitig von der DB Vertriebs GmbH zu erhalten.

| 26.10.2010
3907 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Leider verschusselte ich auch trotz Mahnung das Geld zu überweisen. Daraufhin bekam ich ein Schreiben eines Anwalts mitsamt einer Zahlungsaufforderung über 133,30 Euro. ... Ich hab dann erstmal nichts unternommen und heute bekam ich folgende Zahlungsaufforderung der der infoscore Forderungsmanagement GmbH: Hauptforderung : 40,00 Euro Verzugszinsen: 0,09 Euro Inkassokosten: 32,50 Euro Kontoführungskosten: 7,00 Euro.
20.3.2009
2163 Aufrufe
Nicht mal eine Mahnung oder Zahlungsaufforderung.
1.12.2008
7587 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Ich leistete keine Zahlung sondern wartete auf eine schriftlich Zahlungsaufforderung. Eine Zahlungsaufforderung, Mahnung etc. von Contipark habe ich NIE erhalten.
23.6.2015
767 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jürgen Nelsen
Dann kamen einige Mahnungen.
14.3.2014
1320 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Mir lag ja bis zum Schreiben des Inkassobüros keine Rechnung vor, auch die angebliche Mahnung der Apotheke hat mich nie erreicht.
29.5.2014
2657 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Diese Mahnung blieb aus und da es sich ja "nur" um solch eine geringe Summe handelte, habe ich es schlicht auch einfach vergessen. Und bis heute erhielt ich auch keine Mahnung, kein weiteres Schreiben, nichts!! ... Zunächst wundert es mich bereits, warum der Anwalt in seiner Aufstellung von "Gebühren dieser Mahnung" spricht.

| 30.3.2010
2628 Aufrufe
Am 23.03.2010 habe ich eine Mahnung vom 02.03.2010 vorgefunden: die Forderung 24,60 EUR bis zum 13.03.2010 habe ich vorbehaltlich der rechtlichen Prüfung am 23.10.2010 überwiesen. Erst auf Nachfrage habe ich am 25.03.2010 erfahren, dass die Mahnung wegen fehlgeschlagener Abbuchung von meinem Konto - die Kontonummer war falsch übermittelt - ergangen war; die Mahnungsforderung besteht aus "offener Posten", "Retourengebühr", Zinsen und Mahngebühr. ... Ich habe zwei Fragen: Ist die Mahnung zulässig?
27.6.2012
3787 Aufrufe
Ich habe eine Zahlung mit Verspätung und nach zwei Mahnungen am 13.5.2012 bezahlt. Kurz darauf bekam ich eine Zahlungsaufforderung einer Inkassofirma, die am 14.5.2012 herausgegangen ist, also nach meiner Zahlung, aber vermutlich vor Erhalt des Geldes durch den Gläubiger.
12.10.2015
6121 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Jetzt habe ich Post von EuroTreuhand Inkasso GmbH erhalten, mit Zahlungsaufforderung, " ... es gilt italienisches Recht" ... und ... ... Zahlungsaufforderung am 17.9.15 Mahnung am 5.10.15 Wie kann ich mich am besten verhalten, um das Thema schnell abzuschliessen?

| 9.5.2014
14132 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Am 20.02.14 erhielt ich von GMX eine Mahnung per Mail, da ich angeblich seit dem 27.01. einen kostenpflichtigen Top-Mail Account gebucht habe. ... Am 26.02. habe ich GMX per Einschreiben mitgeteilt, dass es sich um eine unberechtigte Forderung handelt und habe diese nach § 28a Abs. 1 Nr. 4d bestritten. ( Den Musterbrief habe ich mir von der Verbraucherzentrale NRW heruntergeladen) Am 13.03 wurde mir die letzte Mahnung per Post zugestellt. Am 25.04. erhielt ich von BFS risk & collection , Verl eine Zahlungsaufforderung (69,69 EUR) Am 08.05. wurde eine weitere Zahlungsaufforderung zudestellt (112,89 EUR).
13.3.2011
2262 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Mahnung mit Zahlungsaufforderung! ... Auf mein Einschreiben, in dem ich schriftlich widersprochen habe und hilfsweise und rein vorsorglich nochmals gekündigt habe, erfolgte jetzt die 3.Mahnung: ich bin absolut verärgert und nicht gewillt diese Gangart zu akzeptieren- was kann ich tun?

| 1.10.2016
592 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe von verschiedenen Online-Portalen einige Zahlungsaufforderungen, Mahnungen und auch schon Inkassoschreiben bekommen!
19.12.2016
196 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Februar 2016 erhielt ich von Synergie Inkasso eine Zahlungsaufforderung aus einem alten Flexstrom- Energieversorgungsvertrag (2013) Es handelte sich um eine im August 2013 gestellte Rechnung+Inkassogebühren in Höhe von knapp 230 Euro. ... Ich habe also niemals von Flexstrom eine schriftliche Zahlungsaufforderung oder Mahnung bekommen. 10 Monate hörte ich nichts von Synergie Inkasso bis Ende November ein zweiter Brief eintrudelte. ... Zudem befinde ich mich nicht in schuldhaftem Zahlungsverzug weil mir keine Rechnung oder Mahnung seitens Flexstrom zugegangen ist?

| 17.8.2011
3501 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe gestern einen Brief von der obengenannten Firma und ein Inkasso Schreiben bekommen. Ich habe weder telefonisch noch schriftlich daran teilgenommen. Nun fordern sie von mir 194,70 Euro.
17.3.2015
334 Aufrufe
von Rechtsanwalt Philipp Wendel
Die Ex-Partnerin hatte zuletzt die Zahlungsaufforderungen von de Kreditgeber ignoriert und somit kamen Mahnungen bei meinem Partner an, mit der Bitte um Begleichung der Rate der anderen Dame, ansonsten müsse man sein Gehalt pfänden. ... Mahnung wegen nicht Begleichung der Rate durch de Ex-Partnerin. ... Mahnung und einem Anruf durch meinen Partner bei der Ex hatte diese dann Ihre Hälfte beglichen.

| 2.8.2017
133 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Was nicht stimmt: Die Erinnerungen, später die Zahlungsaufforderung für die nicht zurückgesandte Hardware und später die Mahnungen wurden in der Tat an mich adressiert. ... Demzufolge hat mich keine Erinnerung, keine Zahlungsaufforderung und keine Mahnung je erreicht. ... Wie groß sind meine Aussichten, mich mit Erfolg dagegen zu wehren, wenn ich nachweisen kann, dass U. sämtliche Erinnerungen, Zahlungsaufforderungen und Mahnungen an die falsche Adresse geschickt hat, aufgrund meiner Kündigung mit Meldebescheinigung aber wissen musste, dass ich dort nicht mehr erreichbar bin.
123·4