Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
508.934
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

9 Ergebnisse für „mahnung inkassomahnung“

25.2.2009
10491 Aufrufe
Leider hat Vodafone hierzu keine Mahnungen geschickt. Der Betrag in der Mahnung des Inkassobüros laufen ca. 100,00€ mehr Kosten auf. ... Das sehe ich aber anders, denn sonst bekomme ich ebenfalls Mahnungen.

| 19.7.2018
| 43,00 €
78 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Ich habe eine Krankenhausrechnung von 305,- verspätet beglichen, nachdem ich zuvor eine Mahnung erhalten hatte. ... Am 14.07. erhielt ich dann eine Mahnung eines Inkassounternehmen über die Summe von 415€.

| 25.1.2010
2416 Aufrufe
Jedenfalls erhielt ich nie mehr eine Reaktion der Firma, keine Bestellbestätigung, keine Mahnung - naürlich auch keine Ware. ... In dem Schreiben stand, ich hätte auf Mahnungen nicht reagiert - aber ich habe gar keine Mahnungen bekommen, weder per Post noch per Email. ... Die Antwort war, ich solle im Spam-Filter nachsehen - sowohl Bestätigung als auch Mahnungen seien versendet worden.

| 24.8.2012
1514 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren Ich habe folgendes Problem mit einem Stromanbieter: Chronologie: Wechsel zu envacom (als Stromlieferant): 1. Mai 2010 Zwischenzeitlich ab Oktober 2010 mehrere erfolglose Anfragen von mir eine Stromrechnung zu bekommen bzw. der Versuch über das Internetportal den Verbrauchswert einzugeben. Der Stromanbieter lies ein Band ablaufen (bei telefonischer aAfrage), also kein telefonischer Kontakt. email anfragen wurden nicht beantwortet. 6.
2.7.2015
958 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Rechtsempfinden ist momentan stark auf die Probe gestellt und ich bin wirklich gespannt, wie sich die Rechtslage in Folgendem Fall darstellt. Ich hatte bei einer Zugfahrt einen "EBE-Vorfall" (erhöhtes Beförderungsentgelt), da ich meine gültige Bahncard leider vergessen hatte. Wie mir während der Zugfahrt bereits vom Schaffner aufgetragen wurde, habe ich daher am 18.6. einen Scan aller gültigen Dokumente (BahnCard, Perso, Ticket, EBE-Vorfall-Ausdruck) an die E-Mail-Adresse der atriga GmbH - dem mit der Bearbeitung solcher EBE-Vorfälle beauftragten "Service"-Unternehmen - geschickt, wodurch ich nachweisen konnte, dass ich nur die in solchen Fällen fällige Bearbeitungsgebühr i.H.v. 8 EUR, nicht aber die 40 EUR Strafe zahlen muss.
13.9.2018
| 65,00 €
65 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Aus privaten Gründen habe ich mich bis Mitte November dann nicht mehr drum gekümmert, im November 2017 kam die Mahnung einer mit o2 kooperierenden Rechtsanwaltskanzlei mit einer Forderung über 203€, die ich damals beglichen habe.
3.2.2016
436 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Guten Tag, im Nov 2015 haben wir als Unternehmen einen Prospekthalter bei einem Onlineshop erworben, Wert 79,95 Euro. Nach Erhalt der Waren haben wir festgestellt, dass die Ware minderwertig ist und versuchte die Rückgabe. Der Käufer hat abgelehnt, weil Widerrufsrecht für Onlineshopping nicht für Unternehmen gilt.
10.5.2017
171 Aufrufe
Guten Morgen, folgender Sachverhalt ereignete sich. "Im Dezember 2016 bestieg ich eine Buslinie der BVG Berlin. Ich wurde kontrolliert und zeigte meinen Fahrausweis.
1